LD Systems: U508 - Hat's schon jemand ausprobiert?

SonicDomination

SonicDomination

Well-Known Member
Bassix
ß48.686
Oha. Da liegt die Messlatte bei dir aber sehr hoch! Welche Qualitätsanforderung hast du da dann? Mal ganz ehrlich: Wenn ich mir das U50x hole und die Sennheiser InEars für knapp 100€ dazu bestelle, glaube ich fast nicht, dass ich den klanglichen Unterschied zwischen einem PSM300 und dem nächstbesseren Shure/Sennheiser hören würde. Ich gehe sogar so weit und sage, dass man mit den angesprochenen InEars nicht mal den Unterschied zwischen U50x und dem PSM300 hören werde.

Aber wie gesagt: Ein PSM300 hat mein Kollege, der das mit meinem U50x in der Probe mal für eine gewisse Zeit zum Ausprobieren tauschen wird.

Machst du professionell Musik? Wenn ja, wäre das natürlich ein Argument. Ich in meiner Band haben zwar irgendwie professionelle Anspruch, haben dafür aber viel zu wenige Auftritte, bzw. die, die wir haben, sind dann definitiv zu wenig vergütet :D
Als es für mich vor einigen Jahren darum ging, ein IEM-System zu kaufen, war mir das Grundrauschen des PSM300 einfach zu hoch, ich mag mich vor allem noch daran erinnern. Ich habe mich dann für das Sennheiser EW300 entschieden. Vor etwa eins bis zwei Jahren haben wir gesamthaft auf die 2000er-Serie von Sennheiser umgestellt.

Das PSM300 hat auch den Nachteil, dass es sich nicht ins Netzwerk einbinden und per Computer überwachen und konfigurieren lässt. Da wir in der Band jeweils ca. 18 Funkstrecken betreiben, ist das einfach notwendig.

Ich mache nicht professionell Musik, wir haben aber durchaus professionelle Ansprüche an unser Equipment. Es soll ja maximalen Spass machen :-)
 
bandchef

bandchef

Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß22.101
Ok. Verstehe. Hast du dann einen Tip bzgl. den InEar-Hörern für mich? Ich hab für mich die Shure SE215 und die Sennheiser IE40 Pro ausgewählt. Kann man mit denen Einsteigen? Was ich definitiv nicht machen werde, wie bspw. mein Kollege, dass ich mir angepasste InEars machen lasse, die dann weit über 1000€ das Paar kosten. Da sitzt für mein Hobby neben dem mittlerweile fertigen Hausbau dann doch zu wenig locker.
 
SonicDomination

SonicDomination

Well-Known Member
Bassix
ß48.686
Ich habe damals auch mit den Shure SE215 angefangen, die ich für den Preis extrem gut fand. Damals gab es von Sennheiser nur die IE4 und die waren katastrophal. Ich glaube, unser Drummer spielt noch immer mit meinen alten SE215, nachdem er die SE535 verloren hat, bin mir aber nicht sicher.. Er war auf alle Fälle auch zufrieden damit.

Unser Techniker hat als Ersatzhörer kürzlich zwei Sennheiser IE 400 oder 500 gekauft, die er für besser als die Shure SE535 hält. Ich habe die beiden neuen Sennheiser-Modelle aber nie getestet, da meine UEs einwandfrei funktionieren. Die IE 40 kenne ich leider nicht.
Ich weiss nicht, ob es bei dir ein Geschäft gibt, bei dem du die Inears probehören kannst? Ich finde deine beiden Kandidaten aber sicher gut. Bei den SE215 weiss ich, dass diese für mich gut funktioniert haben, die IE40 klingen aber auch ziemlich interessant..
 
D

Dennio

New Member
Bassix
ß47
Moin,
habe mir die Beiträge nun durchgelesen und wie es scheint hat noch niemand wirklich Erfahrungen mit den teureren U508-Modellen gemacht, oder? Wäre interessant zu wissen, ob die teureren Modelle mit den Vorgängern der ,,Großen" mithalten können, also Shure PSM 700 bzw. Sennheiser G3. Die Systeme kriegt man gebraucht für einen ähnlichen Kurs, wäre also interessant diese zu vergleichen.
Wenn keiner Erfahrungen hat werde ich mir wohl ein U508 Set bestellen müssen und dieses mit den Sennheiser G3s vergleichen, die eine befreundete Band benutzt.

Interessanterweise haben die U508-Empfänger auch einen Focus-Mode:
Betriebsart FOCUS: Die beiden Kanäle links und rechts werden mittig wiedergegeben und das Lautstärkeverhältnis der beiden Kanäle kann direkt am Taschenempfänger eingestellt werden (z.B. linker Kanal Mischpult Mono-Summe, rechter Kanal Solo-Gesang).

Im Gegensatz dazu kann man am U308 nur ein festes Verhältnis am Sender selbst einstellen, was man genauso gut am Mischpult machen könnte:
Drehregler zum Einstellen des Eingangssignalpegels der Audio-Kanäle links und rechts. In der Stereo-Betriebsart sollten die Signale des linken und rechten Kanals den gleichen Pegel haben, um ein homogenes Stereo-Signal im Taschenempfänger zu erhalten. Nutzen Sie die Regler in der Mono-Betriebsart für einen individuellen Mix aus linkem und rechtem Kanal, das heißt, die Lautstärkeeinstellung der beiden Kanäle erfolgt nach Bedarf (Beispiel: linker Kanal = Mischpult Mono-Summe, rechter Kanal = Solo-Gesang).

Interessante Randnotiz: Laut Thomann sind die U308-Empfänger wohl kompatibel mit den U508-Sendern. Für den umgekehrten Fall steht dort nichts.

Ich hätte noch eine Frage, bei der mit vielleicht der ein oder andere helfen könnte. Die Sender beider Varianten haben auf der Rückseite keinen Loop-Out. Kann ich in den Kopfhörer-Ausgang eines Senders wohl guten Gewissens mit einem Y-Klinke-Klinke-Kabel splitten und einen der Kanäle in einen Kanal eines weiteren Senders stecken? Wird das vom Pegel her klappen?

Beste Grüße
Dennis
 
Ochsenblut

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß88.374
Die Profifrequenzen im 500 MHz-Bereich sind recht safe, kosten aber pro Strecke ca. 10€/Jahr (+einmalige Anmeldegebühr).
Das ist seit April 2020 Schnee von gestern.

Ich würde mir sicher keine Funke holen, die im 2,4GHZ oder 5GHz-Bereich unterwegs ist - zuviel Verkehr. Aktuell habe ich Corona-bedingt beruflich ein Sennheiser G4 für Lavalier-Mikrofon-Übertragung im 500MHz-Bereich für Videoproduktion und Streaming im Einsatz. Absolut gut.

In der Band nutzen wir seit Jahren das LD-Systems MEI 1000 für InEar. Für mich ein durchaus ordentliches System. Mit meinen Shure SE315 liefert das System einen schön differenzierten Sound. Alle Band-Mitglieder haben den selben Sound auf den Ohren (obwohl unser Mixer genug AUX-Outs für individuelle Mixe besitzt), räumlich gut gestaffelt und für jeden gut zufriedenstellend. Rauschen ist da nicht zu hören - aber über 10KHz geht bei mir auch nichts mehr...
Der Bass "knuspelt" allerdings etwas in leiseren Solo-Passagen. Damit kann ich aber leben, weil solche Passagen bei uns eher selten vorkommen.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Meine "Funkstrecke" heisst Sommer Multicore 2x2. Da ich mit meinem Bass eh verkabelt bin, habe ich mir ein Kabel gebaut, was beidseitig in zwei Steckern endet. Da laufen dann Bass und Stereo-InEar drüber.
Der Versuch, dass mal mit zwei Kabel zu machen, war gruselig, vor allem, wenn man die Kabel auch noch per Velcro Tap bündelt. Man steht nach kürzester Zeit in einem gordischen Knoten... Das Sommer-Cable ist kaum dicker als ein normales Mikrofonkabel und schön geschmeidig. Da es im Inneren zwei eigenständige Cores mit Gummiummantelung beinhaltet, sitzt an einem Ende ein Silent-Plug für den Bass und eine Ream-Miniklinkenbuchse für IEM. Am Anderen Ende dann ein normaler Klinkenstecker für Bass und eine Stereoklinke für die Phones. Vom Floorboard aus geht es dann mit einer Stereo-Klinkenverlängerung weiter zur Mische.
Gitarrenseitig befestigte ich eine Zugentlastung, die ich im Gitarrengurt einhängen kann. Feine Sache. Kein Kabelverheddern mehr. Als Kopfhörer verwende ich nach einigen Jahren Shure SE215 jetzt den Sennheiser IE400 PRO. Der gefällt mir so gut, dass ich bei den Proben meinen Amp-Master sogar auf Null gedreht habe und trotzdem keinen Bass vermisse. So bläst im kleinen Proberaum der Bass-Amp nicht in die Vocal Micros rein und der Gesamtsound ist trockener und differenzierter. Wie gesagt, auch das teure Sennheiser In-Ear-Funk-System, was wir mal vom PA-Mensch zur Verfügung gestellt bekamen, hat mir nicht so richtig vom Sound gefallen.
Da ich nicht auf der Bühne rumrenne, kann ich mir jetzt kabelgebunden den perfekten Wohlfühlsound gönnen!
 
bandchef

bandchef

Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß22.101
Moin,
habe mir die Beiträge nun durchgelesen und wie es scheint hat noch niemand wirklich Erfahrungen mit den teureren U508-Modellen gemacht, oder? Wäre interessant zu wissen, ob die teureren Modelle mit den Vorgängern der ,,Großen" mithalten können, also Shure PSM 700 bzw. Sennheiser G3. Die Systeme kriegt man gebraucht für einen ähnlichen Kurs, wäre also interessant diese zu vergleichen.
Wenn keiner Erfahrungen hat werde ich mir wohl ein U508 Set bestellen müssen und dieses mit den Sennheiser G3s vergleichen, die eine befreundete Band benutzt.
Das wäre super, wenn du so einen Vergleich machen könntest!

Ich werde mir, sobald das U508 verfügbar ist (aktuell gibt T eine Lieferzeit von nur noch 2-3 Wochen an!) ein solches mit Sennheiser IE400 Pro bestellen. Interessant wird's dann wenn ich das Shure PSR300 von meinem Kollegen mit dem U508 vergleichen kann. Ich verwette einen Fünfer drauf, dass die Übertragungsqualität und im Allgemeinen die anderen Faktoren die ein gutes IE System bestimmen, beim U508 nur marginal, wenn denn überhaupt, schlechter sind.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Das erscheint mir absolut genial, denn sämtliche selfmade Multicores waren mehr als hässlich und unpraktisch.
Welches Kabel verwendest du da genau? ist ja nicht ganz trivial bei dem riesen Angebot von Sommer.
Das hier!

Ich kann jetzt allerdings nicht sagen, wie das mit einem passiven Bass hinhaut, aber 90pF/m ist kein so schlecht Wert. Meine beiden Bässe sind aktiv, die schert das gar nicht. Wichtig ist nur, sich Bassseitig eine Zugentlastung zu schaffen, mit der man das Kabel am Gurt einhängen kann, damit keine unnötige mechanische Belastung auf die Einzeladern wirkt. Wer es da auf die Spitze treiben will, kann natürlich auch so ein Hammnd-Kleingehäuse nehmen, wo auf einer Seite zwei Klinkenbuchse und auf der anderen eine Spannzangenzugentlastung für das Kabel eingebaut ist. In so ein Teil könnte man theoretisch auch ein Stereopoti ~1KOhm als Volume für das Headset einbauen, aber soviel Buhei wollte ich gar nicht.
 
bandchef

bandchef

Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß22.101
Nur zur Info und zurück zur eigentlichen Ausgagssituation bzgl LD Systems U508 IEM: Laut thomann Homepage ist das Teil nun anscheinend wirklich in ca. einer Woche lieferbar. Das steht nun seit Dienst dran und ich gehe daher davon aus, dass man es nächste Woche nun wirklich bekommen kann!

Ich für meinen Teil bin nach wie vor sehr gespannt, was das Ding kann!
 
Unmögbar

Unmögbar

Active Member
Bassix
ß7.761
Liefertermin ist nun der 21.10. 🤔 das war ja schon vor einem Jahr angekündigt. hoffe es gibt keine probleme mit der technik
 
bandchef

bandchef

Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß22.101
Oh, krass. Tatsächlich. jetzt steht beim Thomann auch wieder in 6-8 Wochen lieferbar. Ich glaube mittlerweile gar nicht mehr dran, dass das ding kommt. Wahrscheinlich hat Sennheiser/Shure was dagege, weil sonst niemand mehr ihre pervers teuren Geräte kauft :D

HOAX Alarm!!!
 
cfortner

cfortner

Well-Known Member
Bassix
ß42.847
Wobei ich sagen muss, dass die Sennheiser IEM G4 wirklich Spitze sind. Besonders der Easy Setup, der störungsfreie Frequenzen sucht und sie über die Vernetzung den Sendern zuordnet (nur ein kleiner Switch für 15€ notwendig) ist klasse. Ergebnis: Keine Störungen mehr, perfekter Sound, vor allem wegen des sehr guten Compander-Systems. Dagegen müssen andere erst einmal ankommen.

Ich halte die Preise deshalb für angemessen. Die Profi-Serien sind noch einmal wesentlich teurer.
 
Unmögbar

Unmögbar

Active Member
Bassix
ß7.761
Nein bislang noch nichts. Bestellung ist noch in Rücklauf. Wartezeit gerade 1-2 Wochen... Es heisst weiterhin warten. Allerdings befürchte ich, dass diese stetigen Verschiebungen nix gutes verheißen. Aber nal abwarten 😁
 
cfortner

cfortner

Well-Known Member
Bassix
ß42.847
Line6 hatte mal zwei Funkstrecken (G70+G75) für Gitarre/Bass in Europa eingeführt und musste sie wegen Inkompatibilitäten mit den hiesigen WLAN-Normen wieder vom Markt nehmen müssen
 
Zuletzt bearbeitet:
bandchef

bandchef

Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß22.101
Ich habe in der Zwischenzeit auch eine etwas böse Mail an LD System geschrieben. Lest ihr hier:
Hier meine Anfrage:
7e07031f-206e-4b90-9332-66a822b63d9d-jpeg.420864


Hier die Antwort:
d0bd1c67-7e9a-4b42-840b-6f4e100907cc-jpeg.420867
 
 

Oben Unten