LECKMICHFETT - Nobelhobel Übeequipment - Rheingold/Marleaux/Beyerdynamic


Mad Jazz Morales
Mad Jazz Morales
Scheich vom Deich - Prinz vom großen Plöner See
Beiträge
5.775
Ort
DE
Bassix
ß71.585
Guten Tag sehr versehrtes Lesepublikum.
Obwohl ich hier ja nun schon lange herumjammer, ist noch keiner von Euch auf die Idee gekommen mir ein Kärtchen zu schicken.
*Mühlenbergklinik - Mad Jazz Morales - Zimmer 2025 - Frahmsallee 1-7, 23714 Malente*

Heute Mittag jedoch war es soweit. Der echt schwer kranke Mad hat Post von ausserhalb bekommen. Und nicht nur ne Karte, nein, gleich ein Paket, das an die mir erlaubte Gewichtsgrenze geht - nämlich 5kg. Versichert war es auch - bis 2,5K . Und das zu Recht!

Aber ich sollte anders anfangen.

Um während der Reha nicht alles zu verlernen, habe ich mir ein kleines Übe-Equipment mitgenommen. Mein iPad mit Garageband, ein iRig Dingenskirchen und meinen Beyerdynamic DT 770 Pro. Dazu ein paar Klotzkabel. Nett.
Das berichtete ich auch meinem lieben Freund in Worms. Der jedoch meinte, wenn schon so schwer krank (neinnein, ich brauche kein Mitleid), dann sollte wenigstens das Übeequipment gut sein. Da mein Wormser Freund zur Zeit keinerlei Konzerte spielen kann, steht DAS zur Zeit ungenutzt im Studio.
Heute Mittag wie gesagt war es soweit - das Paket von Ralfi war da. Schnell (rechter Fuß vor, linker Fuß nachziehen) in mein Zimmerchen und aufgeschnibbelt.
Auf einem Pedaltrain Nano kleben einträchtig ein Rheingold BP2 und ein Marleaux Tonwerk. Stromversorgung durch ein Palmer Batpack; das jedoch leer. Also vor dem ersten Spielen erst einmal etwas Strom zuführen. In dem Paket war außerdem ein Beyerdynamic DT 1770 Pro in zugehörigem Köfferchen.
Eben gerade habe ich das dann endlich, nach allen Anwendungen dieses Übe-Set-Up anspielen können.
Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen:
LECK MICH FETT!
SHICE DIE WAND AN!
HEIDEWITZKA HERR KAPITÄN!


Noch nie (einself) habe ich einen derartig abartig guten Sound über Kopfhörer gehabt. So klingt also mein Bass.

Der Basston bekommt Leben eingehaucht. Beide PreAmps für sich klingen traumhaft. Die Kombination ist höchstwahrscheinlich kaum zu toppen.
Hammer Hammer Hammer.
Ich weiß nicht was der olle Weidner da macht, aber selbst bei komplett runtergeregelten Bässen und Höhen (es ist ein reines Boostgerät) passiert etwas mit dem Ton, wenn man dendiedas BP2 anschaltet. Wahrscheinlich dreht ein Igor im Keller an irgendwelchen Rädchen. Die Frequenzen sind höchstwahrscheinlich sehr breitbandig ausgesucht, ich weiß natürlich nicht, wo der Center ist, aber beide Regler greifen auch in die Mitten mit ein. Einen extremen Sound bekommt man selbst bei rechtslinksanschlag nicht hin, die Anhebung der Bässe und Höhen sind superschön. Mit fällt kein hippes Attribut ein. Das Teil klingt einfach schön. Schönschönschönschön.
Bedeutend Umfangreicher ausgestattet ist der Marleaux Tonwerk-Treter. Ist er doch DI, Kopfhörerverstärker und PreAmp und kann bestimt noch irgendetwas.
Die Inputlautstärke wird verrückterweise durch den Inputlevelpoti eingestellt. Mit drei kleinen LEDs sieht man, wie hoch der Pegel wohl sein wird. Die Output-Lautstärke hat einen Volumepoti. Auch crazy.
Den Sound formst Du hier mit einem 4-Band EQ. Bass, Mid1, Mid2, Treble. Bei jedem Band kann man sich zwischen drei Frequenzen entscheiden, Bässe und Höhen werden dann +/- 15dB, Mid1/2 +/- 12 dB verändert.
Der Sound ist auch über jeden Zweifel erhaben. Aber komplett anders. Im direkten Vergleich zum BP2 würde ich sagen etwas cleaner, weniger „mollig“, vielleicht auch analytischer, aber das klingt mMn zu negativ.
Vielleicht verstehen die lesenden Szenehasen, wenn ich schreibe „Der eine ist mehr Gerald, der andere mehr Jürgen“
Beide Teile zusammen bringen auf jeden Fall Königsklassen-Sound. Mit beiden Zusammen bekommt man auch extremsounds hin So mit Subbässen und so.
Da muss ich jetzt noch kurz Lobhudeln auf den Kopfhörer. Ich habe mir nach unserem letzten Studioaufenthalt den DT 770 Pro gegönnt, weil der echt gut ist.
Jetzt schickt mir der gute Gauck seinen DT 1770 Pro und ich falle vom Glauben ab. Der Tragekomfort ist nochmal um einiges besser, der Sound ist unglaublich. Man merkt kaum, dass das ein Kopfhörersound ist. Der Klang ist echt, lebendig - dufte knorke, was weiß ich!

Fazit: Wenn man bewusst investiert, ist eine hohe Ausgabe durchaus lohnenswert. Ich freue mich, dass ich dieses Equipment als Leihgabe bekommen habe und werde jede Minute damit genießen. Mein Portemonaie ist gerade leer, aber vielleicht irgendwann, wenn der Kontra kommt, dann stell ich mir die beiden Treter zu Füßen. Bis dahin kann ich hoffentlich noch mein „Zeug“ genießen!
Ach ja, Fazit für die Bassic-Prolls - ich zitiere mich selbst:

LECK MICH FETT!
SHICE DIE WAND AN!
HEIDEWITZKA HERR KAPITÄN!
 
Mad Jazz Morales
Mad Jazz Morales
Scheich vom Deich - Prinz vom großen Plöner See
Beiträge
5.775
Ort
DE
Bassix
ß71.585
Wozu Medikamente
0258A0B2-C9BC-4402-AC0B-0B309A79F0E1.jpeg
 

oldschool
oldschool
Basstlerseele
Beiträge
1.644
Ort
DE
Bassix
ß46.273
Erstmal gute Bässerung!
Das Geschriebene zum Sound kann ich gut nachvollziehen, ich übe ja seit 20 Jahren nur über Kopfhörer, und was sich damit gut anhört im Zusammenhang mit den playbacks funkt auch in den Bands, wobei man ev. noch wegen der Raumakustik etwas nachjustieren muss-meist etwas Bässe rausdrehn. Der Beyerdynamic-Hörer hat mir damals vom Klang her auch sehr gut gefallen, ist aber leider für meinen Dickschädel nicht so geeignet, der drückt leider...deswegen plage ich mich mit AKG herum, den finde ich erträglich, wenn man ein Schwammtuch um den Bügel wickelt und mit Gaffa fixiert...
 
rootbert
rootbert
Schändliche Dirne des Konsums
Beiträge
6.275
Ort
Hannover
Bassix
ß289.358
Ahrg! Da krieg ich schon vom hingucken Schweißausbrüche :fear: gute Verbesserung und lass dich schön mit dem Besten aus dem Giftschrank zudröhnen!

Und viel Spaß mit den Schickimickitretern! Bei der Invalidität hast du das wirklich verdient :bier:
 

Similar threads


Oben Unten