Markbass EVO 1, kurzes review

Dieses Thema im Forum "Verstärker, Lautsprecher" wurde erstellt von Rhino-, 23. Februar 2019.

  1. Bassbernd99

    Bassbernd99 Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.472
    Stimmt, für InEar ist das natürlich genial.
     
  2. Rhino-

    Rhino- Purist

    Bassix:
    ß93.273
    kurzer Zwischenbericht.

    Mir ist aufgefallen, das bei angestecktem Miditretborad der Amp immer mit eingeschaltetem Effekt auf Kanal 2 startet. Auch wenn die Lampe auf dem Treter aus ist. Dann muss ich 2 x drauftippen und gut ist es.

    Keine Ahnung ob das ein Software-Bug ist, oder evtl. die Midileiste eine Klatsche hat. Ich hab das Ding ja gebraucht gekauft. Da ich jetzt weiß, ist es OK, aber Menschen die da etwas kleinlich sind, könnten sich daran hochziehen ;-)

    Leider findet man ja im Netz kaum ausführliche Reviews oder Erfahrungen von EVO-Usern.
     
  3. MrRTF

    MrRTF Member

    Bassix:
    ß1.252
    Falls du dich gegen den tb500 mkii entscheiden solltest und die Money-back-Garantie verstrichen sein sollte, sag mir bitte bescheid! :-) ich hab GAS auf den neuen tb.
     
  4. Rhino-

    Rhino- Purist

    Bassix:
    ß93.273
    ich habe mir noch mal den Spass erlaubt und ein ganz kleines Markbass "shoot out" gemacht.

    2019-02-26 21.54.35.jpg

    Alles 3 Amps auf Neutralstellung. Den Evo auf Stellung LMIII. Den LMT natürlich auf 100% Transistor-Preamp.

    Und....alles 3 klingt eben 100%ig nach Markbass. Aaaaber mit kleinen, aber deutlich hörbaren Unterschieden was die Wärme und Rundheit angeht.

    Der LMT hat dabei den wärmsten und vollsten, rundesten Klang. Gefolgt vom EVO, der ein wenig aggressiver ist, also in den Mitten etwas presenter und am "giftigsten, fasst schon ein wenig harsch, gegen die anderen beiden Kandidaten, ist der Big Bang. Der bringt einen teil mehr Hochmitten als die beiden anderen Kandidaten.

    Natürlich alles Dinge die man mit einem leichtem Dreh am EQ, oder sogar am VLE/VPF, hinbiegen kann.

    Ich habe das gemacht, weil mich brennend interessiert hat wie der EVO im direkten Vergleich zu seinen "reinrassigen" Geschwistern klingt. Haben die Italienier wirklich den Little Mark gut digitalisiert? Ja, haben sie. Er klingt bei der Vorwahl LM eindeutig wie man es von einem Markbass erwartet. Punkt.

    Für mich ist es immer wichtig das mir ein Amp schon in Neutralstellung gefällt und ich ggf. nur kleine Anpassungen an Bass oder Umgebung am EQ machen muss. Wenn ich einen Amp von Anfang an mit dem EQ verbiegen muss bis er mir gefällt, dann ist es nicht meiner.

    Zur Ergänzung: Das Ganze habe ich mit einem 70er ri Esche JB und steel Saiten getesten. Mit einem Preci und Flats sind die Unterschiede evtl. gar nicht so gravierend, weil der sich vorwiegend in anderen Frequenzregionen aufhält.
     
    bassomane, Tomtom, FatSound und 2 anderen gefällt das.
  5. Bassbernd99

    Bassbernd99 Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.472
    Habe ihn vom Händler meines Vertrauens zum Test mitbekommen. Mir gefällt er auch sehr gut. Bin kurz davor ihn zu kaufen. Finde den wesentlich besser als den Vorgänger. Morgen noch Test in der Bandprobe. Ist aber OT hier...
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Februar 2019
    MrRTF gefällt das.
  6. Bassbernd99

    Bassbernd99 Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.472
    Danke für den Vergleich. Das hilft beim Einschätzen der Amps.
    Mich stört an der an sich tollen Umsetzung am Evo, dass da doch wieder Software am werkeln ist. Hört sich z.B. gut an, dass auch der Compressore an Bord ist.... aber halt auch nur wieder eine Simulation. Das kommt sicher an das Original ran, aber der Compressore ist als analoger Tube Comp doch was besonderes und wieder nur näherungsweise gemodelt.

    Trotzdem ein tolles Gesamtkozept...
     
  7. Chuck

    Chuck Niederbayer!

    Bassix:
    ß575.284
    Vielen Dank für den Bericht!:great:
     
    Rhino- gefällt das.