meine Amps resonieren mit... was tun?

wasabi 2.0

Well-Known Member
Bassix
ß49.518
Mein Fender Bassman klappert fröhlich mit, wenn ich ein "G" spiele und mein alter Portaflex Combo tut's ab einer gewissen (aber bei weitem nicht hohen) Lautstärke jetzt schon über den gesamten Frequenzbereich. Was kann man da tun? Irgendwelche Vorschläge?
 

soundcity5150

Rickenbasser
Bassix
ß26.643
Entweder runter von der Box,wenn es geht.
Oder aber,meine Gitarristen früher,haben sich da immer links unt rechts zwischen Amp und Box zwei Drumsticks druntergelegt.
Obs was gebracht hat,weiß ich nicht.Ich denke aber schon,sonst hätten sie Dinger bestimmt wieder entfernt.
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Mein Fender Bassman klappert fröhlich mit, wenn ich ein "G" spiele und mein alter Portaflex Combo tut's ab einer gewissen (aber bei weitem nicht hohen) Lautstärke jetzt schon über den gesamten Frequenzbereich. Was kann man da tun? Irgendwelche Vorschläge?
Zum Unterlegen unter das Topteil hätte ich was für Dich, bei Bedarf bitte PN.
Mein Ampeg BA300-210 hatte auch geklappert, Schrauben nachgezogen, mit Schaumpolster unterfüttert, dann war Ruhe.
Bei einem anderen 210er Kombo wars einer der Speaker. Aus demselben Zeug eine passende Dichtung geschnitten, einen Ring, und seitdem wars ruhig. Hätte davon glaube auch noch genug da. Einfach melden.
Greez
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bei einem Eigenbau-Röhrenamp mit Aluminium-Chassis habe ich die freien Flächen mit Antidröhnpappe beklebt. Das zeug kennt man ja auch von Autotüren her oder zur Dämpfung von Geschirrspülmulden für die Küche. Es reicht aus , etwa ein Drittel der Fläche zu bekleben und metallisches Blechscheppern hört sich danach an wie ein Stück PVC....
Aber vorsicht. Diese Antidröhnpappe klebt wie Hölle. Bei Fertiggeräten mit Garantie noch drauf also Vorsicht.
Bei mir hatte der Amp mit dieser Entdröhnmassnahme deutlich besser geklungen, weil sich die Schwingungen vorher auf die Röhren übertrugen. Speziell die Svetlana EL34 rappelten kernig mit.
Bei High-Gain-Sachen war das in den Speakern hörbar. Nach der Chassis-Bedämpfung wurde es deutlich ruhiger mit dem Rappeln.

Ansonsten: Ursache des Rappelns finden. Was genial geht: Amp auf eine alte Lautsprechebox stellen (auf die Speaker) , sodaß das Bass-Chassis wie eine Rüttelplatte wirkt. Zur Fehlersuche habe ich das Ding dann früher an einen Sinusgenerator angeschlossen und den NF-Bereich langsam durchgekurbelt. So konnte man alle losen oder in das Gerät gefallenen Gegenstände präzise orten. Jeder Störkörper hat eine gewisse Eigenresonanz, wo er sich heftig bemerkbar macht. Man benötig gar nicht viel Leistung für den Speaker (1-5 Watt reichen dicke)). Wenn man keinen Sinusgenerator hat, tuts auch jede Tongenerator-Software, egal ob Messprogramm oder Software-Synthesizer. Hauptsache man bekommt einen sauberen Sinus raus.
Dafür lokalisiert man aber jede ungenügend angezogene Schraube, schlecht verlegte Kabel, die ans Chassis scheppern, mikrofonische Röhren und whatever...
Damit habe ich schon Geräusche durch Sicherungshalter, Schalterinnenleben etc. gefunden.
 

Metalfist

schnell und böse
Mein Fender Bassman klappert fröhlich mit, wenn ich ein "G" spiele
Gratulation! Du hast die Eigenfrequenz deines Amps gefunden! :bier:

Die Waschmaschinenplatte ist eine gute Idee, funktioniert aber nur, wenn das darauf befindliche Ding (=Amp) schwer genug ist, da die Matten doch ziemlich steif sind.
Falls es nicht hilft, würde ich zu weicheren Materialien (Korkmatte, Türstopper-Gummi, Teppich, Fussabstreifer, gefaltenes Handtuch, ...) übergehen.
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Es hilft doch nicht, die Resonanzfrequenz des Gehäuses zu verschieben oder Resonanzen zu minimieren, indem man man das Gehäuse irgendwo drauf stellt.
Dann rappelt es halt auf der Korkmatte weiter...aber es rappelt.

Korrigiert mich, aber Resonanzfrequenzen verschiebt man doch durch Modifikation der Masse...siehe Fat Finger...oder man eleminiert Geklapper durch Befestigung.
Hab' ich was verpasst?
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.491
Es hilft doch nicht, die Resonanzfrequenz des Gehäuses zu verschieben oder Resonanzen zu minimieren, indem man man das Gehäuse irgendwo drauf stellt.
Dann rappelt es halt auf der Korkmatte weiter...aber es rappelt.
Korrigiert mich, aber Resonanzfrequenzen verschiebt man doch durch Modifikation der Masse...siehe Fat Finger...oder man eleminiert Geklapper durch Befestigung.
Hab' ich was verpasst?
Ja, also im Prinzip hast du Recht ... aber wenn der Amp durch eine Matte von der Box entkoppelt wird, wird er nicht so stark durch die Vibrationen der Box angeregt.
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß33.923
...ich würde das eher als Vodoo abstempeln. Entweder stellst du den Amp dann auf diese Tennisbälle oder ich weiss auch nicht.
Ich glaube jetzt ehrlich nicht, dass nur das Durchschneiden der Bälle irgendetwas hilft :o)

Jajaja, ist gut ich hör schon auf :D
 

Paulito

Well-Known Member
Mein Fender Bassman klappert fröhlich mit, wenn ich ein "G" spiele und mein alter Portaflex Combo tut's ab einer gewissen (aber bei weitem nicht hohen) Lautstärke jetzt schon über den gesamten Frequenzbereich. Was kann man da tun? Irgendwelche Vorschläge?
Na ja, bei älteren Herren klappert es schon mal im Gebälk.;-)
Ich weiß, wovon ich hier spreche, haha....
Mit dem Bassmann kenn ich mich nicht so gut aus, aber der Portaflex muss eigentlich klappern.
Das ist schon fast Konstruktionsbedingt, Jeder, den ich bis jetzt über die Jahre mal angespielt hatte, hatte dies. Und zwar jeder anders. Ich finde das Ding eh komplett überbewertet, wie so viele andere Vintage Teile. Das Topteil klingt gut, aber die Box ist eigentlich Müll, auch wenn das viele anders sehen.

Buuuuuummmmm,
Paul
 

Metalfist

schnell und böse
...ich würde das eher als Vodoo abstempeln. Entweder stellst du den Amp dann auf diese Tennisbälle oder ich weiss auch nicht.
Ich glaube jetzt ehrlich nicht, dass nur das Durchschneiden der Bälle irgendetwas hilft :o)

Jajaja, ist gut ich hör schon auf :D
Doch doch, das hilft schon.
DJs stellen Plattenspiele auch oft auf Waschbetonplatten, die auf durchgeschnittene Tennisbälle aufgelagert werden.
Das macht schon Sinn.
 

wasabi 2.0

Well-Known Member
Bassix
ß49.518
Na ja, bei älteren Herren klappert es schon mal im Gebälk.;-)
Ich weiß, wovon ich hier spreche, haha....
Mit dem Bassmann kenn ich mich nicht so gut aus, aber der Portaflex muss eigentlich klappern.
Das ist schon fast Konstruktionsbedingt, Jeder, den ich bis jetzt über die Jahre mal angespielt hatte, hatte dies. Und zwar jeder anders. Ich finde das Ding eh komplett überbewertet, wie so viele andere Vintage Teile. Das Topteil klingt gut, aber die Box ist eigentlich Müll, auch wenn das viele anders sehen.

Buuuuuummmmm,
Paul
Eigentlich ist es grad die Kombi aus Top und Box, die mich so angemacht hat. Ich arbeite meist auch mit modernem Equipment. Aguilar/TC/Gallien Krueger Amps und meinen FMC Boxen. Für manche Sounds/Gelegenheiten ist der Ampeg aber einfach unschlagbar. Ich habe bis dato nichts gehört was so klingt wie die Kiste. Nicht das man die gleichen Jobs nicht auch mit oben genanntem Equipment perfekt spielen könnte - aber naja, Jäger und Sammler unter den Musikern haben halt so ihre Liebschaften ;-)

Den Fender zu entkoppeln ist kein Ding, das bekomme ich hin. Mein Studioraum klingt zwar gut, aber ich habe hier z.B. einen uralten Holzfußboden - entkoppeln muss ich hier so ziemlich alles was irgendwie schwingt. Bei den Boxen ist mir das auch schon ganz gut gelungen.

Beim Ampeg ringe ich grad mit mir ob ich es weiter ertragen soll, oder ob ich das Ding nicht doch mal zu einer Ampschmiede bringe. Ich denke das man da einiges tun kann um das Gehäuse wieder in den Griff zu kriegen, ohne das Teil gleich komplett kernsaniere zu müssen. Es wäre auch interessant einen Speakeroutput am Amp zu haben, bzw. einen Eingang in der Box, um bei Bedarf auch andere Boxen mit dem Amp befeuern zu können. Andererseits tut es natürlich weh dem alten Schätzchen an die Substanz zu gehen...
 
Oben Unten