mit singen,und und und

igsman

Well-Known Member
Bassix
ß33.124
moin moin...

1. sagt mal gibt es irgendwelche typischen Übungen, welche das mitsingen trainieren?? ich bekomm das null auf die kette. entweder singe ich zum bass Rhythmus oder ich spiele zur stimm-melodie. mein hirn kann die zwei rythmen einfach nicht entsynchronisieren.
oder kann man das einfach? heißt-ich lerns dann nie?
das macht einen ohne backroundfunktion schon arg unattraktiev für ne band?!
2. typische wechselschlag Übung? das selbe Problem. bin gerade bei tieftöners Lektüre bei den 16tel angekommen. sobald es eine Abweichung der 16 noten/takt gibt (sei es durch pausen o. anderen notengrößen) kommen meine schlagfinger durcheinander.

die beiden Probleme drücken mir gerade beim proben mächtig auf die Stimmung/Motivation..[:O!]
 

KneffBass

#evilknevels
Bassix
ß11.003
Ich machs immer so, dass ich beides einzeln Übe, bis ich's blind kann und dann einfach beides zusammenfüge.
Man muss dann evtl. auch extrem langsam üben um sich die teilweise verschiedenen Einsätze einzuprägen und gleichzeitig ausführen zu können.

Das Wichtigste dabei ist mMn ist halt auch einfach, dass man "sich dazu bringt" während dem Spielen zu singen und nicht verkrampft und es ganz sein lässt, wenn es anfangs noch nicht ganz klappt. I.wann machts dann halt "klick"

LG Kneff
 

Basscopalypse

Passiver Groovling
Bassix
ß3.345
Ein kompliziertes Thema!

Also ich würde davon abraten, Gesangsübungen mit "irgendwelchen" Übungen auf dem Instrument zu kombinieren, es sei denn aufbauend und zusätzlich.
Mache das auch so wie Kneff, dass ich das Stück "einzeln" einstudiere. Das Zusammensetzen geschieht dann, wenn ich mich einigermaßen sicher fühle, manchmal geht es auch erst, wenn ich wirklich tight bin.

Es ist wie bei fast allen anderen Sachen schlicht Übung, Übung, Übung! Durch Wiederholung kommen Verfestigung und Sicherheit Von ganz alleine.

Grüße
 

schtul

Active Member
Bassix
ß1.499
Singen und Spielen:
Auf Ultimate-Guitar bin ich mal über ein Video darüber gestolpert, kurzes Youtuben fand es auch:
http://www.youtube.com/watch?v=ArHEX6oCCsA
Der essentielle Tip, wie ich finde, ist ab ca. 4:30. Falls die englische Sprache in Problem ist hier mal in kurz:
Was, wenn Gesang und Instrument rhythmisch asynchron sind? Im Beispiel kommt der Gesang auf dem Beat, der Akkord aber kurz danach auf dem "und". Sein Trick: Den Akkord, der ja in diesem Fall gerne mal mit auf den vollen Beat rutscht, durch eine Bewegung ersetzen, die keinen Ton macht, und dann regulär den Akkord hintendranhängen.

Darüber hinaus gilt wie immer nur eine Devise: Üben, üben, üben.

@Wechselschlag: Klingt für mich als könntest du einen dedizierten "Führfinger" haben (für genaueres ist die Problembeschreibung zu schwammig). Das ist prinzipiell ok, habe ich auch, aber je weniger ausgeprägt, desto praktischer manchmal. Zum üben einfach mal mit dem anderen Finger führen.

Spontane Idee: Paradiddle-Wechselschlag...könnte das was bringen?
 

HenrySalayne

Well-Known Member
Bassix
ß6.883
Fang mit der Bassline an, wenn du die dann aus dem Effeff kannst, kannst du dich einerseits mit irgendwelchen Leuten unterhalten, Autofahren oder eben Mitsingen. Beides von Anfang an parallel klappt nur, wenn man Akkorde auf einem Eierschneider schrubben kann.
 

igsman

Well-Known Member
Bassix
ß33.124
Zitat: Beides von Anfang an parallel klappt nur, wenn man Akkorde auf einem Eierschneider schrubben kann.


auf dem eier schneider hab ich das selbe prob. da hab ich einen Rhythmus drauf. den kann ich zu jedem lied und da auch jedes mit singen. sobald mal eine andere Schlaghand verlangt wird, geht nichts mehr mit singen.
aber
schön das man hier noch zu hoffen vermag. beim proben hör ich oft "entweder man hats drin o. lernts nie" - nicht gerade sehr aufbauend [**/]

das wechselschlag Problem: was ist ein "dediziereter finger"?sorry..hab nur 10 Klassen [:D]
spiel ich zB schnell mit der Gr. Hand im wechsel 1-3-1-3-1-3, denkt mein hirn, 1=schlaghand 1, 3=schlaghand 2.
mache ich nun aber mal aus einer 3 nen hammer on o. lass mal eine 3 weg, kommt der rheinfolge an der Schlaghand durcheinander und bei hohem tempo flieg ich raus.
 

schtul

Active Member
Bassix
ß1.499
Hi
dediziert = jemandem gewidmet, zugeeignet, zugeordnet (laut Wictionary). Sorry, ich neige manchmal dazu sinnfrei Fachwörter einzubauen ^^

Was ich sagen wollte, dass du - und deine genauere Beschreibung bestätigt mir das - immer mit demselben Finger "führst". Also schlägt beim Durchachteln zum Beispiel immer dein Mittelfinger auf dem Beat, dein Zeigefinger auf dem "und" (kann natürlich auch andersrum sein). Wenn du jetzt mal einen Hammeron einbaust verschwindet einer der Anschläge. Dein Hirn denkt "ich mach ja gerade Wechselschlag, zuletzt hat der Mittelfinger angeschlagen, also kommt jetzt der Zeigefinger". Problem ist leider dass dann auf einmal der Zeigefinger auf Beat und Mittelfinger auf "und" landet. Sprich der Zeigefinger wird zum Führfinger, und das Hirn steigt aus weils das eigentlich nicht kann.
Lösung: Zeigefinger als Führfinger üben. Ganz bewusst, stumpf achteln. Langsam schneller werden.
Wenn dir stumpfes üben zu langweilig ist, such dir einen Song der nur stumpf achtelt. Spontan fällt mir da Breaking the Law von Judas Priest ein. Da sind sogar ein paar lustige rhythmische Figürchen drin die deinem beschriebenen Problem entsprechen würden.
So, genug gesenft.
 

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.138
Das mit dem dezi-Finger ist genau grad mein Problem: Endlich mal von Grund auf die "gefühlte Koordination" links/rechts antrainieren ...hab manchmal das Gefühl, ich fang grad nochmal ganz von vorn an[V]...
Ist natürlich Quatsch und wird auf Dauer endlich n Fortschritt bringen - die übliche "ad apsera" - Nummer halt....

Gerade bei so kleine Übungen die ich mit abwechselnden Fingersatz üb fällt mir auf:
Wenn ich mit dem für eine Übung "unbequemeren" Finger anfange ...tu ich mir zwar schwerer - aber ich akzentuiere e i g e n t l i c h präziser, und bin "more tight" ... wie kann das ?

Und - wie find ichmeinen "Führungsfinger" raus ?

 

schtul

Active Member
Bassix
ß1.499
Zitat:Original erstellt von: mainzel99


Wenn ich mit dem für eine Übung "unbequemeren" Finger anfange ...tu ich mir zwar schwerer - aber ich akzentuiere e i g e n t l i c h präziser, und bin "more tight" ... wie kann das ?
Das überrascht mich überhaupt nicht. Ist vermutlich ein Konzentrationsding. Ich merke das bei mir selbst beim Sport. Mache Capoeira, und es gibt da so eine etwas akrobatischere Geschichte, da habe ich natürlich eine deutliche "Schokoladenseite". Aber ich habe schon mehrfach gehört, dass ich die schlechtere Seite sauberer ausführe. Vermutlich, wie gesagt, weils nicht so ausm effeff ist, sondern weil ich mich drauf konzentrieren muss, um mir dabei nicht den Rücken zu brechen.

Zitat:Original erstellt von: mainzel99


Und - wie find ichmeinen "Führungsfinger" raus ?
Hast du dir doch selbst beantwortet: so wie es bequemer ist, ist der Führfinger der der auf Beat anschlägt.
 

jogurt

Active Member
Bassix
ß3.669
Ich bin habe auch grosse Probleme. Ganz einfache Dinge wie "the Wall" kann ich (rhytmisch, von der Intonation will ich nicht reden).

Eine Vorübung, mit der ich auch einige Probleme habe: Einen synkopierten Beat spielen und mit ganz gleichmässiger Atmung auf vier zählen. Auch das muss ich üben, glaube aber, dass dies eine Vorstufe zum Mitsingen ist.
 

Schugger

Well-Known Member
Bassix
ß20.726
Super Thema!
Mir ist es schon tierisch schwer gefallen mich beim Spielen zum lauten Mitzählen zu zwingen. Dabei unterhalten oder gar singen ist noch gar nicht drinne. Ich habe das so weit hinten angestellt, dass ich noch nicht mal meinen Lehrer darauf angesprochen habe - bestimmt ein Fehler.
Das wäre doch auch mal bestimmt ein interessantes Them für einen Workshop.
 

Malila

Well-Known Member
Bassix
ß1.843
Zitat:Original erstellt von: igsman
auf dem eier schneider hab ich das selbe prob. da hab ich einen Rhythmus drauf. den kann ich zu jedem lied und da auch jedes mit singen. sobald mal eine andere Schlaghand verlangt wird, geht nichts mehr mit singen.
es geht, wenn dir der neue rhythmus in fleisch und blut übergegangen ist. sobald du nicht mehr auf deine schlaghand achten musst, weil sie von allein spielt, kannst du wieder singen.

beim bass ist es wohl ähnlich. würde ich erst mal mitsingen zu einfachen achteln üben. und dann mit sachen, die du so automatisch spielst, dass du keinen gedanken mehr dran verschwenden musst.
 

igsman

Well-Known Member
Bassix
ß33.124
ja ich fürchte du hast recht. beim bass wechselt ja aber mit unter der Rhythmus im lied 4-5 mal. wir wollen ja alle mit unserem bass einen, mit unter 5x im song wechselnden, rahmen des selben schaffen.heißt: für einen song 5 rhytmen so intus haben, dass man dazu telefonieren könnte. 10 Songs-50rhy.... ich seh mich da irgendwie vor einer unlösbaren aufgabe. hab mal bei v.wooten gesehen wie er sich beim "IMPROVISIEREN" mit seinem improvisierenden kollegen über tagesthemen unterhielt.
hoffte es gäbe dafür eine generelle Methode, die in mein hirn irgendwann einen schalter umlegt
hinzu kommt, beim proben spielen die kollegen so laut, dass ich manchmal gar nicht höre, ob ich noch richtig spiele. sing ich dazu noch, hauts wieder voll durch. also sehr schwer im band Einsatz das geübte mal an zu wenden.
 
Zuletzt bearbeitet:

KneffBass

#evilknevels
Bassix
ß11.003
Wenn du willst, dass nur du dich selbst besser hörst, dann steck dir in ein Ohr son Stöpsel oder so. Durch die Eigenakustik des menschl. Schädels hörst du das, was deine Stimmbänder von sich geben (auch Selbstgespräche) lauter. (Ich weiß nich, ob das die richtige Erklärung ist, aber is mir jetzt egal.)


LG Kneff
 

Scriptura

Bassicer
Bassix
ß1.001
Hi,
vielleicht ein Tipp am Rande. Pick dir zum Üben nur z.B.: die 4 Takte mit Chor heraus und übe nur dies, erst Bass, dann versuche immer mehr vom Chor-Gesang reinzupacken. Analysiere, wo genau ab wann der Chor anfängt, bzw. bei welchem Basston, wenn es nicht anders geht, nimm Silbe für Silbe durch immer im Zusammenhang mit dem gespieltem Bass.
Vermeide am Anfang irgendwelche Variationen, versuche erst mal das Du eine Variante Bass mit Gesang sauber hinbekommst.
Du wirst merken, es wird Dir Lied für Lied leichter fallen, wer weiss, vielleicht klappt ja irgendmal ein Leadgesang...
Und zum Thema Proben-Sound bzw. Lautstärke, sprich das ruhig mal an mit deinen Bandkollegen. Je besser ihr schon innerhalb der Probe harmoniert, bringt euch musikalisch nach vorne. Wenn nur alles Laut ist geht die ganze Dynamik flöten. Der Gesang sollte immer gut hörbar sein und nicht irgendwie mitmatschen.
 

igsman

Well-Known Member
Bassix
ß33.124
das ansprechen der viel zu hohen lautstärke bringt leider garnüscht. wir spielen einmal die Woche zusammen. mit Ambitionen auf mehr. also "Band" war wohl etwas übertrieben. wird aber nüscht aus uns, weil jede Woche wer anders mit null bock kommt. unpünktlich. und dann chaos. instrumental bin ich beinahe das schwächste Glied in der kette deswegen ist meine stimme dort nicht die gößte. die kollegen haben was aufn kasten, aber leider nicht den hauch von disziplien. spiele mittlerweile mit ohrschutz und hab abends trotzdem ohren pfeifen...[B)]
geh halt aus alternatievmangel immer wieder hin. alleine is ja auch frustrierend...
naja, aber die step by step übetaktik wird ich mal angehn. klingt nach einen langen weg [:-)]
 
 

Oben Unten