MM, Phantom, ESH oder ESP?

ResQ

New Member
Bassix
ß240
Hi. Habe vor mir in drei monaten nen neuen Bass zuzulegen.
Jetzt habe ich einige vom äusseren her nette Teile gefiltert, zwei davon hab ich auch schonmal gespielt. Jetzt die Frage an meine Basserfreunde da draussen, was wisst ihr über folgende Bässe?

Music-Man SUB Aktiv 5-Saiter
Music-Man Bongo Aktiv 4 Saiter
Phantom Mephisto I Aktiv 5-Saiter
Esh Stinger 5-Saiter
Esh Real Gothic 5 Saiter
ESP LTD DF-404
ESP LTD F-255
 

Shazam

Well-Known Member
Bassix
ß2.510
Hallo! Leider kann ich zum SUB nur sagen, dass ich die Dinger total
mies finde! Der Sound wird dem Preis und dem Original leider sowas von gar nicht gerecht! Einen Bongo habe letztens beim MusicStore getestet und war ebenfalls enttäuscht. Das Handling war das eines Stück Holz, mehr nicht, der Bass war aber auch nicht sehr gut eingestellt (wie alles im Store) Esh bauten meiner Meinung nach bis vor einigen Jahren noch bessere Bässe als heute. Auf jeden Fall haben die 5-Saiter keine so tolle H-Saite, die 4-saiter sind ok! Bei ESP kann ich nur über den C-305 berichten, dieser hat eine 35'er Mensur und deshalb eine passable H-Saite. Die Elektronik war ebenfalls ok.
Sieht natürlich nicht so gut aus wie die schnittigen F-Modelle, ist aber der bessere Bass! So long!
 

bassomane

Member
Bassix
ß401
Ich hab 2 Jahre lang einen Musicman Stingray 5 gespielt und wurde mit diesem Bass nicht glücklich. Das verwendete Holz für den Hals war optisch billiger als alles was ich von Squire gesehen habe. Trotz bester Pflege wird der gewachste Hals innerhalb kürzester Zeit braun bis grün. Der Bass ist trotz 4,6 kg stark kopflastig.

Der parallelle Sound klingt alleine gut, ihm fehlt aber der Schub im Bandkontext. Slappen mit Boxen mit Hochtönern verboten. Es bluten einem nacher sicher die Ohren.
Die serielle Schaltung macht guten Schub und klingt mit frischen Saiten so wie man es sich vorstellt. Wenn die Saiten abgespielt sind ist der Sound agressiv mittig ohne Höhen. Der Höhenregler rauscht penetrant schon bei leichter Anhebung.
Habe auch den Tonabnehmer umtauschen müssen, weil er in sich verdreht war. So viel zur Qulität von Musicman.

Wer den Sound vom Stingray 4 mag und glaubt er bekommt mit dem Stingray 5 die 5-Saiter Version wird enttäuscht sein.

Für meinen Geschmack sind die Musicmänner total gehyped. Ich bin schon darauf reingefallen. Wenn ihr euch einen kaufen wollt fallt nicht auf das Marketing großer Basshersteller rein sondern macht eure Augen und vor allem Ohren auf.

Ich spiele jetzt einen ESH Various 5 mit 2 Delano Musicman Tonabnehmern im Singlecoilformat. Der Bass hängt optimal am Gurt (hat auch nur 4 kg). Die H-Saite schlägt die vom Musicman um Welten. Der Sound ist vielseitiger und das obwohl der Bass passiv ist. Der Stegtonabnehmer bringt den Sound von Victor Bailey. Parallel mit der Höhenblende gedrosselt ist ein Weltklasse Jazz Bass Sound zu hören. Die Höhenblende weiter geöffnet gibt den Musicman Sound. Steg PU mit Midboost bringt den Bass Sound von It's my Life (Bon Jovi). Die Serienschaltung klingt so wie ein Musicman gerne klingen würde und macht schon so viel Druck, daß ich sie nur selten einsetze um nicht meine Kollegen niederzudrücken. Das Ganze kann man dann noch mit Piezo Sound garnieren, der dem ganzen (richtig dosiert) noch ein paar (auch extreme möglich) Glanzlichter aufsetzt. Einziges Minus: Die Aktive Schaltung finde ich unnütz. Es werden hauptsächlich die Tiefbässe und extreme Höhen gefeatert.

Das Beste an diesem Bass ist aber: Man hört ihn LIVE und Wummern ist ihm absolut fremd. Ich habe schon viele Bässe gespielt aber noch keiner kam bei den Tontechnikern so gut an. Ein absoluter Weltklasse Bass für 1000.- Euro


 

Schmidi

New Member
Bassix
ß242
Ein Stingray kopflastig????? Also das wäre mir beim besten Willen noch nicht aufgefallen.
Sicher wird der Stingray gehyped, aber auch nicht ohne Grund (das is halt meine Meinung). Das das ganze ein wenig übertrieben wird, is ein anderes Problem.

MFG Schmidi
 

Mike`adelic

Well-Known Member
Bassix
ß1.619
hab nen Stingray 5, hab keines deiner oben beschriebenen Probleme!
der Stingray5 ist ein guter bass, vielleicht hast du einfach ein fehlerhaftes modell bekommen (was eigentlich nicht sein sollte, kann aber passieren).
 

bassomane

Member
Bassix
ß401
Also mein Stingray hat kräftig an der Schulter gezogen. Nach 6 Stunden spielen merkt man das recht deutlich. Für 2 Stunden ist es sicherlich kein Problem.

Sound ist sicherlich Geschmacksache und ich hätte ihn nicht gekauft, wenn er mir nicht gefallen hätte. Mit der Zeit verliert sich halt der Duft des Neuen und die harten Fakten bleiben über. Meine Amps waren anscheinend nicht erste Wahl für den Stingray. Ich würde einen Ampeg plus Box ohne Hochtöner empfehlen. Mein EBS deckt wohl die Schwächen zu sehr auf.

Mir gefällt der Stingray Sound auch heute noch. Allerdings nur vom 4-Saiter.
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
die sind wirklich verdammt schwer die dinger! Ich für meinen teil würde zu nem ESP Ltd greifen, die sind für das geld echt spitzenklasse!!!
 

ResQ

New Member
Bassix
ß240
sorry, Leute... irgendwie seid ihr ein wenig an meinem Thema vorbeigeschossen... ich wollte was über die Bässe wissen, die ich mir rausgesucht habe, nicht wie gut oder schlecht der Stingray ist... :-)
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
bei den ESP-Bässen ist mir besonders die tadellose verarbeitung aufgefallen und auch die absolute geniale bespielbarkeit. Die beiden von dir aufgeführten bässe konnte ich leider noch nicht testen, aber sonst war das, was ich von ESP gespielt habe echt klasse.
Und natürlich nicht zu vergessen ist die absolut geile optik, besonders vom ESP LTD DF-404
ist doch rattenscharf!?!
Und sieht auch nicht so aus, als ob da der pickup bein slappen im weg wäre
 

Shazam

Well-Known Member
Bassix
ß2.510
Habe letztens beim Store einen XTC angetestet und bin wirklich überrascht über das Teil! Sieht nicht nur groß aus sondern klingt auch fett! Ich hatte mir für dieses Jahr ja eigendlich den Herrn Schwarz von Lefay ins Auge gefasst. Den Phantom kann man jedoch auch
im Laden kaufen (und evtl. in ein paar Raten kaufen..) :-)
 

Lukbass

New Member
Bassix
ß240
Die beiden ESH kenne ich sehr gut, da der Basser einer Band bei uns im Dorf insgesammt 4 ESH's besitzt. Auffällig ist durchs Band, dass die Bässe qualitativ hervorragend sind was die Verarbeitung betrifft, über die PU's und die Soundentwicklung kann ich nicht viel sagen, da alle Bässe nachträglich mit EMG Hummies nachgerüstet wurden. In meinen Augen ist die Kombination dieser High-End Bässe mit High-End Pickups eine sehr gute Wahl. Der Sound kommt drückend und bei Bedarf doch Nuancenreich, was sicher auch auf die gute Holzwahl zurückzuführen ist. Das Design des Real Gothic und des Stinger ist Geschmackssache, mir persönlich sagen diese Bässe rein vom Aussehen her nicht viel, ausserdem ist der Stinger ziemlich gewöhnungsbedürftig mit seiner extrem rauhen Oberfläche die aus ungeschliffenem Holz besteht... Generell hab ich festgestellt, dass die ESH's besonders gut geeignet sind um mit dem Pleck bearbeitet zu werden, sie fühlen sich im harten Rock und im Metal sehr wohl. Mein absoluter Favorit aus dem Hause Esh ist allerdings der Hero, rein vom Design her, aber auch vom Gewicht und der Handlichkeit her spricht er mich sehr an. Die beiden "Extravaganten" Stinger und Gothic sind halt eher die Showbässe. Mir persönlich gefallen die ESH sehr gut und ich kann mir durchaus vorstellen dass ich eines Tages auch einen ESH spielen werde, allerdings ist das natürlich eine Frage des Budgetts, ich werde jetzt sicher gelyncht, aber ich denke bei ESH bekommt man den besseren Gegenwert für sein Geld als bei ESP und bei MM, aber auch das ist Geschmackssache, auf jeden Fall sind die ESH's kultige Orginale.
 

bassomane

Member
Bassix
ß401
Ja, die guten alten Zeiten. Bei ESH dürfte es damals ziemlich gekracht haben. Weiss jemand warum sich der Christof Kost und der Peter Sonntag getrennt haben? Der jetzige Ansprechpartner ist ja der Zoltan. Er ist unglaublich freundlich und bemüht, aber bisweilen etwas langsam.
 

Lukbass

New Member
Bassix
ß240
Also mal im Ernst, das Beste was man für den kleinen Geldbeutel bekommt ist defintiv Ibanez aber für den grossen, da kommt nix an Esh rann, weder früher noch Heute, ich träum halt noch von so nem Ding, weil ich einfach keine Kohle für so ein geniales Teil habe... aber eines Tages...
 

Lukbass

New Member
Bassix
ß240
Können die ESH's auch gar net haben, ein EQ wie derjenige des Stingray hat mit der ESH-Tronic nix gemeinsam. ESH klingt nach ESH... MM klingt nach MM, da können auch all die Kopien nicht mithalten.
 

bassomane

Member
Bassix
ß401
Noch zur Ergänzung. Ein Stingray4 mit 2EQ wird nie so klingen wie einer mit 3EQ. Noch wird ein Sterling so klingen wie ein Stingray. Ein Stingray 5 wird nie so klingen wie ein Stingray 4. Grund: andere Pickup Position -> weiter zum Hals gerückt. Ferrit Magneten (Stahlstifte von unten magnetisiert (Stingray5, Sterling) gegenüber Allnico V Magnetstäben des Stingray 4. Holzvarianten: Erle, Basswood bei deckend lackierten Bässen und Esche bei transparent lackierten Bässen. Ahorn oder Palisandergriffbrett machen auch einen Unterschied aus. Zu guter Letzt sollte man das Gewicht nicht vergessen. Ob 3,8 oder 5,2 kg macht durchaus einen Unterschied. Als allerletztes kommt noch eine lausige Qualitätskontrolle die unterschidlich lange Polepieces (folgen nicht der Saitenhöhe), verzogene, schief eingebaute Pickups, ungleichmäßig gekerbte Sättel, mit Astlöchern übersehte Hälse etc. nicht sehen.

Wer jetzt noch meint ein Stingray klingt wie ein Stingray dem kann ich auch nicht helfen.
 
Oben