Multiplex gegen den Rest der Welt

dereinevogelda

Vizehorst vom Schneider

NoBa

Attractive Member
Bassix
ß36.121
Es wird noch länger dauern, bis hier die ersten Soundfiles von mir landen.
Bassbau kann man es nicht wirklich nennen, ich kombiniere nur gebraucht gekaufte Einzelteile, unter anderem eben der MultiPlex Korpus.
Maximales Budget sind 100€, wobei ich wohl Verbrauchsmaterial wie z.B. 2-4 Dosen Lack nicht einberechnen wollte. Wobei ich auch damit noch knapp im Limit sein sollte.

Ich habe aber auch ein paar Design Ideen im Hinterkopf und die möchte ich dann in diesem Basstelthread dokumentieren.
Und nebenbei kommt sicher die eine oder andere Frage auf.

Aktuell habe ich mich noch nicht entschieden, ob der Bass bundiert sein soll.
 

dreizehnbass

baut....
Bassix
ß51.161
Multiplex für Hälse habe ich schon an alten Framus Instrumenten gesehen und letztens auch an einer akustischen Stahlsaitengitarre von Martin.
Also warum nicht.
 

beate

Bassteltante
Weil ich zwei alte Framus-Hälse auch Buchemultiplex in Betrieb habe (Bass und Gitarre): ich bin zufrieden - gemessen am Preis ein hervorragender Gegenwert.

Auch wenn sich bei dem Gitarrenhals das Griffbrett unter der Last der Saiten über die Jahre etwas hochgebogen hat (wird vom Saitenniederhalter ausgeglichen). 13er und 15er Flatwounds - ich sollte wohl dem Alter Tribut zollen und dünnere Drähte aufspannen.
 

Ray Mahogany

rude finger
Eigentlich sind alle Instrumente mit mehrstreifigem Hals aus 'Plywood' ;-)
Dann habe ich zwei davon: Den Vigier (3-streifig Ahorn/Walnuss/Ahorn) und den Epi-Bird (7-streifig Mahagoni und Walnuss).
Sind beide extrem stimmstabil und klingen richtig gut!
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Beim Boxenbau gibt es schon extreme Unterschiede beim Klang.

Birke-Multiplex: Hohe Stabilität, beste innere Dämpfung. mindestens 11 Schichten, schöne Oberfläche. Schwer!

Buche-Multiplex: Hohe Stabilität, neigt zu Resonanzen im oberen Mittenbereich, sehr schöne Oberfläche. Sackschwer!

Pappelsperrholz: Geringe Stabilität, ausgeprägtes Mitschwingen im Bassbereich, Oberfläche selten für Sichtmonatge geeignet. Sehr leicht, aber durckempfindlich. Aufwändige Versteifungen und Oberflächenschutz nötig.

Kiefer-Sperrholz 5-7-Lagig: Etwas fester wie Pappel, sonst ähnliche Eigenschaften, aber schwerer. Auch wenn Kiefer schön aussieht, sind diese Platten selten für Möbeloberflächen geeignet. Haupteinsatzzweck: Bauschalplatten etc. Vorteil: Billig

Massivhölzer bzw. Leimholzplatten Fichte/Tanne: Ausgeprägtes MItschwingen. Für Gitarrenboxen interessant, weil sie je nach Konstruktion ein angenehm klingendes Eigenleben entwickeln können. Für Bass nur sehr bedingt geeignet.

Schallwände sind die tragenden Teile der Box, die die auch noch durch die größten Löcher destabilisiert werden. Da gibt es für mich ausschliesslich nur Birke Multiplex. Da spielt das Gewicht auch kaum noch eine Rolle, weil das meiste davon ja eh wieder für die Ausbrüche verschwindet.

Zum Thema Schwingungsverhalten.
Legt man eine ordentliche Birke-Multiplex-Box mit der Nase auf den Teppichboden, ist fast gar nichts mehr hörbar... selbst bei sehr großen Lautstärken. Mache ich das gleiche z.B. mit den H&K-Boxen, die größtenteils aus Pappelsperrholz bestehen und nur leidlich verstrebt sind, klingt das so, als würde die Box aus dem Raum nebenan durch eine zu dünne Tür wummern.
Wenn Hans das bei seinen Boxen auch so hingekommt, daß auf die Nase gelegt fast nix mehr hörbar ist, dann hat er das Problem beim Pappelholz perfekt gelöst.

Man muss ja immer bedenken, daß nachgiebige Gehäusewände, die mitschwingen, den Schall gegenphasig zum Speaker abstrahlen können. Das klaut nicht nur Energie, sondern die Box klingt auch deutlich druckloser und wummeriger.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
By the way.. Gibson hat mal ein SG-Modell auf den Markt gebracht, das so aussah, wie aus einem vollen 40mm-Multiplexstück gefräst. Die Holzlagen waren vor dem Verleimen auch noch durchgefärbt. z.B. grün, gelb und rot. Das gibt dann ein echtes "Kifferbrett".. aber den Namen hatte ja die" Les Paul Bob Marley Signature" schon weg :-)
 

NoBa

Attractive Member
Bassix
ß36.121
Gibts irgendwo pink beschichtete Saiten?

Erst nachgucken, dann fragen...DR gibts in pink...aber 34€...hmpf
 
Zuletzt bearbeitet:

stoiker

Active Member
Bassix
ß7.845
By the way.. Gibson hat mal ein SG-Modell auf den Markt gebracht, das so aussah, wie aus einem vollen 40mm-Multiplexstück gefräst. Die Holzlagen waren vor dem Verleimen auch noch durchgefärbt. z.B. grün, gelb und rot.
Das habe ich mir nach deiner Beschreibung schlimmer vorgestellt, als es letztendlich aussieht. Vor allem die zweite finde ich gar nicht verkehrt:
 
 

Oben Unten