Music Man Aktiv Bässe

Spassic

New Member
Bassix
ß240
Hallo zusammen!
Ich bin auf der Suche nach einem fetten Aktiv Bass. Da ich gemerkt habe, dass mein Ibanez Soundgear Passiv Bass einfach nicht den hammer Sound rüber bringt wie zum Beispiel ein Aktiv Bass von Music Man.

Nun ist es halt so, dass die sehr teuer sind und unter 2000 Fr. ist es schwer einen Music Man zu finden. Desshalb frage ich: Welche Marken die Preisgünstig sind, bringen so einen fetten Sound wie jetzt zum Beispiel der Music Man ?

Folgende Frage habe ich noch zu diesem hier:
Elektronik: 2-bd-EQ - dass sollte ja eigentlich Aktiv bedeuten? Aber wofür stehen diese Zahlen, etc? Bei der SUB Serie steht ja ebenfalls das gleiche, aber die sollen ja angeblich Passiv sein?

Und nun noch zu meiner letzten Frage:
OLP by Music Man, was haben die mit Music Man zu tun? Sind sie empfelenswert? Für das dass es auch Aktive unter ihnen hat und um ein etliches billiger sind.

Ich bedanke mich schon mal im voraus für die Unterstüzung!!
Vielen Dank
Mfg Migi
 

mEphiSto

New Member
Bassix
ß200
Hi,

also 2-bd-EQ heisst nicht automatisch, dass der Bass aktiv ist. 2Bd heisst, dass Du i.d.R. Bässe und Höhen absenken (bzw. anheben/absenken bei Aktiven) kannst. Bei 3Bd kannste dann auch noch zusätzlich die Mitten regulieren. Die Music Man SUBs, die in Deutschland verkauft werden, sind allesamt aktiv und klingen meiner Meinung nach genauso gut wie die Stingrays und kosten nur die Hälfte.

Die OLP Bässe haben mir nicht sonderlich gut gefallen, als ich mal ein paar Modelle getestet hab. Die SUBs sind wesentlich besser ;-)
 

sloMo

Active Member
Bassix
ß331
Jaja, die MMs haben schon einen gewaltigen Killersound [:D]. (bist das auf dem Bild in deiner Gallerie mit dem Stingray du?!)
Zu OLP lässt sich sagen, dass die lizensierte Kopien herstellen. Das heißt nach den originalen Bauplänen aber in China und nicht mit Handverlesenen Hölzern. Durch die viel zitierte Serienstreuung kann man mit sehr, sehr viel Glück einen nahezu "waschechten" Stingray bekommen; die Chance auf "unbrauchbares" ist allerdings sehr viel höher. Diese Serienstreuung, üblich bei Fernost Herstellern lässt sich aber auch bei den Ernie Balls Made in USA beobachten, wird viel und von vielen gesagt (im Musikladen, zwei verschiedene Stingrays, auf dem Papier die gleichen, klingen "völlig" unterschiedlich... Soll keine Seltenheit sein). Deswegen sowas niemals beim Versand besorgen; oder mach's so, dass du dir 10 Stück bestellst, 14 Tage testest und der, der dir am besten zusagt wird wieder zurückggeschickt [:-P].
 

chefschlepper

Active Member
Bassix
ß311
Zitat:Deswegen sowas niemals beim Versand besorgen; oder mach's so, dass du dir 10 Stück bestellst, 14 Tage testest und der, der dir am besten zusagt wird wieder zurückggeschickt .
jau und die restlichen 9 bezahlt er dann [:D]

wenn du auf MMsound stehst, versuch nochmal unbedingt nen ibanez atk in die finger zu kriegen! die kopieren den sound der stingrays sehr gut (gefällt mir persönlich sogar viiiieeeel besser als das original) und sind um einiges günstiger!
von den "neuen" atk 400ern hab ich zwar gehört, sie seien nicht mehr ganz so gut wie die vorgänger aber ausprobieren kostet ja nix [^]
 

Bass Boomer

Well-Known Member
Bassix
ß10.625
...ich finde Warwicks klingen eher wie zu tief gestimmte Ukulelen ;-)
Alles andere als "Killersound".
Ich finde in der Preisklasse um 700-800 Eusen die Fender Mexico Deluxe (Deluxe = Aktiv) als 4 oder 5 Saiter ziemlich Klasse. Gut bespielbar und echt "fetter" Sound...
 

Alexander Groove

New Member
Bassix
ß240
mein tipp: fender marcus miller signature.

gebraucht gibt´s die ab 600 euro. neu ca. 1000.

klingen aktiv wirklich bombastisch und lassen sich klasse spielen.

passiv sind sie schwach, aber immer noch besser als warwick! [:D]
 

Bass Boomer

Well-Known Member
Bassix
ß10.625
Zitat:Original erstellt von: letthegroovelive



Ich bin jedenfalls mehr als zufrieden mit dem "Tausch"..... (alter) Stingray gegen Warwick
....waaaaas????[:O!] Sowas kann man doch nem Stingray nich antuhen!!!!...[:D]

Ne, ma im ernst, ich finde Warwicks haben einen ungewöhnlich dünnen Sound. Zumindest die, die ich ma angespielt habe. Und mittlerweile sind Warwicks auch schon "Normaler" als Fender Bässe...[8D][:O!][:D]
 

sloMo

Active Member
Bassix
ß331
Ich bin zwar auch ein absoluter Stingray-Fan aber Warwicks Sound im allgemeinen als "dünn" zu betrachten ist doch etwas SEHR vage [:D]. Ich meine nicht umsonst spielen unglaublich viele Hardcore-/Heavy-/sonstwas-Bassisten Warwick-Bässe. Eine normale Corvette klingt natürlich kaum so wie ein Vampyre aber Warwick allgemein nieder zu machen... naja [;-)]
 

Bass Boomer

Well-Known Member
Bassix
ß10.625
...naja, mit den Warwicks is das sicher auch ne Geschmaksfrage, aber ich hab vor kurzem, auf der suche nach nem 5-Saiter auch einige Warwicks angetestete und alle waren mir zu "dünn" im Bassbereich. Zum Teil hatten sie schöne knurrige Mitten, aber das allein reicht mir nich. Da hat mir der "eine" Fender Mex. Deluxe 5-Saiter schon um einiges besser gefallen. Welche Warwicks haben deiner Meinung nach den besten Sound? Würde die gern ma Testen und mich eines besseren belehren lassen...[:-)]
 

Bassist172000

Active Member
Bassix
ß508
Schau mal nach dem FNA(Jazzman),dem Thumb-bass,Streamer Stage I und II und eventuell mal den Infinity(den kenn ich auch noch nicht,sieht aber interresant aus).Ich selber hab mal nen älteren Fortress getestet mit PJ-Bestückung...der klang auch geil.
 

wodaso

Member
Bassix
ß584
... wie Chefschlepper schon sagt, schau Dir mal die ATKs von Ibanez an: Die werden zwar seit diesem Jahr nicht mehr nach Deutschland importiert, sind aber in guten Shops oft noch vorrätig. Mit Ausnahme der allerersten Serie (ATK100, Mitte 80er) sind alle Modelle aktiv mit (sehr effektivem!) 3-Band EQ, verfügen über einen Triple-Coil PU mit drei Schaltungsvarianten; neuere 400/405er sogar 5-fach und einen zusätzlichen J-PU am Hals. Einen Tipp wert sind die 300/305 aus Japan-Fertigung: Sehr druckvoller und variabler Sound, sauber gebaut und gar nicht teuer. Ich hab meinen, weil ich mir damals keinen MM leisten konnte; inzwischen bin ich aber voll überzeugt von dem Teil, vor allem nachdem ich diverse MMs beim Antesten nicht so toll fand - mal wieder die Serienstreuung: Ein Bekannter spielt einen alten MM20 und das ist ein Brett vor dem Herrn ... Ansonsten fand ich die MM SUBs tendentiell besser im Sound als irgendeinen OLP - also auch das sicher ein Anspielen wert ,-))
 

Susanne

Member
Bassix
ß200
Den Warwick Streamer Standard (nicht Rockbass!) kann ich empfehlen. Ich hab noch einen originalen in Deutschland hergestellten. Klingt immer besser.
Der FNA Jazzman hat mir auch gut gefallen.
Ein Status S2 klingt auch geil, ist aber leider viel teurer - ähnlich wie der Infinity.

Vor einigen Wochen hab ich mit meiner Freundin den musicshop in München überfallen. Nach 3 Stunden Bässetesten ist sie mit 'nem 5-Saiter Soundgear for Ibanez (700 euro) glücklich aus dem Laden gekommen und ist immer noch super zufrieden. Guter Bass fürs Geld!

Zitat:Original erstellt von: letthegroovelive

ja... aber FNA gibts nicht mehr... (neu) und der Infinity ist leider ziemlich teuer.... aber da gibts auch sehr gute bei.... und mein alter Stage II klingt auch geil[:-P]
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
ich hatte erst letze woche nochmal nen MM in der Hand und war eigentlich sehr enttäuscht. Ok, der erste Ton über den Amp klang ganz ordentlich schön fett und bassig doch je höher ich ging desto bescheidener klang das ganze. Slappen ging dann garnicht mehr... die Höhenentwicklung tat ja schon weh in den Ohren, da musste der EQ ran und das kann doch nicht das Wahre sein oder??? Richtig geschockt war ich dann als ich die Saiten losließ, es fing an zu brummen - und das ziemlich laut! Ich hab dann nochmal an die Kopfplatte geschaut ob ich nicht nen billigen Nachbau in den Händen halte, war aber nicht so. Naja ich hab ihn dann kopfschüttelnd wieder zurückgehangen!

Dann doch lieber Warwick!!!
 

sloMo

Active Member
Bassix
ß331
Achja, die üblichen Stingray-Horrogeschichten [8D]. Als Metal-Star würde ich übrigens nie einen Stingray auf der Bühne zertrümmern. Man muss immer in der Gefahr leben das letzte gescheit klingende Exemplar zerstört zu haben [:D].
 

Bass Boomer

Well-Known Member
Bassix
ß10.625
...komischerweise is mir noch nie ein so übel klingender MM untergekommen...und ehrlichgesagt bezweifel ich auch das es MM gibt die wirklich als "Schlecht" zu betieteln sind....Genausowenig bei Fender, alle Jazzbässe die ich ma angespielt haben hatten irgentwie nen typischen Jazzbass sound. Sicher mit kleinen Unterschieden aber nie so das es irgentwie schlecht war. Ich glaube einfach das es zuviele von diesen Edel-Highend-Bässen gibt. Das hat die Bassisten einfach verwöhnt[:D]. Wenn das Griffbrett nich super flach und super schnell zu befingern ist, ist der Bass gleich schlecht bespielbar... Ich mag Bässe auch wenn sie n bisschen Eckig sind. Rickenbacker Bässe z.B. sind in meinen augen echte Klassiker und keineswegs Schlecht nur weil sie sich n bisschen komisch anfühlen...sorry, n bisschen offtopic, aber musste ma sein[:D]
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
ich glaub der Verkäufer konnte meine "Begeisterung" von meinem Gesicht ablesen, als ich immer wieder die Hände von den Saiten genommen hab und mein Gesicht immer fragwürdiger wurde! :-)
Die Bespielbarkeit war ja echt gut, aber diese Höhen..... und dieses Brummen...... ne Leute da krieg ich für das Geld echt was Besseres!!!!
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten