MUSICMAN / EB Bass-Data-Base

Schlurch

Hutrocker
Bassix
ß61.336
Am Handling kann es nicht liegen. Das ist immer eine Frage der Gewöhnung. Ich mittlerweile auch nicht mehr hören, dass ein Hals zu dick, dünn lang oder kurz ist. Grundsätzlich ist die Frage: habe ich da Bock auch oder habe ich da keinen Bock auf. Vorausgesetzt natürlich man hat nich irgendwelche körperlichen Gebrechen.
 

Ray Mahogany

rude finger
Mir geht es ehrlich gesagt ähnlich (Gründe liegen in persönlichen Soundvorlieben).
Darum Bongo und Sabre - einfach mehr meins und trotzdem MusicMan 8D
Mir ging es umgekehrt genauso: Ich liebe den Sound meiner Big Als und meiner Rays und wollte noch unbedingt einen Sabre haben.
Dann war er da....und konnte für mich keinen so deutlichen Charakter zeigen, dass er bleiben konnte.
Schade, aber so war's für mich.
 

Noble

Stechrochendomestizierer
Guten Abend, allerseits!
Nachdem ich mit einem SBMM RAY34 HH Pearl White auf den Geschmack gekommen bin (von der ersten Probe an war er mein Hauptbass, der Sandberg California Nighthawk blieb plötzlich zu Hause).
Dann lief mir tatsächlich dieser
Music Man Sterling Black Onyx
aus einer limitierten Sonderauflage über den Weg. Mann, was für ein Gerät.
Und er trifft meine Schwäche für schwarze und schwärzere Bässe ins Schwarze...
Das ist er:

Anhang anzeigen 402666
Schöne Grüße!
Fein fein. Glückwunsch
 

Noble

Stechrochendomestizierer
Mir ging es umgekehrt genauso: Ich liebe den Sound meiner Big Als und meiner Rays und wollte noch unbedingt einen Sabre haben.
Dann war er da....und konnte für mich keinen so deutlichen Charakter zeigen, dass er bleiben konnte.
Schade, aber so war's für mich.
Den Verkauf meines 79ers bereue ich manchmal. Ist der einzige Verkauf, den ich etwas bereue. Wenn ich mal für nen guten Preis einen Classic in die Hand bekommen sollte, schlage ich da zu. Leider sind die verdammt teuer.
 

Rqt

Well-Known Member
Bassix
ß12.023
Wenn —Würde für mich nur ein Special in Frage kommn, ob mit H oder HH müsste man dann sehen. die Special die ich bisher in der Hand hatte waren alle toll
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß52.438
Den Verkauf meines 79ers bereue ich manchmal. Ist der einzige Verkauf, den ich etwas bereue. Wenn ich mal für nen guten Preis einen Classic in die Hand bekommen sollte, schlage ich da zu. Leider sind die verdammt teuer.
Hol dir lieber wieder einen alten. Mir persönlich gefallen die besser. Aber klar, das ist immer Geschmackssache.
Soweit ich weiss ist hier im Forum auch jemand unterwegs der einen alten abzugeben hätte.
 

Lowrider

redpilled
Bassix
ß17.581
Oh man, das wirst du mit Sicherheit bereuen.
Nein, nicht wirklich.
Ich musste den Stingray ausgiebig probieren.
Gewohnheitsbedürftig war das Gewicht (lower Bout) und das Profil des Halses.
Beides aber kein entscheidendes Problem.
Ich konnte auch das "Nachringen" der Saiten, speziell der A Saite ändern indem ich härtere Saiten aufgezogen habe.
Der Klang des Stingray ist einzigartig und super, passt aber nicht in meine sonstige Passiv-Bass-Spielweise.

Nicht dein Sound oder lag es am handling?
Meine Spielweise: Flatwounds auf P-Bass, warmer runder Ton. Keine wesentlich wahrnehmbare String Attack.
Beim Stingray wird meine Spielweise zu fokussiert auf die String Attack.
Das liegt in der Natur des Basses und der Tatsache das er mMn mit Roundwounds gespielt werden sollte.

Nun sind noch 9 Bässe hier. 8 davon mit Flats, 5 davon fretless.
Ich spiel eh lieber fretless, manchmal bin ich zu faul die Note ohne Fret akkurat zu treffen. :I
Ein bisschen "snappy" darf es schon sein, hier und da. Da kommt ein Jazz Bass genau richtig.

Das "Warum!" würd mich auch interessieren.

Mir geht es ehrlich gesagt ähnlich (Gründe liegen in persönlichen Soundvorlieben).
Darum Bongo und Sabre - einfach mehr meins und trotzdem MusicMan 8D
Ich hab letztlich einen gebrauchten Ray34 angespielt. LP Blue mit Tortshell & Rosewood.
Schlanken SLO Hals, fühlbar leichter und vor allem mit 2-Gang Schaltung, ähh 2-Band EQ.
Fand ich sehr interessant für 450 in Mint Condition.
Ausgezeichnet verarbeitet (Indonesia) und vom Klang her nicht ganz so extravagant wie ein US Stingray.
Vielleicht hätte ich ihn gleich mitnehmen sollen, denn einmal kurz umgedreht & weg war er. (verkauft)

Es gibt also immer noch Optionen.
Aber grundsätzlich hole ich meinen Ton lieber aus einem passiven Bass.
Wenn der Ton mal stimmt, ist mein EQ Setting nur noch sehr marginal.
Neuerdings benutze ich ein MXR Bass Overdrive mit nur ein klein wenig "Grit". Gefällt mir sehr gut!

Ich hatte vor längerem auch den Cutlass ausprobiert und fand das er das "Lowend" nicht so gut hergibt wie ein Precision Bass.
Trotzdem immer wieder Super Geil! Dave Marotta, oft gesehen mit Carl Verheyen

 
Zuletzt bearbeitet:

Chuck

MusicMan
Du siehst Maserung. Das Finish heißt translucent orange. Als maple neck Spieler über Jahrzehnte hab ich mich mit rosewood angefreundet weil mir das unlackierte Ahorn nicht mehr so gefällt
 
 

Oben Unten