Nachhaltigkeit beim Equipment

Ist Nachhaltigkeit für Euch ein Thema beim Kauf?

  • Ja, ich achte beim Kauf auf Nachhaltigkeit.

    Stimmen: 20 33,9%
  • Ich mach mir zwar Gedanken dazu, aber die gehen nicht unbedingt in die Kaufentscheidung ein.

    Stimmen: 33 55,9%
  • Nachhaltigkeit ist für mich kein Thema.

    Stimmen: 6 10,2%

  • Umfrageteilnehmer
    59
Zinfandel

Zinfandel

Well-Known Member
Bassix
ß25.509
Moin allerseits!

Im Zusammenhang mit den kleinen, günstigen Class-D-Amps kam auch der Vorwurf zur Sprache, dass sie nicht, oder zumindest nicht sinnvoll, reparierbar sind. Es handelt sich mithin um Wegwerfprodukte. Da das ein generelles Problem ist, mache ich mal einen neuen Thread auf, um Eure Meinungen zu dem Thema einzuholen.

Im Grunde geht es nicht nur um Verstärker, sondern um Equipment generell. Es geht natürlich auch über den Bereich Bass weit hinaus. Vor einiger Zeit haben z.B. Elkos im Netzteil unseres Fernsehers laut und vernehmlich "den Hut genommen". Bei Blödmarkt und Co. kann man nur Kartons über den Tresen schieben. Eine Werkstatt sucht man da vergebens. Früher hätte ich meinen Vater gebeten, sich das anzusehen. Er war Radio- und Fernsehtechniker (ein aussterbender Beruf), aber leider lebt er nicht mehr. Ein kleiner Händler mit eigener Werkstatt hat dann das komplette Netzteil getauscht. Wenn es überhaupt zu reparieren ist, dann immer nur modulweise.

Dann gibt es da noch die Frage nach der Nachhaltigkeit von Werkstoffen: ein Carbonhals beim Bass ist z.B. nicht recycelbar. Eine Eignung zur Kreislaufwirtschaft ist somit nicht gegeben.

Mich würde mal interessieren, ob Ihr Euch über das Thema Gedanken macht und ob es Konsequenzen im Kaufverhalten (nicht nur im Bereich Bass) gibt. Bei mir ist es mit den Konsequenzen auch noch nicht wirklich gut: so habe ich z.B. jetzt gerade einen Class-D-Amp bestellt, obwohl klar ist, das solche Dinger im Falle eines Defekts ein Fall für den E-Schrott sein werden. Es geht also nicht um Moralisieren, sondern darum, wie weit Gedanken über Nachhaltigkeit beim Kauf von Produkten eine Rolle spielen und ob das auch tatsächlich Auswirkungen auf das Kaufverhalten hat und, wenn ja, in welchem Umfang.
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß29.861
Für mich persönlich spielt Nachhaltigkeit eine entscheidende Rolle.

Sie ist der Grund weshalb ich praktisch ausschliesslich Gebraucht kaufe.
Für mich dreht es sich nicht darum Geld zu sparen, vielmehr denke ich dabei an unsere überstrapazierte Umwelt.

Und mal im Ernst, es wird so unglaublich viel gutes Zeugs angeboten mit dem sich eigentlich alle Anforderungen abdecken lassen.
Und dieses `muss ich haben weil neu` ist mir eh fremd. Als wenn es da ständig Durchbrüche geben würde :rolleyes:
Mein gebrauchtes lasse ich in der Regel überholen oder zumindest durchchecken da ich grossen Wert auf eine einwandfreie und sichere Funktion lege.
So billig ist es also nicht, das Überholen kostet.

Trotzdem denke ich dass es etwas günstiger kommt als Neu zu kaufen.

Und ich habe zumindest etwas für unsere Umwelt getan.
Bassen ist mein Hobby, diese Gedanken hier mit einfliessen zu lassen stellen also kein Problem dar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mudskipper

Mudskipper

.
Generell kaufe ich schon relativ nachhaltig, in dem ich vor allem Instrumente ausschließlich gebraucht kaufe/tausche.
Die sind "halt schon da" und da musste nichts zusätzlich für ge- und verbaucht werden.
In Sachen Amps wird es schon schwieriger, vor allem wenn es um die aktuellen Verstärker der letzten Jahre geht. Hier habe ich tatsächlich in den letzten drei Jahren fünf größere Dinge neu gekauft, zwei Amps, zwei Boxen und ein Helix Effects und hoffe einfach, das der Kram möglichst lange hält. Ich als Hobbyist benutze die Geräte aber ja nicht besonders verschleissend, durch Corona wurde das ja noch weniger und wird danach sich auf die üblichen 5-6 Gigs und möglichst 1x die Woche bis 14tägig proben beschränken plus das daddeln zu Hause.
Laptops, Handy versuche ich auch wirklich lange zu nutzen, nach 10 Jahren steht hier überhaupt mal wieder ne Glotze, wo man garantiert nix machen kann, wenn da was kaputt geht, so ein Smart TV halt. Dieser Krempel wird in der Bilanz den Musikkram wohl auch um ein Vielfaches übertreffen.
Ich bekleckere mich hier also nicht besonders mit Ruhm, bin aber weit entfernt von Power-Käufern, die immer den neuesten Kram haben müssen, das neueste Phone, Notebook etc.
 
Herr Mosa

Herr Mosa

mobass
Bassix
ß68.132
Unbedingt, wenn's irgend geht. :opa:

Ich habe die Sachen mal ein paar Jahre in den 90ern repariert. Da hatte es schon angefangen mit nicht-reparabler umsatzorientierter Konsumelektronik im Musikbereich. Geht aber nicht auf'm Schnäppchenmarkt…
 
crocoolli

crocoolli

Well-Known Member
Bassix
ß43.707
Für mich persönlich spielt Nachhaltigkeit eine entscheidende Rolle.

Sie ist der Grund weshalb ich praktisch ausschliesslich Gebraucht kaufe.
Für mich dreht es sich nicht darum Geld zu sparen, vielmehr denke ich dabei an unsere überstrapazierte Umwelt.

Und mal im Ernst, es wird so unglaublich viel gutes Zeugs angeboten mit dem sich eigentlich alle Anforderungen abdecken lassen.
Und dieses `muss ich haben weil neu` ist mir eh fremd. Als wenn es da ständig Durchbrüche geben würde :rolleyes:
Mein gebrauchtes lasse ich in der Regel überholen oder zumindest durchchecken da ich grossen Wert auf eine einwandfreie und sichere Funktion lege.
So billig ist es also nicht, das Überholen kostet.

Trotzdem denke ich dass es etwas günstiger kommt als Neu zu kaufen.

Und ich habe zumindest etwas für unsere Umwelt getan.
So ist es.
Die guten Sachen sind außerdem alle schon gebaut worden.
Nachhaltig ist mein Equipment auf jeden Fall und ich achte darauf.
Amps, Bässe und Boxen ab den 60igern ,das alles läuft bis heute, etwas Wartung vorausgesetzt, noch weitere Jahrzehnte.

Unser Sänger z.B. hat so ein kleines Digitalmischpult an dem das Netzteil defekt ist.
Ich war bei dem Reparaturversuch dabei.
Es ist vergossen, man kann nix austauschen, ein Ersazteil gibt es nicht.....also landet ein nagelneues Gerät dort wo das alles landet.
Wir haben ein Elektroschrottproblem.
Aber ey, egal.
Wir sollten ja kaufen, kaufen, kaufen!
 
MauMau

MauMau

TSFKABT -The Stümper formerly known as BassTart;-)
Bassix
ß58.866
Klasse Thema!:-) Ich seh es ziemlich wie @deeptone . Zum Glück hat zumindest ein Bass ja theoretisch das unendliche Leben und ist damit schon mal viel umweltfreudlicher als viele andere Hobbies (und damit ein Alptraum für irgendwelche Maketingw***er mit ihrer geplanten Obsoleszenz
finger.gif
). Bei den Amps schaut es ja leider anders aus, aber ein Röhrenamp sollte sich ja auch bis ans Ende aller Tage reparieren lassen (da treffen sich glücklicherweise meine Soundvorlieben mit der Nachhaltigkeit:-)).
Mein Sündenfall ist mein Backup-Class-D (Trace ELF), weil ich Angst habe, dass das Röhrenmopped live mal die Grätsche macht und ich verstumme. Ist allerdings noch nie passiert, seit ich das Röhrenmonster habe (2013 oder so...:-/). Insofern war die Digikiste vermutlich ein überflüssiger Kauf (mit ca. 0,5 Betriebsstunden bis jetzt:rolleyes:)
 
Zinfandel

Zinfandel

Well-Known Member
Bassix
ß25.509
Seit der Minimalismus-Gedanke bei uns Einzug gehalten hat, mache ich mir im Vorfeld einer Anschaffung in Ruhe Gedanken über die Notwendigkeit. Je größer der Anschaffungspreis, desto mehr Zeit. So versuche ich, Affektkäufe zu vermeiden. Bei einigen Produktarten ist es allerdings zudem zunehmend schwierig, wirklich Nachhaltiges zu finden.
 
Zinfandel

Zinfandel

Well-Known Member
Bassix
ß25.509
Ein Gigbag Amp ist leider nur als Wegwerfartikel erhältlich.
Alles Andere reparier ich bis es auseinanderfällt...
Genau die Amps meinte ich u.a. auch damit. Es gibt in anderen Bereichen aber auch erfreuliche Entwicklungen: Smartphones sind ja auch so eine Müllquelle. Da gibt es mittlerweile durchaus nachhaltige Lösungen, wie z.B. Shift-Phone.
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß29.861
So ganz stimmt das nun auch nicht.

Denkt nur an EICH, an Hevos oder BS Basssysteme.
Kann man alles flicken oder überholen lassen.
 
f_luxus

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß9.841
Sorry, aber das stimmt so nicht - geht an diesem Amp eine Buchse, ein Schalter oder ein Poti kaputt, kann man das genau so wechseln.
Raucht die Endstufe ab, kann man noch das Modul wechseln.
Hast du mal in den Bam reingeschaut?
Da kann man keine Potis tauschen.
Auch kein Modul und mit Glück noch eine Buchse...
In einer Fachwerkstatt könnte man vielleicht noch die gut zugänglichen Bauteile tauschen.
 
claudio

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß33.002
Ciao zäme,

ich achte schon auf Reparierbarkeit, das fällt mir aber angesichts meines ursprünglichen Berufs einfacher. Ausserdem habe ich auch Spass, Alteisen zu reparieren, sonst hätte ich ja auch keine Werkstatt (da reppe ich was ich kann, von Elektronik, Haushaltgeräte, Zweiräder, bis Autos und Metallkram). Ich kaufe auch gerne gebraucht, da ich nicht einsehe, warum alles neu sein muss, von ein paar speziellen Bässen abgesehen.

Gruss
claudio
 
rootbert

rootbert

Orangeat
Ich bin mal wirklich knallhart ehrlich: ich schwanke zwischen "spielt bei der Kaufentscheidung keine Rolle" und "spielt gar keine Rolle"

Zumindest beim Musikequipment ist es mir vollkommen Latte. Wie die meisten Gaskranken hier kaufe ich was mir gefällt, was ich meine haben zu müssen und was ich mir leisten kann. Natürlich gern auch gebraucht, das dann aber ausschließlich aus finanziellen Gründen. Der Gedanke "Kann ich nicht reparieren wenns kaputt geht, deshalb kauf ich's nicht." ist mir bei Amps nie ansatzweise gekommen. Entweder ist der Amp den Weg zum Doc wert (EBS Classic) oder er fliegt weg, wenn er die Hufe hochreißt.

Es hängt einzig und allein von den einschlägigen handwerklichen Fähigkeiten der Benutzer ab - bei allen anderen stellt sich nur die Frage ob ein Defekt n wirtschaftlicher Totalschaden ist oder nicht.

Was ich jedoch (auch nicht immer) unterschreiben kann ist der Satz "Wer billig kauft, kauft zwei mal." Besonders bei Werkzeug aller Art trifft das enorm zu. Da achte ich dann schon drauf, keinen Schund zu kaufen. Aber auch hier wieder nicht aus dem Nachhaltigkeitsgedanken heraus, sondern weil ich einfach keine Lust hab, mich über schrottige Geräte ärgern zu müssen.

:tomatoes::tomatoes::tomatoes:
 
whitewater

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß46.886
Gutes Thema. Erster Ansatz GAS in den Griff bekommen. Ich brauch nicht jedes Jahr einen neuen Bass. Einen Amp brauch ich aktuell überhaupt nicht, und dabei hätte ich noch zwei im Keller, die mit etwas TLC evtl. Notfälle abfangen würden.
Und eben auch nicht ständig das neueste Smartphone, Rechner, etc.
Ein wenig pfleglicher Umgang mit solchen Dingen hilft natürlich auch. Warum alle Welt nur so auf diese blöde Spider-App abfährt? Hatte ich noch nie installiert, brauch ich auch nicht. (das wird natürlich böse Folgen haben, kleine Sünden, wie Hochmut straft der liebe Gott ja sofort);-)
Das heißt dann, bei der Kaufentscheidung ist schon die Frage, wie lange tuts das? Und im Zweifel darfs auch etwas teurer sein, wenns länger zu halten verspricht. Nein, Apple übertreibts da.
 

Similar threads

bassic_matthias
Antworten
51
Aufrufe
6K
Reddy
 

Oben Unten