Nachhaltigkeit beim Equipment

Ist Nachhaltigkeit für Euch ein Thema beim Kauf?

  • Ja, ich achte beim Kauf auf Nachhaltigkeit.

    Stimmen: 18 32,7%
  • Ich mach mir zwar Gedanken dazu, aber die gehen nicht unbedingt in die Kaufentscheidung ein.

    Stimmen: 32 58,2%
  • Nachhaltigkeit ist für mich kein Thema.

    Stimmen: 5 9,1%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    55
Nick McNoise

Nick McNoise

Apfelwummsender Soulman
Bassix
ß18.323
...
Der darf bei mir in der Garage zum Oldtimer werden. Ich werd den die nächsten Jahre nur als Geschäftswagen mit Fahrtenbuch nutzen und auch nur bei gutem Wetter. Ansonsten fahr ich lieber mit Cambio (Carsharing). Mein erstes Auto war ein Corsa B und ich finde den Gedanken irgendwie schön in 10-20 Jahren noch so einen zu fahren, zumal die meisten davon bis dahin weggegammelt sein werden....

Finde ich auch klasse.
Wenn ich mir heute ein Auto leisten könnte, dann würde ich auch nur ein "rein mechanisch und elektrisch", aber nicht elektronisch funktionierendes Fahrzeug in Betracht ziehen.
Am liebsten einen Lieferwagen, den ich zum 2-Personen-Rustikal-WoMo umbauen würde.
 
Stainless

Stainless

Groovilium contaminated!
Bassix
ß72.241
@Auto & Nachhaltigkeit:
2014 habe ich mir von einer Jobabfindung zum ersten Mal im Leben ein "vernünftiges "
Auto gekauft , einen gebrauchten Tiguan 2.0 TDI.....
Tolles Auto, für die Ewigkeit gebaut, solide ,kleiner Verbrauch und Partikelfilter.
Ihr wisst, was kommt!?
Ich habe 16k bezahlt, hatte gerade 100tkm drauf.
Dann kam der Dieselskandal......Auto wertlos nach dem Update AGFR Ventil ständig zu,
und die Motorsteuerung spielte verrückt.

Dieser Arrogante VW Verein, könnte ich ein Buch drüber schreiben.
Ich habe mich der Klage angeschlossen und sollte noch knapp 2k bekommen.
Leider hatte ich die Papiere nicht mehr.
Hab sogar eine Zulassungsbestätigung von der Stadt bekommen, sie haben mir nichts bezahlt und der Wagen, den mein Nachbar damals unbedingt haben wollte , ist letztendlich verschrottet worden.
Ein Tiguan ist so oder so nicht nachhaltig, da SUV. Ein "vernünftiges" Auto ist das ohnehin nicht.
Tut mir trotzdem leid für dich mit dem VW Verein :-)
 
der Franzos

der Franzos

too well known member
Bei Bassgerümpel habe ich mir über Nachhaltigkeit bisher keine Gdanken gemacht. Ich würde jetzt keinen neuen Bass mit seltenen Tropenhölzern mehr neu kaufen, aber sonst kommt bei mir Gear eigntlich nur rein, und nie raus. Und bevor ich übefauler Hobbymucker meine Amps zum Abrauchen bringe, da wird bestimmt noch ne Menge Zeit vergehen.
Im sonstigen Leben kaufe ich nur was ich brauche, Klamotten neu (Schlussverkauf,etc), doch mit sehr langer Nutzungsdauer (meist über 10 Jahre).
Autos gebraucht, und sonst wird das Zeug gepflegt und repariert wenn's geht und ich es kann oder jemanden kenn, der es kann.
Doch jetzt habe ich 2 Cassettendecks, die auf einen freundlichen Hobbyreparateur warten (Mechanikprobleme). Habe noch keinen gefunden.....
Sohnemanns Blauzahn-Kopfhörer habe ich mindestens 10 mal geklebt, mit Plastikteilen verstärkt... am Anfang fand mein Sohn das etwas verwunderlich, am Ende war er sogar ein bischen stolz auf seine kampferprobten Ohrwärmer.
Plastiktannenbaum vor ca 18 Jahren gebraucht, schon geschmückt, aus nem Möbelhaus gekauft.... Nadelt immer noch nicht :D :D :D
 
Olaf Rekord

Olaf Rekord

Dipl. Bierologe
Bassix
ß18.760
@Auto & Nachhaltigkeit:
2014 habe ich mir von einer Jobabfindung zum ersten Mal im Leben ein "vernünftiges "
Auto gekauft , einen gebrauchten Tiguan 2.0 TDI.....
Tolles Auto, für die Ewigkeit gebaut, solide ,kleiner Verbrauch und Partikelfilter.
Ihr wisst, was kommt!?
Ich habe 16k bezahlt, hatte gerade 100tkm drauf.
Dann kam der Dieselskandal......Auto wertlos nach dem Update AGFR Ventil ständig zu,
und die Motorsteuerung spielte verrückt.

Dieser Arrogante VW Verein, könnte ich ein Buch drüber schreiben.
Ich habe mich der Klage angeschlossen und sollte noch knapp 2k bekommen.
Leider hatte ich die Papiere nicht mehr.
Hab sogar eine Zulassungsbestätigung von der Stadt bekommen, sie haben mir nichts bezahlt und der Wagen, den mein Nachbar damals unbedingt haben wollte , ist letztendlich verschrottet worden.

Wie war denn das? Musstest Du das Upgrade machen??
 
Olaf Rekord

Olaf Rekord

Dipl. Bierologe
Bassix
ß18.760
Anhang anzeigen 448798
Das Gürkchen hab ich für 400€ einer Oma abgekauft. 0 Rost, weil Garagenauto und 110.000km in 25 Jahren. Mit 90 haben ihr dann die Kinder und Enkel verboten weiter Auto zu fahren. Vorne ist sie wohl mal wo gegen gefahren, aber der Rahmen ist nicht verzogen. Motorhaube und Stoßstange tausch ich noch aus.
Der Motor ist komplett unkompliziert zu reparieren und hat auch einen guten Ruf (1.4 8v, 60 PS).
Der darf bei mir in der Garage zum Oldtimer werden. Ich werd den die nächsten Jahre nur als Geschäftswagen mit Fahrtenbuch nutzen und auch nur bei gutem Wetter. Ansonsten fahr ich lieber mit Cambio (Carsharing). Mein erstes Auto war ein Corsa B und ich finde den Gedanken irgendwie schön in 10-20 Jahren noch so einen zu fahren, zumal die meisten davon bis dahin weggegammelt sein werden.
Ersatzteile wird es bei 4 Millionen verkauften Exemplaren auch noch jederzeit genug geben. In Rostvorsorge werd ich auch noch mal investieren. Hatte jetzt ein Jahr lang einen Golf V 1.9 TDI und nur Stress mit der Karre. Für das Geld was ich der Dreckskarre hinterhergeschmissen hab, hätte ich schön in Urlaub fahren können und noch dazu 2 Corsa B kaufen können...

Cooles robustes Teil.

Leider für mich was zu klein.

Hab blöderweise vor einem Jahr ein T4 links liegen lassen. Gepflegtes schwedisches Behördenfahrzeug, wenig Laufleistung, mit langem Radstand und Syncro. Könnte mich immernoch dafür schlagen.
 
f_luxus

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß15.940
Cooles robustes Teil.

Leider für mich was zu klein.

Hab blöderweise vor einem Jahr ein T4 links liegen lassen. Gepflegtes schwedisches Behördenfahrzeug, wenig Laufleistung, mit langem Radstand und Syncro. Könnte mich immernoch dafür schlagen.
Von dem T4 hab ich gehört, hatte nur 10.000km nach dem Verkauf nen Kolbenfresser...
(Das solltest du mir glauben, damit du wieder friedlich schlafen kannst!)
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß75.198
Nachhaltigkeit bei Equipment ?

Eine relativ sinnfreie Frage, finde ich. Schliesslich kauft man Equipment ja immer mit der Motivation den Bass, Amp oder die Box für's Leben zu finden. Zumindest für mich beschränkt sich Equipmentkauf und -verkauf seit mindestens 10 Jahren zudem nur noch auf den Gebrauchtkauf und -verkauf. D.h. die Rohstoffe und Energie für mein Equipment wurden schon vor langer Zeit produziert. Ok, zwei Boxen habe ich noch bei FMC neu geordert, aber die sind noch in meinem Besitz und werden bei Bedarf ggfs. auch nur noch durch Boxen vom Gebrauchtmarkt ersetzt.

Dass Class D Amps angeblich Wegwerfprodukte ist absoluter Blödsinn. Elektronik wird heute bzw. schon seit gut 20 Jahren ausschliesslich mit SMD Komponenten produziert. Deren Fehler- bzw Ausfallwahrscheinlichkeit ist den alten Verfahren mit bedrahteten Komponenten um ein Vielfaches überlegen. Ebenso die heutigen Schaltungskonzepte. Es gibt zwar durchaus geplante Obsoleszenz, aber das betrifft eher Haushaltsgeräte. Für Musikelektronik jeder Art ist das absoluter Blödsinn.
 
f_luxus

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß15.940
Wenn man das Feld mal von hinten aufrollt:
Irgendwer kauft das Zeug doch.
Und die Reparierbarkeit ist vielleicht bei größeren Amps noch vorhanden, wird in der Praxis aber nicht umgesetzt. Es geht eben heute meist nicht mehr darum irgendein Produkt fürs Leben zu finden, sondern bei Laune gehalten zu werden. Wäre das nicht so, wäre Thomann schon längst Bankrott.
 
whitewater

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß42.539
Schliesslich kauft man Equipment ja immer mit der Motivation den Bass, Amp oder die Box für's Leben zu finden.
Also da spricht der Kleinanzeigen Markt hier eine ganz deutlich andere Sprache. Manchmal habe ich den Eindruck, es gäbe Leute, die kaufen/verkaufen nicht um die Instrumente zu spielen sondern um des Handelns wegen. Und da meine ich nicht Handel mit Gewinnerzielungsabsicht mit, sondern als Selbstzweck.
 
FMC

FMC

Bassboxenmanufaktör
Nachem ich bis zum Anschlag optimiert habe was Recycling, möglichst nur deutsche/europäische Zulieferer und damit kurze Lieferwege, Stromverbrauch ( Ökostrom + Eigene Solarzellen auf der Holzwerkstatt ), Lastenfahrrad als Werkstattfahrzeug so oft wie möglich anstatt Auto usw. angeht, bin ich am überlegen ob man den Rest der noch übrigbleibt mit sowas hier: https://www.coolearth.org
sinnvoll ergänzen kann? Dann würde ich da pro gebauter Box den Betrag X ( Keine Ahnung wie man sowas berechnet? ) noch was abdrücken. Ohne es zu wissen, weil kaum nachvollziehbar/berechenbar, meine ich dass ich mit meiner Art etwas herzustellen doch sehr weit vorne liege was den minimal möglichen Fußabdruck betrifft. Das Thema treibt mich aber immer um und wenn es was zu verbessern gibt wird das auch gemacht.

Was ich generell bei Musikequipment gut finde ist dass da ein reger Gebrauchthandel stattfindet, das hilft schon enorm.
Bei Handys z.B. sieht das anders aus. Da kauft keiner eine 10 Jahre alte Kiste. Eine 10 Jahre alte Box/Amp/Bass etc. ist da kein Problem. Wobei Musikequipment oft auch locker 20 und mehr Jahre schafft.

Was ich gut finden würde wäre dass man sich wirklich vor jedem Kauf überlegt woher das Teil kommt, unter welchen Bedingungen das wohl produziert wurde und ob es, wenn man feststellt dass die Herstellung und Transport wohl nicht so umweltfreundlich sein wird, nicht auch eine Alternative aus Deutschland oder wenigstens Europa gibt die nicht in Fernost o.ä. hergestellt wurde. Das würde auch den kleinen Bassbauern, Boxenbauern, Ampbauern in der aktuellen Lage durchaus weiterhelfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß35.354
Was ich gut finden würde wäre dass man sich wirklich vor jedem Kauf überlegt woher das Teil kommt, unter welchen Bedingungen das wohl produziert wurde und ob es, wenn man feststellt dass die Herstellung und Transport wohl nicht so umweltfreundlich sein wird, nicht auch eine Alternative aus Deutschland oder wenigstens Europa gibt die nicht in Fernost o.ä. hergestellt wurde. Das würde auch den kleinen Bassbauern, Boxenbauern, Ampbauern in der aktuellen Lage durchaus weiterhelfen.

Nachhaltigkeit bestimmt sich oft über die Nutzungsdauer. Hast du dich mal gefragt, warum ich nie wieder bei dir eingekauft habe? Weil ich mit der Box glücklich und zufrieden alt werden kann und nichts anderes mehr brauchte.
 
Herr Mosa

Herr Mosa

good vibrations
Bassix
ß38.781
Ich denke es betrifft ja prinzipiell die Elektronik. Das wurde in den letzten Jahren größen-, fertigungs- gewichts- und vor allem Renditeoptimiert. Mit den bekannten Folgen.
Elektronik kann alles und kostet nix, vergleichsweise-
Mit Mikrofonen und deren Gegenteil (LS) sieht's da doch wesentlich entspannter aus. Bis auf GAS muss man da eigentlich nichts "updaten" alle paar Jahre.
 
Bassphalanx

Bassphalanx

Von nix kütt nix
Bassix
ß24.246
Was ich gut finden würde wäre dass man sich wirklich vor jedem Kauf überlegt woher das Teil kommt, unter welchen Bedingungen das wohl produziert wurde und ob es, wenn man feststellt dass die Herstellung und Transport wohl nicht so umweltfreundlich sein wird, nicht auch eine Alternative aus Deutschland oder wenigstens Europa gibt die nicht in Fernost o.ä. hergestellt wurde
Nur deswegen kaufen wir ja bei dir :D
 

Similar threads

bassic_matthias
Antworten
51
Aufrufe
6K
Reddy
 

Oben Unten