Neulingsfrage zum Bass in der Band, oder eher Spieltechnik.....?

dombrator

Active Member
Bassix
ß3.857
Hi,
ich weiß es nicht ob ich hier richtig bin, passt eigentlich in mehr Unterforen.

Also ich Neuling, noch keine Erfahrung mit Band. Wir ham jetzt ja ein paar Leute zammbracht und nach der ewigen Coronapause heute Probe. Juhuuuu.
Die 2te. :D 1 vor Corona (alles wieder vergessen) und jetzt heute Wiedereinstieg.

Wir machen so passend zu unserem Alter, alten Thrashmetal. Aber ich glaub des is hier nicht so wichtig.

Jetzt haben wir uns schon mal 3 Songs bereitgelegt die wir angreifen. Jeder (hoffe ich) übt(e) daheim.
Unser Gitarrist möchte alles in Standard D spielen, weil er sagt des klingt böser. Ok, macht mir nicht aus mach ich mit da ich der Anfänger bin, stell ich mich drauf ein.
Jetzt hatten wir gestern eine Diskussion per Remote und waren irgendwie nicht so erfolgreich und ich möchte Euere Meinung dazu wissen.

Also er spielt alles in Standard D, hört sich das vom Lied raus. dh heißt jetzt für mich. Er spielts genauso wie der Song eben ist. Also selbst wenn das Original nihct in Standard D ist sondern in
E, dann klingts doch genauso. Oder verstehe ich das was falsch?

Die Frage die sich mir stellt, dann hilft es doch nix, wenn ich auch in Standard D spiele, weil wöre der Song E getunt gespielt, könnte ich am Bass auch E tunen?
Solange mir die Töne nicht ausgehen in irgendeine Richtung ist doch mein Tuning wurscht oder?

Wir macht ihr das? Da ich mit dem Raushören noch nicht so fit bin habe ich eben versucht Tabs zu finden damits jetzt mal schneller geht für mich und die sind in E getuned und stimmen zum
Original.

Is des etz a blöde Frage? Des Down oder Drop Tunen macht man doch nur wenn einem nach unten die Töne ausgehen, oder?

Danke schon mal.

evtl. hat jemand Geduld mit mir.

Serwas
Marco
 

Denis

Busch
Bassix
ß8.283
Hey Marco,

eine blöde Frage ist immer nur die, die man nicht stellt! Du willst was wissen, was du nicht weißt und fragst eben. Ich wüsste nicht wie es besser ginge :great:.

Die Tonarten klingen schon unterschiedlich. Ein D ist tiefer als ein E und Viele assoziieren tiefer mit "böser". Deshalb wird viel Metal auch nicht in Originalstimmung, sondern tiefer gespielt. Teilweise stimmen Manche ihre Fünfsaiter, die ja eh schon ein tiefes B haben, noch tiefer, z.B. auf Drop A.

Es gibt aber noch mehr Gründe warum man etwas in dieser oder jener Tonart spielen will. Vielleicht mag man den Klang lieber, vielleicht hat man Instrumente dabei, die nicht so beliebig jede Tonart spielen können, wie wir Bassisten. Vielleicht haben wir aber auch eine*n Sänger*in der*die sich in der ursprünglichen Tonart nicht wohl fühlt... alles möglich.

Objektiv betrachtet ist die Tonart natürlich "egal", subjektiv aber nicht.

Ich stehe zum Beispiel auf einige Riffs in D, weil eben dieses spezielle D mir total den Kick gibt, den ich von einem E nicht kriegen würde. Das ist aber immer persönliche Vorliebe (die sich auch mit der Zeit entwickeln kann). Wenn du da jetzt noch keinen wirklichen Unterschied erkennst, mach dir nix draus. Entweder kommt es mit der Zeit oder auch nicht.

Schöne Grüße,
Denis
 

dombrator

Active Member
Bassix
ß3.857
Hi Denis,

danke für Deine schnelle Antwort.
Ja das mit der anderen Tonart ist mir klar, dass wenn ein Song original in einer bestimmten Tonart ist und diese dann Tiefer spielt. Klingt böser und leuchtet mir ein.

Mein Problem ist eher, dass man durch das down tunen in diesem Fall die Tonart doch nciht ändert.
Also ich hab ein Lied, da wird ein E gespielt, das E ist doch auf dem Instrument in Standard Tuning etz zB die leer E Saite, stimme ich jetzt diese Saite auf D und spiele den original Ton hab ich ja wieder ein E,
nur halt eben gegriffen (gut das ist ein Unterschied) aber die Höhe ist die selbe.

Ich sehe das so, dass die C Dur Tonleiter egal ob E tuning oder D tuning immer die C Dur Tonleiter bleibt. Die wird doch nicht tiefer.
vielleicht erkläre ich das falsch was ich meinte.

Wenn ich jetzt eine Tabulatur habe und spiele da den 3ten Bund auf der E Saite, dann wirds ein G. Tune in runter und spiele den 3 Bund wird ein F. Das ist klar, aber wenn ich mit diesem Tuning zum Original Song spiele muß ich doch trotzdem ein G spielen weil sonst is ja falsch. Oder machts da der eine Ton um den man falsch liegt aus?

Serwus
Marco
 

dombrator

Active Member
Bassix
ß3.857
Aber Vorsicht: Drop D ist etwas anderes, als D-Standard!
Im Standardtuning ändern sich die Intervalle und damit die 'Griffschemata' nicht.
Drop D heißt: Nur die E-Saite wird einen Ton runtergestimmt, was dann durchaus bei manchen Songs das Greifen der Basslinie erleichtern kann, aber bei anderen Songs eben nicht immer sinnvoll sein muss.
Hi Ray,
ja das ist klar. Danke. Wir haben kein Drop D in diesem Fall. Das mit dem Drop hab ich mir schon erschleichen können, das machts bei manchen Songs auch einfach weil gewisse Intervalle anders sind und auch leichter gegriffen werden können.
Ich mein gezielt das Standard D. also alle Saiten 1 ganzen Ton tiefer.

Das meinte ich eben, spielt man den 3 Bund zB isser 1 tiefer. Aber wenn ich das original Covere und mein spiel passt zum Original dann isses doch egal wie mein Bass oder auch die Gitarre getunt ist, ein E ist bei D und E Tuning ein E?

Serwas
Marco
 

Toronado

Ein bisschen Bass muss sein
Bassix
ß4.760
Mal unabhängig von technischen Aspekten möchte ich anmerken, dass bei Trashmetal seltenst runtergestimmt wird. Falls ihr Songs covert, sag mal, welche.
Da müsst ihr ja sehr wahrscheinlich auch noch transponieren, also die Songs auf das neue Tuning anpassen.

Fun fact: die Band Vektor hat für ihr Album ''Terminal Redux'' sogar auf F hochgestimmt. Übrigens ein Killeralbum.
 

Slidemaster Dee

Well-Known Member
Bassix
ß28.062
Ich verstehe das so, dass der Kollege Eierschneider seine Gitarre tiefer stimmt, um dann die Songs so zu transponieren, dass sie in Original-Tonhöhe stattfinden. Das ist m.E. wirklich völlig unsinnig. Dann kannst du deinen Bass auch auf E lassen, denn wenn das Original in in Standard-Tuning ist, wird's ja nicht tiefer gehen als E. Und ob ein gegriffenes E im 2. Bund bei D-Stimmung jetzt böser klingt als ein offenes E bei Standard-Stimmung, wage ich auch mal zu bezweifeln.
 

dombrator

Active Member
Bassix
ß3.857
Das stimmt, aber runtergestimmte Saiten haben eine geringere Spannung und dadurch einen 'böseren' Sound. Es geht nicht um die Tonhöhe, sondern um den Sound ;-)
Ahhhhhhh. Ich spiel in beiden Fällen das E, nur sind die lockeren Saiten ein Aspekt. Ja das leuchtet natürlich mit ein, weils auch mehr geklappere wird und einfach anders klingt.
Das heißt für mich dass ich solange ich eine Tabulatur benutze (was ich früher oder später echt aufgeben will und muß), dies dann meist anders spielen muß weil viele in E tunig getabbt sind.

Das hilft, danke.

Serwas
Marco
 

aBaxxi

viel Freude!
Bassix
ß18.546
Ich vermute mal, dass dein Gitarrist gerne Songs die original z.B. in E sind, nach D verschieben möchte. Dann fehlt dir das tiefe D als Grundton.
Vielleicht liebäugelst du eh mit einem 5 Saiter. und machst damit deinen Gitarristen glücklich.
:bier:
 

dombrator

Active Member
Bassix
ß3.857
Mal unabhängig von technischen Aspekten möchte ich anmerken, dass bei Trashmetal seltenst runtergestimmt wird. Falls ihr Songs covert, sag mal, welche.
Da müsst ihr ja sehr wahrscheinlich auch noch transponieren, also die Songs auf das neue Tuning anpassen.

Fun fact: die Band Vektor hat für ihr Album ''Terminal Redux'' sogar auf F hochgestimmt. Übrigens ein Killeralbum.
Hi Tornado,

also die bisherigen Songs sind noch sehr gemischt und noch nicht so schnell, ist jetzt für den Einstieg damit mir mal zammkommen und einlaufen aufeinander.

Necronomicon - Upon Black WIngs
Nevermore - Believe in Nothing (da hams ja den 5 Saiter um einen Halben Tiefer) - weiß nicht wie das gehen soll in D? Da gehen die Töne voll aus. Hab aber an HEAD Bass noch in der Tasche.
Suicidal Angels - Bloody Ground

Das ist ganz gut für mich als Anfänger finde ich. Macht mich nicht gleich kaputt. Hat ja Bloody Ground schon schnelle Stellen, die mich als Umsteiger von Fingerstyle auf Pick noch fordern.

Serwas
Marco
 

dombrator

Active Member
Bassix
ß3.857
Ich vermute mal, dass dein Gitarrist gerne Songs die original z.B. in E sind, nach D verschieben möchte. Dann fehlt dir das tiefe D als Grundton.
Vielleicht liebäugelst du eh mit einem 5 Saiter. und machst damit deinen Gitarristen glücklich.
:bier:
aBaxxi,
hab ich schon einen Gedanken dran verschwendet ja. Aber momentan die Billiglösung am Start -> den 2 Bass, zart mit HEAD besaitet. (Des is ja cool)

Wobei aber eine Verschiebung ja zur Folge hat dass man sozusagen nimmer zum Original spielen kann. Es ist ja dann zu tief.
Aber das war bisher mein Verständnis. Im Falle von Tabs, ich spiele das was der Tab zeigt und tune auf D.

Ach ich seh schon da muß ich noch viel in Erfahrung bringen und lernen. Aber alles Zeuch was man so nicht wirklich im Unterricht lernen kann.

Serwas
Marco
 
Zuletzt bearbeitet:

MRoyce

Well-Known Member
Bassix
ß25.792
Ich verstehe das so, dass der Kollege Eierschneider seine Gitarre tiefer stimmt, um dann die Songs so zu transponieren, dass sie in Original-Tonhöhe stattfinden.
Das wäre in der Tat extrem merkwürdig und auch recht kompliziert wenn viel auf den Leersaiten gechugged wird. Ich tippe mal das der Gitarrist von @dombrator alles einen Ton tiefer spielt. Die Tabs bleiben die gleichen, nur die Saiten sind dann runtergestimmt.
 

dombrator

Active Member
Bassix
ß3.857
...aber ich verstehe den TE so, dass das genau nicht der Fall ist...!? :confused:
Genau das ist eben auch bei mir der Fall. Sind da Gitarristen irgendwie komisch?

Ich hab ihn weils eben hinten und vorne beim üben bei mir nicht ausging, mit dem Klang, gestern gezielt gefragt.

Das was du spielst, kannst zu zum Original spielen, also das stimmt zum Original.

Würde er mir jetzt was von 1 Oktave erzählen. Okay, dann würde es ja wieder hinhaun, nur halt extrem tief oder hoch.
Ich verstehe auch nicht wie man Nevermore, die wohl alles auf Bflat (Ais) stimmen, laut meinen Tabs, auf D tunen kann und des stimmt dann.
Für mich hört sich das dann falsch an. Hab ich halt auch auf D getunt und den Song um 4 halbe hochgepitcht. Dann gings wieder für mein Ohr.

Also da passt was hinten und vorne nicht.
Muß man sich als Basser auch um die Gitarristen kümmern? Hab mit mir noch soviel zu tun.

Serwas,
Marco
 

Oben Unten