Octaver - Home

keziahj

LEJJ
Bassix
ß40.906
Es gibt bereits ein paar Octaver-Freds, aber ich dachte es könnte sich lohnen diesbezüglich mal was zu starten:

Hier mal der Status Quo meiner Octaversammlung (einziges Kriterium: Sie müssen mir klanglich sehr gut gefallen!
) Der MXR M288 delüx ist so ein Wackelkandidat. Tracking und Klang in den tiefen und mittleren Lagen sehr gut (auch ausreichend Lautstärkereserve), aber in den hohen Lagen kommen zu viele Artefakte in den Sound, und das nervt!


edit: Kommende Woche dürfte hier noch ein cog T47 eintrudeln... :-)

37800772_234450583854316_7455571160042831872_n.jpg
37856956_234450457187662_2423381858784903168_n.jpg
37779127_234450420520999_1680584109803438080_n.jpg
37884636_234450440520997_7186084218739359744_n.jpg
37828814_234450533854321_6567908815616868352_n.jpg
37809391_234450613854313_2987096848960847872_n.jpg
37866479_234450477187660_5148195508929429504_n.jpg
37818595_234450467187661_8829510470521061376_n.jpg
37771079_234450577187650_5643984277059141632_n.jpg
37893483_234463330519708_4287701834832805888_n.jpg
 

MRoyce

Well-Known Member
Bassix
ß24.020
Gute Idee, das Thema kommt oft genug. Du hast ja ein paar sehr feine Teile in der Sammlung. Magst du ein paar Worte zu dem Zorgtaver und dem FMeron verlieren, die sehen beider sehr interessant aus!

Schon mal nen POG oder andere digitale wie den Pitchfaktor probiert?
 

keziahj

LEJJ
Bassix
ß40.906
Jo! Der Zorgtaver ist ziemlich dirty - die Regler (Fuzz & -1) interagieren leicht. Das Teil hat immense Volumenreserven, ohne die Griffigkeit zu verlieren. Tracking ist sehr gut, v.a. (oder eher: eigentlich nur! Kommt aber auch auf den Geschmack des Spielenden an... ;-) ) an passiven Bässen mit tendenziell wenig Höhen, das Teil schmeißt Artefakte raus, wenn zu viel Obertöne durchkommen. Das kann man mit dem TRIG Regler gut regeln. Soundmäßig liegt das auf jeden Fall SYNTH-lastige Teil aber abseits von MU-TRON oder OC-2 und kann (zumindest mich) voll überzeugen. Mit dem Fuzz drin als standalone SYNTH-Ballermann sehr hervorragend geeignet. Ach ja: die Filter ziehen die Bässe der Oktave raus oder lassen sie eben durch.

Beim FMeron Arbeitsteilung (ich kann mich dem ZACHARY nur voll anschließen):


Was er ein wenig ausläßt @subsonic777 an anderer Stelle (https://www.bassic.de/threads/iron-ether-home.14868932/ --> #3) aber zu recht betont: IE legt offenbar gesteigerten Wert darauf, dass man die Pedale (ähnlich wie bei einem modularen Synth) gut und ästhetisch befriedigend kombinieren kann. DAS kann ich in Bezug auf den FMeron definitiv bestätigen! :-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß39.401
Ach ja: die Filter ziehen die Bässe der Oktave raus oder lassen sie eben durch.
Du meinst die Höhen :D


Die drei Kippschalter sind relativ steile (12dB/okt) LPFs, der Tone Regler ist ein klassischer mit 6dB/okt. Durch verschiedene Kombinationen lassen sich hier alle möglichen Sounds realisieren.


Das Fuzz ist übrigens parallel zur Oktave und ist selber nicht oktaviert.


Den FX loop habe ich bisher nicht probiert, der "dry" Regler ist nämlich eigentlich gar keiner sondern regelt den Anteil des Signals im FX Loop und wenn da keine Kabel stecken wird das clean Signal durchgeschleust. @keziahj hast du mit dem loop schonmal experimentieren können?

Edith: ich fand das tracking auch an aktiven Bässen ziemlich gut tbh. Allerdings mit mehr Artefakten aber das tracking war stabil. Müsste man evtl mit nem Filterpreamp nochmal probieren.. bring den doch das nächste mal mit..:D:D
 
Zuletzt bearbeitet:

keziahj

LEJJ
Bassix
ß40.906
Du meinst die Höhen
Du Pfennigfuchser... :D

Edith: ich fand das tracking auch an aktiven Bässen ziemlich gut tbh. Allerdings mit mehr Artefakten aber das tracking war stabil. Müsste man evtl mit nem Filterpreamp nochmal probieren.. bring den doch das nächste mal mit..
Damit habe ich (merkwürdig eigentlich...) noch nicht rumgespielt. Ich bring das Teil beim nächsten Mal def. mit! Danke für´s Angebot!! :-)
 

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß39.401
Der Digitale im Helix Effects trackt leider sehr geil.
Ich finde ihn nicht super special im Sound, wohl nix für echte Ocatver Freaks, aber der hängt derartig gut an den Fingern das es eine Freude ist.
Kann ich so unterschreiben. Ich bin gerade dabei ein tonematch setting mit einem OC2 und der Helix zu bauen. Ich halte euch auf dem laufenden. Soweit schonmal: den tone im helix zwischen 70-80% lassen gibt schonmal den richtigen Anteil Obertöne und Zerre, allerdings ist der der dann noch zu mittig und zu sehr "da".
 
Kann ich so unterschreiben. Ich bin gerade dabei ein tonematch setting mit einem OC2 und der Helix zu bauen. Ich halte euch auf dem laufenden.
Bin gespannt, das ist eine echte Herausforderung!
Angeblich ist er ja dem EBS OctaBass nachempfunden, erinnert mich aber viel mehr an den MXR 288er.
Simple Pitch als Octave Up ist auch leider geil - Baby Elephant Sound komplett ohne glitchy Schweinereien und packt sogar ein bisschen Polyphonie, zumindest Doublestops und Ähnliches.
Habe ich gestern mal auf der Probe angeworfen und wurde just gefragt ob ich zu lange in der Sonne war:D.
 

Metalfist

schnell und böse
Ich finde cool, dass du auch den Digitech Synth als Oktaver anführst.
Ich verwende ihn zwar meist in anderer Einstellung, aber der Oktaver funktioniert auch sehr gut.
 

Lars_Vegas

Member
Bassix
ß1.240
Ich habe mir für meine coverband ein digitech the drop gekauft.
Jetzt hat mich das Teil auch auf Oktaver gebracht.
Da ich zur Zeit gerne löte, würde mich interessieren ob jemand Erfahrungen mit dem uboot Bausätzen von musikding hat.
 

keziahj

LEJJ
Bassix
ß40.906
Ich habe mir für meine coverband ein digitech the drop gekauft.
Jetzt hat mich das Teil auch auf Oktaver gebracht.
Da ich zur Zeit gerne löte, würde mich interessieren ob jemand Erfahrungen mit dem uboot Bausätzen von musikding hat.
Ja, habe ich. Ich finde das Teil unter anderem deshalb sehr gut fürs Geld, weil es auch mit aktiven Bässen sehr gut funktioniert. Außerdem ist die werkseitige Filter Einstellung schön synthetisch… :D
 

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß39.401
Nein, Betriebsgeheimnis ist das sicherlich nicht :D Bekommt man alles mit ein wenig Verständnis für die Materie hin.


Was ich gemacht habe:

Mit einem Schalter das Signal hinter den envelope followern der Suboktaven abgegriffen und den internen Tiefpassfilter gebypassed. Man findet sowas ähnlich unter "OC-2 synth Mod", allerdings wird bei besagtem Mod auch der Envelope gebypassed, das Signal ist also nicht mehr anschlagsdynamisch, kann ich nicht empfehlen da so auch unglaublich viele Störgeräusche entstehen bzw durchkommen, weil sie vom Envelope nicht leise gezogen werden.

Zusätzlich habe ich die beiden Oktaven mit einer kleinen Schaltung summiert und dann durch einen aktiven Tiefpassfilter zweiter Ordnung gejagt (lila Poti), der sich ebenfalls bypassen lässt. So lassen sich von squarewave artigen sounds direkt aus dem flip flop chip (dort wird das Signal oktaviert) bis zu fast sinusartigen sounds alles mögliche einstellen. Hört man im Video eigentlich ziemlich gut :great:


Für den dry kill muss man nur das Signal zum Transistor trennen, in dem die drei Signale intern gemischt werden. Schaltpläne zum OC2 finden sich online, allerdings stimmen die Nummerierungen teilweise nicht mit der Taiwan Version überein. Wenn man sich ein bisschen reinliest geht das aber.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mitglieder jetzt online

Oben Unten