Online Unterricht basscoach.de - Erfahrungen?

Dieses Thema im Forum "Bass-Unterricht" wurde erstellt von Markus_33178, 27. Januar 2017.

  1. Markus_33178

    Markus_33178 Member

    Bassix:
    ß2.074
    Hallo zusammen,

    gibt es hier jemand, der Erfahrungen mit dem Online Bass Unterricht (2 x 30 Minuten pro Monat per 1:1 Video-Verbindung) beim Denis Busch (Basscoach.de) hat und davon berichten mag?

    Wie läuft das konkret ab?
    Bringt das was ?


    Gruß, Markus
     
  2. Silverchord

    Silverchord Well-Known Member

    Bassix:
    ß9.904
    Leider keine Erfahrungen, aber das Thema interessiert mich sehr.
     
  3. Markus_33178

    Markus_33178 Member

    Bassix:
    ß2.074
    Ja, aber allem Anschein nach sind die Erfahrungen noch sehr rar...zumindest hier im Forum
     
  4. DudelRiza

    DudelRiza BH™- Nichtexperte

    Bassix:
    ß42.584
    Muss man da zum Fratzenbuch, um mitmachen zu können?
    Auf der öffentlichen Seite habe ich nichts gefunden..:confused:

    Besonders interessiert mich das hier: "Wie du besser wirst, ohne zu üben"
    :whistle:
     
    Herr Karl gefällt das.
  5. Trikky

    Trikky Active Member

    Bassix:
    ß6.476
    An Online Unterricht hatte ich auch schon dacht. Würde mich echt interessieren ob das überhaupt effektiv sein kann.
     
  6. HamburgerJung

    HamburgerJung Sowas von Member

    Bassix:
    ß12.283
    1:1 Video bringt bestimmt mehr, als nur Video...
    Schau dir einfach seine Videos an und sieh' selbst, ob sie dir gefallen: http://www.basscoach.de/blog/ (Bisserl runter scrollen)

    Für mich persönlich ist mein Basslehrer eh' der beste, ich nutze Videos allerdings auch gerne als Anregungen.
     
  7. Stainless

    Stainless Groovilium contaminated!

    Bassix:
    ß32.766
    Zu dem Online-Unterricht selbst kann ich nix sagen.
    Ich finde seinen Umgang online, sei es FB oder hier im Forum anstrengend:
    z.B. öffentlichkeitswirksam, jemanden eine Skype Stunde anzubieten, anstatt einfach etwas so zum Thema beizutragen...

    An deiner Stelle würde ich mir jemanden in der Gegend suchen und dort persönlich Bassunterricht nehmen.
    Der kann sich auch genau deine Haltung angucken und kriegt von deinem Sound mehr mit als Video-Ausschnitte bei Skype.
     
    SirBassplayer gefällt das.
  8. DudelRiza

    DudelRiza BH™- Nichtexperte

    Bassix:
    ß42.584
    Hast du mal den User Namen, bitte?

    Bei der Webseite, den Dokumenten fällt auf, dass dort sehr viel Zeugs steht, einige, aber zutreffende Argumente stets mit einer anderen Formulierung wieder auftauchen. Das System erinnert doch sehr an den mehr oder weniger "berühmten" vnr Verlag mit seinen seitenlangen aber inhaltlich immer wiederkehrenden Ausführungen.
    Auch schwierig ist m.E. das man ewig suchen und scrollen muss, um heraus zufinden, was das Angebotene tatsächlich kostet.

    Soviel zum "Genörgel";-)
    Ich habe mich mal angemeldet, ohne den entscheidenden Bezahlklick zu betätigen;-). Nun erhalte ich regelmäßige mails, die zur Reaktion auffordern. Auch wenn oberflächlich betrachtet Hilfe angeboten wird, so geht es letztendlich doch um das Abschließen des Abos. Die mails selbst sind recht persönlich formuliert, um nicht als Massenspam aussortiert zu werden.
    Mal sehen, wie es weiter geht.

    Die Preis sind m.E. im oberen Bereich (z.B. 100€ für 2x 30 min). Insofern hat der @Stainless recht, für das Geld solltest du einen örtlichen Lehrer finden, der direkt und persönlich auf dich eingehen kann. Es sei denn, du wohnst irgendwo in Sibirien:D. Dann wäre aber einVergleich verschiedener Anbieter sicherlich sinnvoll.

    Fratzenbuchzwang wäre für mich schonmal ein Ausschlusskriterium.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Januar 2017
  9. Markus_33178

    Markus_33178 Member

    Bassix:
    ß2.074
    Ich hatte seinen Newsletter abonniert. Und darüber gab es jetzt das Angebot für Unterricht: Begrenzte Zahl an Plätzen, nur wenige Tage Bedenkzeit. Kam mir auch etwas "ungewöhnlich" vor.
    Für mich stand bei der ganzen Sache ( Mails, Hinweise auf der Webseite, die...) der Werbe Charakter zu stark im Vordergrund.

    Glücklicherweise bin ich nicht auf Unterricht angewiesen. Spiele ja schon seit vielen Jahren. Ich überlege nur ab und zu , die ein oder anderen Fähigkeiten durch einen wirklich guten Basslehrer zu vertiefen.

    Gruß, Markus
     
    markus_setzer gefällt das.
  10. Silverchord

    Silverchord Well-Known Member

    Bassix:
    ß9.904
    Verzeihung, ich bin relativ neu da. Ich weiss nicht, welchen Verlag du meinst.
     
  11. Stainless

    Stainless Groovilium contaminated!

    Bassix:
    ß32.766
    Der Username ist Denis. Ein schönes Beispiel habe ich hier https://www.bassic.de/threads/technisches-gefrickel-lernen.14864479/ auf Seite 1 weiter unten.
    Null zum Thema beigetragen, aber einen Haufen Werbung für sich gemacht...

    Die Preise gehen gar nicht und ich nehme in München Unterricht, ich zahle wesentlich weniger bei einem wirklich guten Bassdozenten.
    Also das Argument, er muss seine Miete in Berlin bezahlen, zieht somit bei mir nicht...
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Februar 2017
    Paulito und Doc gefällt das.
  12. DudelRiza

    DudelRiza BH™- Nichtexperte

    Bassix:
    ß42.584
    Danke @Stainless . Ich schaue mir das Mal an.
    @Silverchord Hier die Beispiele aus dem vnr Verlag:
    https://www.shop-investor.de/Boersenbriefe/
    Einfach Mal die Werbung für eines der Produkte an schauen und ich denke, du erkennst , dass die strukturellen Ähnlichkeiten mit dem Geschreibsel vom @Denis unübersehbar sind. Auch wenn mein Beispiel nichts mit dem Thema "Musik" oder gar "Bass" zu tun hat....
    dafür liest du hier, wie du garantiert nicht reich wirst:D
    Gruss
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Januar 2017
    Stainless gefällt das.
  13. Doc

    Doc Egal wie, der Sound muss stimmen!

    Bassix:
    ß16.460
    Die eigenen Fähigkeiten durch einen wirklich guten Basslehrer zu vertiefen ist der richtige Weg, nur führt der Weg nicht über Online-Angebote zu überhöhten Preisen und inhaltlosem Geschwurbel. Wenn online, dann tun´s Youtube-Lehrvideos auch, kostet nix und das dann mit einem Lehrer aus Fleisch und Blut kombiniert, dem man und er dir beim Spielen auf die Finger schaut und eine echte Kommunikation im Dialog stattfindet, das ergibt Sinn. Onlinekurse nur dann, wenn man einfach ein paar Scheine zuviel hat und sich sagt, bevor ich damit was Sinnvolles (z.B. für karitative Zwecke) anfange, dann gebe ich diese einem Onlinekursbetreiber, da ich dafür ohnehin keine Gegenleistung will.
     
    Markus_33178 gefällt das.
  14. basskontra

    basskontra Active Member

    Bassix:
    ß3.967
    Das Problem sämtlicher Onlinekurse: ohne sozial - emotionale Bindung gibt es keinen Lernerfolg. Und genau die lässt sich via Bildschirm nur sehr schwer herstellen. Dazu kommt die direkte, unmittelbare Interaktion zwischen Schüler und Lehrer. Man sieht direkt am Mann viel mehr Details als mit einer starren Kamera, Haltungsprobleme beispielsweise sind mit einer eingeschränkten, zweidimensionalen Perspektive nicht zu entdecken und erst recht nicht zu beheben.

    Ein Selbststudium mit einem gescheiten Buch und unterstützend irgendwelchen Filmchen und vor allem regelmäßige Supervision durch einen Fachmann bringt da wesentlich mehr. Für alle Lernmethoden gilt allerdings: ohne Übedisziplin wird das nichts.

    Obacht vor Angeboten, die allzu esoterisch argumentieren und an das Bauchgefühl als Ursache allen Lernens appellieren. Diese Herrschaften haben mit der wissenschaftlichen Definition von "Intuition" nichts am Hut, sie betreiben Augenwischerei. Leider hat sich inzwischen (vielleicht war es schon immer so?) eine Szene etabliert, die sich gegenseitig Persilscheine ausstellt und dadurch ein Stück weit Seriösität vorgaukeln kann.

    Wer wirklich vom Fleck kommen will, sollte den Kontakt zu einem guten Lehrer suchen, das geht ganz gut über Workshops, auch über die örtlichen Musikschulen. Schnupperstunde vereinbaren, checken, ob man sich riechen kann, ab dafür. Da wird auch mal eine Flachpfeife dabei sein, das soll´s geben. Unterm Strich geht das alles viel schneller und effektiver als das Onlinesurrogat.
     
    Markus_33178, Mudskipper und Stainless gefällt das.
  15. markus_setzer

    markus_setzer Well-Known Member

    Bassix:
    ß9.215
    Ein Moin in die Runde,

    wo ich schonmal hier bin, möchte ich auch kurz was dazu schreiben:

    Also ich sehe das mittlerweile ganz anders. Denn ich sehe seit langem die Fortschritte und den Spass, den meine Fernschüler haben. Also früher war ich derselben Ansicht wie Du... siehe dein erster Absatz.

    Meine Meinung dazu hat sich sehr geändert. Allerdings musste ich von meinen eigenen Bass Akademie Teilnehmern echt mit der Nase drauf gestossen werden, weil die mir gespiegelt haben, dass der Online-Unterricht (bitte nicht zu verwechseln mit Skype- oder Facetime-Unterricht, wo man sich am Bildschirm gegenüber sitzt) ich rede also von richtigem durchdachten Fern- und Online-Unterricht, zwischen den Ausbildungs-Wochenenden in Hamburg für sie unglaublich wertvoll war und ist!

    Also nochmal: Deine These in allen Ehren, aber meine Erfahrung ist total anders.

    Gruss in die Bassic-Runde,

    Markus
     
  16. markus_setzer

    markus_setzer Well-Known Member

    Bassix:
    ß9.215
    Moin Doc, ja und dieser gute Basslehrer, wer immer es auch ist, aber er sollte gut sein, von mir aus auch sehr gut, kann auf Pusemuckel sitzen und Du in Kattenvenne (Hinweis: zwei Variablen für Orte, die Arschweit auseinander sind ;-)

    auch dann kann der Unterricht, Fern-Unterricht richtig klasse sein. Meine Erfahrung...

    Aber eben nicht dieses vor dem Bildschirm gesitze. Den Unterricht einfach vor den Skype-Bildschirm zu verlagern ist zwar herrlich einfach, also im übertragenen Sinne, wird dem Wort "Fern- oder Online-Unterricht aber überhaupt nicht gerecht!

    Ich denke, so auf jeden Fall die Entwicklung bei mir: Die Zukunft liegt absolut im Fern- bzw. Online-Unterricht! Aber nicht, ich weiss ich wiederhole mich, in dem ich sitze vorm Skype und der Lehrer erzählt mir was, sondern da muss der Lehrer sich schon ein wenig mehr ausdenken! ;-)

    Gruss, Markus
     
  17. Doc

    Doc Egal wie, der Sound muss stimmen!

    Bassix:
    ß16.460
    ...und in China fällt ein Sack Reis um....
     
  18. SirBassplayer

    SirBassplayer nicht therapierbar

    Bassix:
    ß34.749
    Hallo @Markus_33178 .

    Mit dem Online Unterricht von Denis habe ich, wie alle anderen die bis jetzt geschrieben habe, überhaupt keine Erfahrung.
    Ich habe mit Denis aber mal geschrieben und kann sagen, dass er ein ganz netter Kerl ist.
    Ich denke schon, dass der technisch was auf dem Kasten hat und das auch an seine Schüler weitergeben kann.
    Ein Abzockersystem, wie das hier thematisiert wird, würde ich ihm jetzt mal nicht unterstellen.


    Unterm Strich bin ich aber auch der Meinung, dass ein Lehrer der vor dir sitzt, dir besser weiterhelfen kann.
    Sollte die Zahl in deinem Nickname auf deinen Wohnort hinweisen, kann ich dir die Music School Brilon empfehlen.
    Da musst du zwar ein paar Kilometer fahren, aber der Bass Dozent ist der Hammer.

    https://de-de.facebook.com/musicschoolbrilon/
     
  19. salesman

    salesman Active Member

    Bassix:
    ß1.796
    Ob on-, off- oder inline, man sollte keine Angst davor haben, sich die Qualifikation(en) des Anbietenden zeigen zu lassen. Das sind einerseits Engagements als Sideman und/oder künstlerisch interessante eigene Projekte und andererseits schlicht Studienabschlüsse.

    Ich zucke immer wieder bei Leuten, die sich selbst irgendwelche Titel verpassen (lassen) und nicht davor zurückschrecken, durch bewusstes Benutzen falscher Berufsbezeichnungen (nein, der Kunde einer so genannten Häkel - Akademie ist kein Akademiker!) ihre Geschäftsmodelle betreiben. Macht doch mal 2 Semester an der Fernuni Hagen, dann wisst ihr, was ein seriöses Fernstudium bedeutet.

    Klar wiederum ist, dass der Jägerlateinfernlehrer seine Schüler, die Institute für Jägerlateinfernlehre bestreiben, töfte findet. Zwar droht dort Konkurrenz, andererseits beweist jeder erfolgreiche Schüler die Wirksamkeit des eigenen Konzeptes. Und Erfolg ist schließlich Definitionssache, das sieht man doch auf youtube. So lange damit niemandem geschadet wird, passiert aber auch nichts. Den Leuten gefällt´s, man kann Geld für idiotischere Hobbies aus dem Fenster werfen, und zu guter Letzt tut man in der Regel dann doch etwas für karitative Zwecke. Das ist doch toll!!
     
  20. markus_setzer

    markus_setzer Well-Known Member

    Bassix:
    ß9.215
    ... mach doch mal Fern-Unterricht bei Markus, dann weißt Du wie und was er da macht...

    Aber ich finde Dein Beispiel mit der Fern-Uni Hagen sehr gut, weil die sich auch nicht vor den Bildschirm setzen und mit Ihren Studenten chatten... da steckt viel mehr dahinter. Von daher ein sehr gutes und treffendes Beispiel!

    Gruss, Markus
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juni 2018