P-Bass vs. Yamaha BB 1024


cartwul
cartwul
New Member
Beiträge
18
Bassix
ß714
Liebes Forum,

bisher habe ich immer nur interessiert bei euch mitgelesen, da ich nicht so der Schreiberling bin. Aber jetzt benötige ich doch mal einen Rat.

Ich spiele momentan einen Preci (Squier) an einem Kustom 300 HD. Mit den passenden 2x12 und 1x15 Boxen (Kustom) dazu.
Vom Grundsound bin ich da sehr zufrieden. Ich bin damals zu nem Precision gekommen, weil ich fand dass er sich im Bandsound sehr gut durchsetzte, der Sound grundsätzlich gut ist und ich das Design mag.
In der Band spielen wir Rock (Hardrock bis Stoner) mit zwei Gitarren die ordentlich Alarm machen.
Wie gesagt vom Grundsound bin ich zufrieden. Ich habe nur das Problem wenn ich richtig reinlange, was bei manchen Songs einfach dazugehört, wird der Sound so "aggressiv". Ich spiele eigentlich nur mit den Fingern, weil ich das Feeling und den Sound von Picks nicht mag.

Ich habe erst gedacht es liegt am Amp und habe allerhand Einstellungen ausprobiert. Auch bei ganz wenig Gain, kommt es aber dazu.
Und dann habe ich zufällig dieses Video entdeckt:


In diesem Video kommt mein Problem ziemlich schön rüber.
Nach meinem Empfinden klingt der Yamaha hier sehr fett, warm und vor allen Dingen sehr gleichmäßig und stetig. Der Fender klingt hingegen weniger gleichmäßig und kippt vom Sound und klingt für mich eher "aggressiv" und höhenlastiger(?). Vielleicht ist das auch genau der typische P-Bass Growl? Das ist aber auf jeden Fall der Sound, den ich bei mir auch nicht mag.
Naja, mir gefällt halt genau der Yamaha Ton. Nur finde ich den Yamaha ziemlich häßlich und das Design gehört für mich auch dazu. Außerdem muss auch nicht unbedingt nen neuen Bass kaufen.

Die Frage ist also, wird der Ton hier hauptsächlich vom Pickup erzeugt, oder ist es doch der ganze Bass? Und könnte man z.B. durch den Austausch eines Pickups einen P-Bass auch dazu befähigen so zu klingen wie der Yamaha? Oder liegt es an der P-J Bestückung?
Oder muss ich einfach die richtigen Einstellungen an Bass und Amp finden damit der P-Bass ähnlich klingt?

Im Endeffekt werde ich den Yamaha wahrscheinlich selber mal testen müssen, aber ich wollte hier schon mal eure Erfahrungen und Meinungen dazu einholen.
 
alex-bass
alex-bass
fanBASStic
Beiträge
313
Ort
Mönchengladbach
Bassix
ß5.713
Für mich klingt es im Video so als wäre die Höhenblende beim Preci komplett auf. Ich spiele meist mit halb zugedrehter Höhenblende, um dem Preci das höhenlastige Klackern zu nehmen. Dann bleibt meist ein sehr runder, dicker Sound. Mein Tip wäre mit der Höhenblende am Preci ein wenig zu experimentieren.
 
cartwul
cartwul
New Member
Beiträge
18
Bassix
ß714
Danke für die Antworten.
Flatwounds hatte ich auch schon mal überlegt. Hatte dann aber gelesen, dass die sich im rock kontext nicht so gut durchsetzen. Aber vielleicht probiere ich es mal aus.

Saiten nutze ich pyramid nickel roundwound. Die klingen für mich aber auch erst nach zwei Monaten "einspielen" richtig.

Die Höhenblende habe ich auch immer halb zu. Aber irgendwann wird es dann auch zu mumpfig.

Also die Höhen sind bei mir ziemlich raus.

Bei mir ist es auch bei weitem nicht so extrem wie in dem Video. Aber tendenziell geht es halt bei hartem anschlag in die richtung.
 
schneebass
schneebass
Well-Known Member
Beiträge
4.781
Ort
DE
Bassix
ß179.435
Hab ja ne menge dinge beim preci ausprobiert. Saiten: flats rules auch für rock, aber es kommt auf die flats an. Fender flats z.b. empfinde ich als sehr steif. PUs: in einem habe ich jetzt grad einen alten emg aktiv drin und der macht mit 3/4 zugedrehter höhenblende einfach einen sehr warmen ausgewogenen klang nicht zu aggressiv. Der fender vintage in meinem hauptbass ist sehr old school, aber es gibt eine menge anderer, die auch in diese richtung gehen. Wenn man die möglichkeiten hat, würde ich einfach mal ein paar pu s ausprobieren oder mich mal an häusel wenden und ihn fragen, welchen er empfehlen würde.als beispiel.
 
Klaus
Klaus
Well-Known Member
Beiträge
1.265
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß35.716
Du schreibst Du hast das Problem wenn Du "ziemlich reinlangst". Probiere doch mal einen guten Compressor. Zum Beispiel der EBS Multicomp oder den Seymour Duncan Studio Bass. Wenn Du damit die Pegel Unterschiede begradigst hast Du vielleicht Deinen eigentlich passenden durchsetzungsfähigen Sound permanent.
 
cartwul
cartwul
New Member
Beiträge
18
Bassix
ß714
Du schreibst Du hast das Problem wenn Du "ziemlich reinlangst". Probiere doch mal einen guten Compressor. Zum Beispiel der EBS Multicomp oder den Seymour Duncan Studio Bass. Wenn Du damit die Pegel Unterschiede begradigst hast Du vielleicht Deinen eigentlich passenden durchsetzungsfähigen Sound permanent.

Aha, damit habe ich mich bisher noch gar nicht beschäftigt. :nix:
Ich werde es mal in die Überlegungen mit einbeziehen. Und mich mal schlau machen, bzw. ausprobieren.
 
Chuck
Chuck
MusicMan
Beiträge
56.388
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß851.296
Der Doc Pilcher redet ja viel den ganzen Tag aber da hat er schon recht. Wenn sich ein Bass im "Rock Kontext" nicht durchsetzt liegts nicht an den flats.
Aber was heißt denn schon "im Rock Kontext"? Das ist nur eine Phrase, in die Welt gesetzt von Phrasendreschern.
Ich bin neulich 60 geworden und in meinen Ohren ist Rock Kontext bestimmt was anderes als in deinen.
 

goldbass
goldbass
Seid lieb!
Beiträge
3.119
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß46.267
Beim Preci im Video ist die Seitenlage wohl niedriger eingestellt als beim BB, drum hat er auch mehr Bund im Ton.
 
Klaus
Klaus
Well-Known Member
Beiträge
1.265
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß35.716
Kann es sein, dass Dir beim Yamaha vor allem auch der Sound von dem Preci MIT dem Jazzbass Tonabnehmer gefällt? Diese Kombi klingt meist gleichmäßiger, homogener und auch cleaner als der Preci-Tonabnehmer alleine. Dafür erlebt man den Preci Tonabnehmer alleine als charaktervoller und reagiert auch mehr auf dynamisches Spiel.

Der Yamaha hat beide Tonabnehmer, ein Preci (in der Standardausführung) nicht.
 
cartwul
cartwul
New Member
Beiträge
18
Bassix
ß714
Kann es sein, dass Dir beim Yamaha vor allem auch der Sound von dem Preci MIT dem Jazzbass Tonabnehmer gefällt? Diese Kombi klingt meist gleichmäßiger, homogener und auch cleaner als der Preci-Tonabnehmer alleine. Dafür erlebt man den Preci Tonabnehmer alleine als charaktervoller und reagiert auch mehr auf dynamisches Spiel.

Der Yamaha hat beide Tonabnehmer, ein Preci (in der Standardausführung) nicht.

Ja, dass kann durchaus sein.
Ich bin davon ausgegangen, dass der Mensch im Video bei beiden Bässen die gleiche Einstellung gefahren ist, da er ja auch einen pj prezi nutzt.
Aber vielleicht hinkt der Vergleich in dem Video ja auch.
 
dumbopop
dumbopop
kann´s nicht lassen..
Beiträge
1.642
Ort
NRW
Bassix
ß72.511
Das Video zeigt sehr gut, was einen Preci u.a. ausmacht. Der BB klingt tatsächlich gleichmäßiger, kompakter, vermutlich auch durch den gesperrten Hals. Der Preci klingt ungehobelter, rauh. Aber genau das ist für mich Teil des Charakters eines guten Preci. Das manchmal heisere, dann wieder aggressiv fauchende, auf das z.b. Röhrenamps gut reagieren. Dem kann man bei Bedarf mit entsprechender Spieltechnik (oder Tonblende, EQ, Komp.) entgegenwirken oder eben genau das herausstellen. Für mich ist das kein Bug, sondern Feature. Und ich spiele nen Esche-62er, der m.E. noch ne Spur ungehobelter klingt, als ein Standard.
 
cartwul
cartwul
New Member
Beiträge
18
Bassix
ß714
... Aber genau das ist für mich Teil des Charakters eines guten Preci... .

Danke für Antworten.
Es scheint mir wirklich so, dass ich dem Preci seinen Charakter austreiben will. Ist vielleicht doch sinnvoll mal nach was anderem Ausschau zu halten, was von seinem Grundcharakter eher in die angestrebte Richtung geht. Ich überlege mir das mal.
 
dumbopop
dumbopop
kann´s nicht lassen..
Beiträge
1.642
Ort
NRW
Bassix
ß72.511
Genau. Das war auch kein Werturteil von wegen besser/schlechter, ganz im Gegentum. Ich finde den BB z.B gerade wegen des kompakteren Sounds auch sehr geil.
 
Klaus
Klaus
Well-Known Member
Beiträge
1.265
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß35.716
Genau, die Yamaha Bässe haben von Haus aus ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis und gehen vor allem gebraucht sehr günstig her. Also schau Dich um, wenn Dir der Sound gefällt ist es sicher kein Fehler sich so einen Bass zusätzlich zu holen. Aber behalte den Preci. Denn einen guten Preci sollte wirklich jeder Bassist haben, denn das ist ein Standard der eigentlich immer passt. Zudem hast Du dann fürs Live spielen einen vernünftigen Back-up-Bass.
 
 

Oben Unten