Plektren

wodaso

Member
Bassix
ß546
Moin zusammen,

auch wenn's nicht gerade IN ist mit Plektrum zu spielen, manchmal klingt es einfach besser [:D] Weil ich es aber in der Praxis jetzt ne Weile nicht gebraucht hab, sind meine Plecs irgendwie verschwunden und ich brauch neue ...

Wer kann da über Erfahrungen berichten mit Material, Stärke und Härtegrad? Was gibts neues zu empfehlen am Markt[?]

Besten Dank im voraus [:-)]
 

Bloodmoon

Member
Bassix
ß1.599
hallo. ich nehm für gewöhnlich pro-grip mit 1,21 mm stärke.Die haben eine griffige Oberfläche und sind hart genug für einen direkten Anschlag.Ich hab mir vor mehr als einer Woche auch mal extraschwere 3mm Plecktren bestellt.Leider verlies die Lieferung erst heut das Lager :-(
 

Bloodmoon

Member
Bassix
ß1.599
so die Lieferung ist endlich da.Ich hab jetzt 4 Sorten Plektren durchprobiert.
1. Pro-Grip 1,21 mm ähnlich Fender Delrin.
2. Fender Delrin Blue 1mm heavy
3. Dunlop Gel X-heavy 1,2 mm
4. Dunlop Big Stubby 3mm
Kurz und knapp: Für mich nur noch Big Stubby.Die 3mm dicken Placs erzeugen einen deutlich runderen Klang als die anderen 3.Durch die mittige Griffmulde liegen sie wunderbar in der Hand und dennoch sind sie kompakter.Ausserdem sind sie sehr hart,was eine allzuschnelle Abnutzung verhindert.Mit 5,50 ?/6Stück sind sie leider nicht sehr billig.
Pro-Grip: Bisehr habe ich nur diese Plektren benutzt.Sie sind den Fender-plcs sehr ähnlich was Oberfläche und grösse betrifft.Allerdings sind sie etwas schlanker als die Fender und Dunlopplecs.Der Härtegrad liegt zwischen den beiden anderen Plektren.Negativ aufgefallen ist mir die sehr ausgeprägte Abnutzung.Bei einem Preis von 25cent ist das allerdings noch zu verschmerzen.
Fender Delrin: Als ich von Big Stubby auf die Fender Plektren wechselte machte sich sofort ein bemerckbarer Unterschied breit.Die Bewegungen gehen deutlich spürbar schneller und leichter von der Hand.Allerdings wird ,duch das scharfe Anschlagen des gerade mal 1 mm dünnen Plecs,gehörig zum "Nachschwingen" motiviert.Für mich klang das ganze so als ob ein Choruseffekt hinzugeschaltet wäre.Unsauber irgendwie.Auch die Fender haben eine ,der Griffigkeit dienende, rauhe Oberfläche.Der Verschleiss ist nicht ganz so ausgeprägt wie bei den Pro-Grip.Der Preis gewht auch in Ordnung.12Stück 6 ?
Dunlop Gel X-heavy:Die Dunlop extraheavy sind die härtesten der 3 flachen Plecs.Seltsamerweise ist ihr Sound klarer als der der Fender.Allerdings ist ihre Oberfläche glatt.Sehr glatt, was die Fingerspitzen bald zuleichtem Schwitzen anregt und dann wars das mit der Griffigkeit.Wie bei den Big Stubby wurde Plexiglas als Material verwendet,was auf grund Härte nur langsam verschleisst.Hier kosten 12 Stück 5 ?.
Fazit: Obwohl sie hart wie ein Diamant sind klingen die Big Stubby von Dunlop am rundesten und weichsten.Durch die Griffmulde ist eine bequeme Handhabung gewährleistet.Meine Favoriten.

hoffe etwas geholfen zuhaben
gruss

p.s. ich benutze Nickelsaiten, werde demnächst aber mal Stahlsaiten aufziehen und das ganze nochmal testen.
@Bassfreak woher bekommt man Carbonplecs?Sowas würde ich auch gern mal testen
 
Zuletzt bearbeitet:

wuffi

New Member
Bassix
ß262
@Bloodmoon

puh, da hab ich mir einmal ein stück im geschäft zum bass gekauft. und war von den dingern so begeistert [8D] nur ich irgendwie finde ich selber keine mehr [:-(] da wirst du wohl oder übel mal einige musikfachgeschäfte abklappern müssen.

mfg
wolfgang
 

wodaso

Member
Bassix
ß546
Besten Dank Euch allen :-))

Jetzt kann ich meinen freundlichen Zubehördealer schon mal konkret danach fragen bzw. gleich ein paar bestellen. Ich sag dann nach dem Antesten, was ich davon halte ;-))

basst auf Euch auf,
markus *g*
 

AddictionBasstard

New Member
Bassix
ß0
hi!
also mal ne frage: Wozu ist ein Plektrum besser zu benutzen als wenn man mit fingern spielt ?
Klar, manchmal gehts mit Plec schneller als mit Fingern ... aber ÜBEN !!!!
ansonsten kriegt man doch viel geileren sound mit den fingern hin! klingt voller und echter !

vielleicht verpass ich da was, aber kann mir doch sicher einer erklären, oder ? man lernt nie aus =)
 

wuffi

New Member
Bassix
ß262
moin,

also mit plektren kannst du ein bischen lauter spielen als mit den fingern. ist ja auch logisch: die geben weniger nach. und du kannst mit plektren mehr seiten besser anschlagen. ich hoffe, dass ich jetzt keinen blödsinn erzählt habe [8D]

mfg
wolfgang
 

AddictionBasstard

New Member
Bassix
ß0
ich finde daß man mit den fingern lauter spielen kann, weil man auch einen effekt mit einbauen kann der sich mit plec nicht machen lässt! Weiß nicht wie's heißt aber Steve Harris (Iron Maiden) ist wahrscheinlich der King dieser Technik ;-)

Ist halt so ein schredderndes Scheppern =) mit plec klingts einfach nur plump !

hats sonst irgendwelche vorteile ?

ich mein, wenn ich welche kännte würd ich auch mal mit plec spielen, aber is doch a bissl peinlich oder !!!?
 

Bloodmoon

Member
Bassix
ß1.599
was ist daran peinlich ein Plektrum zu benutzen wenn man zb einen speziellen Sound haben will den man mit den Fingern halt nicht hinbekommt?
Dieses shreddende Scheppern wird wohl durch picking oder slapping entstehen.
 

brucetyr

New Member
Bassix
ß0
Hallo zusammen,

Wenn ich auch noch meinen Senf dazugeben dürfte:

@Addiction Basstard: Das scheppernde Geräusch bei Steve Harris Bassspiel kommt dadurch, dass er die Saiten so stark anschlägt, dass sie auf die Tonabnehmer (oder Ende des Griffbretts) schlagen und dadurch das Scheppern erzeugen (sagte er irgendwann mal in einem Interview, ich glaub in einer GitarreBass Ausgabe).

Ich benutze meist nur "normale" harte Plektren (meist bei den entsprechenden Ständen auf der Musikmesse geschnorrt, die halten dann bis zum nächsten Jahr), sind die teureren Varianten die ihr genannt habt wirklich besser im Vergleich? Ist ein Plektrum nicht eh meist nur ein Stück Plastik und daher die Art egal? (errettet mich aus meiner Naivität)
Vielleicht probier ich auch mal ein Paar spezielle Plektren aus.

Ansonsten spiele ich natürlich auch mit Fingern [:I]

Gruß Bruce
 

Bloodmoon

Member
Bassix
ß1.599
Meiner Erfahrung nach unterscheiden sich Plektren wie oben schon erwähnt, deutlich in Sound und Haltbarkeit.Und wie Bassfreak schon sagte,mit Plecs entlockt man dem Bass einen wesentlich schrofferen Sound.
 

juls

New Member
Bassix
ß240
hi ihr,
naja das ist alles ne frage der technik. früher waren pleks für mich unumgänglich, mittlerweile merke ich aber, das man mit den finger durchaus laut und akzentuiert spielen kann. das hängt vom anschlagswinkel und der länge der fingernägel zusammen, mit der art und stärke der saiten, den pickups, der eq-einstellung am verstärker, natürlich auch an der art des amps. vorteile beim fingerspiel ist, das man die anschlgstärke und den klang leichter und bewusster steuern kann, das plek verleitet zu einem anschlag quer zur wicklung der saite, welches zwar die obertöne verstärkt, aber den anschlag verzerrt. viele läufe sind mit plek einfach schwerer und umständlicher zu spielen. IMO für mich ist das nix.
ciao
juls
 

juls

New Member
Bassix
ß240
hi fran,
naja die nägel lass ich nicht lang - als berufsmässiger handwerker kommt das eh bissl blöd mit langen nägeln auf der baustelle - aber gaaanz kurz schneide ich sie bewusst nicht. ich spiel ja nen precision, folglich mag ich den dumpfen sound ganz gern und verzichte vom pickup und vom amp her auf eine allzu präsente, höhenbelastete einstellung. lieber gebe ich viele bässe, relativ ausgeglichene mitten und keine höhen am EQ, und somit kann man auch ruhig mal mit dem nagel mit anschlagen, es kommt kaum was vom scheppern, eher hat man einen angenehmen mittigen anschlag. da gibt es ja noch die frage zu stellen, an welcher stelle man die saiten anschlägt, also direkt über den picks, überm hals oder doch lieber richtung brücke? daruas ergibt sich dann auch noch die aufhänghöhe der bassgitarre, denn je tiefer der bass hängt, umso weiter richtung brücke schlägt man an. wird ja immer komplizierter mit dem thema :-)
ich sach nua üben, alles andere, auch die frage nach evtl. pleks erledigt sich eh nach ner zeit ;-)
bye
juls
 

jimi

New Member
Bassix
ß240
wie bereit oft gesagt wurde, ist es bestimmt so, dass es ganz auf die musik ankommt. man kann nicht einfach sagen, dass das eine oder andere besser ist. und wenn, dann eben nur für die entsprechende musik. ich selbst spiele in einer punkorientieren band, d.h. unsere lieder haben häufig geradlinige, schnelle, hämmernde läufe. das ist genau der grund warum ich ein plektrum benutze, für dies eignet es sich genau. bei komplizierteren läufen lege ich das plek weg, um dann ein wenig weicher und harmonischer spielen zu können.
also, wichtig ist einfach, dass es für euch stimmt. man ist kein newbie mit einem plek, das ist der persönliche geschmack.
 

ResQ

New Member
Bassix
ß240
Also ich für meinen Teil bin meistens Plecspieler. Wir machen Hardrock mit Metal-Elementen und solange ich zu Hause nicht number of the Beas (Das Anfangsriff) mit Fingern spielen kann, kommt mir das Live ja gar net in die Tüte. ich benutze eher weiche Plecs, die mir dann zwar schnell kaputt gehen, aber damit werde ich tierisch schnell. So weit ich weiss benutzen leute wie DeMaio auch keine harten Plecs... ich hab zwei Big Stubbys eins mal gekauft eins geschenkt bekommen... da komme ich voll nicht drauf klar... so hart macht langsam finde ich...
Wenn die Musik langsamer wird schmeiss ich mein Plec gern in die Ecke, weil man ohne Plec irgendwie doch rhytmischer wird... obwohl in die Ecke schmeisse ich es auch, wenn es mir kaputt geht.. letztens bei nem Auftritt nem Mädel aus versehen in den Ausschnitt *g*
 

wuffi

New Member
Bassix
ß262
ich spiele zwar nicht oft mit dem plek, aber wenn ich spiele dann sind es stücke in denen es einfach gebraucht wird, wie zb bei Guns N' Roses oder bei einigen RHCP songs.

mfg
wolfgang


 

wuffi

New Member
Bassix
ß262
also die seite www.seitenmarkt.de ist zwar ganz gut, hab auch dort meine traum plektrum gefunden, dass ich irgendwie in keinem fachhandel bekomme [:-(] naja aber 4,75? ist schon viel geld für ein stück wenn ich bedenke ich hab glaub ich damals nur bischen über 1? für das selbe gezahlt [:O!] naja, ich will damit nur sagen, dass es etwas zu teuer ist [):]

mfg
wolfgang

 

Oben