PU-Empfehlung für Preci: Tiefmitten und Dynamik

SgtFloydPepper

Vorturner
Bassix
ß5.921
Hallo allerseits. Ich suche für mein aktuelles Preci-Projekt einen PU, der den Sound, wie er hier ab 0:50, ab 2:10 und ab 3:00 zu hören ist, unterstützt. Er darf also gern ein gerüttet Maß Tiefmitten mitbringen. Daneben darf er natürlich gerne dynamisch in der Ansprache sein und Details wiedergeben. Einen SD SPB-3 habe ich hier noch rumzuliegen. Der wird's wohl eher nicht werden. Es sollten auch eher Alnico- als Keramik-Magneten sein. Und ich denke mal, leichtes Overwound ist angesagt. Bei Gitarren wüßte ich sofort, was ich nehme. Aber hier bin ich doch etwas auf Eure Hilfe angeweisen. Im Lastenheft stehen außerdem cremefarbene Kappen. Die Kappen sollten also austauschbar sein. Was würdet Ihr empfehlen? Und wenn ja, warum nicht?

Zweitens: Ich las gerade, daß es sehr gut klingen würde, wenn man einen Splitcoil parallel verdrahtet. Wer von Euch hat damit Erfahrungen? Bringt das was? Beim MM-Pickup ist ja die Parallelschaltung üblich, und die Konstruktion an sich ist recht tiefmittenbetont. Wie sieht es damit beim Splitcoil aus? Hat das jemand von Euch schon mal gemacht?
 
G

Gast76317

Guest
Er darf also gern ein gerüttet Maß Tiefmitten mitbringen.
Die meisten Splitcoils können Tiefmitten, aber werden oft nich hoch genug an die Saiten gesetzt
bzw. es wird oft zu wenig mit der PU Höhe experimentiet bevor was ausgetauscht wird, oder mit
anderen Saiten, wie z.B. Nickeldrähte... auch andere Potis bzw. Widerstandswerte beeinflussen
das Klangbild.

Was Parallelbetrieb betrifft hab ich meinen Schaller PBX mit Push-Pull Volumenpoti kombiniert.
So kann ich seriell / parallel schalten... nunja... is büschn dünner als in Serie, aber für manche
Anwendungen wie z.B. Akkordspiel mal interessant.

Im Lastenheft stehen außerdem cremefarbene Kappen.
Du hast ja schon welche liegen, doch bei ibeh wird noch ein Schaller PBX in creme angeboten.


baugleich wäre dieser DiMarzio...


Die haben zwar keine Alnico Polepieces, aber dafür sind die verstellbar und ich hör da keinen
großen Unterschied, ob die Stifte aus Alnico sind, oder ob die 2 Magnetbalken neben den ver-
stellbaren Polepieces liegen... nebenbei hauen die auch ganz gut was raus, sind aber nicht so
brachial und scoopi wie ein SPB-3.

Keine Sorge, die Kappen von PBX & 122 kann man lösen, auch wenn´s wie vergossen aussieht.

Ansonsten empfehle ich als gute und preiswerte Butter und Brot Geschichten gerne den TRP-1
von Tonerider, oder den PEE von Rockinger... ob deine Kappe da passen is´ne andere Frage.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß49.725
nachdem ich in den letzten Jahren eine ganze Menge verschiedener P-Pickups durch habe, wäre der Quarterpounder von Duncan auch für mich so ziemlich der letzte Pickup, den ich mit Tiefmitten in Verbindung bringen würde.

Ganz im Gegensatz zum Tonerider und Rockinger - da bin ich ganz bei @Gast76317.
Die hab ich beide aktuell in Betrieb und sie klingen sehr ähnlich, wenn nicht sogar gleich (der Rockinger Pee kommt mir ein ganz kleines Bisschen brutaler vor).

Und DiMarzio oder Schaller kämen mir da auch ins Haus, sind mir aber in Serienschaltung zu laut (blöd beim Bässewechsel) und in Parallelschaltung eben wieder dünner im Sound.
 

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Bassix
ß5.595
Ich würde auch den Klassiker von DiMarzio empfehlen - hat meines Erachtens nach sehr growlige Mitten und bringt ordentlich Dynamik - ist etwas aus dem Fokus geraten aber wenn man an viele Stücke aus den 70ern denkt, dann weiß man was der PU bringt - ich hab einen Preci mit einem Vintage DiMarzio (aus den 80ern) und bereue den Kauf bis heute nicht :bier:
 
Zuletzt bearbeitet:

Cadfael

Well-Known Member
Kann mich den anderen nur anschließen...
Rockinger, Schaller, DiMarzio...

Der PEE wurde wohl von Atze Rockinger einem 1960s Precission Bass PU nachempfunden.
Die DiMarzios haben in den 1970ern neue Maßstabe gesetzt. Die Schaller waren dann eine gelungene Kopie des DiMarzios.
 

mulhofa

Well-Known Member
Bassix
ß27.828
Kann mich den anderen nur anschließen...
Rockinger, Schaller, DiMarzio...

Der PEE wurde wohl von Atze Rockinger einem 1960s Precission Bass PU nachempfunden.
Hört sich so an, als ob es einen Versuch wäre den PEE mal zu testen. Ich suche gerade einen PBX in schwarz, aber nicht mehr zu bekommen. Hab einen NOS bei Staufer Guitars einen bekommen können. Die haben aber nur noch creme im Lager ...
 

Cadfael

Well-Known Member
Problem beim PJ kann ja sein, dass der P den J total platt macht.
Der PEE hat nicht soviel Output und lässt zumindest einen "guten/lauten" J leben. Rockinger hat dazu ja den HotJott.

Wie gesagt; Dieter Gölsdorf (ja, der von Duesenberg, vormals Atze Rockinger) hat den PEE nach einem original Fender P aus den 1960ern designet. Abraten von den Schallern will ich aber auf keinen Fall! Der dürfte etwas heißer sein als der PEE.
 

basslife

Musiker, is halt so....!
Bassix
ß31.537
Wenn ich einen PU mit bestimmten Klangeigenschaften gesucht habe, dann habe ich immer Christoph Dolf von Bassculture angerufen und ihm meine Soundwünsche erklärt. Er hat mir dann immer den perfekten PU gewickelt mit genau dem gewünschten Sound und das zu einem wirklich guten Preis. Anfragen bei Basscultuer lohnt sich immer!!!
 
Oben Unten