Pures Bass-Signal über Alesis-Interface und AKG-Kopfhörer / wie live umsetzen?

Dieses Thema im Forum "Verstärker, Lautsprecher" wurde erstellt von Holzwurm, 28. Oktober 2017.

  1. Holzwurm

    Holzwurm Well-Known Member

    Bassix:
    ß15.256
    Hallo Bassic :-)

    Ich habe es schonmal irgendwo geschrieben: mir gefällt momentan mein pures Basssignal (passive Warwicks) über mein Alesis-Interface und meine AKG-Kopfhörer am besten. Wenn ich so in den Rechner gehe und zu Aufnahmen/MP3s mitspiele, ist das für mich momentan echt der beste Sound. Erstaunlich, wieviele Höhen noch gut eingespielte ErnieBall Powerslinkies haben.
    Bei leicht aufgedrehtem Gain lässt sich echt nichts vermissen- sehr schöne Bässe, Mitten und Höhen, und vor allem ein echt saftiger Growl. Es klingt auch leicht komprimiert, obwohl ich einen Comp garnicht besitze. Der Sound schiebt und drückt, macht echt Spaß. Ich bekomme den Klang mit meinen Markbass- und Hughes&Kettner Amps an SWR Boxen nicht ansatzweise so hin. Das klingt im Vergleich immer irgendwie verhangen, der Sound hat nicht diesen geilen Growl und hängt nicht so am Ohr.

    Nun die Frage: mit welchen Komponenten kann ich das während Proben und live so hinbekommen? Pa-Box? Preamp/Endstufen-Combi, wo ich den Preamp nur für den Notfall (EQ) aktiviere und ansonsten per Knopfdruck aus der Signalkette nehmen kann? Ich möchte kein langweiliges Cleansignal, es muss schon viel Gain haben und knallen.
    Freue mich über Vorschläge, danke.

    :bier:;-)
     
  2. KÜCHE

    KÜCHE Tun sie Senf drauf... [FSK 12 Uhr Mittags]

    Bassix:
    ß39.253
    Wie du in den Rechner gehst... das Signal identisch durchleiten und weiter
    geht´s in was du willst... fast, denn...
    Sei nicht enttäuscht, wenn das über Boxen ganz anders klingt als über die
    Köpfhörer, denn das sind komplett verschiedene Baustellen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Oktober 2017
  3. Bassman135

    Bassman135 Well-Known Member

    Bassix:
    ß12.402
    Ich habe sowas ja noch nie probiert, aber, gleicher Weg und dann in den Mischpult?
     
  4. HenrySalayne

    HenrySalayne Well-Known Member

    Bassix:
    ß6.671
    Wenn das Alesis-Interface nicht total Kacke ist, klingt jeder andere lineare Preamp genauso.
    Ich denke aber eher, dass dein Soundeindruck an den Kopfhörern liegt, was durchaus auch an der Lautstärke, mit der du deinen Bass anhörst liegen könnte. Reduziere mal die Lautstärke deutlich und schau, ob dir das dann immer noch so gut gefällt.
     
  5. Holzwurm

    Holzwurm Well-Known Member

    Bassix:
    ß15.256
    Ok, danke euch schonmal für die Tips. Das werde ich ausprobieren. Aber ich entnehme euren Posts, dass der Erfolg wahrscheinlich eher gering ist, da hier die (wirklich gut klingenden) Kopfhörer das Entscheidende sind.
    Boxen zu finden, die genau so klingen wie die Kopfhörer, ist ja quasi unmöglich... zumal noch Raumklang, Abstand und Position zur Box etc. als klangbildene Faktoren dazukommen.

    Ich bräuchte also lineares nicht färbendes Equipent- hm, das habe ich jetzt so gerade mal eben nicht verfügbar. H&K und Markbass sind eher mittig, die SWR-Boxen haben eher einen Badewannengrundcharakter. Das passt eigentlich ganz gut zusammen und gleicht sich etwas aus, aber es klingt lange nicht so direkt, höhenreich und grollend wie die Interface/Kopfhörer-Kombination.

    Gibt’s noch andere Ideen dazu?

    :bier:;-)
     
  6. Holzwurm

    Holzwurm Well-Known Member

    Bassix:
    ß15.256
    Das ist ein ganz einfaches IO2 im runden Gehäuse (1.Generation, kein „Express“). Ich habe es mir damals für erste Homerecording-Versuche gekauft und es reicht, um Bass oder Gitarre zu fertigen Drumspuren aufzunehmen. Also weit ab von teurem Profiequipment...
     
  7. Holzwurm

    Holzwurm Well-Known Member

    Bassix:
    ß15.256
    Hm, das weiß ich eben nicht. Ich denke mir, je mehr Geräte beteiligt sind, desto mehr wird zwangsläufig am Sound geändert...?
    Ich dachte eher, es wäre einen Versuch wert, das Alesis Interface (und optional irgendeinen linearen Preamp) auf ein Board zu schrauben und damit in eine lineare aktive PA-Box (mit großem Hochtonhorn) zu gehen? Doch wie mache ich das mit der Stromversorgung des Interface? Oder ist das Unsinn?
    :bier:;-)
     
  8. Bassman135

    Bassman135 Well-Known Member

    Bassix:
    ß12.402
    Bass - Interface - Laptop - Endstufe - PA? So macht das einer meiner beiden Gitarristen manchmal ...
     
    Holzwurm gefällt das.
  9. schubi

    schubi tiefer ist geiler

    Bassix:
    ß70.137
    Kommt drauf an, wenn dein Interface auch ohne Rechner läuft, kannst du das als Preamp missbrauchen. Ansonsten empfehle ich folgende Reihenfolge: Bass -> Radial JDV -> PA Endstufe -> FMC 118er / 115HR

    ist allerdings nicht ganz billig, das ganze ...
     
    Holzwurm gefällt das.
  10. xroads

    xroads Well-Known Member

    Bassix:
    ß26.111
    Fullrange ist denke ich das Stichwort.
    Hast Du mal probiert, mit einer DI Box direkt in die PA zu gehen?
    Falls das gut klappt, brauchst Du nur noch einen Monitorweg und einen Fullrange Monitor,
    dann klappt das.
     
    Holzwurm und schubi gefällt das.
  11. Eliashaugk

    Eliashaugk Well-Known Member

    Bassix:
    ß18.468
    Welchen HK AMP hast du denn? :gruebel:
     
  12. tt-bass

    tt-bass Active Member

    Bassix:
    ß3.000
    Studiopreamp, Endstufe und Box mit linearer Wiedergabe.

    Z.B. Art Pro Channel, Crown XLS 1000 und Fearful 15/6. Klingt bei mir (fast) genauso, wie direkt ins Interface gespielt.
     
    Holzwurm gefällt das.
  13. Ratterbass

    Ratterbass Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.745
    Genau so ging es mir auch eine Zeit lang. Habe über Kopfhörer ohne alles den besten sound gehabt.(Auch Warwick)

    Die Lösung war ein Glockenklang Bass Art Classic über eine FMC 4x12 Box.

    Alternativ würden mir dazu noch der Fishtrick Bullhead, GloKla Blue Sky, Epifani und Vanderkley Amps einfallen, jeweils mit den passenden Boxen.

    Über PA Boxen spielen würde auch gehen, setzt aber eine entsprechende Anlage voraus, die genau so viel kostet wie ein GloKla/Fishtrick/FMC Stack.
     
    KÜCHE, MRoyce und Holzwurm gefällt das.
  14. Holzwurm

    Holzwurm Well-Known Member

    Bassix:
    ß15.256
    Vielen Dank für den Input!
    Hm, einen Laptop möchte ich eig. ungern zusätzlich mitschleppen.
    Ja, werde mal testen, ob das Interface auch ohne Rechner läuft, glaube ich aber eig. nicht. Hast du dann keinen Preamp dazwischen oder hast du den bereits im Bass? Ich spiele nur passiv... und sehe ich das richtig: fast 600,- für eine DI?:O!
    Bass-DI-Pa habe ich schon probiert, allerdings müsste das nochmal an einer vernünftigen Pa getestet werden. Die damalige Pa war so schlecht, die will keiner für geschenkt. Kannst du einen aktiven Monitor empfehlen?
    Das ist ein HK Bassbase 400 in sehr gutem Zustand. Ich spiele ihn über eine SWR Goliath Sr. 610- das tiefe A ist schon ein Erlebnis ;-). Der ist super verarbeitet und hat wirklich Eier. Aber der Sound ist nicht so crisp und grollend wie über Interface in den Rechner.
    Ist der Art Pro Channel den wirklich clean? Der ist ja so ausufernd ausgestattet, dass ich denke, damit kann man sich das Basssignal ja nur verbiegen oder? Und das will ich ja gerade nicht. Ich bräuchte eig. nur ein Gain, dass ich ordentlich aufdrehen kann und für den Notfall einen zuschaltbaren 3- oder 4-Band EQ. „Klingt fast genauso...“ hmmm...;-)
    Tja, Warwick halt-die Dinger haben einfach einen eigenständigen Sound und drücken einfach:bier: Ein BassArt Classic ist leider außer Reichweite und auch zu unhandlich. Am liebsten so leicht und klein wie möglich. Du würdest also eher weg von Pa-Equipment hin zu cleanen Bassamps tendieren? Bsp. eine GloKla 1x15 mit einem entsprechenden Top (die haben ja ausschaltbare EQs)?

    :bier:;-)
     
  15. Ratterbass

    Ratterbass Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.745
    Hatte auch "nur" den preamp. Hab den dann mit einer 600W Mosfet Endstufe befeuert. :D

    Aber ja, das wäre der meiner Meinung nach sinnvollste Ansatz. Gibt ja auch den Blue Sky, der ist auch sehr clean und vor allem handlich. Es war auch dieser Amp, der mir gezeigt hat, welchen sound ich die ganze Zeit lang gesucht hatte. Ich wollte es immer knurrig und druckvoll. Dabei dachte ich immer, das bekäme ich aus stark färbenden Verstärkern. Dabei war es immer nur der Sound des Instruments an sich, den ich gesucht hatte :D

    Ich bin allerdings eher Freund der 12 Zöller. Aber das muss man testen und für sich entscheiden, was man lieber hat.

    Wo kommst du denn her? Vielleicht gibt es da ja einen Laden, der GloKla oder was ähnliches vertreibt?
     
    Holzwurm und MRoyce gefällt das.
  16. zeppo3000

    zeppo3000 Well-Known Member

    Bassix:
    ß29.961
    Ist doch ganz einfach: Du gehst direkt ins Pult und jeder Musiker und jeder Zuschauer bekommt einen AKG-Kopfhörer. Brauchts halt einige Verteiler und lange Kabel für die Mickeymäuse....
    :bier:
     
    Flaschbier und KÜCHE gefällt das.
  17. schubi

    schubi tiefer ist geiler

    Bassix:
    ß70.137
    Ich spiel einen aktiven Bass, aber die JDV ist auch sehr für passive Bässe geeignet. Die kann sogar die Eingangsimpedanz ändern damit die Höhenbedämpfung passiver Bässe auch mit kurzen Kabeln möglich ist ;-)
    Ein EQ ist praktisch, aber nicht zwingend erforderlich. Wenn man bedenkt, was ein guter cleaner Channelstrip kosten kann, ist die JDV noch recht günstig. Ich geh vom Pedalboard direkt in die DI und die PA, das geht super. Wenn du mit der DI eine Endstufe befeuern willst, brauchst du eventuell noch einen Booster. Vom Lehle Sunday Driver hört man viel Gutes, vielleicht probierst du den erstmal aus.
     
    Holzwurm gefällt das.
  18. Holzwurm

    Holzwurm Well-Known Member

    Bassix:
    ß15.256
    :gruebel: Ja ok, so wird’s gemacht, danke:idee:
    Hm, also es so zu reduzieren und ganz ohne EQ, das ist mir doch etwas gewagt- ich muss doch zur Not anpassen, wenn der Raum oder die Band es unbedingt erfordern...? Welchen Booster nimmst du denn oder brauchst du keinen, da Aktivbass? Ich glaube, ein cleaner Bassamp ist doch einfacher für jmd. wie mich, der kein Elektronikfreak ist.

    :bier:;-)
     
    schubi gefällt das.
  19. schubi

    schubi tiefer ist geiler

    Bassix:
    ß70.137
    Ich booste mit meinem Kompressor (der MXR Bass Comp), das reicht locker. Du hast doch einen EQ im Pult, den kannst du nutzen, das funktioniert sehr gut. Was du machen kannst ist, einmal veruschen, direkt mit dem Bass ins Pult zu gehen und zu hören, wie das klingt. kostet nichts und bringt einen auf jeden Fall weiter :bier:
     
    Holzwurm gefällt das.
  20. leroyunso

    leroyunso Will you drown in the noise you have made?

    Bassix:
    ß26.366
    Oder vllt. bei Vorhandensein eines Stressbretts mit einem MXR M 108 in eine PA-Endstufe/direkt in die Endstufe deines HK/eine ISP Stealth Power und von da aus in eine relativ neutrale Box? FMC 115HR wurde ja schon vorgeschlagen.
    Dann kannst du mit dem MXR sehr gezielt rausziehen, was im Raum stört. Ansonsten würde ich den HK komplett streichen und Rack-EQ+1 HE Endstufe versuchen aufzutreiben.
     
    Holzwurm gefällt das.