Recording Gear-Tips für Bass

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß34.024
Großmembran (am besten leider ein U87, leider weil teuer) mit etwas Schaumstoff in den Steg klemmen. Das klingt jetzt aufs erste vielleicht komisch, funktioniert aber top, wenn der Raum nicht so optimal ist. Das hast Du extrem wenig Nebengeräusche und trotzdem eine realistische Größe vom Kontrabass. habe ich immer gemacht wenn Übersprechen ein Problem wird. Und klappern im Raum ist ja im Prinzip auch nix anderen als ne rasselnde Snare ;-)

Probier es aus. Das Ergebnis ist überraschend.
Und jetzt hast du mich an der Angel mein Equipment umzustellen... :great:

Vielen lieben Dank, ich werde das mal nach der Tournee in Angriff nehmen, dann ist auch genug Geld dafür da! :evil:

Grüße Hen
 

jearv

to old to die young
Bassix
ß5.444
Hast du hier irgendeine Idee, wenn es tatsächlich am Stromkreislauf liegt?

Gibt es irgendwelche Möglichkeiten, hier etwas zwischenzuschalten?

Danke!

Könnte evtl. eine USV/UPS-Anlage helfen?

Wir hatten in einem Proberaum unter einer Kirche ähnliche Probleme, inkl. Spannungsschwankungen.
Unser Drummer hatte früher mal Elektriker gelernt und das Problem mit so einer USV-Anlage gelöst.

Das hat uns vor ca. 10Jahren etwas unter 300€ gekostet
 

seppblind

Well-Known Member
Bassix
ß55.735

French

Well-Known Member
Bassix
ß51.989
Schöner Thread,Danke!

Ich bin durchaus ein Fan von mikrofonieren Basssignalen, neben den genannten Faktoren Raum und Mikrofon spielt da mE die Box noch eine zentrale Rolle - Mikro macht dann Sinn, wenn die Box nicht sehr linear das wiedergibt, was der Amp auch aus dem DI-Out auswirft, sondern eine erwünschte Färbung liefert.

Als DI werfe ich nochmal den API tranzformer LX in die Runde, siehe dazu den Thread von @Paulito. Großartiger Sound, braucht kaum noch Nachbearbeitung!
 

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß50.116
schönes thema. in der "gehobenen preisklasse" kann ich leider nicht mitreden. kommt aber auch immer darauf an. ich muss keine profispuren abliefern. ich nehm zuhause das signal nach möglichkeit schon so geformt auf wie ich es mir vorstelle. geht auch mal in die hose (noch ein unterschied zum profi. da darf das nicht passieren). dann nehm ich halt noch mal auf. die zeit die ich da brauche spar ich dann später dicke wieder ein weil ich nicht in optionen ertrinke.

meine kette: preci-darkglass vintage (drive fast ganz runter, blend und vol etwas über hälfte) - pumpernickel (moderat eingestellt) - gp-lightstone - allen & heath zed16r - imac mit logic.

beim jazzbass tausche ich den vintage gegen den b3k.

ab und an tausche ich den gp-lightstone gegen einen peavey alphabass preamp wenn ich es etwas "körniger" haben möchte.

was ich wirklich nie benutze sind boxensimulationen (am bass). das macht alles irgendwie indirekter, schwammiger, verwaschener...mag ich gar nicht. naja...und richtige boxenaufnahme geht im wohnzimmer einfach nicht.
 

French

Well-Known Member
Bassix
ß51.989
Ach so, zu Gnome und Goliath kann
@Slapman was sagen.
Die würden mich auch interessieren,hab ich noch nicht probiert.

Ich hab noch den Ampeg Pf 20t im Angebot, ist eine schöne Ergänzung zum Tranzformer
 

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß34.024
Ach so, zu Gnome und Goliath kann
@Slapman was sagen.
Die würden mich auch interessieren,hab ich noch nicht probiert.

Ich hab noch den Ampeg Pf 20t im Angebot, ist eine schöne Ergänzung zum Tranzformer
@Slapman bietet an die mal auszuprobieren. Kontaktiere ihn einfach mal. Ansonsten gibt's viele Test dazu in Schrift und Ton... Aber klar, ausprobieren ist immer noch das beste!

Grüße Hen
 

Bassman135

Well-Known Member
Bassix
ß25.389
Hallo liebe Leute, cooler Fred!

Wie sind hier die Meinungen zu:

- Steinberg UR44?
- CabSim schon auf dem DI-Signal?
- Sennheiser E906 + DI-Signal?

Die Fragen sind nicht als Kombination zu verstehen, habe nicht vor CabSim + Mikro zu benutzen.

Auch wichtig zu erwähnen, mir geht‘s um Aufnahmen im Amateurbereich.
 

French

Well-Known Member
Bassix
ß51.989
Moin,

Zum Steinberg-Interface kann ich leider nix sagen.
Cabsim ist Geschmackssache, kommt auch auf die Qualität an - ich würde das im Zweifelsfall eher danach machen.

Für das was Du Aufnahmen im Amateurbereich nennst würde ich den Bass nicht mikrofonieren und auch nicht mit parallelen Signalen arbeiten. Gute DI und gut
 

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß50.116
Wie sind hier die Meinungen zu:

- Steinberg UR44?
- CabSim schon auf dem DI-Signal?
- Sennheiser E906 + DI-Signal?
-absolut okay
-nein
-schadet ja nicht. nur unbedingt nachträglich die phasenlage korrigieren.

nur immer daran denken: je mehr signale du hast, desto mehr arbeit hängt daran. es gibt tausende von "projekten" die nicht zuende gebracht wurden weil es den leuten schlicht über den kopf gewachsen ist. bzw. ließt man hier auch ganz oft von aufnahmen die mit 2-3 monaten angedacht wurden und erst nach einem jahr zum abschluß kamen.
 
Oben