Recording Gear-Tips für Bass

French

Well-Known Member
Bassix
ß51.989
Mal ein nicht-technischer Aspekt: meiner Erfahrung nach kommt es sehr auf das Setting an, in dem aufgenommen wird. Wenn ich selbst spiele, dann am liebsten mit Drummer oder noch besser mit der ganzen Band - da bekomme ich die besten Ergebnisse. Das geht allerdings auch nicht in jedem Genre gleichermaßen gut.

Wenn ich andere Bands aufnehme, dann zeigt sich aber auch, dass es Musiker*innen gibt, für die es besser ist nacheinander aufzunehmen
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß36.894
Mal ein nicht-technischer Aspekt: meiner Erfahrung nach kommt es sehr auf das Setting an, in dem aufgenommen wird. Wenn ich selbst spiele, dann am liebsten mit Drummer oder noch besser mit der ganzen Band - da bekomme ich die besten Ergebnisse. Das geht allerdings auch nicht in jedem Genre gleichermaßen gut.

Wenn ich andere Bands aufnehme, dann zeigt sich aber auch, dass es Musiker*innen gibt, für die es besser ist nacheinander aufzunehmen
Genau das ist in unserer Band die Challenge, da hier ganz unterschiedliche Vorlieben und Gewohnheiten da sind. Keyboarder und die 2 Gitarristen wollen die Spuren lieber sequenziell einspielen (und aus ihren eigenen Studios zuliefern) während der Drummer, der Sänger und ich am Bass lieber (gemeinsam) im Studio arbeiten. Ich fand den Workflow bei den letzten Aufnahmen echt suboptimal und das Studio war auch nicht so happy.
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß36.894
Was ich noch suche ist ein transportables "All-In-One" MicPreAmp-Di-USB Interface zur Aufnahme direkt auf den PC, auch wenn man mal unterwegs ist und eine klanglich optimale Demo-Spur aufnehmen will, mit "Punch und Direktheit"... und einfach gutem Klang, vorwiegend für aktive Bässe, gelegentlich auch mal passiver Jazz-Bass. Dachte an das Steinberg UR22 MK2oder Steinberg UR242, wenn jemand in der Preisregion unter 200 EUR noch ne Idee hat, her damit...
 

SonicDomination

Well-Known Member
Bassix
ß10.656
Was ich noch suche ist ein transportables "All-In-One" MicPreAmp-Di-USB Interface zur Aufnahme direkt auf den PC, auch wenn man mal unterwegs ist und eine klanglich optimale Demo-Spur aufnehmen will, mit "Punch und Direktheit"... und einfach gutem Klang, vorwiegend für aktive Bässe, gelegentlich auch mal passiver Jazz-Bass. Dachte an das Steinberg UR22 MK2oder Steinberg UR242, wenn jemand in der Preisregion unter 200 EUR noch ne Idee hat, her damit...
Ich würde in der Preisregion ja ein Focusrite wählen.. Die mag ich deutlich besser als die Steinbergs und finde ich flexibler.
 

jensenmann

Well-Known Member
Bassix
ß4.737
Das muss ich doch direkt mal Brauner melden....;-)die sollen nicht immer so einen Sch..... mit ihren Mikros ausliefern....:D:-P
Ich weiß ja nicht welche Mikrokabel Herr Brauner mit seinen Mikrofonen liefert. Aber ich hoffe doch sehr daß sie geschirmt sind. Die Vovox Kabel die ich in meinem Leben in den Händen hatte waren nämlich NICHT geschirmt. Das hat seine Gründe: der Schirm vergrößert die Kabelkapazität und ist somit maßgeblich am Höhenverlust bei langen Kabelwegen oder schlechten Impedanzverhältnissen verantwortlich. Herr Vovox tauscht also bessere Höhenwiedergabe gegen Einstreuempfindlichkeit ein. In einem einfachen Homerecordingsetup mit nur wenigen Kabeln und vollständig symmetrischer Signalkette ist das durchaus eine Option. In einem größeren und professionellen Szenario ist es eher ein Alptraum.
 

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß15.650
Die Vovox Kabel die ich in meinem Leben in den Händen hatte waren nämlich NICHT geschirmt.
Ich habe nicht reingeschaut ;-) aber "nicht geschirmt" bezieht sich jetzt vermutlich auf symmetrische Kabel?!?! Es gibt ja ansonsten durchaus auch geschirmte Vovoxe..:-)
Da bin ich ja nur froh, dass die Brauners anscheinend so wie bei mir "nie" in größeren und professionellen Szenarien" eingesetzt werden..:-P
 

heimlichstillleise

heimlich still und leise
Bassix
ß3.130
Ich wollte da jetzt keine größere Diskussion über Kabel mit starten. Ich habe in den letzten Jahren einfach die Erfahrung gemacht, dass Vovox Kabel mehr probleme mit sich bringen als vermeintliche Vorteile ( die haben außer bei Instrumenten Kabeln nämlich bisher auch nie einem Doppelindtest standgehalten) Auch die von Brauner mit eingepackten Kabel haben Einstreuungsprobleme. Vor allem in der Nähe von Netzwerkleitungen. Schirm ist halt auch nicht gleich Schirm. Aber jeder wie er es mit Kabeln für richtig hält. Hier bei mir hat sich über die Jahre Sommerkabel durchgesetzt. Aber auch andere Mütter und so...
 

heimlichstillleise

heimlich still und leise
Bassix
ß3.130
Das muss ich doch direkt mal Brauner melden....;-)die sollen nicht immer so einen Sch..... mit ihren Mikros ausliefern....:D:-P
Dirk Brauner ist übrigens ein total netter Typ mit dem man gut über alles quatschen kann. Und sein Service nach meiner Erfahrung über allen Zweifel erhaben.

Die Kabel sind halt ne Philosophiefrage. Man kann sich ja nicht mit jedem über alles einig sein. Und muss das auch nicht.
 

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß15.650
Dirk Brauner ist übrigens ein total netter Typ mit dem man gut über alles quatschen kann. Und sein Service nach meiner Erfahrung über allen Zweifel erhaben.

Die Kabel sind halt ne Philosophiefrage. Man kann sich ja nicht mit jedem über alles einig sein. Und muss das auch nicht.
Die Erfahrung habe ich auch gemacht. :-) Ich bin da mal günstig an ein gebrauchtes Phantom Classic gekommen (inklusive Vovox-Kabel:o)) und hatte da ein paar Fragen... es war ein sehr angenehmer Kontakt :-)
 

Bassman135

Well-Known Member
Bassix
ß25.388
Nö, ich denke verschiedene Anwendungen und Szenarien bringen verschiedene Probleme. Und Menschen haben verschiedene Prioritäten und Herangehensweisen.

Aber jetzt mögen die Herren bitte wieder über interessantere Dinge sprechen.

Die Kabel sind ein zu heisses Thema :D

Edit: Grammatik.
 

DerHeinz

Active Member
Bassix
ß2.750
Großmembran (am besten leider ein U87, leider weil teuer) mit etwas Schaumstoff in den Steg klemmen. Das klingt jetzt aufs erste vielleicht komisch, funktioniert aber top, wenn der Raum nicht so optimal ist. Das hast Du extrem wenig Nebengeräusche und trotzdem eine realistische Größe vom Kontrabass. habe ich immer gemacht wenn Übersprechen ein Problem wird. Und klappern im Raum ist ja im Prinzip auch nix anderen als ne rasselnde Snare ;-)

Probier es aus. Das Ergebnis ist überraschend.
Moin, U87 ist super!!! Allerdings reagieren manche Bässe auf das zusätzliche Gewicht auf der Decke (ist ja nicht leicht son Neumann), manchen ist es egal. Als Alternative kann man sehr gut ein Schoeps (mit 8er Characteristic) nehmen, daß man mit Einweckgummis in den Steg hängt. Eine Seite auf die Decke und die andere Richtung Saiten gerichtet, klingt auch sehr sehr gut (leider auch nicht $$$ günstig). Und es ist weniger „Umgebung“ zu hören, als man mit der „acht“ erwarten würde.
H
 

heimlichstillleise

heimlich still und leise
Bassix
ß3.130
Moin, U87 ist super!!! Allerdings reagieren manche Bässe auf das zusätzliche Gewicht auf der Decke (ist ja nicht leicht son Neumann), manchen ist es egal. Als Alternative kann man sehr gut ein Schoeps (mit 8er Characteristic) nehmen, daß man mit Einweckgummis in den Steg hängt. Eine Seite auf die Decke und die andere Richtung Saiten gerichtet, klingt auch sehr sehr gut (leider auch nicht $$$ günstig). Und es ist weniger „Umgebung“ zu hören, als man mit der „acht“ erwarten würde.
H
Sehr guter Tip. Die Schoeps 8 klingt wirklich super. Und im Bandkontext kann man die unempfindlichen Seiten der 8 auch prima nutzen um Übersprechen zu minimieren. Muss ich am Kontrabass unbedingt auch mal testen. Ist meine Lieblingskapsel für Akkordeon und für Gitarren und Gesang bei Singersongwriter Sachen. Da kann man Gesang und Gitarre super separieren ohne negative OFF-Axis Effekte, weil der Frequenzgang auch OFF-Axis fast gleich bleibt.

Das ist übrigens auch bei der Schoeps Superniere der Fall. Von der (MK41) gibt es auch eine seitlich besprechbare Version. Die müsste sich eigentlich auch super eignen. Muss ich auch mal testen.

Tja die Mikros sind alle da. Jetzt muss nur mal wieder ein Kontrabass her ;-)
 

Mister Mo

Well-Known Member
Diese Diskussion kommt mir gerade recht - wir nehmen derzeit Demos auf, und ein Sound gefällt mir nicht. Das liegt sicher auch daran, dass unser Leadgitarrist die Aufnahmen macht und mischt (Preisfrage: welches Instrument ist auf jeder Mischung zu laut?) sondern auch anderen Dingen. Wir haben einen großen Proberaum, der Markbass ist mikrofoniert, weil ich da auch so ein Preamp-Zerrdings und einen Kompressor habe. Aber es klingt trotzdem einfach nur dumpf. Das wird sicher nicht nur an den Flat-Saiten liegen, denn im Proberaum klingt es gut, schön kernig. Auf der Aufnahme kommt nichts davon rüber.
 
Oben