Review: SX precision bass


lordbasstard
lordbasstard
Well-Known Member
Beiträge
4.257
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß131.553
Anzeigebild.jpg


Seit geraumer Zeit war ich auf der Suche nach einem preiswerten Bass, den ich als Bastelgrundlage benutzen will.

Basis sollte ein Precision sein, der nach und nach aufgepimpt wird. Voraussetzung war Erlekorpus, Ahornhals mit Ahorngriffbrett. Tonabnehmer, Elektronik, Mechaniken und Brücke waren bei der Überlegung zweitrangig, da ich diese Teile sowieso austauschen möchte. Gefunden habe ich dann einen Precision der Marke SX mit dem starwarsmäßigen Namen: SPB-57-2TS. Neupreis: 200 Euro.

Bevor ich den jetzt mit meinem handwerklichen Mißgeschick versaue, hier meine Kritik:

ERSTER EINDRUCK:
In dem Versandkarton steckt noch ein Zweiter, leicht dreieckig geformt und bunt bedruckt. Sieht aus wie die Einsteiger-Komplett-Pakete, die immer im Eingangsbereich von Musikgeschäften stehen. Aufgemacht und es kommt ein zweimal in Plastikfolie eingepackter Bass und eine einfache Tasche sowie 2 Imbußschlüssel zum Vorschein. Eine DVD gehört auch noch zum Lieferumfang. Was darauf zu sehen ist weiß ich noch nicht. Der Bass ist leichter als erwartet. Der Hals ist lackiert, die Farbe des Halses geht leicht ins orange, soll wohl den Vintage-Charakter eines im laufe der Jahre nachgedunkelten Halses darstellen.

VERARBEITUNG:
Korpus und Hals sind sauber lackiert, keine Nasen, keine matten Stellen, Der Hals sitzt passgenau in der Tasche. Sämtliche Schrauben gehen grade in den Korpus. Die Mutter der Klinkenbuchse sitzt fest, die Potis sitzen grade. Das Spaltmaß zwischen Tonabnehmer und Schlagbrett ist nicht 100%tig genau. Die Bundstäbe sind gut abgerichtet, nichts steht hervor, nichts scharfkantiges fest zu stellen. Der Sattel scheint aus weißen Kunststoff zu sein und ragt an der E-Saite etwas höher hervor als an der G-Saite, ist aber gut eingelassen und korrekt gekerbt.

DIE TEILE:
potis.jpg
Die Potis laufen relativ schwergängig, aber nicht unangenehm, fühlt sich vom Drehwiederstand wie ein alter Hifiverstärker an. Die Stimmmechaniken wirken von hinten ziemlich klein, die Flügel der Mechaniken haben die normale grösse. die Brücke ist ein klassischer Blechwinkel. Im vergleich zu meinem Japan Squire fällt auf, das die Brücke nicht nur mit fünf Schrauben hinten, sondern auch noch zusätzlich mit zwei Schrauben vorne angebracht ist, die Saitenreiter haben nur eine Führungsrille und sehen nicht wie ein kurzes stück Gewindestange aus. das Schlagbrett ist einlagig, relativ dick und wirkt billig, erinnert ein wenig an ein Plastikschneidebrett für die Küche. Zudem ist es mit nur neun Schrauben befestigt. ein Schraubenloch befindet sich seltsamerweise direkt neben dem Volumenpoti und wird vom Potiknopf verdeckt. Löcher für Daumenstütze und Pick-up-abdeckung sind nicht vorgesehen. der Korpus ist aus drei Teilen zusammen geleimt, die Maserung schimmert durch und sieht sehr gleichmäßig aus, das Shaping auf der Bauchseite ist nicht ganz so grosszügig wie beim Japan Squire. das Shaping der Armauflage ist im Vergleich etwas geringer und kantiger. Der Hals ist sehr massiv. 43mm im ersten und 57mm im zwölften Bund breit. 20mm im ersten und 23mm im zwölften Bund dick. das Profil würde ich als 1/3 D und 2/3 U Profil bezeichnen. die Werkssaiten sehen auf dem ersten Blick wie Rotosound aus, allerdings hat die Stoffummantelung an den Enden einen leichten Stich ins lila. Die Saitenstärke scheint 040 bis 095 zu betragen.

WIE SPIELT ER SICH?
Die Saitenlage war ziemlich hoch eingestellt, der Hals ist aber gut justiert. umgehängt pendelt der Bass sich in der waagerechten ein. Wenn man nicht im 90 grad Winkel zum Körper spielt, macht sich eine leichte Kopflastigkeit bemerkbar. Der dicke Hals und das Profil verleitet zum zupacken und man ertappt sich dabei, das der Daumen der linken Hand ab und zu über die E und A Saite auf dem Griffbrett liegt. Flitzeübungen fallen einen nicht als erstes ein, sondern eher grooviges achteln. auch neigt man dazu, stärker anzuschlagen, als man das vielleicht bei einem anderen Bass machen würde.

WIE KLINGR ER?
Trocken gespielt recht laut, ziemlich resonant, viel attack, mittleres substain, knorzig und knurrig, wie ein Preci halt, also so wie er soll und wie man es erwartet. Eingestöpselt macht sich der Preis dann bemerkbar; geringer output, die Bässe etwas mumpfig, die Höhen belegt, die Mitten wenig definiert und ein hauch nasal. ein bischen ließ sich das mit der pick-up höhe nachregeln. Der Tonabnehmer bleibt aber das größte Manko. Alles noch im Rahmen, das es die Klangregelung des Amps auffangen kann.

PRO:
+ Auswahl der Hölzer (Erlekorpus, Ahornhals und Ahorngriffbrett) in der Preisklasse selten
+ Verarbeitung insgesamt.
+ Qualität der Lackierung.
+ Guter Grundsound.

CONTRA:
- Stimmmechaniken nicht allzu stimmstabil.
- Tonabnehmer schwach.
- Leicht kopflastig.
- Schlagbrett wirkt billig.

FAZIT:
Als Einsteigerbass, der er vermutlich sein soll ein ganz schöner Brocken. Der Hals macht es einem nicht leicht. Wenn man einen kräftigen Hals wünscht (mich hat er an den Roger Waters Bass erinnert), dann ist er eine gute Wahl. Für den Preis muss man sicherlich Abstriche machen. Die Abstriche sind allerdings bei den Teilen zu finden, die man auswechseln kann. Die Basis stimmt auf jeden Fall. Ich freu mich sehr über meine neue Errungenschaft und darauf, mir jeden Monat ein neues Teil zum Aufrüsten zu besorgen. Dafür hab ich ihn ja gekauft.

NACHTRAG: Bei neugieriger Recherche hab ich gesehen, das die sx-Bässe hier vor Jahren mal heiß gehandelt und genauso diskutiert wurden. Dann waren sie mal eine Zeit lang weg, nun gibt es sie anscheinend wieder. Allerdings über den Umweg Österreich. Auch gibt es anscheinend drei unterschiedliche Kopfplattenformen; eine häßliche, eine sehr häßliche und eine (meine), die sich stark am Original orientiert. Ob das jetzt die endgültige Form ist kann ich nicht sagen, da ging (geht) es wohl um einen Rechtsstreit. Also: Falls sich jemand so ein Teil ordern will, lieber noch mal beim Händler nachfragen.
 

Anhänge

  • slide.jpg
    slide.jpg
    44,2 KB · Aufrufe: 153.984
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Ray Mahogany
Ray Mahogany
Jesus just left Chicago wearing cheap sunglasses
Beiträge
30.623
Lösungen
7
Ort
dem echten Norden!
Bassix
ß425.596
Moin,

danke für das ausführliche Review! :-)

Das bestätigt auch die Qualität(en) der SX-Instrumente, die ich mal befingern konnte (Tele Thinline, Strat): Gute Basis, guter 'Trocken'sound aber schwache PUs.

Die SXe scheinen dann ja gute Kandidaten für ne lohnende Investition in gute Pickups zu sein!
Tokai war früher (80er) übrigens genau so...
 
Zuletzt bearbeitet:
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Beiträge
13.134
Ort
AT
Bassix
ß171.199
Grundsätzlich finde ich die SX nicht uninteressant.

Die Preci und Jazzkopien sind nicht schlecht - ich hatte aber auch schon ein paar Exemplare mit unsauber abgerichteten Bundstäben in den Händen.
Kürzlich hatte ich eine Spector-Kopie von SX in der Hand, die fühlte sich aber nur billig an.
Aber die klassischen Modelle finde ich echt nicht schlecht!

Ansonsten: viel Spass damit!! [:-)]
 
alice d.
alice d.
Queen of the Bottom, Bitch!
Beiträge
26.244
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß37.276
von denen gibt es sogar eine weiße ahornhalsstrat. ok, bin angefixt, so was wollte ich schon immer mal.
 
lordbasstard
lordbasstard
Well-Known Member
Beiträge
4.257
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß131.553
so, kleiner nachtrag: die kleinen löcher unter den potiknöpfen dienen dazu um von unten eine kleine nase vom poti aufzunehmen, damit das poti sich nicht mitdrehen kann. an sich ne gute idee, aber man hätte die löcher nicht durchbohren müssen...

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/jqm1-5-e4da.jpg

da ich den bass ja zum pö-a-pö aufpimpen gekauft hab, hab ich mir erst mal ein neues schlagbrett gekauft, mehr ist diesen monat nicht drin. zum einen musste ich recht viel rumfeilen, quasi die halstasche um einen halben bund, was ich aber nicht ganz so schlimm fand (und mit dem ich auch gerechnet hab). schön fand ich nach dem abnehmen des alten schlagbrettes, das zwischen PU fräsung und elektronikfach kein kanal gegraben wurde, sondern ein tunnel gebohrt wurde.

weniger schön fand ich nach dem aufbringen des neuen schlagbrettes, das dass elektonikfach SEHR großzügig bemessen ist. das alte schlagbrett war noch deckend, das neuere läßt einen spalt sehen.

http://www.bilder-hochladen.net/files/jqm1-7-8f14-jpg.html

hatte ich so zwar nicht geplant, aber dann werd ich es mal mit einer stratbuchse probieren, so wie ich es schon bei meinem alten squire gemacht hab.

http://www.bilder-hochladen.net/files/jqm1-8-c9f0-jpg.html







 
Bommi64
Bommi64
Member
Beiträge
232
Ort
DE
Bassix
ß482
Uiiii, wieder ein SX Fred....da muß ich aber fix mitmachen....;-)))))

Nun, ich bin erstaunt, daß es momentan anscheinend in D über die Bucht ein paar SX Bässe zu ergattern gibt.
Werde mir daher wohl meinen 3. SX Bass zulegen. Die Preise sind alles in allem deutlich günstiger als wenn man bei Rondo in USA oder bei Musicasa in Spanien bestellt.
Wegen der Frachtkosten halt...
Die Tschechen senden überhaupt nix nach D (ist jedenfalls meine Erfahrung!!).

Naja, ich habe mal wieder Lust, mir einen neuen Bass zu basteln und da sind die SX Geräte unschlagbar!!!
Meine Nummer 1 ist ein VPB-62, komplett umgebaut. Bis aufs Holz ist alles neu.
Die Holzgrundlage war oberste Liga !
Und der Original PU war auch super (musste aber trotzdem einem SD QP weichen).
Jetzt mag ich ihn nicht mehr aus der Hand legen....;-))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))
Der 2. ist ein Ursa PJ von Rondo. Bei dem habe ich nur die (jetzt deutlich schwächeren) Original PUs gegen SD QPs ausgetauscht.
Beim VPB habe ich die komplette Elektrik ausgetauscht.

Und jetzt will ich einen P-Bass mit Fendersound machen. Mal sehen, ob die aktuellen PUs wirklich so schwach sind.....nach meinem Ursa Erlebnis denke ich das aber schon....
Werde erst mal den alten Original SX PU von meinem VPB einbauen....der war, wie gesagt, super.

Man muß sich bei den SX -Bässen voll darüber im Klaren sein, daß sie eine sehr gute und günstige GRUNDLAGE sind und einiges an Arbeit bedürfen, ehe man ein wirklich gutes Instrument hat. DANN aber sind sie jeden Cent wert und immer noch deutlich günstiger als die Bässe mit dem großen F drauf.
Und ich bastele eben ganz gern.

Horrido, auf zum nächsten Projekt.........
 
Brassnut
Brassnut
New Member
Beiträge
547
Ort
DE
Bassix
ß26
Ich hatte mal einen komplett schwarz lackierten (Body+Hals) SX mit einem Skorpion auf der Kopfplatte in den Händen. Der war weder vom Holz noch von der Verarbeitung irgendwie wertig. Da sind die mir bekannten Harley Benton oder sogar Jack und Danny besser gewesen. Kann aber durchaus sein, dass es da große Unterschiede gibt.
 
Bommi64
Bommi64
Member
Beiträge
232
Ort
DE
Bassix
ß482
*Brassnut
klar, das kann schon sein. Bei diesen Billig-Serien wird die Streuung schon groß sein.
Ich glaube, das Ding hieß damals "Scorpion"-Bass, ich hab ihn nie in den Händen gehabt.

Ich habe seinerzeit mal die Gelegenheit gehabt, neben den ganzen Fender-Kandidaten auch einen Status Charger mal anzutesten.
War ein nettes Gerät......aber ich tät um nichts in der Welt meinen VPB-62 gegen oben genannte Kandidaten eintauschen.
Nun, um bei SX zu bleiben......mein Ursa aus USA ist aber auch nicht mehr sooo DIE Granate, wie mein VPB.
Der URSA ist ein sehr gut gemachter Bass, qualitativ gibts da überhaupt nix zu meckern. Keinerlei Dings oder Dongs....nur....mein VPB MIT ein, zwei DingDongs fühlt sich
einfach nur rattenscharf an und hat einen Mördersound.
Da sind sie wieder, diese kleinen Dinge, die einen Bass zu MEINEM Bass machen. Kennen doch viel von Euch auch, oder?
Und das muß nicht unbedingt mit viel Geld zu tun haben.
Ich habe jetzt 8 Bässe, Fender, Ibanez, Aria (82er), Peavey, Squier, Warwick.....und fast der Günstigste von allen ist es....ist MEIN Bass.
Drollig, aber es ist so.

Ist übrigens der, der auf meinem Avartar zu sehen ist.....
 
Zuletzt bearbeitet:
lordbasstard
lordbasstard
Well-Known Member
Beiträge
4.257
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß131.553
@bommi: welche mechaniken hast du den zum austausch bei deinem 62er genommen? ich hab noch nicht gemessen, aber mir scheinen die mechaniken -und damit auch die bohrungen- etwas kleiner zu sein, als die standardmechaniken.
 
Bommi64
Bommi64
Member
Beiträge
232
Ort
DE
Bassix
ß482
Ich hab die Mechaniken nicht ausgetauscht.
Zugegeben, das Zeugs ist etwas dünne verchromt, aber es ist Tonstabil und tut seinen Job.
Wieso dann austauschen?

Ha, gestern ist das G A S wieder mal über mich gekommen......sinnloserweise habe ich mir jetzt noch einen SPJ-62 zum rumpimpen bestellt.
WENN die Teile schon mal hier erreichbar sind......;-))))))))
Mal schauen, was da kommt, und vor allem, was ich daraus dann mache!
Yipiieeee....freu!

Mein 8. ? Oder 9. Bass.....????? Egal, bei DEN Preisen ist drauf gesch....en. Und basteln macht Spass !!!!
3x SX, 1x Fender, 1 x Squier, 1x Ibanez, 1x Peavey, 1x Aria, 1 x Warwick.......meine Frau hat ein Pferd. Jetzt ratet mal, was billiger ist ???? hahahahahahaha
 
lordbasstard
lordbasstard
Well-Known Member
Beiträge
4.257
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß131.553
@bommi: das ausstauschen der mechaniken steht zwar ziemlich weit hinten in der "pimpwunschliste" aber es soll dann auch noch ein d-tuner ran. die mechaniken sind okay, aber mehr auch nicht. die mechaniken von meinem squier sind im ton stabiler.

aber berichte mal, wenn dein neuer da ist
 

Bommi64
Bommi64
Member
Beiträge
232
Ort
DE
Bassix
ß482
Also, stimmstabil sind meine Squier und SX gleich.
Die Qualitätsanmutung der Fender/Squier Mechaniken ist aber besser, das fühlt sich einfach höherwertiger an.
Trotzdem, für mich kein Grund, die Dinger auszutauschen. Sie funktionieren ja und ich habe nicht permanenten Kontakt zu den Dingern. Zum Tunen reichts für mich, und sehen tuts niemand.....

Jetzt habe ich zufällig in der Bucht einen Verkäufer in HongKong gefunden, der superbillig Pickguards anbietet.
Gleich mal drei Stück bestellt. Um die 6 € das Stück....und das bei 3-lagigen PGs.
Gestern waren die da. Nach 4 Tagen. Wahnsinn!!!
Die Welt ist sowas von klein geworden. Ob das immer so Sinn macht?
Ich meine, die Dinger düsen ja erst mal mit dem Flieger um den Globus....
Egal, gute Qualität, gute Optik....einwandfrei.
Wenn ich so überlege, daß Fender für so ne dämliche Plasteplatte 30€+ nimmt........ichlachmichwech.....naja, und die fliegen auch um den Globus, also doch kein schlechtes Gewissen! ;-))))))
Ach ja, ne High Mass Bridge habe ich auch geordert, die Blechwinkel sind mir zu popelig.
Jaja, wenns doch nur funktionieren soll.....ich weiß, ich weiß.....aber DA will ich eben für meine Instrumente dann doch etwas mehr.
Jup, so hätt jeder Buur sin Pädschen....
Na, und bei der Elektrik....da warte ich erst mal ab, was da kommt. Vielleicht ist das Zeugs jetzt ja brauchbar.
 
lordbasstard
lordbasstard
Well-Known Member
Beiträge
4.257
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß131.553
mein schlagbrett hab ich bei mir inner nähe aussem laden von mighty mite, hat mich 20,- gekostet. originall fender liegt eher so bei 55,-, was ich auch echt albern finde.

aber schon interessant, bei mir bleibt der blechwinkel drauf, da sehe ich wieder keinen grund zu, den zu tauschen. ich hab zwar noch keinen direkten soundvergleich twischen zwei brücken gehört, aber ich unterstelle einfach mal, das es für mich klanglich keine rolle spielen würde.
 
Bommi64
Bommi64
Member
Beiträge
232
Ort
DE
Bassix
ß482
So, eben ist er angekommen.
Ausgepackt....und (wieder mal) gestaunt......
Mann-o-mann.....erste Sahne. Ich kanns wieder mal nicht glauben, was man für 200 Öcken bei SX bekommt.
H A M M E R

Nach dem Auspacken habe ich ihn denn auch gründlich untersucht und habe eigentlich nur festgestellt, daß eine Schraube vom Pick Guard nicht ordentlich sitzt.
Sonst nix. Gar nix !!! Alles proper ! Doch, ein Potiknopf wurde draufgepfuscht (geklebt), weil er wohl nicht auf der Welle hält. Muß ich mal genauer schauen, was da los ist.
DAS gibts bei Fender denn wohl doch nicht....denke ich mal so. Ist aber kein Prob für mich.
Ok, gleich mal so wie er ist an den Amp (Ampeg Portaflex 500 + 15" Portaflexbox)
Hey, die Saiten sind (wie immer) zu hoch, aber einigermaßen spielbar. Schnelles Kurztuning und los.
Toll!
Da scheinen die PUs im Vergleich zu den Ursa PUs aber deutlich besser zu sein.
Fix mal das "Can`t Give You More" von Status Quo runtergeachtelt und ......boah, klasse. Der geht ab.
Da entsteht wieder eine Granate, ich sags Euch!!!!

Ach ja, a propos Blechwinkel.....der ist jetzt bei SX anscheinend aus dickerem 2mm Blech und nicht mehr so dünn, wie es meinen anderen SX vor der Umrüstung war.
DIESEN Blechwinkel lasse ich vielleicht auch drauf

FAZIT:
Ich bin mal wieder hin und weg.........F R E U
 
schneebass
schneebass
Well-Known Member
Beiträge
4.866
Ort
DE
Bassix
ß193.387
Zitat:Original erstellt von: Bommi64

So, eben ist er angekommen.
Ausgepackt....und (wieder mal) gestaunt......
Mann-o-mann.....erste Sahne. Ich kanns wieder mal nicht glauben, was man für 200 Öcken bei SX bekommt.
H A M M E R

Nach dem Auspacken habe ich ihn denn auch gründlich untersucht und habe eigentlich nur festgestellt, daß eine Schraube vom Pick Guard nicht ordentlich sitzt.
Sonst nix. Gar nix !!! Alles proper ! Doch, ein Potiknopf wurde draufgepfuscht (geklebt), weil er wohl nicht auf der Welle hält. Muß ich mal genauer schauen, was da los ist.
DAS gibts bei Fender denn wohl doch nicht....denke ich mal so. Ist aber kein Prob für mich.
Ok, gleich mal so wie er ist an den Amp (Ampeg Portaflex 500 + 15" Portaflexbox)
Hey, die Saiten sind (wie immer) zu hoch, aber einigermaßen spielbar. Schnelles Kurztuning und los.
Toll!
Da scheinen die PUs im Vergleich zu den Ursa PUs aber deutlich besser zu sein.
Fix mal das "Can`t Give You More" von Status Quo runtergeachtelt und ......boah, klasse. Der geht ab.
Da entsteht wieder eine Granate, ich sags Euch!!!!

Ach ja, a propos Blechwinkel.....der ist jetzt bei SX anscheinend aus dickerem 2mm Blech und nicht mehr so dünn, wie es meinen anderen SX vor der Umrüstung war.
DIESEN Blechwinkel lasse ich vielleicht auch drauf

FAZIT:
Ich bin mal wieder hin und weg.........F R E U

ich will ja nicht den SX madig machen, aber es gab vor ein paar jahren einmal eine sammelbestellung für SX bässe im ehemaligen BP forum:

fazit: wenn ich mich nicht irre, haben alle diese teile wieder abgestoßen(ich auch!!), weils irgendwie doch nicht das war....

aber den spass wars damals echt wert, defintiv!![:D]

will danit aber nicht deinen hype schmälern: meiner war einfach defintiv NIX!!!
 
lordbasstard
lordbasstard
Well-Known Member
Beiträge
4.257
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß131.553
man kriegt was man bezahlt: ich hab die alten sx-beiträge mal quergelesen und ich hatte schon den eindruck, das sich da die erwartungen ziemlich hochgeschaukelt hatten. da wurden dann vergleiche zu fenderbässen für das 10fache gemacht. das ist einfach unrealistisch. mein fazit bleibt: für 200,- ein guter bass mit sehr ordentlicher holzbasis (und in der preisklasse schwer zu findende hölzer) der rest ist -wie in der preisklasse zu erwarten- eher mau. ich will mich einfach mal mit tunningkram austoben, aber meine liebgewonnenen bässe wollt ich halt nicht in gefahr bringen. dafür scheint mir der sx ein guter kandidat zu sein. wenn ich glaube ca. 1000,- sparen zu können und erwarte einen tollen bass, der auf augenhöhe mit einem guten fender ist, dann würd ich den sx wohl auch bald wieder abstoßen.

wobei ich natürlich nicht weiß, welche erwartungen schneebass an den sx hatte und warum ihm dieser dann nicht genügte.
 
Bommi64
Bommi64
Member
Beiträge
232
Ort
DE
Bassix
ß482
Naja, mein "HYPE" bleibt. ;-))))))))))))))))))))))))))))))))))))

ich habe immer gesagt, daß die SX Geräte eine sehr gute GRUNDLAGE sind !
Wobei...der jetzige ist eigentlich, mit Abstrichen, direkt aus der Box spielbar.
Ok, MIR reicht das so nicht......ich will basteln!

Ja, und einen Vergleich mit einem Fender brauchen meine SXe NACH dem Modden wirklich nicht zu scheuen. Das habe ich
mehrfach gemacht und stets völlig (positiv) verdutzte Gesichter bei den vergleichenden Fenderianern gesehen.
Sicher, Leute, die es mit dem Handwerk und/oder der Technik nicht so haben und sowas nicht hinbekommen, werden einem SX im Vergleich zum Fender IMMER das Nachsehen geben.
Ist ja auch klar, Fender produziert eben für mehr Geld auch höhere Gebrauchsqualität. Da gibts gar nichts zu diskutieren.

Und ja, ich habe, entgegen meinen gestrigen Aussagen, doch noch einen (für mich) erheblichen Mangel am Gerät gefunden.
Es betrifft die Lackierung des Halses.
Da ist am unteren Übergang (wenn der Bass am Gurt hängt) vom Griffbrett zum Hals der Klarlack sehr schlampig aufgebracht.
Blasen, Wellen .....unschöne Ungenauigkeiten eben.
Ich habs zuerst nicht gesehen, weil man`s eben von oben, beim spielen, nicht sieht.
Da muß ich auch nochmal ran. Mal schauen, ob ich das "gefixt" bekomme, oder ob ich den Hals komplett abziehen und frisch lacken muß.....

Und trotzdem.....man bekommt nicht nur das geboten, was man bezahlt. Es ist meiner Meinung nach deutlich mehr, als das, was man löhnt.

ABER.....und dabei bleibe ich.....es MUß dran gearbeitet werden, für mich ist hier eben auch der Weg das Ziel....
Erst DANN ist ein SX ein sehr guter Bass !!
Mag sein, daß es SXe gibt, bei denen nix mehr geht......ich habe aber drei, bei denen ALLES geht!

Generell gilt aber doch.....jedem Tierchen sein Pläsierchen, oder ?

In diesem Sinne
Horrido
 
schneebass
schneebass
Well-Known Member
Beiträge
4.866
Ort
DE
Bassix
ß193.387
Zitat:Original erstellt von: lordbasstard

man kriegt was man bezahlt: ich hab die alten sx-beiträge mal quergelesen und ich hatte schon den eindruck, das sich da die erwartungen ziemlich hochgeschaukelt hatten. da wurden dann vergleiche zu fenderbässen für das 10fache gemacht. das ist einfach unrealistisch. mein fazit bleibt: für 200,- ein guter bass mit sehr ordentlicher holzbasis (und in der preisklasse schwer zu findende hölzer) der rest ist -wie in der preisklasse zu erwarten- eher mau. ich will mich einfach mal mit tunningkram austoben, aber meine liebgewonnenen bässe wollt ich halt nicht in gefahr bringen. dafür scheint mir der sx ein guter kandidat zu sein. wenn ich glaube ca. 1000,- sparen zu können und erwarte einen tollen bass, der auf augenhöhe mit einem guten fender ist, dann würd ich den sx wohl auch bald wieder abstoßen.

wobei ich natürlich nicht weiß, welche erwartungen schneebass an den sx hatte und warum ihm dieser dann nicht genügte.

sehe ich genauso wie du: für 200 bekommste keinen player der sonst 1000 oder mehr kostet.
meine erwartungen waren da auch eher an die 200 und pimpen gerichtet:

neue bridge/neue PUs/ und ich glaube ein paar kleinteile gewechselt.

fazit für mich: machte spass zu pimpen aber das wars dann auch schon: MEINER hatte dann einfach zu wenig klangliche substanz(anders kann ich es nicht sagen) und durfte wieder gehen.
die fertigungsstreuung war auch extrem groß, was die verarbeitung anging: da waren dann auch mal extrem unsinne ausfräsungen unter den pickguards und einige PU fräsungen sogar sehr "PI mal Daumen". einige hingegen waren durchaus für das geld gut gebaut und sicherlich mit pimpaktionen zu besseren instrumenten umzubauen, aber eben das wars auch schon.

einen vergleich zu F (oder anderen firmen)kann ich im nachhinein als UNSINN abtun. das funktioniert nicht! auch wenn alte Fs gerne mal die berühmte halstasche mit viel spiel haben oder anderes: der vergleich hinkt und war, soweit ich mich erinnern kann auch nur eher als scherz gemeint. man mag mich korrigieren, da ich auch nicht mehr weis, was ich selbst damals für n scheiß geredet habe, hahahaha...

wohlgemerkt: auch auf diesen teilen konnte man geile mucke machen, keine frage! und wenn man sich dann darauf wohlfühlt: besser gehts doch nicht(egal was ein instrument kostet)!!!

ich wurde nie warm mit dem ding, thats all!
 
schneebass
schneebass
Well-Known Member
Beiträge
4.866
Ort
DE
Bassix
ß193.387
Zitat:Original erstellt von: Bommi64

Naja, mein "HYPE" bleibt. ;-))))))))))))))))))))))))))))))))))))

ich habe immer gesagt, daß die SX Geräte eine sehr gute GRUNDLAGE sind !
Wobei...der jetzige ist eigentlich, mit Abstrichen, direkt aus der Box spielbar.
Ok, MIR reicht das so nicht......ich will basteln!

Ja, und einen Vergleich mit einem Fender brauchen meine SXe NACH dem Modden wirklich nicht zu scheuen. Das habe ich
mehrfach gemacht und stets völlig (positiv) verdutzte Gesichter bei den vergleichenden Fenderianern gesehen.
Sicher, Leute, die es mit dem Handwerk und/oder der Technik nicht so haben und sowas nicht hinbekommen, werden einem SX im Vergleich zum Fender IMMER das Nachsehen geben.
Ist ja auch klar, Fender produziert eben für mehr Geld auch höhere Gebrauchsqualität. Da gibts gar nichts zu diskutieren.

Und ja, ich habe, entgegen meinen gestrigen Aussagen, doch noch einen (für mich) erheblichen Mangel am Gerät gefunden.
Es betrifft die Lackierung des Halses.
Da ist am unteren Übergang (wenn der Bass am Gurt hängt) vom Griffbrett zum Hals der Klarlack sehr schlampig aufgebracht.
Blasen, Wellen .....unschöne Ungenauigkeiten eben.
Ich habs zuerst nicht gesehen, weil man`s eben von oben, beim spielen, nicht sieht.
Da muß ich auch nochmal ran. Mal schauen, ob ich das "gefixt" bekomme, oder ob ich den Hals komplett abziehen und frisch lacken muß.....

Und trotzdem.....man bekommt nicht nur das geboten, was man bezahlt. Es ist meiner Meinung nach deutlich mehr, als das, was man löhnt.

ABER.....und dabei bleibe ich.....es MUß dran gearbeitet werden, für mich ist hier eben auch der Weg das Ziel....
Erst DANN ist ein SX ein sehr guter Bass !!
Mag sein, daß es SXe gibt, bei denen nix mehr geht......ich habe aber drei, bei denen ALLES geht!

Generell gilt aber doch.....jedem Tierchen sein Pläsierchen, oder ?

In diesem Sinne
Horrido

das ein 200 € player, gut eingestellt und ggfls. gepimpt ein sehr guter bass sein, beweist der preci test im alten BP forum bei Adrian:

sieger nach punkten: hohner preci!

und ja: sicherlich kann man lange gesichter erzeugen, wenn man vergleichstests macht: ABER "das Auge sieht mit" und statt SX(hohner/hondo etc beliebig austauschbar!!) will man doch gerne das fender decal lesen, oder??[;-)]

außer man geht wie ich bewußt andere wege, weg vom F aussehen!

nicht böse gemeint...!!
 
Bommi64
Bommi64
Member
Beiträge
232
Ort
DE
Bassix
ß482
Oh neeee, ich versteh das auch keinesweg böse oder sowas.....in keinster Weise.

Das mit dem "bewusst andere Wege gehen" triffts bei mir total ! ;-)))

Dein Argument, daß das Auge mitsieht, kann ich zwar nachvollziehen......aber....gehts da wirklich um das Auge???
Oder kommt da nicht doch dieses Prestige-Denken mit durch?
Nach dem Motto, "....zeige was Du hast und man weiß wer Du bist...." ?
Fender hat als Marke in Musikerkreisen ein gutes Prestige. Und zwar mit Recht, wie ich finde.
Viele Leute denken, wenn sie erst mal nen Fender haben, wird alles besser.....dann können sie sich auf Bühnen sehen lassen und keiner labert blöde rum.

Bei mir musste es damals auch mal ne Harley sein. So`n richtig fettes Tier, eine Heritage Softtail. Schlappe 33.000 Mark damals.
Das MUssTE einfach sein.
Aber schon damals eigentlich nicht wegen des zugegeben hohen Prestiges (was bin ich auf das Mopped angesprochen und angestaunt worden....), sondern weil ich dieses Motorrad einfach das oberaffengeilste Mopped am Markt fand.
Ich habe damals aber turboviele Harleyfahrer kennengelernt, die eine Harley nur des Statussymbols wegen gekauft haben. Protzen, protzen, protzen.....sonst nichts.
Und sowas geht mir voll ab, da kann ich nicht drauf.
Die Harley ist lange wieder weg....aber nicht deswegen, sondern, weil ich damals an die Dialyse musste und nicht mehr Mopped fahren konnte.

So ähnlich sehe ich das auch mit SX und Fender, nur eben zig Preisstufen niedriger.
Wobei ich mitnichten behaupte, daß jdere Fenderianer ein Protzer ist, bitte nicht in den falschen Hals bekommen.
Heutzutage würde ich wohl kaum noch 20000€ für ein motorisiertes Zweirad aus Milwaukee ausgeben, meine Sicht hat sich einfach geändert.
Ich denke einfach etwas anders über den Wert des Geldes, das ist alles.

Ich könnte mir morgen am Tage 10 oder 20 von den teuersten Fender Bässen in den Keller stellen.
Und?
Wäre ich dann zufriedener?
Ganz bestimmt nicht, mir würde das rumbasteln, einstellen, auch mal rumärgern.....kurz gesagt das ganze Bassbasteln bis ein superBass da steht, einfach fehlen.

Aber so denke ICH.
Das ist der Weg, den ICH für mich gehe.
Ich will bestimmt niemanden zu irgendetwqas "bekehren"!
....naja, immer wieder mal bei nem neuen SX-Fred beteuern, wie toll die Dinger sind.....jooo, finde ich ok ;-)))
Und wer weiß....ich habe da schon seit laaangem einen 57 Fender Prezi , DEN 57er Prezi, im Auge......vielleicht....irgendwann doch mal. 2500 Öcken....hmmmmmm, schön isser ja....aber isser auch soooo viel BESSER als meine SXe ? Wohl kaum.

Also, ihr seht, ich verteufle gar nichts, sondern bin einfach nur sehr happy mit meinen SX-Bässen und freue mich, daß ich dazu noch drei (!!!) komplette Fullstacks habe (Ashdown ABM, Ampeg und Kustom).....is auch bekloppt, ich weiß.....macht aber Spass !!!
Und darum gehts doch nur....ums Spass haben.
Jeder, wie er will!

keep on rockin` (oder was immer ihr an musik mögt)
 

Oben Unten