Review: Tritonlab FET Overdrive

Dieses Thema im Forum "Tests" wurde erstellt von wasabi 2.0, 2. Oktober 2014.

  1. wasabi 2.0

    wasabi 2.0 Well-Known Member

    Bassix:
    ß33.866
    Tritonlab Preamp Bass
    Hab die Kiste kürzlich zum Testen bekommen...

    Der Treter läuft auf 33 Volt. Unglaublich was das ausmacht. "Headroom" würde ich hier gar nicht in den Raum werfen, eher "Head-Room without roof". Der kann schön dezent anrotzen oder auch richtig fies drücken. Ich habe noch nie einen Zerrer oder Overdrive gehört, der meinen Basssound so natürlich belässt, aber trotzdem geil klingt. Habe eine gute Auswahl an hochwertigen Zerren hier, aber gegen den Kacken die alle ab. Witzigerweise kostet das Ding aber nur 120€. In der nächsten bassquarterly gibt's einen umfassenden Test dazu. Die beiden Gain Stages kann man kombinieren und so ganz verschiedene Sounds kreieren. Der EQ ist wahrscheinlich passiv, macht daher nicht sooo viel, aber das ist auch nicht nötig.

     

    Anhänge:

    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. November 2014
    Papa, big_thomas, Herr Karl und 3 anderen gefällt das.
  2. machti

    machti Weils eh scho Wurscht is

    Bassix:
    ß1.816
    Wie sieht es mit der Spannungsversorgung aus, externes netzteil oder ein interner "charge pump" der 9 in 33V umwandelt?

    Der Unterschied 9 zu 18 Volt ist bei einigen Pedalen auch nicht zu verachten (stellvertretend der SFT). Der Preis für ein Botique Pedal is echt voll ok und wenns dann noch taugt, ich bins gespannt aufs Demo
     
  3. wasabi 2.0

    wasabi 2.0 Well-Known Member

    Bassix:
    ß33.866
    die 33V kommen aus dem Netzteil, übrigens mit Mini-XLR Stecker.
     
    Herr Karl und Flobert gefällt das.
  4. alex_de_luxe

    alex_de_luxe www.groovedruids.ch

    Bassix:
    ß27.150
    ...welchen es natürlich nicht gewinkelt oder als Daisy-Chain Option gibt...

    Aber an sich sehen die Pedale spannend aus. Sicher auch aufgrund deiner Aussage. Bin echt gespannt auf das Video :bier:
     
  5. Paulito

    Paulito Well-Known Member

    Bassix:
    ß100.963
    Headroom ist der "Schlüssel" für den guten Ton.
    Und zwar in der ganzen Signalkette.

    Amen.

    Buuuuuummmmmm,
    Paul
     
    alice d. gefällt das.
  6. alice d.

    alice d. Queen of the Bottom, Bitch!

    Bassix:
    ß84.082
    hallojulia.
    amen, paul.
    aber das kann man ewig predigen, es werden immer leute kommen, die einen 250-transistor-watt-amp, der eigentlich nur 125 watt leistet, als taugliches rockbesteck empfinden.

    sag mal, gregor: wo gräbst du eigentlich immer diese obskuren kisten aus??? von der marke hab ich noch nie was gehört...
     
  7. wasabi 2.0

    wasabi 2.0 Well-Known Member

    Bassix:
    ß33.866
    die haben sich bei mir gemeldet und ein video gebucht. hab gestern mal mit Rene in die Aufnahmen reingehört.... geil! :-)
     
  8. alice d.

    alice d. Queen of the Bottom, Bitch!

    Bassix:
    ß84.082
    geil. "du, wir möchten, daß du ein video von unserem teuren, seltenen custom-kram machst, hier hast du geld und die kiste..." neid.
     
  9. wasabi 2.0

    wasabi 2.0 Well-Known Member

    Bassix:
    ß33.866
    nein so läuft das nicht. Die Firmen fragen mich nach Videos an und wir setzen das um. Es ist sehr selten, dass ich etwas behalte, wirklich nur wenn es mir RICHTIG gut gefällt. Ich hätte das Ding auch gekauft, aber er meinte ich könnte das Demoteil behalten, da sagt man natürlich nicht "nein" ;-) und mal abgesehen ist das Ding ja wirklich nicht teuer... 120€ sind doch vergleichsweise (Boutiquepedale) nichts!
     
    Paulito gefällt das.
  10. wasabi 2.0

    wasabi 2.0 Well-Known Member

    Bassix:
    ß33.866
    das Video ist endlich fertig.... viel Spaß! Am Besten mit guten Speakern oder Kopfhörern genießen.... gerne auch laut ;-)
    Die Signalkette ist: Bass >> Lehle P-Split >> Tritonlab FET Overdrive >> Ampeg Portaflex SB-12 >> Rode NT2A (mic) >> Apogee Audio Interface. Auf dem Basstrack sitzen nur minimal EQ und Kompression. Von der Splitbox habe ich ein Cleansignal abgegriffen, dass ich ebenfalls nur minimal dazu gemischt habe.

     
  11. alex_de_luxe

    alex_de_luxe www.groovedruids.ch

    Bassix:
    ß27.150
    Klingt gut, aber irgendwie empfinde ich es als komisch, wenn diese Bezahl-Reviews so dermassen künstlich daherkommen. Was soll mir das Video sagen? Ein Basstrack über Fliptop und Mik mit EQ und Kompression, dazu Cleansignal und obendrauf ein Song, bei dem die Hälfte der Zeit ein Piano oder eine Gitarre unisono mitspielt...

    Der Song ist schön, nicht falsch verstehen. Das geht irgendwie nicht mal als Produktedemonstration durch.
    Ist das Rauschen am Anfang vom Pedal?
     
    der Greg gefällt das.
  12. wasabi 2.0

    wasabi 2.0 Well-Known Member

    Bassix:
    ß33.866
    Das ist einfach ein neues Format was wir gerade starten. Halt mal nicht einfach nur Pedal, ein bisschen spielen und an den Knöpfen drehen sondern wir setzen das Pedal in eine echte musikalische Situation. Das ist ganz offensichtlich kein Demo im klassischen Sinne. Mal davon abgesehen... ohne EQ und Kompression geht gar nix. Was soll man mit einem Video was scheiße klingt? Ich habe in den letzten Jahren alles durchprobiert, von Pedal völlig "nackt" ins Audiointerface bis hin zu sowas hier. Ist natürlich Geschmackssache.... mir persönlich machen solche Videos hier am meisten Spaß.

    Und ja das (ultraleise) Brummen am Anfang kommt vom Basssignal. Jazz Bass plus Zerre.... zeig mir ein Setup in dieser Art was kein leichtes Brummen erzeugt. Oder sollen wir jetzt auch noch Noisegates reinschalten? [¦)]

    Ach ja und "Bezahl-Review" versteh ich jetzt nicht ganz.... was spielt es für eine Rolle ob wir dafür bezahlt werden? Wir machen solche Videos auch regelmäßig einfach nur aus Spaß, da freut man sich eher darüber, wenn man auch mal etwas Kohle bei rumkommt. Das folgende hier z.B. war einfach nur so aus Lust und Laune heraus.... Ich würde es ja begrüßen für jedes Video bezahlt zu werden, bei der Arbeit die da drin steckt. In der Realität ist vielleicht jedes 3te Video bezahlt, den Rest mache ich einfach nur so.

     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Oktober 2014
  13. Telebasser

    Telebasser Bier mumpft!

    Bassix:
    ß5.937
    Ich hätte es auch schöner gefunden wenn man auf zusätzliche bearbeitung verzichtet hätte, so weiß ich nicht was mich wirklich erwartet wenn ich das ding bei mir anstöpsel.
     
    der Greg gefällt das.
  14. Meypelnek

    Meypelnek ... Bitte Tropfschale entleeren ...

    Bassix:
    ß40.654
    Muss mich Alex leider anschließen. Ist ein gut gemachtes Video, guter Sound, ein schöner Bass. Aber es bringt mir gerade bei einem OD-Pedal wirklich mehr, wenn einer Achtel spielt und die verschiedenen Einstellungen des Gerätes gezeigt werden. Die Krönung wäre ja noch, wenn dann auch mal ein P-Bass, ein Jazz Bass und ein Stingray über das Gerät liefen. Aber das ist wohl absolut utopisch.
    Also leider nicht sonderlich aussagekräftig.
     
    der Greg gefällt das.
  15. wasabi 2.0

    wasabi 2.0 Well-Known Member

    Bassix:
    ß33.866
    Die Bearbeitung ist minimal. Das ist lediglich ein ein Low- und ein HiPass Filter drauf und wirklich minimalste Kompression. Selbst das Cleansignal ist vielleicht bei 5% und das hört man eigentlich nur bei dem HiGain Setting ein bisschen raus
     
  16. wasabi 2.0

    wasabi 2.0 Well-Known Member

    Bassix:
    ß33.866
    das können wir auch.... :-)

     
  17. Meypelnek

    Meypelnek ... Bitte Tropfschale entleeren ...

    Bassix:
    ß40.654
    Ja siehste! Perfekt! So eins zu dem Tritonlab wäre doch auch was gewesen? Ist m.E. einfach nützlicher weil: der eine ist fixiert auf Tube-warme Anzerrung (ich!) und andere auf ein richtig rotziges OD.

    Übrigens: Was ist das für ein netter Jazz Bass? Die Farbe erinnert mich an Music Man's "Dessert Gold". Ich erkenne das Fabrikat nicht am Headstock-Decal.
     
  18. wasabi 2.0

    wasabi 2.0 Well-Known Member

    Bassix:
    ß33.866
    hätte hätte hätte.... ;-) ich warte schon aus die Stimmen beim nächsten "normalen" Pedalvideo, die Fragen warum wir nicht wieder so ein nettes Video mit Backingtrack gemacht haben, so alleine hört man ja gar nicht wie sich das Pedal im Bandkontext anstellt. Wie man's macht, macht man's verkehrt... Und das denke ich mir nicht aus, genau dieses Argument kam sogar hier im Forum schon des öfteren.

    Der JB ist ein ERG. Das sind Russen, die in Israel leben. Der Bass hat einen eingeleimten Hals und klingt tatsächlich ganz geil. Gegen meine würde ich ihn trotzdem nicht tauschen wollen 8D

     
    jogurt gefällt das.
  19. alex_de_luxe

    alex_de_luxe www.groovedruids.ch

    Bassix:
    ß27.150
    Auf der einen Seite hast du schon recht - genörgelt wird immer. Das mit dem Bandkontext stimmt natürlich so auch. Und dass nur jedes dritte Vid bezahlt ist wusste ich nicht.

    Grundsätzlich sind deine Vids qualitativ sehr gut. Auch wird sympathisches Zeug gespielt. Mal ein Lob dafür.
    Aber gerade das erste Vid ist doch definitiv eine Produktevorstellung, ich meine, Name und Firma des Pedals im Titel, das Pedal immer eingeblendet. Es geht definitiv ums Pedal und nicht um den Song.
    Wenn's so wenig ist... wieso lässt man es dann nicht gleich weg?

    Aber ich finde die Sache mit den Backingtracks eigentlich schon klasse. Mike Herman, jender der früher die PrimaxeVintage Videos produzierte, hat dafür eine wirklich tolle Methode: Zuerst nur das Instrument alleine, dann kommt der Backingtrack dazu. Hier z.B.
     
  20. wasabi 2.0

    wasabi 2.0 Well-Known Member

    Bassix:
    ß33.866
    ....weil genau das den Unterschied von einem guten zu einem sehr guten Mix ausmacht. Jeder, der schon mal im Studio und auch an der Post-Produktion beteiligt war, weiß dass ohne mindestens minimale Eingriffe kein guter Mix zustande kommt. Durch die paar kleinen Veränderungen bekomme ich die Möglichkeit den Bass mehrere dB lauter in den Mix zu bekommen. Auf dem gesamten Track (mit Backing) sitzt selbstverständlich auch noch ein Limiter, der mir ebenfalls noch mal mehrere dB nach oben "schenkt". Das Thema ist komplex, wenn man den Ansatz verstehen will muss man sich nur mal ein eher unprofessionelles Video und ein hochwertig produziertes nehmen und sich das über verschiedene Anlagen anhören. Laptop, iPad, Telefon, Kopfhörer, Studiomonitor, Hifi Anlage, Bassanlage, Audioradio, etc. Einen guten Mix erkennt man daran das er sich in jedem Umfeld gut anhört. Einen unbearbeiteten Mix kann man meist nur über Kopfhörer und anständige Monitore genießen und die Tracks sind i.d.R. wesentlich leiser. Wenn sie laut genug sind, werden sie über einige dieser Systeme übersteuern. Ich bin da auch kein Vollprofi aber ich beschäftige mich damit und entwickle mich permanent weiter. Wenn ich mir heute die Videos von vor 6 oder 12 Monaten anhöre, dann bekomme ich nicht selten Lust die zu löschen und noch mal neu zu bearbeiten und genau so wird es mir in 6 Monaten mit den Videos von heute gehen...

    Diese kleinen Veränderungen ändern absolut nichts am Höreindruck, sie machen den Track nur universeller einsetzbar.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Oktober 2014
    Ens, Lestat und dereinevogelda gefällt das.