Roland/Boss WAZA Air Bass Kopfhörer


Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Beiträge
4.514
Lösungen
5
Ort
Seligenstadt
Bassix
ß325.189
Hallo zusammen

Hat jemand von euch schon die Boss WAZA Air Bass Kopfhörer testen können?
Sind die richtig gut? Oder teurer Spaß der funktioniert, aber den man nicht braucht?

Für knapp unter 500,-€ erwarte ich schon Höchstleistung, wenn ich ein Tool zu üben kaufe. Deshalb würden mich schonmal eure Eindrücke interessieren....

https://www.thomann.de/de/boss_waza_air_bass_headphones.htm



 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Beiträge
4.514
Lösungen
5
Ort
Seligenstadt
Bassix
ß325.189
...vor allem: Klingt der Bass richtig gut und sehr natürlich, oder zugemüllt mit Effektscheisse?
Ich brauche keine Amp-Simulation und Spaceeffekte. Etwas Kompressor und bissi Klangregelung maximal. Hauptsache der Bass klingt klar, sauber, natürlich und zerrt nicht rum ...
 
toko42
toko42
Well-Known Member
Beiträge
772
Ort
DE
Bassix
ß22.926
Ganz ohne die Videos gesehen zu haben:
- Irgendwelche Effekte (selbst wenn Boss da Erfahrung hat)
- zusammen mit ner Funke
- und einem Kopfhörer
- zu einem Preis, für den andre nicht mal nen Preamp kaufen.

Wenn 1,2 und 4 schon vorhanden sind, lieber die Kopfhörer eines Herstellers kaufen, der sein Geld damit verdient.
 
mrbass04
mrbass04
Bass muss Drücken!
Beiträge
206
Ort
Darmstadt
Bassix
ß15.287
Ich habe mir den Kopfhörer gegönnt vor einigen Wochen, macht schon spaß. Man kann genug einstellen um den Sound nach persönlichem Geschmack anzupassen. Am Ende ist es wieder Geschmacksache, der Sound wird schon etwas aufgeblasen, aber ich finde das Ding taugt was, auch wenn es vielleicht 200 Euro zuviel sind, finde ihn schon überteuert. Was halt genial ist, einfach Sender einstecken, Kopfhörer auf, Musik vom Handy abspielen und dazu daddeln, und das ganz ohne Kabellage.
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Beiträge
4.514
Lösungen
5
Ort
Seligenstadt
Bassix
ß325.189
Ich habe mir den Kopfhörer gegönnt vor einigen Wochen, macht schon spaß. Man kann genug einstellen um den Sound nach persönlichem Geschmack anzupassen. Am Ende ist es wieder Geschmacksache, der Sound wird schon etwas aufgeblasen, aber ich finde das Ding taugt was, auch wenn es vielleicht 200 Euro zuviel sind, finde ihn schon überteuert. Was halt genial ist, einfach Sender einstecken, Kopfhörer auf, Musik vom Handy abspielen und dazu daddeln, und das ganz ohne Kabellage.
Wie schlägt sich der Waza Air im Vergleich zum über über Preamp, Mixer, usw? Abgesehen von der unkomplizierten Handhabung meine ich, also eher klangmäßig...
 
mrbass04
mrbass04
Bass muss Drücken!
Beiträge
206
Ort
Darmstadt
Bassix
ß15.287
Der Sound wird räumlicher, etwas fetter, klingt mehr nach Bühne und man ist mittendrin. Das Macht der Kopfhörer echt gut. Surround kann man aber auch ganz abschalten, Kompression ist immer dabei, und ich benutze immer den „Flat“ Verstärker (clean) und keine sonstigen Effekte. Ich finde den Grundsound gelungen, habe sonst auch oft über Preamp, Mischpult, KH gespielt abends (was ich auch immer noch ab und zu mache).
 
Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
Beiträge
7.355
Lösungen
9
Ort
32457
Bassix
ß164.349
Abgesehen von diesen Ambience-Effekten bin ich eigentlich mit dem NuX Mighty-Plug und einem sehr guten Kopfhörer bestens bedient. Und einen DT770 PRO oder 880 PRO kann man auch noch "normal" benutzen. Zum Bass üben nutze ich auch gerne meinen älteren Sony XB700, der wirklich einen massiven Tiefbass, den man auch spürt, abliefern kann. Und wenn ich mal keinen Bock auf Phones habe, gehe ich da einfach in ein Paar kleine Aktivboxen rein, da ja Schnittstellen zur Aussenwelt vorhanden sind!
Zugegeben.. es gibt dann immer noch ein Kabel vom Bass zum Hörer... aber dafür auch nur einen Akku, um den man sich kümmern muss. Und der hält länger, als man zu üben vermag... und ist auch relativ schnell wieder voll!
Der Roland sieht irgendwie schwer und klobig aus. Wie sieht es da eigentlich mit dem Tragekomfort aus, wenn man da 1-2 Stunden mit jammt?
 
mrbass04
mrbass04
Bass muss Drücken!
Beiträge
206
Ort
Darmstadt
Bassix
ß15.287
Der Roland sieht irgendwie schwer und klobig aus. Wie sieht es da eigentlich mit dem Tragekomfort aus, wenn man da 1-2 Stunden mit jammt?

Er ist filigraner als die DTs aber etwas schwerer (290g vs 330g). Er sitzt auch etwas strammer, nicht ganz so komfortabel weil er kleinere Muscheln hat die gerade so über die Ohren gehen. 1-2 Stunden spielen geht schon.
 
Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
Beiträge
7.355
Lösungen
9
Ort
32457
Bassix
ß164.349
Dann wäre er für meine großen Lauscher wahrscheinlich nix... Den DT770 PRO mit Velourspolster spüre ich kaum auf dem Kopf. Der Sony XB700 ist noch leichter, aber optisch recht klobig mit seinen riesen Ohrpolstern (Spitzname Nashornmuschi...)
Die Ohrmuscheln sind da auch leider aus Kunstleder, aber sehr weich und benötigen kaum Anpressdruck.
 

Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
Beiträge
7.355
Lösungen
9
Ort
32457
Bassix
ß164.349
Kommt da nicht in Frage... Das wird ein Transmitter sein ähnlich wie Wireless-Transmitter. Schätze dann mal so wie Line6 etc. so um max 2-3ms.
Bluetooth-Protokoll wird nur als Aux-Einspieler genutzt und da spielt Latenz keine Rolle.
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Beiträge
4.514
Lösungen
5
Ort
Seligenstadt
Bassix
ß325.189
Ich habe zum spielen über Kopfhörer immer meinen Beyerdynamic DT990PRO benutzt. Das klappt mit Mixer ganz gut, bei irgendwelchen Preamps meistens weniger, da die mit dem 250 Ohm Kopfhörer keinen vernünftigen Pegel bringen.
Alternativ benutze ich meinen B&O H4 Kopfhörer, der über Kabel ca. 20 Ohm hat.
Wirklich zufrieden war ich bisher aber mit kaum einem Gerät. Klingt alles irgendwie eher bescheiden. Am besten hat bisher ein Boss Micro-BR im Line-/Mic-Modus funktioniert. Allerdings völlig überalterte Technik und man kann nur zu Songs auf einer eingelegten SD-Karte spielen...
Ein Yamaha Mixer funktioniert einigermaßen gut, aber der Aufwand und die ganzen Kabel nerven total ab und klanglich ohne Zusatgeräte auch keine Offenbarung.
Ein Roland Cube RX funktioniert eher bescheiden. Der Sound ist eigentlich totaler Käse.
Ein Harley Benton Preamp funktioniert praktisch garnicht.
Usw....

@Stratitis : Kann der Nux als Kopfhöreramp überzeugen? Oder klingt er doch eher schlapp und künstlich, wie die meisten Geräte?

@mrbass04 : Im Video vom Gregor spiel Frank Itt am Anfang zur Musik. Das klingt richtig gut. So stelle ich mir das in etwa vor... Alles andere, was später im Video zu hören ist, ist totaler Schrott und klingt abartig schlecht...
Oder wie siehst du das?

Ich hätte echt Lust auf eine vernünftige Kopfhörer-Lösung. Mittlerweile kann ich allerdings fast immer recht laut üben (Haus) und habe mir eine wirklich gut klingende Übeecke eingerichtet. Bluetooth über Studio-Abhören und mehrere gute Amps, alles gut aufgestellt und vernünftig gedämmt. Klingt wirklich sehr gut...
Eine Kopfhörer-Lösung ist also nicht mehr notwendig, wie noch vor einigen Jahren. Trotzdem hätte ich Lust dazu, es muss aber dann auch wirklich vernünftig klingen. Bisher hat mich aber echt nichts überzeugt....

Die Boss-Waza- Lösung sieht supergut aus. Aber bei knapp 500,-€ erwarte ich, das ich damit auch 100% zufrieden bin und es somit auch häufiger nutzen würde, weil es einfach geil klingt...
Bei einem Nux Gerät für 70,-€ wäre ich bereit, Abstriche zu machen, solange es aber vernünftig klingt und echten Nutzen hat (z B. wenn die Freundin früh schlafen geht und ich noch Songs einüben möchte).
 
Buchitsch
Buchitsch
Lichtgestalt
Beiträge
1.687
Ort
südwestlichster Südwesten...
Bassix
ß69.066
Hatte auch kurzzeitig das Nux, welches mich jedoch in Sachen Handling/Bedienung + Sound nicht so richtig überzeugen wollte. Mittlerweile verwende ich den Mustang Micro von Fender und damit bin ich recht zufrieden.
 
mrbass04
mrbass04
Bass muss Drücken!
Beiträge
206
Ort
Darmstadt
Bassix
ß15.287
@mrbass04 : Im Video vom Gregor spiel Frank Itt am Anfang zur Musik. Das klingt richtig gut. So stelle ich mir das in etwa vor... Alles andere, was später im Video zu hören ist, ist totaler Schrott und klingt abartig schlecht...
Oder wie siehst du das?

Ja, sehe ich auch so. Wie gesagt, ich benutze den "Flat" Amp, bin auch kein Fan von Verzerrer und sonstigen Effekten, und die anderen Amps gefallen mir auch nicht. Ich bin der Meinung man muss das selbst ausprobieren, das ist alles recht schwer zu beschreiben, muss man selbst gehört haben. Für mich ist es nicht das Nonplusultra (daher auch zu teuer), aber meiner Meinung nach bekommt man da sehr brauchbare Ergebnisse mit humanen Einstellungen und mit "Flat" Amp. Das hebt sich schon sehr ab von dem Sound "Preamp, Mischpult, Kopfhöhrer".
 
Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
Beiträge
7.355
Lösungen
9
Ort
32457
Bassix
ß164.349
Beim NuX und auch beim Fender sind niederohmige um die 16-32 Ohm angesagt , wenn man richtig Dampf auf dem Kessel haben will. Mein DT770 Pro mit 80 Ohm reicht auch noch aus, aber für 250-600 Ohm, da braucht man halt richtig hohe Spannung. Das kein normales Akkugerät mit nur einer Lithiumzelle.
Mit meinem Sony erreiche ich schon schädliche Lautstärken. Der Beyer ist deutlich moderater. Zudem ist da noch ein interner fixer Limiter in NuX, der verhindert, dass der Kopfhörerverstärker übersteuert.
 
joe.wa
joe.wa
passiv 4
Beiträge
144
Ort
DE
Bassix
ß5.865
Hab den WAZA seit ein paar Tagen und bin begeistert, das einspielen von Backingtracks bzw. Ireal Pro via Bluetooht klappt auch bestens und klingt fantastisch, in gewisserweise würde ich ihn sogar meiner
Heimanlage (4x10) vorziehen und dass obwohl ich nie ein Kopfhörer Fan gewesen bin. Habe auch den DT 880 und K 271,.. kein Vergleich.
Ich habe nur die Midifunktion mit den Parametern auf dem Handydisplay noch nicht zu laufen bekommen, aber das wesentliche geht auch erstmal so.
Hier ist eine komplett andere Technik am Werk als bei dem üblichen Preamp+Headphone System.
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben Unten