Saitenspannung

basso navo

Member
Bassix
ß872
Liebe Besaitete!
Eine Anfängerfrage.
Wegen mangelnder Kraft in der linken Hand schnarren die Saiten manchmal.
Saiten mit geringerer Spannung könnten m. E. dies ausgleichen.
Um den gleichen Ton wie dicke Saiten zu erzeugen, müssten sie jedoch dünner sein, richtig?
 

Reddy

wadde hadde du de da
Liebe Besaitete!
Eine Anfängerfrage.
Wegen mangelnder Kraft in der linken Hand schnarren die Saiten manchmal.
Saiten mit geringerer Spannung könnten m. E. dies ausgleichen.
Um den gleichen Ton wie dicke Saiten zu erzeugen, müssten sie jedoch dünner sein, richtig?
no….genau umgekehrt......dünnere Saiten haben weniger Masse und gehen früher in Spannung.

Andere Frage...wielange spielste schon ?
Grifftechnik is nicht einfach.....das dauert bei manchen durchaus etwas länger bis sich die Fingerspreizung entwickelt.
Kann auch sein das dein Instrument nicht gut eingestellt ist.....sicher das du dies ausschliessen kannst ?
 

basso navo

Member
Bassix
ß872
Hallo Reddy,
ich spiele erst seit drei Monaten. Der Bass ist ein Leihinstrument, daher kann ich als Anfänger nichts ausschließen. Mein kurzfristiges Ziel ist ein eigenes Instrument.

Hallo f_luxus,
danke für die Tips.

Wie gesagt, noch bin ich blutiger Anfänger und gut Ding will wahrscheinlich Weile haben.
 

Reddy

wadde hadde du de da
Hallo Reddy,
ich spiele erst seit drei Monaten. Der Bass ist ein Leihinstrument, daher kann ich als Anfänger nichts ausschließen. Mein kurzfristiges Ziel ist ein eigenes Instrument.

Hallo f_luxus,
danke für die Tips.

Wie gesagt, noch bin ich blutiger Anfänger und gut Ding will wahrscheinlich Weile haben.
dann wart erstma ab bis dein eigenes hast.
Kauf nach Möglichkeit in nem Laden und lass dir zeigen
wie man was einstellen kann.
Weiteres kannste hier dann erfragen. Vielleicht gibts hier
ja jemand aus deiner Nähe der dir helfen kann direkt
vor Ort...... Wo kommste denn her?
 

Slidemaster Dee

Well-Known Member
Bassix
ß28.303
Das wird schon - nu Mut!
Was für ein Bass isses denn?

Also als ursprünglich vom Kontrabass kommend, kann ich dir in Punkto linke Hand mal empfehlen dich mit Lagentechnik auseinanderzusetzen.
So hab ich’s auch auf dem E-Bass zu Beginn gelernt. Simandls Etüden rauf und runter... ich hab’s verflucht, aber danach war ich fit mit links. Und ruhig den Ringfinger erstmal weglassen.
 

6Saiterbass

Active Member
Bassix
ß1.795
Schnarren kann viele Gründe haben. Schlecht eingestelltes Instrument, Greiftechnik der linken Hand und die Anschlagstechnik. Viele Bassisten schlagen die Saite nicht horizontal, sondern vertikal an und schlagen sie so in Richtung Griffbrett.

Gute Saiten für Anfänger mit weniger Spannung: Spirocore weich, Evah Pirazzi weich, es gibt auch noch weichere Nylonsaiten, die man aber schlecht streichen kann, außerdem geht viel von der Definition im Ton verloren.

 

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß26.802
Das ist ja so ein Lieblingsthema von mir :-) Also als ursprünglich vom Kontrabass kommend, kann ich dir in Punkto linke Hand mal empfehlen dich mit Lagentechnik auseinanderzusetzen.
Dadurch werden unnötige Spreizungen vermieden und das klappt im Normalbetrieb, also wenn es nicht zu virtuos sein muss, sehr gut.

Gruß 😊
aber es geht doch sowieso um den Kontrabass...:-P oder!?!?!
Bevor es gleich andere Saiten sein sollen, würde ich erst mal nach der Hohlkehle und der Saitenlage ganz allgemein (Steg, Sattel) schauen (oder schauen lassen). Gerade bei Leihinstrumenten besteht da doch oft ein gewisses Optimierungspotential.. ;-) Saiten mit weniger Spannung haben oft auch andere "Effekte", weil sie den Druck auf den Steg verringern...ob das dann "gut" klingt, muss man ausprobieren...:-)
Hier findest du übrigens u.a. ein Excel-Sheet mit Angaben zu den Saitenspannungen vieler gebräuchlicher Kontrabass-Saiten..;-) nein, das ist nicht von mir, sondern hat ein User namens Double Midi (aus NRW/Germany ;-))bei Talkbass eingestellt. Ich finde das als Orientierungshilfe ganz gut, auch wenn noch nicht alle "neuen" Saiten wie z.B. Pirastro Perpetual oder die hoffentlich bald erscheinenden Temperas drin sind..:-P
 

6Saiterbass

Active Member
Bassix
ß1.795
aber es geht doch sowieso um den Kontrabass...:-P oder!?!?!
Bevor es gleich andere Saiten sein sollen, würde ich erst mal nach der Hohlkehle und der Saitenlage ganz allgemein (Steg, Sattel) schauen (oder schauen lassen). Gerade bei Leihinstrumenten besteht da doch oft ein gewisses Optimierungspotential.. ;-) Saiten mit weniger Spannung haben oft auch andere "Effekte", weil sie den Druck auf den Steg verringern...ob das dann "gut" klingt, muss man ausprobieren...:-)
Hier findest du übrigens u.a. ein Excel-Sheet mit Angaben zu den Saitenspannungen vieler gebräuchlicher Kontrabass-Saiten..;-) nein, das ist nicht von mir, sondern hat ein User namens Double Midi (aus NRW/Germany ;-))bei Talkbass eingestellt. Ich finde das als Orientierungshilfe ganz gut, auch wenn noch nicht alle "neuen" Saiten wie z.B. Pirastro Perpetual oder die hoffentlich bald erscheinenden Temperas drin sind..:-P
Da fehlen ja viele Pirastro-Saiten, deren Werte kann man leicht über die offizielle Seite einsehen.
 

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß87.517
no….genau umgekehrt......dünnere Saiten haben weniger Masse und gehen früher in Spannung.
Das ist so nicht richtig. Die Spannung, den Saitenzug legt der Hersteller fest durch das Verhältnis Innendraht/Umwicklung/Material/Materialstärke.
Ansonsten isses auch generell falsch: Saiten mit höherer Masse schwingen langsamer, also muss man sie mehr spannen, um auf den gleichen Ton zu kommen. Bemerkt man bei einem Shortscale gerne, wenn die Saiten zu labberig sind, machst du dickere drauf.
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß73.073
Das ist so nicht richtig. Die Spannung, den Saitenzug legt der Hersteller fest durch das Verhältnis Innendraht/Umwicklung/Material/Materialstärke.
Ansonsten isses auch generell falsch: Saiten mit höherer Masse schwingen langsamer, also muss man sie mehr spannen, um auf den gleichen Ton zu kommen. Bemerkt man bei einem Shortscale gerne, wenn die Saiten zu labberig sind, machst du dickere drauf.
Also das würde mich jetzt wirklich mal interessieren. Bisher hab ich immer gedacht, dass dickere Saiten mehr Spannung haben. Allerdings habe ich auch dickere Saiten auf der Jazzbass, die fühlen sich sehrlabberig an. In den letzten Jahren bin ich immer mehr auf dünnere Saiten gekommen, weil sich m. E. da eine deutlich bessere und klarere Tondefinition einstellt. Wohl aber auch, weil ich sie automatisch etwas fester anschlagen kann, ohne dass Saitengeräusche entstehen? Aber auch dünnere Saiten () scheinen subjektiv unterschiedliche Saitenspannung haben zu können, z. B. Lights oder Super Lights von Elixir empfinde ich eher lasch im Vergleich z. B. zu meinen dünnen Olympia.

Läßt sich da überhaupt eine generelle Aussage treffen? Oder erscheinen mir schwingungsstärkere Saiten als lascher? Ich hab noch keine klare Regel für mich entdecken können... ich weiß nur, dass ich mit dünneren Saiten generell deutlich besser klar komme, denen gerade dem Bassbereich oft deutlich besseren "Knurr" entlocken kann.
 

6Saiterbass

Active Member
Bassix
ß1.795
Auch bei dem E-Bass ist es eine Kombination aus Material, Kern und Umspinnung. Da gibt es ganz unterschiedliche Philosophien, auch dickere Saiten können sich weicher anfühlen als dünnere.
 
 

Oben Unten