Security Locks | Erfahrungen & Empfehlungen


TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
6.201
Lösungen
4
Bassix
ß132.371
Die Endpins separat gibt's z.B. hier:
 
  • Like
Reaktionen: ThK
Der P
Der P
Luftpumpe
Beiträge
816
Bassix
ß22.754
Nutze die auch seit Jahren.
Wo im Bootsbau bekommt man die, hast du vielleicht einen Link?
Keine Ahnung ob das jetzt die billigsten sind, aber tuer sind die nicht ;-)


Werde ich auch mal ausprobieren, auch wenn ich mit den HB Schaller Rip-offs bisher keine Probleme habe.
 
Vick
Vick
Well-Known Member
Beiträge
938
Bassix
ß37.485
Anstatt Zahnstocher sollte man Kabelbinder zum auffüllen des Lochs nehmen.
Wurde mir im Musikgeschäft empfohlen.
Begründung habe ich vergessen
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
6.201
Lösungen
4
Bassix
ß132.371
Anstatt Zahnstocher sollte man Kabelbinder zum auffüllen des Lochs nehmen.
Wurde mir im Musikgeschäft empfohlen.
Begründung habe ich vergessen
Zahnstocher und insbesondere Streichhölzer sind aus sehr weichem und minderwertigen Holz gemacht. Die werden zur Seite gequetscht und die Schraube reisst erneut aus dem Holz. Besser ist Buche oder ein anderes hartes Material.
 
5Bässer
5Bässer
Well-Known Member
Beiträge
4.371
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß119.952
Bin vollständig auf Loxx umgestiegen.
Halten Bombenfest, sehen gut aus und sind für kleines Geld im Bootsbau oder bei Planenherstellern zu bekommen.
Ich war vor längerer Zeit auf auf Loxx umgestiegen mit großen Erwartungen, das technische Design hat mir gefallen. Vorher Schaller bzw. HB. Hab aber wirklich schlechte Erfahrungen gemacht (direkt beim Hersteller im hohen Norden bestellt). Die haben bei mir nicht gehalten, sind öfters rausgerutscht, gerade dann, wenn ich es am wenigsten gebrauchen konnte. Ich hab die dann komplett wieder zurückgesandt. Leider hab ich den Fehler gemacht, die Sendung unversichert zu schicken und der Hersteller konnte die Sendung im Wareneingang nicht identifzieren oder hat sie verdödelt. Doppelt blöd.
Seitdem hat jeder Bass bei mir seinen eigenen, passenden Gurt und wird prima von den etwas breiteren Gotoh Gurtpins sicher gehalten, die bombensicher im Body sitzen. Für mich die beste Lösung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rhino-
Rhino-
Purist
Beiträge
8.145
Lösungen
1
Ort
Südniedersachsen
Bassix
ß410.070
1. Seit ca. 30 Jahren Schaller....an allen Bässen & Gurten...null Probleme. Die Gurtschrauben werden mit Lack gesichert. Wegen Preis bei 100%iger Kompatibilität auf die HB umgestiegen.
2. Die Loxx benutze ich um den Sender im passenden Ledertäschchen am Gurt zu befetigen. Hab ich auch günstig in den Marineshops bestellt.
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Beiträge
4.205
Lösungen
5
Ort
Seligenstadt
Bassix
ß282.209
Zahnstocher und insbesondere Streichhölzer sind aus sehr weichem und minderwertigen Holz gemacht.
Streichhölzer ja. Aber Zahnstocher sind nicht auch weichem Holz gemacht. Würde auch nicht gut funktionieren.... Die jetzigen Zahnstocher werden oft aus Bambus gemacht. Bambus ist meines Wissens härter als Buche... ;-)
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Beiträge
4.205
Lösungen
5
Ort
Seligenstadt
Bassix
ß282.209
Was ich in letzter Zeit öfters ausprobiert habe und was immer sehr gut funktioniert, wenn ein Reparatur unkompliziert sein soll:

Stücke von alten BassSaiten (E-/A- oder D-Saite, je nach Lochgröße). Wenn man die ich ausgefrannste Löcher gibt (ggf mit etwas Kleber), dann halten die bombenfest. Durch die Wicklung hält sich die Saite sehr gut im Holz und die Schaube in der Saite. Zudem sind sie flexibel genug, um sich anzupassen.
Hält viel besser, als Zahnstocher oder ähnliches.
 

Rhino-
Rhino-
Purist
Beiträge
8.145
Lösungen
1
Ort
Südniedersachsen
Bassix
ß410.070
Zahnstocher sind aus Hartholz. Und in Kombination mit gutem Holzleim (das Holz quillt ja dadurch noch etwas auf) hält das bei mir bisher wunderbar ;-)
genau so sieht es aus...Troppen Leiem dazu (starker Stoff) und gut.

Geht auch wenn man Sägespähne mit Leim zu einer Masse verrührt und das Loch verfüllt. Schraube rein und fest werden lassen.
 
Moldinho
Moldinho
Well-Known Member
Beiträge
199
Ort
DO
Bassix
ß7.180
Seit Jahren an all meinen Gitarren und Bässen:


Sehen gut aus, man braucht keine speziellen Gurte bzw. weitet die Gurtlöcher nicht unötig und dazu sind sie von der Bedienung Kinderleicht.

Edit hat auch noch ein paar Bilder (allerdings von Eierschneidern) auf meinem Rechner gefunden:

kopievonimg_5594gmoa1.jpg
Genau diese empfehle ich heute ebenso…

Mein erster schöner Bass war mein ATK irgendwann in den Spätneunzigern… der hatte Ibanez-typisch so ganz filigrane Gurtpins drauf… auf Anraten meines GitMan habe ich mir dann die SecLocks von Schaller besorgt… aber musste dann beim Tausch feststellen, dass Ibanez den filigranen Pins doch sehr rustikale und fette Holzschrauben spendiert hatte, Schaller hingegen ihrem Set nur sehr filigrane Schräublein beilegte…

Daher wollte ich die ursprünglichen Ibanez Schrauben zusammen mit den SecLocks reinstallieren, allerdings war die Schraube zu fett für die SecLocks… in Ermangelung eines geeigneten Werkzeuges habe ich dann mit dem Dorn des Schweizer Messers die Öffnung der SecLocks erweitert, was einige Zeit erforderte 😂😂 irgendwann passten aber die Ibanezschrauben, so dass alles fest verbimst werden konnte.

Später erfuhr ich dann, dass ich mit nen Streichholz/Zahnstocher (Hauptsache Holz) und Leim das ursprüngliche Bohrloch hätte verkleinern können, dann die Original Schaller Schraube verbimsen und einen Tag zum Trocknen hätte stehenlassen können…

Egal. Nächstes (Negativ) Erlebnis war dann mein Fender Steve Harris Preci von 2015, der schon im Auslieferungsstatus die Schaller SecLocks draufhatte… aber: der PIN am oberen Horn war schon in diesem Status lose und ließ sich auch NIE festbimsen… er war kurz danach wieder lose… als ich kurz drauf in nem Musikladen den gleichen Bass in der Hand hatte, bemerkte ich dasselbe Problem mit dem HornPin.

Schaller hat einfach zu schwache Schräubchen an ihren SecLocks, nach wie vor!

Das führt mich aber wieder zurück zum Zitat, bitte entschuldigt diesen kleinen Exkurs zuvor 😁
Als ich meinen ersten Düsenberg in Empfang nahm, fielen mir die oben von @Mania photographierten Pins auf, die Standard auf allen Düsis sind… du kannst deinen Gurt hier entweder ohne Pins draufpacken und mit den wirklich fetten Rändelschrauben fixieren oder aber du kannst deinen Schaller Straplocks präparierten Gurt festhaken, dann bleiben die PinEndstücke runter.

Meinen Händler frug ich nach dem System von Düsenberg und würde dann mit Göldo Pins beglückt (Göldo ist mMn die Nachfolgefirma von Rockinger oder aber eine parallel laufende Firma mit demselben Inhaber).

Und was soll ich sagen? Ich bin hellauf begeistert! Die bei diesem System mitgelieferten Schrauben sind wirklich fett! Und halten entsprechend! Preislich liegen sie unterhalb von Schaller und sind in Nickel, Chrom, Schwarz und Messing erhältlich… seitdem ich sie kenne, habe ich alle meine Bässe auf die Göldo Pins umgerüstet.
 
whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
4.187
Bassix
ß114.622
Daß die Schaller Straplocks und ihre Kopieen die Tendenz haben, die Penökel loszudrehen, liegt imho daran, daß sie unter Last nicht leicht drehen. Dann wirkt der Gurt quasi als Hebel um am Knopf zu kurbeln, da kann die Schraube dann nicht mit.

Die Göldos sehen zwar interessant aus, aber seh ich das richtig? Die werden gesichert, indem man die Schraube draufdreht?
Die ist doch ständig verloren, oder?

Für jemanden, der den Bass punkig tief hängen hat, kann man den Gurt ja im Prinzip auch komplett festschrauben. Aber wenn man den Gurt zu abnehmen des Bass öffnen muss, sollte das doch schneller gehen, oder?
 

Similar threads

 

Oben Unten