Sinn und Zweck eines Preamp-Pedals?

Braucht man ein Preamp-Pedal?

  • Ne, wird absolut überbewertet!

    Stimmen: 7 20,0%
  • Ein EQ ist eine gute Alternative

    Stimmen: 13 37,1%
  • Bei In-Ear-Monitoring absolut unabdingbar

    Stimmen: 16 45,7%
  • Wenn man man mit wenig Aufwand klingen will wie...

    Stimmen: 17 48,6%

  • Umfrageteilnehmer
    35

TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
6.433
Lösungen
4
Bassix
ß139.081
Vielleicht noch ein anderes Szenario für das Preamps die ideale Lösung sind:

Ich dudele zuhause mit dem HX Stomp zum üben zu MP3s oder Drumcomputer vom PC auf meinem Bass rum und stelle mir mit dem Kopfhörer meinen Traumsound ein. Es klingt zum niederknien.

Und jetzt ? Wie kriege ich diesen Sound auf die Bühne oder in den Probenraum ?

1.Ansatz: mit dem Bassamp und HX Stomp vor dem Input oder in der FX Loop
Wenn der Bassamp und die -box von sich aus den Sound schon stark formen, geht das oft schief. Insbesondere andere Amp- oder Boxensimulatioen klingen oft seltsam und vom Traumsound bleibt kaum was übrig. Bestenfalls kann man das Setup im HX Stomp soweit modifizieren, dass es sich doch gut anhört. Aber man hat zumindest zwei Setups für den gleichen Sound. Bestenfalls nicht optimal.

2.Ansatz: mit dem HX Stomp als Preamp in aktive Fullrange (FRFR) Boxen
Im Idealfall sollten die aktiven Fullrange Boxen möglichst genauso klingen wie der Kopfhörer zuhause. Das wird zwar auch selten der Fall sein, aber mit dem global EQ vom HX Stomp lässt sich das zumindest bis zu einem gewissen Grad kompensieren. Dadurch käme man mit einem Setup aus und schaltet für die aktive Fullrange Boxen dann den global EQ zur Kompensation dazu.

3.Ansatz: mit dem HX Stomp als Preamp direkt in die PA bzw. Proberaum PA
Ist im Prinzip wie der 2.Ansatz nur verwendet man gar keinen Bassamp mehr oder spezielle Bassboxen. Zum abhören verwendest Du entweder einen Kopfhörer (wie beim üben am PC) oder einem IEM Hörer. Der Sound ist dabei identisch wie zuhause am PC und die Lösung ist zumindest schlepptechnisch optimal (keinen Bassamp und -box mehr). Sie steht und fällt aber damit, wie gut der Bass über die PA klingt. Auf der Bühne hört Dich Deine Band nur noch über die Monitore, d.h. die sollten vom Sound dann auch mindestens akzeptabel sein.
Als Kompromiss wäre zusätzlich dazu ein Bassamp + Box auf der Bühne denkbar, falls die Monitorboxen zu schlecht sind. Allerdings ist der Schleppvorteil dann natürlich dahin.

Warum ich das alle schreibe ? Um zu zeigen, wozu ein Preamp taugt.
 
jaco1972
jaco1972
electric bass
Beiträge
1.197
Ort
DE
Bassix
ß35.327
Die dort vorgestellten Preamps würden mich so überhaupt nicht reizen ...
Vieles ist Hobby Zeug, einfach nur für den Spaß an der Musik!
Damit dürfte ich auch in kein Studio zu einer Produktion kommen...
Für mich API.
 

Anhänge

  • API 512c 527A.JPG
    API 512c 527A.JPG
    152,5 KB · Aufrufe: 36
Necrogoat
Necrogoat
A.S.M.T.S.
Beiträge
271
Ort
AT
Bassix
ß4.366
Du kannst vom Preamp aus zb ja auch in eine reine Vorstufe (wie zb die GSS Baby Sumo/Sumo-Teile) gehen. Somit hast du nur noch dein Pedal(board) und den Verstärker, passt im Grunde auch alles zusammen auf ein Board. Da hast du dann deinen kompletten Amp zusammen in Leichtversion, als Pedalboard leicht transportierbar und kannst dabei trotzdem noch die Bassbox auf der Bühne/im Proberaum anschließen.

Oder du lässt bei deinem fetten Probeamp die Regler auf neutral, regelst alles über den Preamp am Board und regelst bei Bedarf (zb verschiedene Locations etc) noch ein wenig am großen nach.

Einsatzmöglichkeiten gibt es im Grunde endlos, je nachdem was du haben bzw machen willst oder welches Konzept du verfolgst (ich überlege zb tatsächlich schon eine Zeitlang, ob ich mir so ein GSS Teil hole und mal austeste wie zufrieden ich damit bin - der größte Vorteil wäre, dass ich meinen 24kg Vollröhrenamp dann nicht mehr (schleppen) brauche wenn wir unterwegs sind
 
cellkirk74
cellkirk74
Kalif anstelle des Kalifen
Beiträge
16.988
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß163.148
Ich denke auch dass der Knackpunkt sein wird, das wir alle eine subjektiv unterschiedliche Vorstellung von "neutralen sound" haben. Ich mag den vt bass als sichere Bank und live DI. Da kann der Mischer zumindest keinen totalen Mist mehr machen.
 
  • Like
Reaktionen: fmm
zip
zip
Active Member
Beiträge
233
Ort
DE
Bassix
ß7.439
Ich glaube ja, bei einem unfähigen Mischmichel hilft auch ein Superpreamp nicht viel.
Na ja, in kleineren Läden, wenn da ein halbwegs potenter Amp auf der Bühne steht, kommt der meiste Sound dann auch von dort..
ich versuchs jedenfalls immer so hinzudrehen, dass ich das meiste vom (wenn vorhandenen, natürlich) Amp kommen lasse, und der Mischer dann vielleicht nur noch ein wenig "Raumfülle" über die Subwoofer dazu gibt.. meistens klingt das auch besser und neigt weniger zum Dröhnen/Mulmen, als wenn zu viel vom Bass über die PA kommt, jedenfalls meine Erfahrung, und ich habe damit mehr Kontrolle über den Hauptanteil des Sounds.. (der regelbare Highpassfilter an meinem Amp/Preamp spielt dabei oft eine wichtige Rolle und macht das Ganze oft auch erst möglich/brauchbar)
 
 

Oben Unten