Solton Bass Crack

G

G.G

New Member
Bassix
ß683
Hallo,

da wir gerade dabei sind eine Doomformation zusammenzustellen,
bin ich auf der Suche nach einem Vintage Amp plus Boxen.
Bisher kommt folgendes in die Auswahl. Hab aber alle drei noch nicht gespielt
oder gehört.

Kennt jemand den Bass Crack 200 von Solton?
1601904747492-png.420925


Ich fände auch den Peavey Mark IV oder Mark III Centurion sehr interessant.


1601905110527-png.420926


1601905291013-png.420927


Kann mir jemand was zu den Topteilen berichten?

Grüße
 
Talisker

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß97.446
Hab den Mark III, den erweiterten mit dem 6-Band EQ.
Er hat den Vorteil gegenüber dem Mark IV, dass du beide Kanäle mit separaten Quellen gleichzeiitig fahren kannst. Soundmässig liefert er ein dickes Pfund ab. Kein echter Feinzeichner. 2 Ohm-fest.
Ich hab ihn gerade wieder anstelle meines Markbass-Amps im Proberaum installiert, weil die Klangregelung flexibler ist.
Ist recht günstig zu bekommen.
Man sollte die Potis auf Knacken kontrollieren, wobei da ein Austausch kein Hexenwerk ist, jeder Grobschmied kriegt das hin.
 
Der Steff

Der Steff

Thanks Leo for keeping Boys from Man's Basses
Bassix
ß35.444
Ich hab den Mark 3, aber für meine Solton 8x4 ist der mir in unserem großem Proberaum zu schwachbrüstig.
Zuhause funktioniert aber sehr gut für Bass und Khetarre.....zusammen mit einer Dynacord D520....
 
mucbass56

mucbass56

nie ohne Röhre
Bassix
ß2.608
Naja der Basscrack verstärkt... mehr nicht. Abgesehen davon finde ich die Leitungsangaben betont optimistisch.
Die Solton Boxen damaliger Zeit. Naja.
Eleganz und Druck gibts nicht.
Schaltpläne gibts auch nicht mehr, reparabel ja, für den der die alten Teile kennt. Irgendwie immer ähnlich.
Speaker gibts nicht mehr.

Ich kenne Solton, mag meinen BV60, aber zur Transistorära habe ich eine eigene Meinung.
War halt damals in ( Nieder) Bayern bezahlbar.

Norbert
 
 

Oben Unten