Something - Beatles

wernerwald

wernerwald

New Member
Bassix
ß272
Hallo liebe Fangemeinde,

was muss man eigentlich rauchen, um eine Bassline wie in "Something" erfinden zu können. Ist imo genial. Hat George Harrison das komplette Stück allein geschrieben?

Gruß ww

 
JimmyZee

JimmyZee

Active Member
Bassix
ß264
Du solltest wissen, dass er zwar das Stück als solches geschrieben hat, aber gaaaanz viel von dem Sounddrumrum, den Geigen, dem Zusammenspiel von allem - also dem Arrangement ist vom 5. Beatle (da gabs doch mal nen Fred?) Sir George Martin, dem Tonmeister von der Abbey-Road. Kann man sehr schön auf den Beatles-Antologie-Platten hören. Ich halte ihn für den kreativsten von Allen. Es würde mich nicht wundern, wenn er auch die Basslinie geschrieben hätte, und sie einen Studiobassisten hätte einspielen lassen . . .
Aber genau weiß ich Letzteres natürlich nicht! [:-)]
 
wernerwald

wernerwald

New Member
Bassix
ß272
anyway:

meint ihr denn, sowas zu entwickeln ist normal, oder dazu muss man schon a wenig abgefahren sein?

Gruss ww
 
nemcon

nemcon

Active Member
Bassix
ß762
Das ist eines der vielen Geheimnisse, die ich auch noch nicht durchblicke. Insgesamt finde ich ja die Basslines von Paul McCartney oft sehr anspruchsvoll und eigen. Trotzdem passen sie einfach perfekt in den Song. Ich hör mir gerade die Abbey Road an und hatte ähnliche Gedanken bei I want You (She's so heavy). Das ganze klingt immer so locker leicht dahingespielt, dass ich mich frage, ob sowas einfach bei Jams entstand, oder ob er das auch erstmal wirklich üben und entwickeln musste!?

Edit meint: Ich lese gerade im Buch "Der Beatles Sound", dass die Beatles bei den Aufnahmen zur Abbey Road fast nur jeweils einzeln mit George Martin im Studio gewesen seien. Die Aufnahmen zu einigen Songs, u.a. Something und I Want You waren aber wohl schon vorher fertig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
in dem buch hab ich auch gerade nachgeschaut..[:D]
päule ist kein klassischer bassist, er hat mit notentheorie nichts zu tun (gehabt) und seine basslinien eher intuitiv gestaltet, vielfach nach in seinem kopf formulierten melodielinien. sehr wichtig für das ganze war auch der höfner-bass, der einfach eine andere spielweise fordert und fördert..ausprobieren!
 
nemcon

nemcon

Active Member
Bassix
ß762
Zitat:sehr wichtig für das ganze war auch der höfner-bass, der einfach eine andere spielweise fordert und fördert..ausprobieren!
Seufz - sag sowas mal meiner Frau, unserem Banker und meinem Chef - ich fürchte v.a. die letzteren beiden haben dafür überhaupt kein Verständnis [ooo] - aber vom Sound her ist mein schlanker Aerodyne mit den DR Flats schon nah dran. Das reicht mir ehrlich gesagt erstmal zur Inspiration. Um nochmal auf die Ausgangsfrage zurück zu kommen: Rauchen halte ich beim Bassen eher für unnötig wenn nicht gar kontraproduktiv [;-)]
 
JimmyZee

JimmyZee

Active Member
Bassix
ß264
[klugscheiß] Am Ende zählt aber immer noch die Virtuosität der Finger, und die, der sie steuernden Synapsen! [/klugscheiß]

[:o)]
 
JimmyZee

JimmyZee

Active Member
Bassix
ß264
Lass uns die Punkte fifty:fifty teilen, zwei Drittel ich, ein Drittel du, quasi christlich geteilt, brüderlich beschissen . . . (ostpreußisches Sprichwort)

[:D]
 
Soulfinger

Soulfinger

Radiohead
Bassix
ß6.616
Zitat:Original erstellt von: Oli Wan

sehr wichtig für das ganze war auch der höfner-bass, der einfach eine andere spielweise fordert und fördert..ausprobieren!
"Something" war aber der Rick. [;-)]

Kann Dir wurscht sein, ich weiß, Du hast ja beide... [:D]
 
basslutz

basslutz

New Member
Bassix
ß240
Zitat:Original erstellt von: Oli Wan

in dem buch hab ich auch gerade nachgeschaut..[:D]
päule ist kein klassischer bassist, er hat mit notentheorie nichts zu tun (gehabt) und seine basslinien eher intuitiv gestaltet, vielfach nach in seinem kopf formulierten melodielinien. sehr wichtig für das ganze war auch der höfner-bass, der einfach eine andere spielweise fordert und fördert..ausprobieren!
es gibt halt immer ein paar leute, die haben´s einfach in die wiege gelegt bekommen ... bin mir sicher, sir paul würde ein lead sheet eines seiner eigenen songs nicht spielen können ... dafür hat er seinen job am instrument ganz einfach im kopf, ohne durch ein "welche note wann und warum" aufgehalten zu werden
ähnliches gilt m.E. für den herrn "sting" ... der hat sich vermutlich auch noch nie über ein "bass-lehr-buch" gebeugt ... spielt seine sachen einfach und trällert sogar noch dazu[:0]

den höfner bass hab ich kürzlich gehört ... hier bei mir in beirut kugelt noch ein völlig unverbasteltes original herum (leider weiss der besitzer recht genau, was für so ein stück zu bekommen wäre), wird regelmässig gespielt, hab den bass unplugged!!! im duett mit einer aukustikgitarre gehört (privater umtrunk mit nur ein paar leuten)... beeindruckend !!!(auch weil der bassist ein ziemlicher meister seines fachs ist)
 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
beirut..[:O!] interessant..
wie da das gute stück wohl überhaupt hingekommen ist!
der höfner ist wohl einer der meistunterschätzten bässe, genau das macht mir immer wieder spass..[:D]
aber gerade so spezielle geräte (wie auch der rick eines ist..) fördern eine eigene spielweise, ihrem charakter angepasst. deshalb kommen manche mit eben diesen bässen nicht klar, weil ihnen der charakter nicht liegt, leider schliessen viele davon dann von sich auf andere..[ooo]
aber mit rauchen hat das ganze wirklich nichts zu tun..[:-PP]
 
 

Oben Unten