Stimmen nach Gehör

cfortner

cfortner

Well-Known Member
Bassix
ß44.467
Seit ich den Peterson Tuner allerdings auf "Bass sweetened" betreibe,
Was ist das für ein Tuner?

Ich habe den Thread noch nicht ganz durchgelesen.

In der Regel stimme ich mit dem Stimmgerät. Vor einigen Jahren habe ich gelesen, dass man schnellet stimmen kann, wenn man von Aussen nach Innen stimmt.

Beim 5-Saiter also In der Reihenfolge H D E G A.

Das klappt so gut, dass ich meist nur einen zweiten Durchgang mit 1-2 Korrekturen brauche, dann ist es perfekt, mit Tuner oder Flagolett...

So long

Chr.
 
cfortner

cfortner

Well-Known Member
Bassix
ß44.467
Dass die Methode FL5 / FL7 von tief nach hoch nicht stimmt, weil das FL7 nicht zur Leersaite stimmt, ist vollkommen unerheblich, weil das FL5 auch nicht stimmt, ich also zwei jeweils im Verhältnis zur Leersaite nicht stimmende FLs lediglich dazu benutze, sie in Einklang zu bringen.
Was bringt da die Compensated Nut von Musicman? Damit werden ja die Leersaitentöne angepasst. Ich höre zwar recht gut, aber zwischen meinem Stingray und meinem Preci V höre ich da keinen Unterschied.
 
cfortner

cfortner

Well-Known Member
Bassix
ß44.467
Ich habe diverse Stimmgeräte in allen Ecken rumliegen... ab und zu stelle ich Kreuzvergleiche an. Interessant: Die stimmen alle!:-)
"Früher" hatten wir "immer" "alle" "von Hand" gestimmt. Das war ganz normal und hat mehr oder weniger funktioniert.
Unser erstes bandeigenes Stimmgerät wurde angeschafft, weil
1. die Gitarristen es entweder nicht gehört hatten, wenn das Instrument verstimmt war oder sie zu faul zum Nachstimmen waren oder es ihnen egal war... vor allem aber - und das ist bis heute so -
2. immer irgendeiner am rumdudeln oder -klopfen war, wenn der andere nachstimmen wollte.

Das sind meine ganz pragmatischen Gründe für ein Stimmgerät. Andererseits ist das Stimmen nach Gehör das Pflegen von erworbenen Fähigkeiten und für mich auch ein Stück "Kultur". Ich habe auch einen gewissen Ehrgeiz in dieser Richtung.
Sagen wir mal so: Wie könnte ich einen Fretless oder eine Posaune richtig intonieren, wenn ich nicht einmal meinen Bass stimmen kann?

Ich sage jetzt mal ein ganz böses Wort: "Gitarre!" :O!
Bei der Gitarre funktioniert das Stimmen nach Flageoletts nicht wirklich gut: Ich stimme e-a-d-g nach "Bass-Art" durch. Dann nehme ich Flg.7 auf der A-Saite für die leere hohe E und Flg.7 E-Saite für die leere H. Anschließend muss ich die hohen Saiten im Akkord-Vergleich nachstimmen. Das ist etwas unkomfortabel, aber für mich die beste Möglichkeit.
Das Stimmen der Gitarre nach gegriffenen Saiten funktioniert nur sehr unbefriedigend.
Und ihr so? :-)
Wie gesagt, gerade bei der Gitarre, vielleicht noch mit Tremolo, von aussen nach innen stimmen.

Ich stimme immer leise, entweder mit Geröt oder wenn es gerade still ist.

In einer Metal-Truppe, mit der wir mal auf einem Festival waren, hat der Gitarrist NUR mit vollem Brett aus zwei Marshall-Türmen gestimmt, pervers. Das war aber vor 40 Jahren...
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß67.692
Was bringt da die Compensated Nut von Musicman? Damit werden ja die Leersaitentöne angepasst. Ich höre zwar recht gut, aber zwischen meinem Stingray und meinem Preci V höre ich da keinen Unterschied.
Ausser für die Leersaiten bringt es ja nichts. Mein Sterling 5H hat eine Compensated Nut, mein Stingray 5 Classic hingegen nicht. Ich höre weder einen Unterschied, noch sehe ich irgendwas auf dem Stimmgerät. Muss man nicht haben bzw. man kann auch ohne leben.
 
whitewater

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß34.158
Wie gesagt, gerade bei der Gitarre, vielleicht noch mit Tremolo, von aussen nach innen stimmen.

Ich stimme immer leise, entweder mit Geröt oder wenn es gerade still ist.

In einer Metal-Truppe, mit der wir mal auf einem Festival waren, hat der Gitarrist NUR mit vollem Brett aus zwei Marshall-Türmen gestimmt, pervers. Das war aber vor 40 Jahren...
Verfall der Sitten. Beim Sinfonieorchester gehört das Stimm-Gewirr vor dem Auftritt des Dirigenten auch dazu. ;-)
 
 

Oben Unten