Suche Roscoe Beck V (oder ähnlicher 5 Saiter)

elbenno

New Member
Bassix
ß108
Hallo zusammen,

Ich komme aus der Französischen Schweiz, so seid ihr bitte mit meinen Deutsch nachsichtig ;-)

Ich habe schon mehr als 10 Jahren in verschiedenen Bands gespielt, und habe mehr als 300 shows gemacht. Jetzt spiele ich in einem Rock-Folk-Electroband, und möchte meinen Sound noch verbessern.

Vor zwei Jahren habe ich ein EBS Fafner gekriegt, und bin ich davon sehr froh. Dazu habe ich mich einen Blacktop Precision Bass gekauft, der echt sehr gut klingt (tja, obwohl der ziemlich billig ist!). Besonders mag ich die zwei Humbuckers!

Jetzt möchte ich ein 5 Saiter. Der Roscoe Beck V gefällt mich sehr aber... Der wird nie mehr von Fender hergestellt.

Denn habe ich zwei Fragen:

1) Hätte jemand einen Roscoe Beck V zu verkaufen? :D

2) Hättet ihr einige Vostellungen von 5 Saiter Bässe, die so laut wie meinen Blacktop Precision klingen?
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß97.862
5Saiter?
Aktiv?
Humbucker?

In dem Fall empfehle ich dir den G&L L2500 Tribute (nicht den M2500, der klingt nicht so prägnant).

Ich hab ihn seit ein paar Jahren und bin sehr zufrieden damit.

Sehr flexibel und mit fetten Sound kann ich noch den Warwick $$ Corvette empfehlen.

Bonne chance de ta recherche!
Mon francais est très mauvais. :I
 

Red Cross

Well-Known Member
Bassix
ß46.596
Hm, da fällt mir als erstes der Modern Player ein.
Da ist dann nur die Frage wie "heavy" der Bass klingen soll. Der Modern Player mit dem Erlekorpus wie auch der G&L M2500 mit dem Swamp Ash sind eher ausgeglichene Bässe, die vor allem auch keine Anker sind, also unter 4,5kg liegen sollten. Dann gibt es noch den L2500, wo aber aus meiner Sicht die Ami-Serie die Nase vorn hat, vor allem weil die L2500 Tribute mit dem Lindekorpus etwas schwächeln.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lindex

El Cheapo
Bassix
ß45.622
Hm, da fällt mir als erstes der Modern Player ein.
+1

Selbst die PUs sind denen des Roscoe Beck sehr ähnlich (identisch...?) und mit dem 4-fach Wahlschalter ist das Ding recht flexibel.
(SC-SC, SC-HB, HB-SC, HB-HB, wobei die Humbucker Schaltungen immer seriell sind)

Badass-Bridge in der Fender-Version, bei meinem zumindest eine erstklassige Verarbeitung, super verrundete Bundenden, gut abgerichtete Bünde mit einer deutlich tiefer machbaren Saitenlage als z.B. bei meinem Mex. Jazz Bass V.
Ich finde das Ding für den Preis einfach nur klasse.
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß97.862
Dann gibt es noch den L2500, wo aber aus meiner Sicht die Ami-Serie die Nase vorn hat, vor allem weil die L2500 Tribute mit dem Lindekorpus etwas schwächeln.
:O!
Da scheint jemand schon lange nicht mehr mit G&L am laufenden zu sein.
:D


Die neuen L2500 Tribbies werden schon jahrelang nicht mehr aus Linde hergestellt, sondern aus Sumpfesche.
http://www.glguitars.com/instruments/TributeSeries/basses/L-2500_new/


Gegenüber den M2500 haben sich viele negativ geäussert, da der charakteristische G&L-Sound verloren geht und der Sound eher wie einer unter hunderten Aktivbässen klingt.
Natürlich sind das per se keine schlechten Instrumente, aber für mich wäre das nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lindex

El Cheapo
Bassix
ß45.622
Und soweit ich weiß, ist der ModernPlayer zwar ganz nett, aber nicht wirklich mit dem RBV vergleichbar. Kollege 5Bässer hat einen super Vergleich gepostet: https://www.bassic.de/threads/fender-modern-player-jazz-bass.14813170/page-3
Dem kann ich, bis auf die schwache H-Saite nur zustimmen.
Die H-Saite war bei mir von Anfang an recht gut, hat durch sauberes Abwinkeln und später durch andere Saiten aber noch einmal gewonnen.
Ja, der MP klingt nicht ganz typisch nach Jazz Bass, selbst in der Singlecoil-Einstellung der PUs nicht wirklich, kommt dort aber elativ nah ran.
Mit aktivierten Humbucker(n) geht's dann noch etwas weiter weg, hat aber immer noch recht charakterstarke Sounds, die ich aber als durchaus "fenderig" einsortieren würde.
Den Roscoe Beck habe ich selber noch nicht gehört, kann aber durchaus nachvollziehen, dass ihm der Modern Player noch am nächsten kommt, wie Kollege 5Bässer geschrieben hat, da ja die PUs mindestens sehr ähnlich sind, was die Polepiece-Anordnung angeht.
Wie es in den PUs aussieht, kann ich natürlich nicht beurteilen.

Ich denke nur, wenn ein RB aktuell nicht zu kriegen ist, sollte man sich den MP zumindest einmal anschauen.
 

Tomfisch

Basst!
Bassix
ß18.358
Ich denke nur, wenn ein RB aktuell nicht zu kriegen ist, sollte man sich den MP zumindest einmal anschauen.
+1 - zumal der Preis wirklich verlockend ist!
@elbenno: um Dir weitere Bässe empfehlen zu können, brauchen wir noch das Budget und Deine Soundvorstellungen! Ansonsten würde ich Dir (da Du ja schon einen P-Bass hast) auch einen Yamaha BB425 empfehlen anzutesten.
 
Oben Unten