TC Electronic Spectradrive

  • Ersteller SonicDomination
  • Erstellt am
  • Schlagworte
    preamp spectra spectracomp spectradrive tc electronic
SonicDomination

SonicDomination

Well-Known Member
Bassix
ß48.778
Bonedo hat anscheinend auch nachgefragt. Aus dem Test des Spectradrives:
Mit der App können prinzipiell auch eigene Toneprints erstellt werden. Unser Spectradrive war zum Zeitpunkt des Entstehens des Tests allerdings noch nicht mit der Editor-Funktion kompatibel. tc electronic arbeitete jedoch bereits an der Lösung des Problems und wird die Funktion via Firmware- oder App-Update schnellstens nachliefern
 
DeepWave

DeepWave

Active Member
Bassix
ß4.263
Genau. Das wäre dann wirklich perfekt. Schaun wer mal. Mir gegenüber war die Antwort wesentlich unbestimmter. Aber ich bin ja auch nicht so wichtig :-(
 
amoc

amoc

Active Member
Bassix
ß10.224
Wollt Mal nachfragen, wie die Langzeiterfahrungen mit dem Spectradrive so sind. Kurzer Hype und dann wieder in die Schublade oder fester Platz auf dem Board?

Bis auf einen Tuner wär da alles drin, was ich Live benötige.
 
Rqt

Rqt

Well-Known Member
Bassix
ß12.599
Bei mir kurzer Hype,
Ich muss aber zugeben, ich war hier zu blöd, bzw. Zu voreillig. Ich habe einen TC BH Amp. Im Grunde benötige ich dann nicht noch einen TC Pre Amp. Ich hatte zugriffen, nachdem TC seine Preise drastisch gesenkt hat. Und mein Passiver SandbergTT bekommt schon mehr Schub, aber ich brauche es eigentlich nicht wirklich ( zudem habe ich schon den Spectracomp Kompressor )
Der Spectradrive besitzt einen Kopfhöreranschluss. Das ist schon sehr praktisch für Urlaub wenn man Bass spielen möchte.

Meine Bass Lehrer fand den Spectradrive für den Preis „Hammergut“.
Einen echten Nachteil finde ich, dass Kompressor und Tube nur mit den Toneprints funktionieren und wenig Einstellmöglichkeiten haben . ( ist beim Spectracomp der gleiche Nachteil , ich habe wenig Lust, irgendwelche Töne am PC zu entwerfen, sondern fände inzwischen eine Kompressor mit mehr Einstellungsmöglichkeiten besser)
 
SonicDomination

SonicDomination

Well-Known Member
Bassix
ß48.778
Wollt Mal nachfragen, wie die Langzeiterfahrungen mit dem Spectradrive so sind. Kurzer Hype und dann wieder in die Schublade oder fester Platz auf dem Board?

Bis auf einen Tuner wär da alles drin, was ich Live benötige.
Ich finde den Preamp noch immer sehr gut. Allerdings befinde ich mich in etwa in der gleichen Situation wie @Rqt, da ich mit dem Blacksmith und dem BH500 bereits TC Amps habe, mit dem integrierten Tubedrive die Verzerrung mache und der Kompressor auch integriert ist. Die drei Speicherplätze der Amps finde ich in der Hinsicht einfach fantastisch. Jetzt auch noch mit dem Kemper sind die Einsatzmöglichkeiten für das Spectradrive nochmals geschrumpft. Ich benutze das Teil lediglich, wenn ich auf fremde Backline zurückgreife oder wenn ich mal mit meiner kleinen Ampeg-Combo einen Akustikgig spiele. Für mich hat es bei den Toneprints auch schon ganz brauchbare Presets für Comp und Drive.
 
silber_bass

silber_bass

Equipment-Nerd
Bassix
ß8.359
Wollt Mal nachfragen, wie die Langzeiterfahrungen mit dem Spectradrive so sind. Kurzer Hype und dann wieder in die Schublade oder fester Platz auf dem Board?

Bis auf einen Tuner wär da alles drin, was ich Live benötige.
Kurzer Hype!
Mittlerweile wieder durch Aguilar Tone Hammer DI, EHX Bass Soul Food und Empress Compressor ersetzt. Den EBS Microbass 3 schau ich mir aber mal an, wenn er released ist. Das wäre dann inclusive Tuner wirklich ein All-in-one Paket. Allerdings bin ich bei One-Knob Kompressoren immer etwas skeptisch.
 
  • Like
Reaktionen: Rqt
Elektro-Olli

Elektro-Olli

Active Member
Bassix
ß2.895
Bei mir hat er definitiv einen festen Platz auf dem Board. Oft nehme ich ihn auch separat mit, wenn nur das kleine Besteck benötigt wird. Die Klangregelung ist für mich persönlich richtig stimmig und vom Spectracomp war ich schon vorher überzeugt. Captain East for the win!
Beim TubeDrive könnten sie gern noch ein paar Artist Toneprints bringen. Ich nutze fast ausschließlich den Ida Nielsen "Funk on the Trunk" Overdrive. Generell habe ich bei allen TonePrint Pedalen das Gefühl, dass die Artist TonePrints insgeasamt etwas stimmiger sind als die Standards unter dem TC Label.
Sehr schade, dass sich der SpectraDrive nicht selbst programmieren lässt. Mag sein, dass das noch kommt, ich habe aber ehrlich gesagt wenig Hoffnung. Andererseits bin ich mit den vorhandenen TonePrints schon ganz gut zufrieden. Der Hammer wäre wenn der EQ programmierbar wäre. Zum Beispiel ein semiparametrisches Mittenband wäre extrem nützlich.
 
amoc

amoc

Active Member
Bassix
ß10.224
Bei mir kurzer Hype,
Ich muss aber zugeben, ich war hier zu blöd, bzw. Zu voreillig. Ich habe einen TC BH Amp. Im Grunde benötige ich dann nicht noch einen TC Pre Amp. Ich hatte zugriffen, nachdem TC seine Preise drastisch gesenkt hat. Und mein Passiver SandbergTT bekommt schon mehr Schub, aber ich brauche es eigentlich nicht wirklich ( zudem habe ich schon den Spectracomp Kompressor )
Der Spectradrive besitzt einen Kopfhöreranschluss. Das ist schon sehr praktisch für Urlaub wenn man Bass spielen möchte.

Meine Bass Lehrer fand den Spectradrive für den Preis „Hammergut“.
Einen echten Nachteil finde ich, dass Kompressor und Tube nur mit den Toneprints funktionieren und wenig Einstellmöglichkeiten haben . ( ist beim Spectracomp der gleiche Nachteil , ich habe wenig Lust, irgendwelche Töne am PC zu entwerfen, sondern fände inzwischen eine Kompressor mit mehr Einstellungsmöglichkeiten besser)
Meins Wissens, kann man die Toneprints nicht editieren.
Somit wäre es Interessant wäre für mich, ob man die Lautstärke nachregeln muss, wenn man den Overdrive aktiviert? Ist vermutlich abhängig vom Toneprint Preset....?
Zum Üben ist das Gerät sicher mehr als okay.
 
amoc

amoc

Active Member
Bassix
ß10.224
Kurzer Hype!
Mittlerweile wieder durch Aguilar Tone Hammer DI, EHX Bass Soul Food und Empress Compressor ersetzt. Den EBS Microbass 3 schau ich mir aber mal an, wenn er released ist. Das wäre dann inclusive Tuner wirklich ein All-in-one Paket. Allerdings bin ich bei One-Knob Kompressoren immer etwas skeptisch.
Der Microbass 3 sieht interessant aus. Danke, guter Tipp!
Den One-Knob Kompressor sehe ich nicht kritisch, EBS macht die Einstellungen immer sehr praxis-tauglich.
 
amoc

amoc

Active Member
Bassix
ß10.224
Bei mir hat er definitiv einen festen Platz auf dem Board. Oft nehme ich ihn auch separat mit, wenn nur das kleine Besteck benötigt wird. Die Klangregelung ist für mich persönlich richtig stimmig und vom Spectracomp war ich schon vorher überzeugt. Captain East for the win!
Beim TubeDrive könnten sie gern noch ein paar Artist Toneprints bringen. Ich nutze fast ausschließlich den Ida Nielsen "Funk on the Trunk" Overdrive. Generell habe ich bei allen TonePrint Pedalen das Gefühl, dass die Artist TonePrints insgeasamt etwas stimmiger sind als die Standards unter dem TC Label.
Sehr schade, dass sich der SpectraDrive nicht selbst programmieren lässt. Mag sein, dass das noch kommt, ich habe aber ehrlich gesagt wenig Hoffnung. Andererseits bin ich mit den vorhandenen TonePrints schon ganz gut zufrieden. Der Hammer wäre wenn der EQ programmierbar wäre. Zum Beispiel ein semiparametrisches Mittenband wäre extrem nützlich.
Wie verhält es sich denn mit der Lautstärke, wenn man zwischen clean/overdrive wechselt und welches Toneprint verwendest du?
 
Rqt

Rqt

Well-Known Member
Bassix
ß12.599
Und nicht zu vergessen, der Preis wurde von über200€ auf 150€ gesenkt. Zwischenzeitlich war er sogar noch etwas günstiger
 
maieralex

maieralex

Active Member
Bassix
ß6.219
Also ich kann an meinem SpectraDrive mit der TonePrint App am Mac keine Toneprints editieren. Nichts desto trotz verwende ich den Spectradrive gerne auf Dienstreisen zum Üben im Hotel.
Wie verhält es sich denn mit der Lautstärke, wenn man zwischen clean/overdrive wechselt und welches Toneprint verwendest du?
Eine spearate Lautstärkeregelung für den Tubedrive gibt es nicht auf dem Gerät. Das TonePrint muss schon entsprechend passen. Ich habe das Nielsen Fuzz Off im Moment installiert, bin aber noch sehr am probieren.
 
DeepWave

DeepWave

Active Member
Bassix
ß4.263
@amoc
Die Drive-Lautstärke kannst du mit dem Toneprint (weißen) Poti einstellen ! Also zuerst gewünschte Verzerrung einstellen (mit Gain), dann die Clean-Lautstärke regeln (Output), dann Drive einschalten und die Drive Lautstärke mit dem Drive-Toneprint-Poti einstellen.

Für das Geld ist die Kiste mMn unfassbar gut !
 
DeepWave

DeepWave

Active Member
Bassix
ß4.263
Also ich kann an meinem SpectraDrive mit der TonePrint App am Mac keine Toneprints editieren. Nichts desto trotz verwende ich den Spectradrive gerne auf Dienstreisen zum Üben im Hotel.

Eine spearate Lautstärkeregelung für den Tubedrive gibt es nicht auf dem Gerät. Das TonePrint muss schon entsprechend passen. Ich habe das Nielsen Fuzz Off im Moment installiert, bin aber noch sehr am probieren.
Das stimmt nicht
(das mit der separaten Lautstärkeregelung, das mit dem Editieren stimmt LEIDER) !
Das DRIVE-Toneprintpoti ist genau dafür da, die selbige Lautstärke zu regeln.
Den Verzerrungsgrad regelt man mit dem GAIN !
 
Zuletzt bearbeitet:
Meypelnek

Meypelnek

... Bitte Tropfschale entleeren ...
Bassix
ß50.679
Ich kann jetzt nach ein paar Wochen mit dem Gerät nichts schlechtes sagen. Die Mid Frequenzen sind gut gewählt und passen für mich, ich mag den FedComp und den Smooth&Funky Comp gerne. Anstatt eines Drives nutze ich den Clean Boost. Passt!
Was mir ein wenig abgeht ist eine Mute Taste. Ich habe immer gerne den Tuner an einem Through oder Tuner Out sitzen, also außerhalb der Kette. So muss ich ihn eben davor setzen. Auch kein Drama.

Der Spectra Drive II (ich hoffe der kommt eines Tages), hat hoffentlich einen Tuner mit Mute Taste an Board, einen seriellen FX-Weg, und man kann den COMP und den DRIVE Toneprint über die App selbst konfigurieren.
 
DerHeinz

DerHeinz

Well-Known Member
Bassix
ß21.566
Moin, habe mir nach langem hin und her das Teil gebraucht gekauft (danke @RT). Als TonePrint Clean Boost und Ida Nielsen aufgespielt, EQ flat- ich bin begeistert, super praktisch: leichte Kompression immer an, Mini boost bei Bedarf. Die EQ Frequenzen sind nich so meine (Update wäre schön- glaube ich aber nicht dran). Der DI funktioniert auch super. Also für das Geld ein sehr praktisches Teil. Aux und Headphone habe ich noch garnicht probiert. Super Teil mit Luft nach oben (EQ).
H
 
SonicDomination

SonicDomination

Well-Known Member
Bassix
ß48.778
Ich habe heute gerade mal wieder etwas über den Spectradrive geübt und wollte dabei die Toneprints wechseln. Allerdings habe ich es nicht geschafft, das entsprechende Toneprint von meinem iPhone auf den Spectradrive zu beamen.
Es war das einzige Pedal in der Kette, Volume am iPhone und am Bass war voll auf und die Beamgeräusche hat man auch aus dem Amp gehört. Hat jemand da schon Erfahrungen gemacht?
 
G

Gast19485

Guest
Ich habe heute gerade mal wieder etwas über den Spectradrive geübt und wollte dabei die Toneprints wechseln. Allerdings habe ich es nicht geschafft, das entsprechende Toneprint von meinem iPhone auf den Spectradrive zu beamen.
Es war das einzige Pedal in der Kette, Volume am iPhone und am Bass war voll auf und die Beamgeräusche hat man auch aus dem Amp gehört. Hat jemand da schon Erfahrungen gemacht?
Hattest du Gain und Master am SD voll auf? Versuch mal, dass beim Update/ Beamen runterzufahren (beides auf 0), damit er den Toneprint so besser aktualisieren bzw. Platz für den Neuen machen kann.
 
G

Gast19485

Guest
Bzw. die Toneprint relevanten Potis auf 0 stellen, also den Tubedrive und den Compressor, sorry.
 
 

Oben Unten