The Ibanez-Home ("Der Ibanon")

m-bass

It's the bass that makes them dance
Bassix
ß16.300
Liebe Kollegen,
vielen Dank für die vielen Tipps.

@Claudio: der Bass wird ein Player - ich habe lange nach einem passiven Musician mit nur einem PU in Stingray-Position gesucht. Der will jetzt gespielt werden. Insofern ist Dein Vorschlag mit den Schaller-Mechaniken für mich interessant. Übergangsweise habe ich mir wie folgt beholfen: ich habe mich eine Weile mit dieser ausgelutschten Mechanik beschäftigt. Habe sie (ohne Saitenspannung) mehrfach in beide Richtungen gedreht, bis ich den Punkt gefunden hatte, an der die Mechanik auch ohne Belastung „durchdreht“. Dazwischen lässt sich die Mechanik viele Male drehen ohne durchzudrehen. Dann habe ich die Saite so gekürzt, dass nur 2 Windungen auf die Mechanik gehen. Dann die Saite so aufgespannt, dass der funktionierende Bereich der Mechanik ausreichte, um die Saite auf Spannung und in die korrekte Stimmung zu bringen. Hat funktioniert.
Habe ich das einigermaßen verständlich erklärt?
(Nur ärgerlich: bei der ganzen Rumprobiererei - trial & error - ist mir eine G-Saite aus einem neuen Satz Ernie Ball Saiten gerissen. Grrrrr.)

@Goldbass: aktuell habe ich den direkten Vergleich zum Roadster nicht, da der sich seit Wochen im verwaisten Proberaum langweilt. Aber auch so kann ich sagen: der Roadster ist der Rüpel. So mag ich ihn. Der MC824 ist da schon etwas feingeistiger. Ganz klar was die Verarbeitung und das Handling angeht. Der Hals ist schlanker. Der Klang durch den durchgehenden Hals sustain-reicher. Der Super J6 PU hat drei Schaltmöglichkeiten, der recht verschiedene Sounds ermöglicht (via Kippschalter). Ich muss mich da mal schlau machen, was der Schalter genau macht. Ich nehme an: Single Coil, Split Coil und Hummbucker(?). Ich freue mich darauf, dies mal in der Band auszuprobieren.

Und jetzt überlege ich, ob ich mir einen Satz Schaller Mechaniken gönne. Aber in Chrom, weil die Bridge auch verchromt ist.
 

Talentfrei

Irgendwas ist immer...
N‘abend Kollegen,
ich konnte nicht anders und habe wieder zugeschlagen:

Anhang anzeigen 401494

Ein passiver 83er Musician MC824DS mit dem Super J6 Pickup.
Noch lagert der Bass bei meiner Tochter in Frankfurt, die ihn netterweise für mich abgeholt hat.
Ich hoffe, dass ich ihn bald in den Händen habe. Dann gibt‘s auch noch mehr Fotos.
Der sieht ja mal richtig schick aus - kann ich vollkommen verstehen warum man da nicht widerstehen kann.
 

Metalfist

schnell und böse
Mein „neuer“ 83er Musician MC824DS hat leider einen Mechanik-Schaden.
Beim Aufspannen der neuen Saiten merke ich, dass die Mechanik der G-Saite unter Spannung (noch bevor ich in der Nähe der G-Stimmung bin) „springt“ bzw. das gekapselte Gewinde mit einem Knacken “durchrutscht“. Nichts zu machen.
Was meint Ihr .... ist die Mechanik hinüber?
Oder kann man die irgendwie reparieren?
Wo würde ich wohl eine Ersatz-Mechanik herbekommen?

Anhang anzeigen 404232
Anhang anzeigen 404233Anhang anzeigen 404233
Bevor du etwas grösseres machst:
Scheinbar ist der Kunststoffring gerissen.
Das kann hakeliges Drehverhalten verursachen. Das hatte ich schon bei ein paar Warwicks.
Seitdem hab ich alle Kunststoffringe gegen Metallbeilagscheiben (Hornbach hat die) getauscht.
Alternativ geht auch eine alte Kreditkarte + Locher + Schere um einen Ring um das Loch zu schneiden. Das hält auch sehr gut.
Das ist in 5 Minuten erledigt und kostet nichts.

Erst wenn das nicht hilft würde ich zu gröberen Reparatur (Gehäuse öffnen) oder Austausch übergehen.
 

DasUrks

Active Member
Bassix
ß805
Bevor du etwas grösseres machst:
Scheinbar ist der Kunststoffring gerissen.
Das kann hakeliges Drehverhalten verursachen. Das hatte ich schon bei ein paar Warwicks.
Seitdem hab ich alle Kunststoffringe gegen Metallbeilagscheiben (Hornbach hat die) getauscht.
Alternativ geht auch eine alte Kreditkarte + Locher + Schere um einen Ring um das Loch zu schneiden. Das hält auch sehr gut.
Das ist in 5 Minuten erledigt und kostet nichts.

Erst wenn das nicht hilft würde ich zu gröberen Reparatur (Gehäuse öffnen) oder Austausch übergehen.
die Ringe sind bei mir auch alle teilweise gebrochen oder kurz davor gewesen. Hab sie ähnlich wie beschrieben ersetzt. Das würde ich auf jeden Fall probieren vor Komplettaustausch!
 

Aper

Member
Bassix
ß4.941
Nach einem Wochenende intensivem pflegen und begrabbeln bin ich mit dem SR 800 zufrieden.
Klanglich flexibel, wenn auch jetzt nicht atemberaubend, und noch einmal deutlich flitzigerer Hals als meine bisherigen Soundgears. Hat bei der Probe auch direkt ne gute Figur gemacht, unauffällig aber gut ortbar. Nur fühlen sich jetzt alle anderen Hälse wie Baumstämme an...
 

Metalfist

schnell und böse
Nachdem ich auf einem Indonesischen SR 300 angefangen habe und mit einem koreanischen 400er sehr zufrieden war habe ich bei einem japanischen 800er zugeschlagen. Anscheinend im Erstbesitz und lange nicht gespielt, die Saiten waren kurz vorm auseinander bröseln. Nach grobem Setup und neuen Saiten macht der Bass großen Spaß, in den Varimid-EQ muss ich mich aber noch reinfuchsen und mich dran gewöhnen, dass der Blend Poti gefühlt verkehrt herum regelt.
Wenn jemand Tipps hat um den Schmodder vom Griffbrett zu bekommen, wäre ich auch dankbar, das Lemon Oil wurde direkt weggezogen, aber den Dreck bekomme ich damit nicht wirklich weg...
Was ist denn das für ein Baujahr?
Schönes Gerät!
Gegen Dreck habe ich gute Erfahrung mit Spiritus und festem reiben mit Watte-Abschminkpads gemacht. Spiritus ist nicht so scharf und Polyurethan-Lack ist da auch nicht empfindlich. Danach erst das Öl. Dann freuen. :-) :bier:
 

Aper

Member
Bassix
ß4.941
Was ist denn das für ein Baujahr?
Schönes Gerät!
Gegen Dreck habe ich gute Erfahrung mit Spiritus und festem reiben mit Watte-Abschminkpads gemacht. Spiritus ist nicht so scharf und Polyurethan-Lack ist da auch nicht empfindlich. Danach erst das Öl. Dann freuen. :-) :bier:
Danke :-)
Laut Seriennummer ist er 94 in Fujigen zur Welt gekommen.
Den Tipp merke ich mir, zum Glück war nur das Griffbrett so verschnoddert, der Korpus und die Brücke ließen sich mit Microfaser wieder auf Vordermann bringen.
Leider sieht das Finish auf dem Foto schöner aus als in echt und die Risse darin machen es auch nicht besser, aber der Bass soll eh auf die Bühne, von daher kommen da wohl noch Macken dazu ;-)
Entweder heute Abend oder morgen früh wird dann noch einmal Hand an den Hals gelegt, da habe ich es beim Setup glaube ich etwas gut mit gemeint. Muss dann nur wieder an die etwas gewöhnungsbedürftige Dreipunktbrücke.
Hat eigentlich jemand Erfahrung mit der Batterielebenszeit in den alten 800ern? Finde die Aufbewahrung der Batterie im Elektronikfach ehrlich gesagt verwunderlich, da der Bass schon äußerst wertig verarbeitet wirkt und habe die Horrorvorstellung dass ich doch mal während eines Gigs die Batterie wechseln muss...
 
 

Oben Unten