Vergleich Roland DB 115 zu Roland DB 210 und ???

Der Dicke

Member
Bassix
ß357
Vergleich Roland DB 115 zu Roland DB 210 und ???

Hallo Bass Gemeinde,
ich Grüße euch und habe zu meinem Einstand gleich mal ein paar Fragen an euch.

Ich will mich bei meiner Verstärkerbestückung verändern.
Zur engen Auswahl stehen 2 Combos die mir aufgrund ihres Konzeptes zusagen würden.

Ich habe zu Hause von Roland den Cube 30 zum üben und ich muß sagen, dass ich mit dem Ergebniss was der Kleine liefert sehr zufrieden bin.

Ich spiele in einer Bigband und hatte da bis vor kurzem einen H&K Quantum 415 im Einsatz.
Mit dem Sound von mir (der Combo) war ich nie ganz zufrieden. Ein Grund war der, dass ich bei dem Gebläse irgendwie immer untergegangen bin. Ich war nicht zu lokalisieren. Mir fehlte die Präsenz.

Wenn ich , ja der Vergleich hinkt vielleicht, den Cube 30 zu Hause mit dem QC 415 verglich, dann war der Cube ganz klar zu hören und auch über Zimmerlautstärke hinaus gegenüber dem Quantum was die Direktheit und Ansprechverhalten anbelangt so sauber, dass das was aus dem 15“ kam ich als Mulm bezeichnen würde.

Gestern bei der Probe hatte ich den Cobe 30 dabei. Er ist bei leiseren Passagen super rübergekommen. Bei allem anderen lauteren Sachen ist er natürlich untergegangen. Aber er ist wenn es nicht allzu laut wird klar ortbar.

Ich gebe zu ich mache noch keine 5 Jahre Musik, vielleicht ist meine Ausdrucksweise nicht gerade die vom Fachmann! Also bitte ein Nachsehen mit mir.

Ich spiele einen Jazz Bass 4 Saitig
In der Band spielen wir Rock und Popklassiker, ja, die von damals nur halt in Bigband Arrangements.

So und nun stehe ich vor der Frage welchen soll ich nehmen.
JA JA JA ich weiß: Anspielen ist Pflicht.

Die Rolands sind hier bei uns in der Gegend nicht anspielbar. Der nächste ist bei MS in Aschaffenburg.
Ich könnte mir einen schicken lassen und probieren.

Vielleicht ist hier im Forum der ein oder andere unterwegs der aus seiner Erfahrung plaudern kann!!

Meine konkrete Frage lautet:
Ist Bühnentechnisch ein 15“ schwieriger zu handhaben als 2x10“. Wir spielen öfters ohne PA.
Konzept 2x10“ oder 1x15“ generell Vor und Nachteile?
Lohnt der Aufpreis von ca. 200€ für den 2x10“ letztendlich? (Ausgangsleistung nicht berücksichtigt)
Evtl. Alternativen?

Also dann los!
Ich freue mich auf Antworten
Der Dicke
 

Bronco

Active Member
Bassix
ß1.143
Und was ist mit dem Cube 100? Vielleicht hab ich da auch was falsch verstanden, aber du suchst doch etwas ähnliches wie der Cube 30, aber ein Stück lauter, oder?
 

TomM

Old Fart
Bassix
ß1.108
Es klingt ein wenig nach dem allgemeinen Tiefton-/Raumproblem. Zu viele Tiefbassanteile, die ja tendenziell vom 15er mehr unterstützt werden, und daher zu viel Mulm. Die 2x10er oder 4x10er haben ja nicht ohne Grund die letzten Jahrzehnte dominiert. Der DB210 ist technisch recht modern und leicht. Der Hersteller hat einen Ruf für Qualitätsgeräte zu verteidigen. Ich würde den vorrangig testen. Das passt dann bei Bedarf mit dem aktiven 15er Untersatz zusammen.
 

Der Dicke

Member
Bassix
ß357
Hallo und Entschuldigung wenn ich mich unklar ausgedrückt habe!

Aber ich glaube wir kommen der Richtung wo es hin soll näher.
Danke für eure Antworten!

Ich suche einen Combo der:
#61623; Für mich vom Ton, Klang her ortbar, präsent hinter mir steht.
#61623; Der sich in den Gesamtklang der Bigband einfügt.
#61623; Der von der Leistung auch für offene Bühnen ohne PA ausreichend ist.

Black Jack ist an dem/der Problem Frage vielleicht am nähesten dran.
Ich habe eine Combo hinter mir stehen, die beim Publikum gut ankommt, eben 20 Meter weiter weg, bei mir aber die Probleme da sind, dass ich mit dem Sound bei mir nicht zufrieden bin.
Das Thema, wie es beim Publikum ankommt, habe ich mit unserem Dirigenten besprochen und er war auch ganz überrascht, dass ich mit meinem Sound nicht zufrieden bin. Er ist es wohl.

Ich stufe mal ganz als Laie gesprochen den Cube 30 Ton, auch wenn er ein Modeling Amp ist, als klar wiedergegebender Basston ein.
Der Cube 100 wird so auch sein, wobei er aber einen 12“ Lautsprecher hat.

Die Cubes sind für mich ortbar, präsent zu hören in der Band. Das ist gut für mich.
Für den Gesamtklang der Band wohl nicht??

Oder anders herum gedacht und vereinfacht gesagt:
Wenn ich beim 15“ Lautsprecher die Bässe rausregeln muss, damit ich mit dem Klang klarkomme,
dann fehlt Fundament, das für den Gesamtklang wichtig ist.
Drehe ich die Bässe rein, dröhnt es mir die Ohren zu aber das Publikum groovt da draußen.

Schaffen es die beiden Combos DB115 und DB 210 den Spagat hin zu bekommen????

Die Frage beschäftigt mich.

Die kann auch kein Anspielen im Laden klären. Das kann nur Live geklärt werden.
Und natürlich von einem der die Situation schon erlebt hat und in optimalsten Fall die Combos im Einsatz hat.

Mann o Mann habe ich Probleme #61514;-)))

Gruß
Groovty
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß29.077
Ich würde sagen, dass du fast ein Problem siehst wo eigentlich kaum eines ist. Der Cube100 ist Banddienlich, je nach Bass natürlich. Mit dem Kontrabass habe ich schon ein Kinderchor begleitet (300 Nasen) und nichts in irgend einer Weise verdrängt. Mit dem Jazzbass und dem Shape Knopf gedrückt sieht natürlich alles ganz anders aus.
Ich spiele aber eigentlich immer auf Superflat.

Was deine benötigte Maximallautstärke ist kann ich natürlich nicht abschätzen. Ich bin einer, der lieber ein klein wenig zu viel Power hat, weil zurückschrauben kann man immer, weiter aufdrehen ist nicht immer optimal. Von dem her ist einer der grösseren Rolands vielleicht doch die bessere Lösung. Aber ich weiss halt nicht, der Cube hat für mich immer gereicht bei kleineren Dingen.
 

Cadfael

Well-Known Member
Bassix
ß50.359
Hallo Dicker,

ich habe den D-BASS 115 ...

Ich schreibe immer: Der größte 12er der Welt. [8D]
Der Speaker ist schnell, präzise und kommt auch in den Hochmitten gut durch.
Der 210er dürfte etwas moderner klingen.

Wenn dein Lieblingssound beim Cube 30 "Session" ist, würde ich eher den 210er empfehlen. Wenn Du mehr auf "Bass360" oder "Concert" stehst, würde ich den 115er empfehlen.
Allerings kann der 115er im Modus "Super Flat" und "Modern" auch modern klingen! Aber volle runde Vintage Sounds kommen mit dem 115er besser. Der 210er kann zwar auch im Vintage Modus rund klingen, seine Domäne sind aber eher Bässe und Hochmitten ...

Ich kann Dir den 115er wärmstens empfehlen. Zusammen mit dem Jazz Bass wäre das ein tolles Team. Der 115er bringt eben (bei Bedarf) auch gute Wärme in den Jazz Bass Sound - kann aber auch richtig knackig.

Eigentlich solltest Du zu hören sein. Die 250 Watt sind nicht mit "herkömmlichen" 250 Watt zu vergleichen. Aber das kennst Du ja vom Cube 30 ...

Ein Tipp noch ...

Geh vom Cube 30 mit einem Instrumentenkabel in den Quantum!
Entweder direkt in den Input, oder in den Einschleifweg. Anfangs Vorsicht mit Gain und Master des Cube! Musst Du testen ...

Aber das könnte deine Probleme evtl. bereits lösen.
Probier einfach, den Cube 30 als "Pre-Amp" zu nutzen. Mehr al suboptimal anhören kann es sich nicht. Einzig vorsicht mit Gain und Master am Cube 30 ...

Gruß
Andreas
 

trimmtrab

New Member
Bassix
ß240
docke mal mit meinen fragen an dieses thema an.

1. welcher d-bass ist ohne zusatzbox bandtauglicher und geeigneter für auftritte in kleinen bis mittelgrossen hallen ? der 115 oder der 210 ? überlege, ob ich mir ein neues halfstack zulege oder einen wesentlich praktischeren d-bass.

2. hat jetzt schonmal jemand eine andere box als die zusatzbox von roland an eines dieser geräte angeschlossen und kann etwas darüber berichten ? in den meisten beiträgen wird ja eher davor gewarnt. von diesen leuten hat das aber niemand selbst versucht.

danke im voraus !
 

UDieckmann

New Member
Bassix
ß234
Hallo

Zitat:Original erstellt von: trimmtrab

docke mal mit meinen fragen an dieses thema an.
2. hat jetzt schonmal jemand eine andere box als die zusatzbox von roland an eines dieser geräte angeschlossen und kann etwas darüber berichten ? in den meisten beiträgen wird ja eher davor gewarnt. von diesen leuten hat das aber niemand selbst versucht.
Also eine andere 2.te Box anschließen ist nicht möglich, da das Konzept ein bischen anders ist. Die Lautsprecher werden mit Infrarot überwacht und der Verstärker entsprechend gesteuert. Also auch die 210er-Zusatzbox hat einen eigenen Verstärker, der auch wieder diese Regelung beinhaltet.

Gruß Ulf
 

trimmtrab

New Member
Bassix
ß240
danke ulf !
wusste bisher gar nicht, dass es eine 2x10 zusatzbox gibt.
wie ist es denn mit meiner ersten frage ? die wäre fast noch wichtiger.
 

henkTheTank

New Member
Bassix
ß240
Ich spiele auch einen Roland Cube 100 in meiner Bigband und bin damit sehr zufrieden. Der Combo hat eine sehr große Sound-Vielfalt und so hab ich mit ihm in meiner Bigband bis jetzt immer einen schönen Sound gefunden. Auch Lautstärke mäßig hat er bei mir bis jetzt immer vollkommen ausgereicht!


Wenn ich mal Sound Probleme bei der Bigband hatte, dann lag das immer an den Räumen oder der Bühne.

Manche Holzbühnen wummern stark mit, was den Basssound sehr mulmen lässt und am Ende mit Gitarre, Piano und Bläsern ein einzigen Mulm entstehen lässt.
In diesem Fall hilft es oft den Combo vom Boden, mittels eines Stuhls, zu entkoppeln.

Manche Räume haben für Bigbands auch einfach eine beschissende Akustik. Da kann es auch mal so sein, dass der Bassound vorne beim Dirigenten gut klingt bei einem selber absolut beschissen ist. Da kann man mit dem Equalizer herumprobieren, muss aber letztendlich meistens einfach durch.

Hast du denn schon in mehreren Räumen, und am besten auch mal im Freien Sound-Erfahrungen mit der Bigband gesammelt?

Meine Empfehlung:
Bestelle dir den Cube 100 und probiere ihn ausgiebig aus. Wenn er dir gefällt, behalte ihn und wenn nicht, mach von deinem Rückgaberecht gebrauch.
 

Der Dicke

Member
Bassix
ß357
Hi Bauschi,
danke für dein Angebot.
Ich habe mich im Moment auf Roland Cube 30 und DB115 eingeschossen, und bin glücklicher als je zuvor.

Gruß vom Dicken
 
Oben