Vorstellung meinerseits

SamK74

SamK74

Active Member
Bassix
ß3.434
Tach!

Ich hab ja schon ein, zwei Beiträge geschrieben und ganz verpennt, mich mal kurz vorzustellen:

Meine Name ist Sven, Baujahr 1974 und ich wohne im schönen Münsterland. Vor über 20 Jahren hab ich aufgehört mit dem Bass spielen. Damals (tm) war ich Bassist in einer Rockband, am Anfang nur Cover-Zeugs, später dann auch eigenes Material. Aus persönlichen und beruflichen/zeitlichen Gründen war dann aber kurz vor der Jahrtausendwende erstmal Schluss als Tieftöner. Unterricht habe ich nie wirklich gehabt (ein paar Stunden Gitarrenunterricht), reiner Autodidakt, der zu 85% dann halt stumpf 4tel und 8tel gehämmert hat. Instrument war damals erst irgendeine billige P-Bass Kopie in weiß (tonnenschwer, Hals wie ein Baseball-Schläger, mega kopflastig und Klang quasi nicht vorhanden), später dann ein Ibanez SR200 im schwarz mit P/J-Bestückung. Den hab ich geliebt - schön leicht, schlanker und flacher Hals und geil niedrige Saitenlage. Ich ärger mich schon, dass ich den kurz nach der Jahrtausendwende verkauft habe. Auch meinem Peavey T. B. Raxx trauer ich rückblickend hinterher. Aber egal, nach vorne schauen.

Bedingt durch die aktuelle Situation hab ich, wie wohl viele, mehr Zeit zu Hause abzusitzen als mir lieb ist. Also hab ich mir gedacht, statt immer nur Serien zu bingen und Videospiele zu daddeln kann ich ja auch mal was Sinnvolles mit der Zeit anfangen. Da hab ich mir kurzentschlossen wieder einen Bass zugelegt (Harley Benton PJ-4 HTR) und will wieder in die Saiten greifen. Da ich nur für mich selbst spiele, hab ich keine Combo/Amp dazu sondern bin Kopfhörer-Täter (mit Nux MP-2 Mighty Plug, geniales Teil finde ich). Diesmal hab ich mir vorgenommen, "richtig" Bass spielen zu lernen und arbeite mich da durch div. YouTube-Channels (aktuelle "ebass-lernen" und "Basscoach Dennis Busch"). Alles nicht ganz so einfach nach so langer Pause, aber noch hab ich Spaß dran.

Wieder bandtechnisch unterwegs zu sein und auf der Bühne zu stehen habe ich gar nicht mehr vor. Mein Ziel ist es, Basslines, die mir gefallen, für mich selbst zu spielen und auf Lange Sicht dann auch mal sowas:

Wobei... ich hab mich schon breit schlagen lassen, eine gute Freundin mit ihrer akustischen Gitarre zu begleiten :m_git_a:. Auch bei ihr geht es beim Musik machen um den Spaß an der Freunde, jammen nur für sich selbst. Also keinerlei Ambitionen, damit irgendwann mal an die Öffentlichkeit zu gehen.

Mal schauen, wohin die Reise führt. Der Weg ist ja das Ziel... bin trotzdem gespannt, wo ich ankomme!
Foto 04.02.21, 09 19 43.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Lyons

Lyons

Well-Known Member
Bassix
ß11.092
... willkommen auf bassic, viel Spaß mit den Verrückten. Einen schönen PJ hast Du da.
Bei dem Text fiel mir der Spruch von einer Postkarte ein:
„If you don‘t know where you are going, you‘ll probably end up somewhere else!“
:prost:
Bei mir ist es auch nicht viel anders, erstmal besser werden und lernen, der Rest findet sich... Spaß haben ist angesagt, Abwechslung zur Arbeit und allem anderen. Und hier im Forum gibt es echt alles, alle sind mega nett und hilfsbereit!
Mal schauen, wohin die Reise führt. Der Weg ist ja das Ziel... bin trotzdem gespannt, wo ich ankomme!
Anhang anzeigen 467394
 
Zuletzt bearbeitet:
EggHead

EggHead

Member
Bassix
ß734
Willkommen auch von mir :bier: , bin ja 'dank' Corona auch erst seit kurzem hier aktiv, aber bassic macht Spaß und Bass spielen tut einfach gut ! Also los... e-bass
 
G

Gilberg

Member
Bassix
ß1.783
Hallo auch von mir!

Ich glaube wir haben einen recht ähnlichen Basslebenslauf. Zur Abizeit bin ich aus Personalmangel von der Gitarre an den Bass gewechselt und nach Entnabelung von der alten Heimat habe ich wieder damit aufgehört. Aus Langeweile habe ich ab und zu mal den Squier JB mit verzogenem Hals unverstärkt auf den Schoß genommen (Morgen kommt vielleicht mein gebrauchter neuer Hals an!)
Seit ich mir dann einen Akkustikbass gekauft habe, wurde ich Rückfällig und ein großer Stein kam ins rollen. Bass allein: Doof --> Audiointerface und DAW gekauft, um die eigenen Songs endlich mal mehrsprurig mit Gitarre und MIDI-Tracks zu konservieren. Ich am Bass: Doof --> geübt wie ein irrer. Allein Musik machen: Doof --> Leute gefunden. Alter E-Bass: Doof --> neuen gekauft ( Auch ein PJ, das ist doch wohl echt das besten aus den beiden schönsten Welten oder?)
Dir als Eigenbrödler kann ich nur empfehlen, das auch mal mit Aufnahmen zu probieren. Ich finde es macht Hundsspaß, Songs nach Herzenslust mit etwas Computerhilfe zu arrangieren (ich nenne es auch gern Computerspielen). Es hat aber auch einen krassen Lerneffekt. Ich dachte, als ich damit angefangen habe, ich könnte ganz ok Bass spielen. Als ich die ersten eigenen Aufnahmen gehört habe, musste ich mich den restlichen Abend mit einem Becher Eiscreme im Badezimmer einschließen und habe mich in der Badewanne in den Schlaf geweint.

Grüße!:D
 
Zuletzt bearbeitet:
lemBass

lemBass

Alone in the dark, Where ' demons are torturing me
Bassix
ß17.102
Als ich die ersten eigenen Aufnahmen gehört habe, musste ich mich den restlichen Abend mit einem Becher Eiscreme im Badezimmer einschließen und habe mich in der Badewanne in den Schlaf geweint.
kommt mir bekannt vor. :D
mittlerweile habe ich gelernt.
...
und höre mir meine spuren einfach nicht mehr einzeln an, sondern nur noch den fertigen mix. :idee:

willkommen bei den bekloppten, allseits!
:bier:
 
SamK74

SamK74

Active Member
Bassix
ß3.434
Dir als Eigenbrödler kann ich nur empfehlen, das auch mal mit Aufnahmen zu probieren.

Ich benutz den Nux MP-2 Mighty Plug als Kopfhöreramp, den kann man ja auch als USB Audio Interface nutzen. Darüber nehm ich mich ab und an mal auf. Ja, das Ergebnis ist manchmal doch etwas... demotivierend, aber es holt einen wieder auf den Boden der Tatsachen zurück :D
 
G

Gilberg

Member
Bassix
ß1.783
Ja, das Ergebnis ist manchmal doch etwas... demotivierend, aber es holt einen wieder auf den Boden der Tatsachen zurück :D
Kompression im tontechnischen Sinne Hilft mir über die ganz dunklen Stunden hinweg. Hab' ich im Proberaum als Fußdrücker, aber für den Hausgebrauch gibts da auch tolle Plug-In's für die DAW. Besser ein Kompressor auf der Bassspur, als ein Toaster in der Badewanne.
 
SamK74

SamK74

Active Member
Bassix
ß3.434
Der aufgenommene Sound ist (noch) gar nicht meine Baustelle. Da geht's mir eher um Timing, sauber gespielt etc. 😉 Für alles andere hatte ich noch gar nicht den Nerv, mich mal richtig in die DAW einzuarbeiten. Als Laie wird man von Cakewalk doch etwas erschlagen. Da werd ich mich irgendwann mal, wenn ich ganz viel Langeweile habe, richtig mit befassen. Wobei das auch schneller akut werden könnte als mir lieb ist. Wie ich ganz oben schrieb, hab ich ja eine gute Freundin, die mich direkt als Tieftöner zwangsverpflichtet hat. Da kam schon "Du kannst doch Computer... da können wir doch irgendwann mal was aufnehmen, oder?". Mädel, ich bin Fachinformatiker und kein Tontechniker...
 

Similar threads

 

Oben Unten