===Warwick-Base===


Zomok
Zomok
Rock'n'Roll is the devil's music...
Aus wieviel Streifen besteht dein Hals?
Meines Erachtens besteht der Hals aus drei Streifen Ovangkol.

Ich glaube es kommt auf den Twist an wo und wie der verläuft.
Soweit ich es deuten kann geht der Twist relativ gleichmäßig über die gesamte Länge des Halses. Habe allerdings irgendwo schon mal Bässe gesehen, die so ähnlich schon gewollt produziert einen leicht getwisteten Hals haben...
 
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Normalerweise bringen die mehreren Streifen schon Stabilität.

Aber solange es die Bespielbarkeit nicht eingeschränkt ist und sich nicht weiter verdreht, ist ja alles ok. :-)
 
Zomok
Zomok
Rock'n'Roll is the devil's music...
Aber solange es die Bespielbarkeit nicht eingeschränkt ist und sich nicht weiter verdreht, ist ja alles ok.
Ja genau. Er lässt sich ja trotzdem noch sehr gut spielen. Es ist halt nur das Wissen im Hinterkopf: "da ist etwas nicht so zu hundert Prozent in Ordnung". Trotz alle dem ein hervorragend klingendes Instrument...

Nebenbei hatte ich den Service von Warwick angeschrieben. Innerhalb weniger Stunden kam eine Antwort. Selbst Warwick empfiehlt mir, den Hals so erstmal weiter zuspielen, wenn es die Bespielbarkeit noch zulässt. Es könnte bei Bedarf ein entsprechender Hals für den Streamer gefertigt werden, aber da muss man sich vorher im Klaren sein, ob die Relationen dann für einen auch so passen. Um die 900 Euronentaler müsste man dann für diese Einzelanfertigung aus Wenge und Ovangkol schon rechnen... Nur mal so nebenbei bemerkt...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Antwort hilfreich!
Reaktionen: Rqt
Zomok
Zomok
Rock'n'Roll is the devil's music...
-> Kannst Du mal ein Bild von der Rückseite des Halses oder der Kopfplatte teilen ? Es gab die Bässe auch mit Wenge Neck...
Hier mal ein zwei Bilder...
IMG_20211110_215205.jpg
IMG_20211110_215233.jpg


Und hier mal eins, wo der Twist eventuell zu erkennen ist...
IMG_20211110_215335.jpg
 
  • Like
Reaktionen: Hnz

Metalfist
Metalfist
schnell und böse
@Zomok :
Lies mal hier nach https://www.bassic.de/threads/warwick-hals-problematik.14813247/

Vielleicht ist ein hilfreicher Trick dabei.
Der leider bereits verstorbene Bassicer Nymi hatte auch mal einen Necktwist bei einem ESP, den ein anderer Bassicer repariert hat.
Wer war das damals Werner Homeier?
Ich weiss aber nicht mehr, was die Kollegen gemacht haben. (zurechbiegen mit Wärme, Hexenzauber,...)
Ich finde den Thread nicht mehr.
Weiß das vielleicht @Mudskipper noch?



Ansonsten kann ich dir @dreizehnbass als Bassbauer (er hat früher selbst Warwick gespielt, soweit ich mich erinnere) empfehlen. Oder @orgeloli. Die können dir sicher helfen.
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Vielleicht ist ein hilfreicher Trick dabei.
Der leider bereits verstorbene Bassicer Nymi hatte auch mal einen Necktwist bei einem ESP, den ein anderer Bassicer repariert hat.
Wer war das damals Werner Homeier?
Ich weiss aber nicht mehr, was die Kollegen gemacht haben. (zurechbiegen mit Wärme, Hexenzauber,...)
Ich finde den Thread nicht mehr.
Weiß das vielleicht @Mudskipper noch?
Moin,

Werner war der erste, der sich daran versucht hatte, das weiß ich noch. Allerdings hatte er leider auch ein viel zu grobes Shim eingesetzt und damit zum kurzfristig rausgezogenem Twist eine veritable Schanze in dem Hals "gezaubert".Im Endeffekt musste der Hals vom Fachmann( in del Fall Karsten Fernau) restauriert werden. Bünde raus, Griffbrett Plan schleifen, neue Bünde rein und die Empfehlung keine allzu krassen Saiten mehr zu nutzen(was ich eh nicht mache)
Seit dem ist der Hals top stabil und null wetterfühlig.
Ich wollte den Hals unbedingt erhalten, deswegen habe ich das so machen lassen.
 
Stainless
Stainless
Groovilium contaminated!
Bassix
ß93.972
Ja genau. Er lässt sich ja trotzdem noch sehr gut spielen. Es ist halt nur das Wissen im Hinterkopf: "da ist etwas nicht so zu hundert Prozent in Ordnung". Trotz alle dem ein hervorragend klingendes Instrument...

Nebenbei hatte ich den Service von Warwick angeschrieben. Innerhalb weniger Stunden kam eine Antwort. Selbst Warwick empfiehlt mir, den Hals so erstmal weiter zuspielen, wenn es die Bespielbarkeit noch zulässt. Es könnte bei Bedarf ein entsprechender Hals für den Streamer gefertigt werden, aber da muss man sich vorher im Klaren sein, ob die Relationen dann für einen auch so passen.
Ich würde dir das auch empfehlen. Kam das als du andere Saiten aufgezogen hast? Ich kann mich nicht daran erinnern, dass der schlecht zu spielen wäre oder getwistet wäre.
 
Zomok
Zomok
Rock'n'Roll is the devil's music...
Ich würde dir das auch empfehlen. Kam das als du andere Saiten aufgezogen hast? Ich kann mich nicht daran erinnern, dass der schlecht zu spielen wäre oder getwistet wäre.
Als er bei mir ankam war soweit wirklich alles in bester Ordnung. Ich denke mal, so vor nem Jahr ist es mir zum Jahreswechsel zu erstmalig beim Aufziehen frischer Saiten aufgefallen. Habe aber allerdings das (gute) Gefühl, dass da vorerst keine schlimmere Veränderungen des Halses auftreten. Ja, und spielen lässt er sich ja trotzdem noch richtig gut.
 
 

Oben Unten