===Warwick-Base===


TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
7.074
Lösungen
4
Bassix
ß157.828
Ich bin der Meinung, dass man durch das Ziehen bei MEC den EQ umgeht; also nicht richtig passiv wie bei Glockenklang
Dachte ich auch. Aber in beiden Positionen bleibt der EQ aktiv. Der Klang wird nur einen Hauch fetter mit gezogenem Poti.

@Basspekoe Der Split PU am Steg wird über das zweite Doppelstock Zugpoti (Höhen/Bass) rechts aussen aktiviert. Das funktioniert wie es soll.
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Beiträge
4.656
Lösungen
5
Ort
Seligenstadt
Bassix
ß340.484
Dachte ich auch. Aber in beiden Positionen bleibt der EQ aktiv. Der Klang wird nur einen Hauch fetter mit gezogenem Poti.

@Basspekoe Der Split PU am Steg wird über das zweite Doppelstock Zugpoti (Höhen/Bass) rechts aussen aktiviert. Das funktioniert wie es soll.
Hast du mal ins E-Fach geguckt? Ggf auch ein Foto gemacht?

Bei den Infinitys gibt es eigentlich einmal "aktiv/passiv" (passiv umgeht nur die Klangregelung) und den Twin-PU-Split. Das hier sollte deine Elektronik sein...
https://shop.warwick.de/de/tonabneh...inity-nt-3-way-electronics-for-active-pickups


Wenn gezogen die Klangregelung noch funktioniert, solltest mal ins E-Fach gucken....
 
Stainless
Stainless
Groovilium contaminated!
Beiträge
3.143
Ort
Oberfranken
Bassix
ß108.013
Dachte ich auch. Aber in beiden Positionen bleibt der EQ aktiv. Der Klang wird nur einen Hauch fetter mit gezogenem Poti.

@Basspekoe Der Split PU am Steg wird über das zweite Doppelstock Zugpoti (Höhen/Bass) rechts aussen aktiviert. Das funktioniert wie es soll.
Ich hatte mal den deutschen Vampyre SN der die gleiche Pickup Kombination und Elektronik hat, das muss wie gezogen funktionieren, vielleicht wurden entweder Modifikationen durchgeführt oder der Poti ist noch nicht richtig draußen?
 
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Beiträge
13.226
Ort
AT
Bassix
ß176.608
Vielleicht auch noch mal hier im Thread. Evtl. weiss ja jemand Bescheid, der sich mit Warwicks besser auskennt.

Aktuell geht's aber um einen Infinity Semibody Masterbuild 5-Saiter, den ich schon im März erworben habe. Da lässt sich der Passivmodus nicht aktivieren. War mir bisher gar nicht aufgefallen, da ich den Passivmodus gar nicht verwende. In beiden Positionen des Volume/Blend-Zugpoti ist der Aktivmodus aktiviert. Alles andere funktioniert einwandfrei. Ob's am Volume/Blend-Zugpoti liegt weiss ich auch noch nicht so genau. Denn einen echten Passivmodus gibt es bei dem Bass eigentlich gar nicht. Die PUs (MEC gold) sind nämlich schon von sich aus aktiv. Ohne Batterie kommt da nichts. Von daher bin ich mir gar nicht mal 100 % sicher, ob das ziehen des Volumepotis tatsächlich einen Passivmodus aktiviert, oder ob ich einfach nur keine Ahnung habe, was da passiert und gar nichts defekt ist.

Und da ja ohne Bild hier nichts geht, hier ein Teaser. Vernünftige Bilder mache ich demnächst mal.

Anhang anzeigen 638359
Ein schönes Gerät hast du dir da geangelt. :lechz: :m_git1:

Wenn du nicht sicher bist, ob die Elektronik noch original ist, dann kannst du auch Warwick direkt anschreiben. Die helfen normalerweise schnell und kompetent. Ich nehme an, dass der Infinity noch jünger ist, da sollte Warwick alle Infos in der Datenbank auf Knopfdruck haben.

Blöde Frage: ich habe mal die Poti-Kappe zu weit auf die gezogene Achse eines Push-Pull-Potis geschoben und konnte so nicht mehr vollständig den Schalter einrasten. Könnte das bei dir auch der Fall sein?
 
clemandd
clemandd
Well-Known Member
Beiträge
220
Bassix
ß12.007
Ich hatte mal n Warwick FNA Jazzman mit einer - ich glaube - Bartolini-Elektronik. Da hat das Poti-Ziehen eine Art Deep-Mid-Shaping aktiviert, also nix Elektronik-Umgehen. Damit waren die FNAs bis vielleicht 2002/3 ausgestattet. Erkennen kann man die MEC-Elektronik leicht daran, dass da THD-Bauelemente verwendet wurden. Die Bartolini war schön sauber mit SMD Bauteilen bestückt.
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
7.074
Lösungen
4
Bassix
ß157.828
Hast du mal ins E-Fach geguckt? Ggf auch ein Foto gemacht?
Das fragst Du einen Elektroingenieur ? :D Bitte schön:
1669230880228.png

1669230928279.png


Obwohl sie anders aussieht denke ich auch, dass die von Dir erwähnte 3-Poti Schaltung mit 3-Band EQ da verbaut ist. Mein Infinity ist ein im Mai 2001 entstandenes Sondermodell für die Mess. Gut möglich, dass die Schaltung noch ein Prototyp war bzw. die Platine inzwischen geändert wurde. Die Spezifikationen stimmen jedenfalls.

Ich hatte mal den deutschen Vampyre SN der die gleiche Pickup Kombination und Elektronik hat, das muss wie gezogen funktionieren, vielleicht wurden entweder Modifikationen durchgeführt oder der Poti ist noch nicht richtig draußen?
Nach Modifikationen sieht es nicht aus und halte ich beim ausser bisher einzigen Vorbesitzer, der den Bass direkt von der Messe weg gekauft hatte auch nicht für wahrscheinlich. Komplett gezogen ist das Poti auch.

Ein schönes Gerät hast du dir da geangelt. :lechz: :m_git1:

Wenn du nicht sicher bist, ob die Elektronik noch original ist, dann kannst du auch Warwick direkt anschreiben. Die helfen normalerweise schnell und kompetent. Ich nehme an, dass der Infinity noch jünger ist, da sollte Warwick alle Infos in der Datenbank auf Knopfdruck haben.

Blöde Frage: ich habe mal die Poti-Kappe zu weit auf die gezogene Achse eines Push-Pull-Potis geschoben und konnte so nicht mehr vollständig den Schalter einrasten. Könnte das bei dir auch der Fall sein?
Ich hatte HPW schon vor dem Kauf direkt angeschrieben, um die Herkunft zu verifizieren. Speziell auf die Elektronik angesprochen hatte ihn aber noch nicht.

Wenn das Poti runter gedrückt ist, bleibt immer noch ein winziger Spalt zwischen oberen und unterem Knopf, d.h. der Knopf blockert nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Beiträge
4.656
Lösungen
5
Ort
Seligenstadt
Bassix
ß340.484
Das fragst Du einen Elektroingenieur ?
Dann weiß ja, wonach du gucken musst.... :-)

Auf dem Foto erkennt man nicht viel. Das untere (Bass/Treble) Poti schalten den Twin PU, das kann man erkennen. Allerdings sind die Lötstellen echt bescheiden... Gerade die Masse der PU-Leitungen des Twin.
Die Anschlüsse des Volumen/Blend Potis -Zugschalters kann man aber auf dem Foto nicht erkennen. Wo gehen die denn hin? Sind die richtig angeschlossen? Wahrscheinlich liegt da der Fehler und das Poti ist eigentlich vollkommen in Ordnung...
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
7.074
Lösungen
4
Bassix
ß157.828
Dann weiß ja, wonach du gucken musst.... :-)

Auf dem Foto erkennt man nicht viel. Das untere (Bass/Treble) Poti schalten den Twin PU, das kann man erkennen. Allerdings sind die Lötstellen echt bescheiden... Gerade die Masse der PU-Leitungen des Twin.
Die Anschlüsse des Volumen/Blend Potis -Zugschalters kann man aber auf dem Foto nicht erkennen. Wo gehen die denn hin? Sind die richtig angeschlossen? Wahrscheinlich liegt da der Fehler und das Poti ist eigentlich vollkommen in Ordnung...
Nicht falsch verstehen, wie man da grundsätzlich vorgeht, ist mir schon klar. Per Ferndiagnose über's Internet kann man ja auch nicht viel erwarten. Das werde ich schon selbst machen (müssen). Ich hatte nur die Hoffnung, hier noch andere User zu finden, die so einen Bass haben. idealerweise sogar vom gleichen Baujahr 2001 und dann ihre Erfahrung beisteuern könnten. Aber vielleicht ist der Infinity semihollow dafür ja doch zu exotisch.
 
quarkfrosch
quarkfrosch
Frederik - FF Audiotechnik
Beiträge
332
Ort
Aachen
Bassix
ß14.621
Die Elektronik sollte sowas hier sein: https://www.mec-pickups.de/en/bass-...or-active-pickups-vol-bal-pp-t-b-pp-m-m-60057

Steht aber auch irgendwo auf der Platine drauf. Schaltplan ist angehängt. Das sollte einen Elektroingenieur ja schonmal ein Stück weiter bringen. ;-)

Der P/P Schalter am Volume / Balance Poti schaltet eigentlich nur zwischen Direktsignal und Signal aus der EQ Platine hart hin und her.
Wenn der EQ funktioniert, sich aber beim Ziehen des Volume Reglers nicht deaktivieren lässt, kann es also eigentlich nur der Schalter sein.
 

Anhänge

  • M_60057_Schematic_Drawing.pdf
    32,4 KB · Aufrufe: 8
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Beiträge
4.656
Lösungen
5
Ort
Seligenstadt
Bassix
ß340.484
Nicht falsch verstehen, wie man da grundsätzlich vorgeht, ist mir schon klar. Per Ferndiagnose über's Internet kann man ja auch nicht viel erwarten. Das werde ich schon selbst machen (müssen). Ich hatte nur die Hoffnung, hier noch andere User zu finden, die so einen Bass haben. idealerweise sogar vom gleichen Baujahr 2001 und dann ihre Erfahrung beisteuern könnten. Aber vielleicht ist der Infinity semihollow dafür ja doch zu exotisch.
Die Elektronik ist eigentlich nicht exotisch. Die Potis auch nicht, die habe ich schon öfters verbaut.
Deshalb sehe ich das halt unabhängig vom Bass. Gucken wo die Kabel hingehen, dann weiß man was der PP schaltet. Schaltet er das nicht, dann Fehlersuche...
Was exotisches an Schaltung findet man in der Regel selten bei solchen Bässen.
 
BrusselsBass
BrusselsBass
Well-Known Member
Beiträge
404
Ort
Brüssel
Bassix
ß35.721
Nicht falsch verstehen, wie man da grundsätzlich vorgeht, ist mir schon klar. Per Ferndiagnose über's Internet kann man ja auch nicht viel erwarten. Das werde ich schon selbst machen (müssen). Ich hatte nur die Hoffnung, hier noch andere User zu finden, die so einen Bass haben. idealerweise sogar vom gleichen Baujahr 2001 und dann ihre Erfahrung beisteuern könnten. Aber vielleicht ist der Infinity semihollow dafür ja doch zu exotisch.
Hardy auf dem Warwick Forum hat einen. Vielleicht mal da nachfragen.
 

Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Beiträge
13.226
Ort
AT
Bassix
ß176.608
Das werde ich schon selbst machen (müssen). Ich hatte nur die Hoffnung, hier noch andere User zu finden, die so einen Bass haben. idealerweise sogar vom gleichen Baujahr 2001 und dann ihre Erfahrung beisteuern könnten.
Du bist ja faul. ;-)

Wenn das ein Fachfremder wie ich sage, dann ist die Fehlersuche ein Projekt für ein halbes Jahr und dann darf man jammern.
Aber du bist da sicher in ein paar Stunden fertig. :-)


Wie bist du als langjähriger Alembic-Spieler überhaupt auf Warwick gekommen?
Und wie bist du zufrieden (von deinem Elektronik-Problem abgesehen)?
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
7.074
Lösungen
4
Bassix
ß157.828
Die Elektronik sollte sowas hier sein: https://www.mec-pickups.de/en/bass-...or-active-pickups-vol-bal-pp-t-b-pp-m-m-60057

Steht aber auch irgendwo auf der Platine drauf. Schaltplan ist angehängt. Das sollte einen Elektroingenieur ja schonmal ein Stück weiter bringen. ;-)

Der P/P Schalter am Volume / Balance Poti schaltet eigentlich nur zwischen Direktsignal und Signal aus der EQ Platine hart hin und her.
Wenn der EQ funktioniert, sich aber beim Ziehen des Volume Reglers nicht deaktivieren lässt, kann es also eigentlich nur der Schalter sein.
Der Verdrahtungsplan ist hilfreich und erspart schon mal Arbeit, vielen Dank. Wo findet man denn sowas?

Die Elektronik ist eigentlich nicht exotisch. Die Potis auch nicht, die habe ich schon öfters verbaut.
Deshalb sehe ich das halt unabhängig vom Bass. Gucken wo die Kabel hingehen, dann weiß man was der PP schaltet. Schaltet er das nicht, dann Fehlersuche...
Was exotisches an Schaltung findet man in der Regel selten bei solchen Bässen.
Ich schrieb, der Bass ist exotisch, nicht die Schaltung ;-)

Du bist ja faul. ;-)

Wenn das ein Fachfremder wie ich sage, dann ist die Fehlersuche ein Projekt für ein halbes Jahr und dann darf man jammern.
Aber du bist da sicher in ein paar Stunden fertig. :-)


Wie bist du als langjähriger Alembic-Spieler überhaupt auf Warwick gekommen?
Und wie bist du zufrieden (von deinem Elektronik-Problem abgesehen)?
Muss man alles selbst machen, wenn's schon jemand erledigt hat (siehe Verdrahtungsplan) ? Dafür ist das Forum doch wohl gedacht, oder ? ;-)

Dass ich meine Alembics nicht mehr habe hat andere, finanzielle, private Gründe über die ich an anderer Stelle hier auch schon berichtet habe und nicht so gerne noch mal ausrolle. An den Bässen lag's jedenfalls nicht. In den letzten Jahren waren es eher MusicMan und speziell die EBMM Sterlings (nicht die SBMM Bässe). Dabei wird es vermutlich auch bleiben, zumindest vorerst.

Trotzdem gefallen mir mein Streamer LX Broadneck und der Infinity sehr gut. Da gibt's zwischen den Sterlingen und den Warwicks auch nicht allzuviel Überschneidung im Sound. Die Sterlinge sind Mittenmonster. Der Infinity zwar auch, aber in einem anderen Frequenzbereich. Beim Streamer LX vermisse ich ein wenig die Mitten, jedenfalls in dem Frequenzbereich den ich gewohnt bin. Ist aber nicht schlechter, nur eben anders. Schön wäre es, wenn man die Mittenfrequenz des 3-Band EQs beim Infinity einstellen könnte. Evtl. werde ich die MEC Schaltung da auch noch anpassen.

Etwas ungewohnt war für mich auch die Halsgeometrie beim Infinity, ein flaches (=grosser Radius) D-Profil. Ganz anders als mein gewohnter Sterling, der ein exakt rundes Profil hat. Der Saitenabstand beträgt 17mm an der Brücke, was ein klein wenig breiter als die 17,5mm vom Sterling und etwas weiter, als die 16mm bei den Alembic Signatures sind. Aber ich komme auch sehr gut mit den 20mm vom Streamer Broad Neck klar. Zum slappen macht das breite Griffbrett vom Streamer etwas mehr Spass. Für Fingerstyle ist das engerer Infinity Spacing etwas angenehmer. Genial ist beim Infinity zudem, dass man wirklich ohne Verrenkung bis zum 24.Bund kommt. Sehr angenehm zum solieren.

Sehr gut gefallen mir bei den Warwicks die Griffbretter aus Wenge und überhaupt die Holzverarbeitung. Da sind sie besser als Musicman und die sind auch schon ziemlich gut. Die Vogelaugenahorndecke beim Infinity sieht schon klasse aus und das samtmatte Fish fühlt sich sehr gut an.

Im Bandmix komme ich zwar mit meinen Sterlings besser zurecht, aber wahrscheinlich, weil ich mit denen einfach (noch) viel mehr Erfahrung habe. Aber das kann sich auch ändern.

Last and least sind die Warwicks für mich quasi Bässe mit persönlichem Monogramm. Sowohl mein Vorname, als auch mein Nachnahme beginnen mit "W". Eine Sängerin fragte mich schon, ob ich mir das habe anfertigen lassen :D.
 
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Beiträge
13.226
Ort
AT
Bassix
ß176.608
An den Bässen lag's jedenfalls nicht.
Ich kann mich noch dunkel erinnern. Sorry, wenn ich mich missverständlich ausgedrückt habe - ich habe nicht die privaten Umstände gemeint, sondern einfach wie dein Interesse für Warwick gekommen ist.

Alembic und Warwick verfolgen ja in der Grundidee ähnliche Konzepte: edles Holz, Mut zu experimentelleren Formgebung, keine Angst vor Aktiv-Elektronik,...
Musicman ist da ja zumindest von den Holzsorten und Form eher traditioneller unterwegs.

Ich nehme an, dass aber Alembic wahrscheinlich noch eine Schippe drauflegt, oder?
Die Alembic-Preamps sind ja glaub ich noch um einiges ausgefuchster (mit Filter), so weit ich mich erinnere gelesen zu haben.
Leider hatte ich nur einmal kurz einen Alembic in der Hand, aber konnte mich nicht eingehend mit der Elektronik beschäftigen.
 
clemandd
clemandd
Well-Known Member
Beiträge
220
Bassix
ß12.007
aussieht denke ich auch, dass die von Dir erwähnte 3-Poti Schaltung mit 3-Band EQ da verbaut ist. Mein Infinity ist ein im Mai 2001 entstandenes Sondermodell

Das fragst Du einen Elektroingenieur ? :D Bitte schön:
Anhang anzeigen 638570
Anhang anzeigen 638571

Obwohl sie anders aussieht denke ich auch, dass die von Dir erwähnte 3-Poti Schaltung mit 3-Band EQ da verbaut ist. Mein Infinity ist ein im Mai 2001 entstandenes Sondermodell für die Mess. Gut möglich, dass die Schaltung noch ein Prototyp war bzw. die Platine inzwischen geändert wurde. Die Spezifikationen stimmen jedenfalls.


Nach Modifikationen sieht es nicht aus und halte ich beim ausser bisher einzigen Vorbesitzer, der den Bass direkt von der Messe weg gekauft hatte auch nicht für wahrscheinlich. Komplett gezogen ist das Poti auch.


Ich hatte HPW schon vor dem Kauf direkt angeschrieben, um die Herkunft zu verifizieren. Speziell auf die Elektronik angesprochen hatte ihn aber noch nicht.

Wenn das Poti runter gedrückt ist, bleibt immer noch ein winziger Spalt zwischen oberen und unterem Knopf, d.h. der Knopf blockert nichts.
Ich habe gerade den alten Warwick Katalog von ca. 2000 wiedergefunden. Wenn Dein Infinity aus dem Jahr 2001 ist, könnte die Spec noch stimmen. Hernach könnte die Elektronik aus dem Hause Seymor Duncan (Basslines) stammen und ist womöglich die gleiche, wie bei meinem 2001 FNA Jazzman. Hernach wäre das die Elektronik mit "mid-shape".


Edit: Wenn es ein Sondermodell allerdings ist, kann ja alles passiert sein an Umbauten ;-)
 

Anhänge

  • IMG_2677.JPG
    IMG_2677.JPG
    136,8 KB · Aufrufe: 11
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
7.074
Lösungen
4
Bassix
ß157.828
Ich habe gerade den alten Warwick Katalog von ca. 2000 wiedergefunden. Wenn Dein Infinity aus dem Jahr 2001 ist, könnte die Spec noch stimmen. Hernach könnte die Elektronik aus dem Hause Seymor Duncan (Basslines) stammen und ist womöglich die gleiche, wie bei meinem 2001 FNA Jazzman. Hernach wäre das die Elektronik mit "mid-shape".
Interessant. Zwar passen die Spezifikationen von MEC zu meiner Elektronik, aber die PCB ist eine ganz andere und wahrscheinlich nicht mehr das, was Warwick aktuell verbaut. Kannst Du mal ein Foto von deiner FNA Elektronik machen ? Evtl. kann man damit an einen Schaltplan kommen. Wie erwähnt würde ich gerne die Frequenz des Mittenbands (nach unten) verändern. Wenn ich den richtigen Kondensator dafür identifizieren kann, löte ich da einfach den selben Wert nochmal drüber und spekuliere drauf, damit die Mttenfrequenz zu halbieren.
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
7.074
Lösungen
4
Bassix
ß157.828
Ich nehme an, dass aber Alembic wahrscheinlich noch eine Schippe drauflegt, oder?
Die Alembic-Preamps sind ja glaub ich noch um einiges ausgefuchster (mit Filter), so weit ich mich erinnere gelesen zu haben.
Leider hatte ich nur einmal kurz einen Alembic in der Hand, aber konnte mich nicht eingehend mit der Elektronik beschäftigen.
Die Elektronik beim Alembic funktioniert ganz anders als ein herkömmlicher EQ. Sie besteht pro Pickup aus einem regelbaren Tiefpass mit Resonanzüberhöhung (SVF - State Variable Filter). Damit wird zusammen mit einem sehr höhenreichen PU der Frequenzgang eines normalen PUs simuliert. Der Clou ist dabei eben, dass man die Resonanzfrequenz und die Resonanzhöhe frei verändern kann. Dadurch wird der Sound sehr flexibel. Und das eben auch noch separat für jeden PU. Auf Wunsch kann man auch einen Stereo Output (Anniversary Electrics) einbauen lassen, wobei der Output jedes PUs separat nach aussengeführt wird. Stanley Clarke hat damit früher verschiedene Amps angesteuert; den Bridge PU auf einen Fender Twin Reverb und den Steg PU auf eine normale Bassanlage mit 15ern. Vielleicht nicht unbedingt die beste Schaltung für einen Anfänger, aber die werden sich wohl auch kaum einen Alembic zulegen. Ich bin damit jedenfalls sehr gut zurecht gekommen und habe schnell die Sounds gefunden, die ich jeweils brauchte. Ich würde mir wünschen, das mehr Hersteller diese Art Elektronik einsetzen. Warwick wäre mit seinen Bässen dafür eigentlich ein guter Kandidat.

Wal verwendet ein ganz ähnliche Klangregelung.
 
clemandd
clemandd
Well-Known Member
Beiträge
220
Bassix
ß12.007
Interessant. Zwar passen die Spezifikationen von MEC zu meiner Elektronik, aber die PCB ist eine ganz andere und wahrscheinlich nicht mehr das, was Warwick aktuell verbaut. Kannst Du mal ein Foto von deiner FNA Elektronik machen ? Evtl. kann man damit an einen Schaltplan kommen. Wie erwähnt würde ich gerne die Frequenz des Mittenbands (nach unten) verändern. Wenn ich den richtigen Kondensator dafür identifizieren kann, löte ich da einfach den selben Wert nochmal drüber und spekuliere drauf, damit die Mttenfrequenz zu halbieren.
"Meinen" FNA spielt jetzt (leider ... die schöne Maccasar-Decke - heul) jemand anderes. Den hatte ich vor Jahren schon verkauft. Ich hatte mich nämlich auch über das "komische" Verhalten des Push-Pull-Potis gewundert, dass da kein Ton mehr rauskam, wenn man die Batterie entfernt hatte - in beiden Positionen. ... Hab leider kein Foto vom Innenleben mehr.
 

Anhänge

  • P1050357.JPG
    P1050357.JPG
    111,5 KB · Aufrufe: 12

Oben Unten