Warwick Gelbe Serie Specification unlesbar


MM Stefan
MM Stefan
Active Member
Beiträge
423
Ort
Hamburg/Los Angeles/Sao Paulo
Bassix
ß3.999
Moin moin,

Ich spiele ein Hartke Halfstack bestehend aus einem Hartke Lh500 und einer Hartke Hydrive 112 Box (300W/8Ohm).
Da ich vor kurzem mit einem neuen Drummer zu Proben angefangen habe, wollte ich jetzt zum Fullstack aufrüsten.
Ich habe noch eine alte Warwick 1x15 Box der gelben Serie bei mir rumstehen. Doch leider kann man auf der Specification Plakette nichts mehr erkennen. Im Internet konnte ich leider keine Informationen zu den Boxen finden und der Warwick Customer Service hat mir bis jetzt noch nicht zurückgeschrieben.
Hat jmd von euch vllt ein paar Infos über die Serie? Wurden die Boxen damals als 4-und 8 Ohm Boxen verkauft?
Gibt es noch andere Wege den Widerstand und die Wattzahl herauszufinden? Ich hoffe es handelt sich um eine 300W an 8 Ohm Box, doch ich kann mir da nicht sicher sein und möchte mein Röhrentopteil nicht beim Versuch zerstören.

Vielen Dank schonmal,
Stefan
 

Anhänge

  • IMG-20190311-WA0000.jpg
    IMG-20190311-WA0000.jpg
    156 KB · Aufrufe: 257
  • IMG-20190311-WA0002.jpg
    IMG-20190311-WA0002.jpg
    255,8 KB · Aufrufe: 234
MM Stefan
MM Stefan
Active Member
Beiträge
423
Ort
Hamburg/Los Angeles/Sao Paulo
Bassix
ß3.999
Aber ich bin mir ziemlich sicher das die Angaben hinten auf dem Magneten des Basschassis zu finden sind.

Also einfach mal schnell ausbauen und nachschauen. Dann hast du Sicherheit.
Dazu am besten die Box auf die Rückseite legen. Dann lässt es sich gut arbeiten.

Bytheway … schreib die Info gleich auf das Typenschild ;-)

Aha, perfekt. Ich hatte gehofft, dass man es irgendwo auch nochmal genauer nachlesen kann. Die Specification Plaketten von den meisten alten Warwick Boxen sind heutzutage ja nicht mehr lesbar. Danke fuer den Tipp!

Ansonsten mal Kontakt mit dem Warwick-Support aufnehmen?!?!? Früher waren die jedenfalls sehr hilfsbereit...:-)
Anscheinend ändern sich auch da die Zeiten..:-P

Sie haben mir diesen Nachmittag nach 2 Tagen zurueckgeschrieben. Immer noch ein hilfsbereiter netter Kontakt. Es sollte auch gar nicht nach einer Beschwerde klingen. Ich wollte lediglich erwaehnen, dass ich sie bereits angeschrieben habe.
Sie haben mir Auschnitte aus der alten Broschuere geschickt. Ich haeng sie hier mal mit ran.

Die sind normalerweise hinten mit ner Sicherung geschützt. Da kostet n Pack bei Conrad n paar Euros! :D

Ok, alles klar! Vielen Dank fuer die Info. Ich bin in dem Bereich kein Experte. Mir wurde immer nur dazu geraten niemals eine Box mit kleinerer Ohmzahl and einen Amp anzuschliessen. Aber klar, eine Sicherung macht Sinn!

Gleichstromwiderstand mit einem handelsüblichen Multimeter messen: Sechskommairgendwas = 8 Ohm, dreikommairgendwas = 4 Ohm

Vielen Dank fuer den Tipp. Ich wusste ich hatte schonmal sowas hier im Forum gelesen. Allerdings kann man damit nicht die Wattbelastung der Box testen, richtig?


Besten Dank fuer alle eure Antworten!
Stefan
 

Anhänge

  • IMG_0614.jpg
    IMG_0614.jpg
    80,6 KB · Aufrufe: 192
  • IMG_0615.jpg
    IMG_0615.jpg
    82,5 KB · Aufrufe: 240
  • IMG_0616.jpg
    IMG_0616.jpg
    59,2 KB · Aufrufe: 232
  • IMG_0617.jpg
    IMG_0617.jpg
    67,6 KB · Aufrufe: 234
Horst Sergio
Horst Sergio
sustain with bass!?
Beiträge
4.726
Ort
Bremen
Bassix
ß101.548
Ich bin in dem Bereich kein Experte. Mir wurde immer nur dazu geraten niemals eine Box mit kleinerer Ohmzahl and einen Amp anzuschliessen. Aber klar, eine Sicherung macht Sinn!
Bin ich auch nicht. Ist mir aber da ich in letzterzeit diverse Box/Amp Kombinationen probiert habe, aus versehen passiert und daher weiß ich es. Aber das mit dem Multimeter erscheint mir auch am sinnvollsten. :D
 
Tornadone
Tornadone
Mein Hochtöner heißt 15L
Beiträge
2.419
Ort
DE
Bassix
ß86.370
Mir wurde immer nur dazu geraten niemals eine Box mit kleinerer Ohmzahl and einen Amp anzuschliessen.
Bei Röhrenverstärker genau falschrum. Die verputzen höhere Impedanzen schlechter (siehe: niemals ohne Last betreiben, das wäre unendlich größer Widerstand)

Und Achtung!!! Eine Sicherung wegen falscher Last haben die wenigsten Röhrenverstärker!!!!

Geringe Fehlanpassungen stecken die aber alllemal ohne Schaden weg.
 
LaFaro
LaFaro
Back to Bass
Beiträge
2.501
Lösungen
1
Bassix
ß69.137
Bei Röhrenverstärker genau falschrum. Die verputzen höhere Impedanzen schlechter (siehe: niemals ohne Last betreiben, das wäre unendlich größer Widerstand)

Und Achtung!!! Eine Sicherung wegen falscher Last haben die wenigsten Röhrenverstärker!!!!

Geringe Fehlanpassungen stecken die aber alllemal ohne Schaden weg.
wo er Recht hat, hat er Recht... von wegen Ausgangstrafo.... eher zu kleine Impedanz als unendlich große...das killt jeden Ausgangsübertrager....
 

Rhino-
Rhino-
Purist
Beiträge
8.145
Lösungen
1
Ort
Südniedersachsen
Bassix
ß410.328
Bei Röhrenverstärker genau falschrum. Die verputzen höhere Impedanzen schlechter (siehe: niemals ohne Last betreiben, das wäre unendlich größer Widerstand)

Und Achtung!!! Eine Sicherung wegen falscher Last haben die wenigsten Röhrenverstärker!!!!

Geringe Fehlanpassungen stecken die aber alllemal ohne Schaden weg.

Eine Sicherung im Ausgang die den Abgang trennt, wäre auch fatal ;-)
 
bassdscho
bassdscho
Well-Known Member
Bei Röhrenverstärker genau falschrum. Die verputzen höhere Impedanzen schlechter (siehe: niemals ohne Last betreiben, das wäre unendlich größer Widerstand)
Und Achtung!!! Eine Sicherung wegen falscher Last haben die wenigsten Röhrenverstärker!!!!
Geringe Fehlanpassungen stecken die aber alllemal ohne Schaden weg.

Eine Sicherung im Ausgang die den Abgang trennt, wäre auch fatal

wo er Recht hat, hat er Recht... von wegen Ausgangstrafo.... eher zu kleine Impedanz als unendlich große...das killt jeden Ausgangsübertrager....

Er hat einen Hartke LH 500 und der ist doch ne Transe mit Röhre nur in der Vorstufe :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
bassdscho
bassdscho
Well-Known Member
Gleichstromwiderstand mit einem handelsüblichen Multimeter messen: Sechskommairgendwas = 8 Ohm, dreikommairgendwas = 4 Ohm

Vielen Dank fuer den Tipp. Ich wusste ich hatte schonmal sowas hier im Forum gelesen. Allerdings kann man damit nicht die Wattbelastung der Box testen, richtig?

Nee, nur den Widerstand der Box.
Einfach ein Klinke - Klinke Boxenkabel rein und am anderen Ende messen = Spitze und Seite der Klinke.
Geht ganz einfach.

Wenn dann beide Boxen 8 Ohm haben ist alles gut.
Dann würde ich mir auch gar keine Gedanken über die Belastbarkeit (Watt) machen.
Da vertrau doch deinen Ohren und sei vorsichtig im Umgang mit dem Volumeregler.
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.250
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.264
8 Ohm/300 Watt Box...Aber hast du ja schon herausgefunden.
Ewig nicht mehr gespielt so ein Ding, fand ich damals gar nicht mal so gut.
Für unten rum ein bisschen bum bum sollte es reichen. Schau mal wie das mit der Hartke 12er passt, die Warwick hat einen wesentlich besseren Wirkungsgrad und könnte die Hydrive zum Mittel/Hochtöner degradieren. Aber evtl passt gerade das ganz gut.
 
disssa
disssa
Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Beiträge
3.898
Ort
DE
Bassix
ß125.961
Hartke Lh500...möchte mein Röhrentopteil nicht beim Versuch zerstören
Der LH ist kein "Röhrentopteil", es ist ein s.g. Hybrid mit einer Röhre im Preamp. Die Endstufe basiert auf Transistoren. Bei Transistor-Endstufen gilt es zu beachten, dass eine min. Impedanz nicht unterschritten wird. Diese beträgt beim LH500 halt 4 Ohm.
 
 

Oben Unten