Was ist Growl?

deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß44.040
Da wurde ich wohl missverstanden. Ich meinte ja das was du sagst, dass man ja nicht einfach eine Verzerrung reinmacht und von Growl spricht. Dann würde das ja heißen, dass jeder Bass mit einem Verzerrer ein growlender Bass ist. Und ich sagte, meiner Meinung nach ist es das nicht. Es macht den Bass wohl agressiver, aber ich würde das nicht als Growlenden Bass bezeichnen.

Nein, ich hatte nicht dich gemeint sondern @Slidemaster Dee
 
BassookaTüte

BassookaTüte

Wat nich basst, wird bassend gemacht
Bassix
ß5.281
Jacosound würde ich als singend definieren, da fehlt mir persönlich das Aggressive, was das Wort Knurren für mich enthält.
Aber da drehen wir uns nunmal im Kreis wie bereits erwähnt. Eine genaue Definition ist für mich persönlich nicht möglich.
 
bassocksky

bassocksky

Haltbarkeitsgrenze überschritten
Bassix
ß30.890
Ich habe statt hier im Sandkasten nur mit dem Inhalt desselben und Förmchen zu schmeissen mal mit meinen geeignetsten Kandidaten, einem Fernandes Atlas Deluxe 5, versucht so einen Knurr zu erzeugen.

Das Bass ist per se rein passiv, hat einen Seymour Duncan Zweispuler nah an der Brücke (seriell/parallel/single), ein Ebenholz-Griffbrett und ist NT. Hat darüberhinaus sogar von mir einen C-Switch spendiert bekommen, aber die Werte hamonieren nicht mit dem Pickup.

Ich habe X Aufnahmen (via Nux Preamp) gemacht mit allen möglichen EQ-Settings und sogar verschiedene CabSims ausprobiert aber so einen Knurr wie mit den Thumbs konnte ich bei Weitem nicht erreichen.

PU auf Single ist sowieso sofort rausgeflogen, das gab nie etwas Hörvolles.
PU auf parallel war schon besser, klaute aber in meinem Fall zu viele Mitten.
PU auf seriell machte noch am meisten Sinn.

Trotzdem.

Was macht dort (bei den Thumbs) den Ton?
Vieles dürfte an den MEC/EMG-Pus und deren Zusammenschaltung liegen, aber diese hörbare tieffrequente Modulation des klaren Tons (der eigentliche "Knurr") war bei mir immer nur eine halbgare Anäherung.

Die passiv-Einstellung ab 3:08 im zweiten Video hat mich am meisten verwundert.
Klare Tiefbässe, knurrige tiefe Register und trotzdem perlige Töne "obenrum".

Was haben die bei den Aufnahmen gemacht? Das kann doch nicht 1:1 ohne EQ-Nachbearbeitung sein .... :confused:
Als ob dort noch saftig mit einem Enhancer gespielt wurde...

Ich hatte mal einen Phantom X-tasy 5er vom Tüske in den Fingern, der knurrte auch mit ähnlichem Timbre.

Hier nur zwei der Versuchsclips, die aber immer noch weit weg von der "Vorlage" sind.

Meckert nicht über die Spielqualität, ich war sowieso schon ziemlich entnervt ....



Zusammengefasst: ich bekomme es mit meinem Material nicht hin.

Und jetzt du.


Nachtrag: so'n halben Jaco-Sound hinzubiegen bekomme ich dagegen auf fast allen meiner Bässen hin (solange es kein reiner Preci ist). Hauptsache Single an der Brücke. Ist dagegen nicht soooo ein Hexenwerk.

Nachtrag 2: ich will irgendwann so'n Thumb!
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kwai

New Member
Bassix
ß146
Zusammengefasst: ich bekomme es mit meinem Material nicht hin.
Warum nicht?

Hier nur zwei der Versuchsclips, die aber immer noch weit weg von der "Vorlage" sind.

Meckert nicht über die Spielqualität, ich war sowieso schon ziemlich entnervt ....
War doch schon ziemlich gut...

Spiel übrigens selber einen Fernandes. Klasse Teile, nicht?

INachtrag: so'n halben Jaco-Sound hinzubiegen bekomme ich dagegen auf fast allen meiner Bässen hin (solange es kein reiner Preci ist). Hauptsache Single an der Brücke. Ist dagegen nicht soooo ein Hexenwerk.
Nee aber es ging darum, dass Miller den Sound so umgestellt hat, dass es nach Jaco klingt und wenn man der Ansicht ist, dass Jaco einen Growl hat, so ist es interessant, dass Miller von seinem typischen Sound (Tiefen und Höhen) abweicht.

Ne, sind wir nicht. :-P Ich würde seinen Sound eher als nöliges Getröte beschreiben, aber gut, bin auch Rock und Metal Bassist. :D
Aber der Begriff Jaco-Growl wird ja verwendet. Deswegen meinte ich das ja mit objektiv.
 
bassocksky

bassocksky

Haltbarkeitsgrenze überschritten
Bassix
ß30.890

Weil das in meinen Ohren nur eine Annäherung an meinen (subjektiv!) "Knurranspruch" ist.
--> "...aber diese hörbare tieffrequente Modulation des klaren Tons (der eigentliche "Knurr")..."

War doch schon ziemlich gut...
Für mich eher ernüchternd - was nicht heisst dass mir das per se nicht gefällt.
Bei den ganzen Versuchen war es dazu wieder mal lehrreich, wie stark sich parametrische Mittenregler auswirken - und die des Nux-Preamps sind nun wirklich moderat einstellbar.

Spiel übrigens selber einen Fernandes. Klasse Teile, nicht?
Ich würde den Atlas Deluxe und meine Tremoren nicht mehr abgeben. Waren alle für kleines Geld von der Session-Resterampe zu haben bevor Fernandes sich aus Europa verabschiedet hat.

Die Tremoren können aufgrund des nahe-der-Bridge-Humbuckers auch "knurrig", haben dabei aber eine andere Klangfarbe.

Das Thema "Knurr" interessiert mich so sehr dass ich dem jetzt wieder offenen Store bei Gelegenheit einen Besuch abstatten werde. Die haben zwar keine Warwicks, aber ich werde Dirk mal mit dem "Problem" nerven... muss ja auch andere Fabrikate geben die das können :gruebel:Es gilt: je härter das Gesamtholz und je humbuckiger und bridgenäher die PU desto Knurr. Theoretisch zumindest ;-)
 
bassocksky

bassocksky

Haltbarkeitsgrenze überschritten
Bassix
ß30.890
Ich gebe ja nicht auf:

Habe' jetzt mal den Tremor mit dem Ahornhals und -Griffbrett genommen ...

Passiv, Bridge Humbucker und nur ein OneControl Silver Peg um die Mitten etwas zu formen.


Geht sogar auch dreiviertelwegs ... :gruebel:

300 € - Growl halt .... :D
 
Zuletzt bearbeitet:
bassocksky

bassocksky

Haltbarkeitsgrenze überschritten
Bassix
ß30.890
Ich habe btw ein bestimmtes Stück Fetless-Knurr gesucht bei dem ich nicht mehr wusste von wem es war...

Jetz aba wieda!! :stolz:

Reinhören und staunen: am Bass Tony Franklin


Die ganze CD ist übrigens empfehlenswert...
 
K

Kwai

New Member
Bassix
ß146
Weil das in meinen Ohren nur eine Annäherung an meinen (subjektiv!) "Knurranspruch" ist.
--> "...aber diese hörbare tieffrequente Modulation des klaren Tons (der eigentliche "Knurr")..."
Du willst dich auf jeden Fall dem Knurren nähern, den ich auch meine. Wusste ich doch das es nicht subjektiv ist ;-)

Ich würde den Atlas Deluxe und meine Tremoren nicht mehr abgeben. Waren alle für kleines Geld von der Session-Resterampe zu haben bevor Fernandes sich aus Europa verabschiedet hat.

Die Tremoren können aufgrund des nahe-der-Bridge-Humbuckers auch "knurrig", haben dabei aber eine andere Klangfarbe.
Ja die Zeit als sie sich versucht haben international zu etablieren war schon sehr interessant. Die hatten den guten Anspruch, das Beste aus allen Welten zu haben und die Mängel bekannter Marken u beseitigen. Ich empfand es als Fehler, dass sie ihre Instrumente fast nur mit Metal-Spieler als Endorser, vermarkten wollten. Sie haben sich meiner Meinung nach so, in eine Nische gedrängt. Schade denn die Bässe sind für alles mögliche gut. Die Gitarren sind auch klasse und haben den Sustainer-Bonus.
Ich spiele übrigens den Tremor Deluxe und das Klangparonama des Basses, reicht von dumpfen Bassklang, zu Preci bis hin zu metalisch knackichen Sound. Eine Wahnsinnsbandbreite, es ist alles möglich. Das andere besondere ist die Einzigartigkeit der Pickups: Sie sehen aus wie Humbucker und erfüllen auch dessen Rauschunterdrückung, haben aber gleichzeitig die Klarheit eines Singlecoils.
Welche Tremors spielst du?

...der letzte Knurrtest klingt auch ordentlich!
 
bassocksky

bassocksky

Haltbarkeitsgrenze überschritten
Bassix
ß30.890
Ja die Zeit als sie sich versucht haben international zu etablieren war schon sehr interessant. Die hatten den guten Anspruch, das Beste aus allen Welten zu haben und die Mängel bekannter Marken u beseitigen. Ich empfand es als Fehler, dass sie ihre Instrumente fast nur mit Metal-Spieler als Endorser, vermarkten wollten. Sie haben sich meiner Meinung nach so, in eine Nische gedrängt. Schade denn die Bässe sind für alles mögliche gut.

Sehe ich genauso. Falsches Marketing, sehr schade.

Ich spiele übrigens den Tremor Deluxe und das Klangparonama des Basses, reicht von dumpfen Bassklang, zu Preci bis hin zu metalisch knackichen Sound. Eine Wahnsinnsbandbreite, es ist alles möglich. Das andere besondere ist die Einzigartigkeit der Pickups: Sie sehen aus wie Humbucker und erfüllen auch dessen Rauschunterdrückung, haben aber gleichzeitig die Klarheit eines Singlecoils.
Welche Tremors spielst du?

start of slightly off-topic:
"Nur" zwei normale, passive Tremoren mit Ahorn-Schraubhals und einen Atlas 5er Deluxe.
Die Tremoren haben von mir noch jeweils Pickup-Switche seriell/single verpasst bekommen, das erweitert den Charakter ziemlich.

Der 4er-Tremor ist vom Attack her der aggressivste Bass mit fettem Punch meines gesamten Fuhrparks. Kommt kein anderer Bass mit.
Der 5er ist da viel "sanfter" und in meinen Ohren ein echter Classic-Jazzer, der auf dem Hals-PU sehr warme Klangfarben hat.
Naja, und der 5er Atlas Deluxe ist eben der "Progger".

Auf meiner Fernandes-Wunschliste steht noch ein 5er Tony Campos Tremor Deluxe, der ist aber in Europa nicht mal mehr gebraucht zu bekommen (doch, einmal aus einem russischen Musikshop, das war mir aber dann doch zu risikoreich).
:end of slightly off-topic
 
cfortner

cfortner

Well-Known Member
Bassix
ß94.406
Dieses metallische Hardrock-Gedengel meine und mag ich überhaupt nicht. Es geht in die Richtung von bassockskys letztem Beispiel, nicht-metallisches mittig-präsentes Knurren.
 
wjl

wjl

Well-Known Member
Bassix
ß6.616
Hier ist 'n billiger "Hybrid" (=halbmassiver) Bass der für mich 'nen schönen Growl produziert. Oder ist's der Spielende? Hab das letztens auch mit meinem Christopher hin bekommen...

 
cfortner

cfortner

Well-Known Member
Bassix
ß94.406
Ja, die Richtung ist das, Kontrabässe klingen aber natürlich speziell, fretted Bässe knurren anders.
 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
Aber der Begriff Jaco-Growl wird ja verwendet. Deswegen meinte ich das ja mit objektiv.
Davon habe ich zugegeben noch nicht gehört.
Allerdings muss ich gestehen: so gut Jaco als Techniker und Fretless-Pionier war, aber seinen Sound finde ich wirklich schrecklich (nasal, drahtig und ohne dicken Bumms).
Unter Growl fallen mir vorher noch tausende andere Beispiele ein.
 
Zuletzt bearbeitet:
bassocksky

bassocksky

Haltbarkeitsgrenze überschritten
Bassix
ß30.890
So die Damen,

mich lässt das Thema ja mal so gar nicht los.

Ich war heute mittag im Musicstore und habe mir Bässe ausgesucht die zumindest einen Humbucker (schaltbar oder nicht) in direkter Bridgenähe haben um dem Knurr zu frönen.

Da waren MusicMan dabei, Human Base, Sandberg, Spector, Dingwall.

Was habe ich heute gelernt?

1) ich komme prima mit fanned frets klar (Dingwall).

2) Winner of the Knurrtest: Spector.

Ich hatte NT und BO 5er mit Longscale und einen mörderknurrigen Shortscale.

Tja, sieht so aus, als ob ich zwischen Warwick Thumb BO und Spector NT wählen müsste. Jeweils 2 K€ oder 2,5 k€. Satt. :O!
Überrascht war ich als ich einen MuMan der neue Serie ausprobiert habe - der hatte ein ganz anderes, tieferes Knurren und nicht so mittig. Klang aber auch geil.

Tja, meine Preci-Zeit ist wohl rum. Ich will einen Knurrhahn.
 
bassocksky

bassocksky

Haltbarkeitsgrenze überschritten
Bassix
ß30.890
Noch einen andere Erkenntnis: ich hatte auch kurz das eine der andere Fabrikat um die 1 k€ in den Fingern - was den Knurrfaktor angeht waren die aber kaum interessanter manche meiner doch eher preislich spärlichen Bässe.

Ich überlege auch, ob ich meinem Atlas oder Tremor mal aktive MECs oder EMGs samt Fräsung verpasse - die sind anscheinend schon mal eine Voraussetzung für diesen herben Knurr. Aguilar ist da z.B. um Einiges cleaner....

Furchtbar, diese Entscheidungsnot ....
 
 

Oben Unten