Welches Motorrad fahrt Ihr?

Talentfrei

Talentfrei

Irgendwas ist immer...
der Haupteinsatzzweck sollen Touren und Alltagsfahrten sein.

BMW R1100R - nicht so alt, das die Fahrdynamik zu weit weg von modernen Krads ist und gleichzeitig nicht so neu, das jedes kleine Problem durch Elektronikfehler unheimlich teuer wird. Preiswert in der Anschaffung, günstig im Unterhalt, sehr zuverlässig - das blöde Gequatsche von manchen von wegen BMW muss man halt abkönnen ;-)

Das heißt natürlich nicht, das es nicht noch unzählige andere Moppeds aller möglichen Hersteller gibt, die auch sehr empfehlenswert sind :-)
 
lord-of-fire

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Ich lese da raus, daß es Richtung Mittelklasse Tourer gehen soll. Bleibt die Frage, obs auch geländegängig werden soll. Dann eher Richtung Reiseenduro.
In beiden Fällen würde ich bei den Klamotten eher zu Textil tendieren.
 
Martin Eggelsberger

Martin Eggelsberger

Slowrider
Bassix
ß8.812
Ich lese da raus, daß es Richtung Mittelklasse Tourer gehen soll. Bleibt die Frage, obs auch geländegängig werden soll. Dann eher Richtung Reiseenduro.
In beiden Fällen würde ich bei den Klamotten eher zu Textil tendieren.
UNBEDINGT die Klamotten anziehen und aufs Moped aufsitzen. Da merkt man erst, obs wirklich richtig sitzt. Ich persönlich habe einen Klapphelm, den kann ich bei Langsamfahrt auch mal aufmachen. Da muss man dann aber in die Tasche greifen, denn billige sind unheimlich laut (ich spreche aus Erfahrung).
 
G

Grebnesor

Well-Known Member
Bassix
ß16.607
das blöde Gequatsche von manchen von wegen BMW muss man halt abkönnen
Ich finde das Gequatsche bei BMW-Motorradfahrern auch nicht so angebracht und persönlich könnte ich darüber wegschauen. Ganz anders bei den Autos, da ist es gerechtfertigt und eher friert die Hölle zu und ich laufe nurnoch, als dass ich selber mal ein BMW-Lenkrad drehen werde [¦)]
 
Hicetea

Hicetea

Well-Known Member
Bassix
ß34.674
Ich habe vor den Motorrad Führerschein A zu machen, wenn möglich noch dieses Jahr, das kommt auf die Finanzen an. Nun bin ich absoluter Laie, was das ganze anbelangt und wollte mich mal bei den Profis und Erfahrenen umhören. In meinem Umfeld kenne ich leider auch niemanden, der mir da zur Seite stehen könnte.

Alle deine Fragen beantworten wir dir gerne. Mein A Führerschein hat mich 2014 noch knapp unter 1000€ gekostet. Allerdings mit etwas Vitamin-B und minimal nötigen Fahrstunden. Ich habe mit einem Kollegen zusammen gemacht, welcher noch keine Zweirad Erfahrung hatte. Zum üben hat er sich erstmal ein Simson Mokick (was man ja mit Autoführerschein schon fahren kann) besorgt und wir haben die Grundübungen auf Parkplätzen simuliert. Damit er Gefühl fürs fahren und schalten bekommt und nicht alles auf dem Übungsplatz lernen muss wo es Geld kostet. Er hat am Ende etwas mehr bezahlt. Könnten 1200€ gewesen sein. Danach haben wir noch 3 Kollegen/Lehrlinge "infiziert". Das ist ein dann ein ähnlich beklopptes Hobby wie musizieren. Man kann viel Geld lassen. Es gibt unglaublich viele Maschinen, Kleidung, Helme und Gedöns. Ich glaube dieses Jahr haben die Fahrschulen gesagt, dass man mit ca. 1500€ rechnen muss für den Führerschein. Aber so genau weiß ich das nicht.

Ich habe noch genau gar nichts, weswegen ich zuerst fragen wollte, was ihr so an Schutzausrüstung empfehlen würdet. Helm, Montur, Handschuhe, Stiefel klar, aber was konkret?

Erfahrungsgemäß landen die meisten erstmal bei Louis oder Polo in einer Filiale. Dort gibt es grundsätzlich von allen Helmarten, Schutzkleidung, Leder, Textil, Schuhe, Stiefel und Handschuhen absolut alles. Man kann sich je nach Anspruch schon ab 250€ komplett einkleiden und beraten lassen. Da würde ich echt abwarten bis Filialen wieder normal offen haben, oder man bestellt sich was günstiges für die Fahrschule was man in 2-3 Jahren durch etwas besseres ersetzt. Dann weiß man auch eher was man selber will.

In welcher Preisklasse sollte ich mich umschauen und welche Hersteller sind empfehlenswert?

Keine Ahnung. Ich habe eine FLM (Polo-Hausmarke) Textiljacke und eine Highway 1 (Louis-Hausmarke) Lederjacken für jeweils um die 150€. Das ist für mich absolut ausreichend. Als Hose eine Vanucci Jeanshose mit Protektoren.
Der Rest ändert sich immer je nach Verschleiß. Irgend einen bestimmten Hersteller vornherein ausschließen kann ich nicht. Mir fällt auch nicht ein, dass ein Kollege mal einen total Fehlkauf gemacht hat.
Viele sind durchaus begeistert von den Klapphelmen inkl. Sonnenvisier. Gibt es in allen Preisklassen. Manche Filialen haben auch Windkanäle wo man Helme auf Windgeräusche testen kann.

Langfristig möchte ich das Motorrad für mehrtägige Touren zu nutzen und für alltägliche Wege bei schönem Wetter, wie zur Arbeit oder zu Freunden.

Als Zweirad-Neueinsteiger würde ich dir definitiv zu einem Gebrauchtmotorrad bei einem Motorradhändler raten. Da gibt es gute Geräte für 2000-3000€, inkl. Service, HU und 1 Jahr(?) Gewährleistung. Einfach nur um darauf Erfahrung zu sammeln.
Wäre ja ärgerlich wenn man als Anfänger eine neue Maschine erdet.

Am besten du postest mal ein paar Links was dir sowohl an Schutzkleidung als auch an Motorrädern vorschwebt und wir sagen ganz subjektiv etwas dazu.
 
EPBBass

EPBBass

Well-Known Member
Bassix
ß16.095
Am besten du postest mal ein paar Links was dir sowohl an Schutzkleidung als auch an Motorrädern vorschwebt und wir sagen ganz subjektiv etwas dazu.
Danke!

Ja, tatsächlich hatte ich mir schon die ein oder andere Kleinigkeit angesehen. Das basiert jedoch alles auf der Tatsache, dass mir die Sachen die ich gesehen habe optisch gefallen.

Als Helm habe ich mir aus Gründen der Optik und der Tatsache, dass mir das Sonnenvisier praktisch erscheint diesen ausgesucht:
Anmerkung: Ich bin Brillenträger
Günstiger und optisch mir auch zusagend:

Bezüglich Kombi, da werd ich mich schlicht im Laden beraten lassen und dann hier nochmal nachfragen, oder einen einfachen Impulskauf tätigen :D

Das Motorrad betreffend: Sobald ich mit dem Führerschein auf der Zielgraden bin, werde ich einfach mal zu nem Händler gehen und alle mögliche Probe sitzen- Anschließend bisschen Vergleichen und dann entscheiden.

Als Bugdet für Kleidung und alles was dazu gehört hatte ich mir um die 1000 Euro als Maximun gesetzt... Weniger ist gern gesehen, ich möchte aber nicht am Schutz sparen.
 
Hicetea

Hicetea

Well-Known Member
Bassix
ß34.674
Ich denk, wenn du mit dem C3 zufrieden bist wirst du so schnell keinen anderen Helm brauchen/wollen. Das ist ein bekannter Referenzhelm. Mein Fahrlehrer hatte ihn in weiß wegen der besseren Sichtbarkeit im Verkehr und im Sommer hitzt er sich weniger auf als ein schwarzer Helm.
 
lord-of-fire

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Anmerkung: Ich bin Brillenträger
Dann schau dir mal die Speedspecs an. Mich hat das Gefummel mit der Brille unterm Helm immer genervt und ich hatte über die Jahre einige Brillen, die überhaupt nicht richtig unter den Helm gepaßt haben. Seit ich Speedspecs habe, ist das Thema erledigt und es fängt auch auf längeren Fahrten nix an, hinterm Ohr zu drücken.

Schuberth baut wirklich gute Helme, aber mir passen die leider überhaupt nicht.
 
Flex Bass

Flex Bass

Tinnitus Veteran
Bassix
ß12.899
Ich habe diesen hier:

Der ist sehr leicht, sehr bequem, bezahlbar, hat ein sehr großes Gesichtsfeld und er hat Brillenkanäle. Außerdem hat er einen von den selten gewordenen Doppel-D-Verschlüssen.
Den Helmschirm habe ich demontiert, trotzdem ist er nicht gerade leise und auch recht luftig.
 
lord-of-fire

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Außerdem hat er einen von den selten gewordenen Doppel-D-Verschlüssen.
Gibts mittlerweile wieder überwiegend diese Gurtschlösser? Ich bevorzuge auch Doppel-D und bin froh, daß mein Helm noch so einen hat. Keine Ahnung, wie das bei den aktuellen Modellen von Marushin aussieht. Aber vor 10 Jahren hatte die noch alle Doppel-D.
 
Michiagi

Michiagi

Well-Known Member
Bekleidung kann man wenn es gut sitzt problemlos gebraucht kaufen. Helm würde ich neu kaufen und mal eine runde als Probefahrt drehen, manche Leute sind empfindlich wenn es laut ist oder gar pfeift... mir persönlich ist dies nicht ganz so wichtig, dafür möchte ich eine gut funktionierende belüftung, eine grosse Auswahl an Visieren und unbedingt einen doppel D Verschluss! Alles andere ist aus meiner Sicht gebastel ,und kompromiss.

Motorrad würde ich persönlich auf etwas ausserhalb des Einheitsbreis orientieren, da kann man teilweise echte Schnäppchen machen und man findet sein Bike auf dem Passhöhe Parkplatz wieder ;-) Bei einer grauen BMW GS kann es durchaus passieren, dass man sich auf das falsche Moped setzt wenns weitergeht ;-)

Und wenn du grössere Toren machen willst, empfehle ich unbedingt ein gutes und grelles Regenkombi!!! Dar gelbe Ganzkörper Pariser hat mir schon paarmal die Fahrt erträglicher gemacht! ;-)
 
Baterista

Baterista

Well-Known Member
Bassix
ß91.546
Als Zweirad-Neueinsteiger würde ich dir definitiv zu einem Gebrauchtmotorrad bei einem Motorradhändler raten. Da gibt es gute Geräte für 2000-3000€, inkl. Service, HU und 1 Jahr(?) Gewährleistung. Einfach nur um darauf Erfahrung zu sammeln.
Wäre ja ärgerlich wenn man als Anfänger eine neue Maschine erdet.

So etwa habe ich das auch gemacht. Das wichtigste ist, dass du dich darauf wohlfühlst: Also das Motorrad sollte zu deinen Körpermaßen passen. Mein Wiedereinstiegs-Mopped war eine Suzuki GS 500 E. Die war billig, unkompliziert, leicht, hatte genügend Power für den Einstieg.
Aber auf Urlaubsetappen habe ich das Ding verflucht: Der Kniewinkel war einfach zu eng.

Das gilt auch so für Klamotten, insbesondere den Helm : Nichts ist nerviger, als wenn irgendwas drückt, kneift oder sonst nicht passt - also ausprobieren, so ausgiebig, wie es geht.
 
EPBBass

EPBBass

Well-Known Member
Bassix
ß16.095
also ausprobieren, so ausgiebig, wie es geht
Das hab ich gemacht. Bin wie ein Idiot ne Stunde lang mit dem Helm auf dem Kopf durch den Laden gelatscht und hab verzweifelt nach ner Hose gesucht, die mir passt.

Welche erst noch bestellt werden muss, weil ich nur son halber Meter bin...

Mit der Fahrschule werde ich wohl erst nächsten Monat anfangen können, da leider unerwartet ne hohe Rechnung ins Haus flatterte.

Immerhin hab ich jetzt nen Helm, Jacke, Stiefel und Handschuhe...
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß35.518
Jetzt geht es bald wieder los.

Einmal für schnell, einmal für Landstrasse.

20210505_122443.jpg
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß35.518
Bei Triumph denk ich immer an die Triple

Der 1050er Triple ist ein super Landstrassenmoped.
Vor allem der Antrieb.
Er zieht überall gleichmässig, aber nicht langweilig, gut und funzt bis auf Kleinigkeiten haltbar.
Die Lima samt Regler ist ein Schwachpunkt, ansonsten kriegt er von mir Bestnoten.

Und nicht zuletzt ist er unterhaltsam, er hat Charakter.

Meine Speedy ist fahrwerkstechnisch stark modifiziert, ausserdem hat sie über 20kg Gewicht verloren.
Jetzt passt sie ganz gut.
Der Antrieb habe ich nur leicht überarbeitet.

Auf der Landstrasse hier in der Schweiz ein sehr gutes Bike :great:
 
Zuletzt bearbeitet:
Jack in the green

Jack in the green

bestätigter Held
Bassix
ß76.616
Mal drei Fragen in die Runde, vielleicht hat ja jemand Erfahrungen...

1. Ich hab jetzt einen K&N-Luftfilter hier liegen. Der soll ca. 1,7 PS zusätzlich bringen, was bei meiner Maschine ein Zuwachs von 5% wäre. Ist das realistisch?
2. Ich liebäugle mit einem Akrapovic. Der soll nochmal so viel bringen und ist 3,3 kg leichter. Wäre cool, wenn ich so einfach 10% Leistungssteigerung rausholen könnte. Ist das machbar?
Und 3. Ich hab da was von nem Powercommander gelesen. Macht sowas Sinn? StVZO-konform scheint er nicht zu sein, fällt aber auch nicht auf. Dafür solls nochmal Leistungssteigerung und weniger Benzinverbrauch geben.

Vielleicht besitzt jemand eines oder mehrere der genannten Dinge und kann aus dem Alltag berichten.
 
 

Oben Unten