wieviel habt ihr bisher an Reparaturen in euren Kontrabass investiert?

BuzzFahrer

Well-Known Member
Bassix
ß8.404
Christoph Sticht in Mainz...Geigen- und Bassbauer. Frag ihn mal. Hat einen alten Mittenwalder vom 5- zum 4-Saiter rückgebaut, sehr gut Arbeit.
Däsch!

Däsch Instruements, Brunnenstr. 10,
63768 Hösbach
Tel: 0175/1049910

Anrufen, Termin machen, vorbeifahren. Sehr gute Arbeit. Vor allem weiß er, wie man einen Bass einrichtet, der wirklich gut spielbar sein soll. Das können viele Geigenbauer nicht.
Alles klar danke das werde ich versuchen es eilt zum Glück nicht.:D
 

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß69.095
Hab mal wieder was am Bass...
Bassbalken löst sich und in der Zarge ein Loch. Ich hab den Bass transportieren lassen, bin aber nicht sicher ob es davon kommt. Zum Glück bin ich versichert...
 

Lobi

Ampegianer
Bassix
ß2.889
Bislang einen kompletten Halsbruch / Kopfplatten Abriß, den Christoph Sticht gut behoben hat, ca. 200 €. Ich hatte den Bass im Wohnzimmer auf Fließenboden stehend an die Wand gelehnt, nachdem ich von einem längeren Aufhenthalt bei kühlen Außentemperaturen gegen 22 Uhr nach Hause kam. Durch die Fußbodenheizung und die Erwärmung des Holzes fing der Bass langsam an zu wandern und fiel um ca. 4 Uhr morgens mit einem lauten Schlag nach halber Schraube mit Matula Rolle über den Esstisch um und brach sich dabei den Hals unterhalb des Kopfes. Konnte ich anhand der Spurenlage nachvollziehen.:-/ Seitdem steht er nur noch im Ständer... und nun hat er auch noch einen Stimmriss im Boden xx(, aber er klingt noch... mal sehen, wann ich das fixen lass.
 

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß57.631
Joah - Halsbruch, weil ich mit dem KBass morgens um 4 nach der Heimfahrt vom Gig im Stockdunklen und mit etlichen Bier intus gegen unsere Scheunentür (Hintereingang, ich wollte gaaaaaanz leise sein) gerannt bin. Och nö, nicht schon wieder! Auf ganz ähnliche Art hatte ich schon meinem ABass den Hals gebrochen - nur dass der sehr viel billiger war.

Aber ich habe einen genialen und sehr holzerfahrenen Schwiegervater mit Alles-Drin-Schreiner-Werkstatt, der hat ihn 1a geflickt und nebenbei noch die Mechaniken verbessert. Im Gegenzug habe ich ihm eine Zuziehautomatik für die Schiebetür seines Ducato-Wohnmobils gebastelt - Arduino usw... Es wäre unterm Strich sicher günstiger gewesen zum Geigenbauer zu gehen, aber dann hätten wir beide lang nicht so viel gelernt.

Steg, PU und Sattel mache ich selbst - ich finde so ein KBass ist ein tolles Bastelobjekt. Ich muss allerdings sagen, dass ein vernünftiger Steg-Rohling nicht gerade billig ist und superschnell zu viel davon abgesägt ist. Also hier sorgfältig sein, da kann man ganz schnell viel Lehrgeld bezahlen.
 

PMF

New Member
Bassix
ß40
Habe 2 Bässe, ein Strunal 5/35 für live und ein "Noname" Hybrid für Studio aufnahmen.
Habe bisher noch nicht herausgefunden woher der stammt oder wer das Ding hergestellt hat.

Beim Noname habe ich folgendes machen lassen:
- Soundpost kürzen lassen und Justierung bis der Sound (für mich) stimmte
- Alle Risse oben, am Boden und seitlich reparieren lassen
- Shadow 950 habe ich selber verbaut
Kostete bisher etwa 500.- Teile und Arbeit

Beim Strunal 5/35 habe ich mehr machen lassen:
- Neue Soundpost und Justierung bis der Sound (für mich) stimmte
- Ulsa Endpin
- Tailgut ersetzt (die erste hat sich leider während eines Auftritts aufgelöst)
- Shadow 950 habe ich selber verbaut
Teile und Arbeit kosteten bisher etwa 700.-

Combo, Preamps, Saiten Spirocore Mids, Tuners, KB Ständer, Gewa Bag usw. kommen noch dazu.
 

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß69.095
Hab mal wieder was am Bass...
Bassbalken löst sich und in der Zarge ein Loch. Ich hab den Bass transportieren lassen, bin aber nicht sicher ob es davon kommt. Zum Glück bin ich versichert...
Kurz mal Update: Schaden online gemeldet (Kostenvoranschlag, Bilder etc.) 1700€ genehmigt bekommen, binnen einer Woche.
Ich kann nur jedem der auf sein Instrument angewiesen ist, raten es anständig zu versichern!
Mannheimer Sinfonima hst mich jetzt schon zweimal in 6 Jahren gerettet!

Liebe Grüße
 

EADG

Tieftöner
Bassix
ß6.888
@JULOR : ...das ist ne ganz andere Liga, in der hier gespielt wird 😉

Aber mal im Ernst...
Ist ein Koffer keine gute Idee, vor allem wenn man den Kontrabass transportieren lässt?
 

JULOR

Well-Known Member
Bassix
ß6.172
@JULOR : ...das ist ne ganz andere Liga, in der hier gespielt wird 😉
Jo. Das kommt davon, wenn so ein Thread auf der Homepage gepinnt wird. Dann kommt da jeder Troll vorbei. ;-)
Warum die Frage so blöd ist, erschließt sich mir trotzdem noch nicht. Vielleicht macht sich jemand die Mühe und klärt mich auf mit ein bis zwei Sätzen. Ich lerne gerne dazu.
 

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß69.095
Deine Frage ist nicht blöd.
Ein professioneller Koffer lohnt bei einem 4000€ Bass nicht aus verschiedenen Gründen.
-Truckspace
-Anschaffungskosten
-Handling
-Koffer können auch kaputt gehen

Ich kann mir ggf. einen Hartschalenkoffer leihen für die 2-3x im Jahr, BigBands haben sowas manchmal.
Ich kauf bei der nächsten Gelegenheit jetzt erstmal ne bessere Tasche. Die kostet auch 600-800€ Kosten/Nutzen sind da aber wesentlich besser.
 

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß18.098
Ein Koffer macht eigentlich dann hauptsächlich Sinn, wenn man den Bass nicht selbst transportiert
Ist sie nicht. Aber ein Koffer ist schwer und sperrig.
eben .. und macht eigentlich hauptsächlich Sinn bei "Fremdtransport"... jedenfalls bei normalen "Transportgelegenheiten"... überhaupt ist vermutlich die "Unfallgefahr" auch während der "Nichttransport-Phasen" anders als bei E-Bässen je nach Situation und Aufenthaltsort (Bühne, Kabel, anderes Equipment, andere Musiker, die mit ihrem "Kram" beschäftigt sind, Bühnenarbeiten, usw. usw. usw....)um einiges größer...
 
Oben Unten