Wo genau hin mit Daumen der Greifhand?

Biervampir

Member
Bassix
ß531
Hey Leute,

möchte mich auch gleich mal kurz vorstellen und mich hier zurückmelden, Bass habe ich mir schon vor etlichen Jahren gekauft, angegangen bin ich das Bass spielen so richtig aber erst vor etwa zwei Jahren jetzt, das letzte Jahr auch erste Liveerfahrungen mit meiner Band sammel können! Jetzt aber zu meinem Problem, bin Autodidakt und hab mir wohl von Anfang an einige Sachen falsch angewöhnt und bin nun so zu sagen gerade dabei das Bass spielen von der Pike an neu zu erlernen! Gerade auch stark am studieren von allen möglichen Youtubevideos und hab auch zwei Basslernbücher zu Hause!

Jedenfalls geht es um die Greifhand, in jedem Video wird gesagt und auch in meinem Bassbuch steht drinnen, dass der Daumen auf der gleichen Höhe des Mittelfingers circa in der Mitte der Außenseite des Basshalses sein sollte! Da ich den Gurt doch etwas weiter unten habe, oberer Teil des Basses ist etwa auf Gurthöhe! Wenn ich jetzt den Daumen an besagter Stelle habe, ist mein Handgelenk sehr stark angewinkelt, was ja nicht gut ist! Jetzt sind etwa in einem meiner Lernbücher(Rockbass von Jäcki Reznicek) Bilder von verschiedenen Basshaltungen, wobei er bei jeder den Daumen an beschriebener Stelle hat, außer bei der wo der Gurt sehr weit unten hängt, da hat er ihn an der oberen Seite des Basshalses anliegen (also quasi neben der E-Saite)! Jetzt hab ich das auch mal ausprobiert! Gefühlt bin ich da genauso flexibel wie wenn ich den Gurt höher schnalle und den Daumen auf der Hinterseite des Basshalses habe, vor allem ist mein Handgelenk dann nur leicht angewinkelt!

Jetzt zu meiner Frage, wie wichtig ist es wirklich, den Daumen in der Mitte der Außenseite des Basshalses zu haben? Wie gesagt, versuch mir grad eine richtige Haltung anzugewöhnen und drum mag ich mir nicht jetzt schon wieder die nächste falsche angewöhnen? Bzw kann es sein, dass es sich hierbei sogar um die richtige Haltung handelt, wenn der Bass weiter unten hängt, hab jedenfalls im Internet dazu keinerlei Anhaltspunkte gefunden? Suchfunktion hier hat leider auch nichts preis gegeben, wobei ich auch nicht so genau wusste was ich eingeben könnte! :/

Möchte halt grundsätzlich irgendwann sehr schnelle und komplexe Bassläufe spielen können und denk dafür ist eine gute Haltung Grundvoraussetzung, mit meiner alten habe ich schon gemerkt, dass ich mit den Fingern beim Greifen doch sehr unbeweglich war!

Liebe Grüße und schon mal Danke im Voraus! :-)
 

Reddy

Labbeduddl
Warum spielste nicht einfach so wie es sich für dich gut und bequem anfühlt ?
Die Leute die solche Bücher schreiben wissen ja meist recht viel über Theorie aber so etwas wie eine richtige oder falsche Griffhaltung gibt es in meinen Augen nicht.
Es gibt bequem oder unbequem.....und hey du willst doch Spass haben und nicht das Bass spielen studieren oder ?
Also greif so das es sich für dich gut anfühlt und fertig
 

Guildo

Member
Bassix
ß2.608
Warum spielste nicht einfach so wie es sich für dich gut und bequem anfühlt ?
Die Leute die solche Bücher schreiben wissen ja meist recht viel über Theorie aber so etwas wie eine richtige oder falsche Griffhaltung gibt es in meinen Augen nicht.
Es gibt bequem oder unbequem.....und hey du willst doch Spass haben und nicht das Bass spielen studieren oder ?
Also greif so das es sich für dich gut anfühlt und fertig
So würde ich es auch bezeichnen. Hab mich aber erst mal mit meiner Meinung zurück gehalten. Mag sein, dass eine (technisch betrachtet) falsche und richtige Handhaltung gibt. Ich achte da eigentlich nie drauf, wo mein Daumen liegt. Hauptsache, er liegt gut. *gg* aber ich denke, er liegt meist paralell zum Hals bzw. zur E-Saite. Für unsere Basslinien hat es bis jetzt noch immer gereicht und bin überall hingekommen. Ok..vielleicht auch, weil ich grosse Flossen und Finger habe.. :D
 

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß48.464
Das mit dem Daumen in der Mitte der Halsrückseite macht auf jeden Fall die Finger der Greifhand am beweglichsten.
Aber wenn der Bass sehr tief hängt, wird man auf Dauer Probleme mit dem linken Handgelenk bekommen - das ist dann zu sehr angewinkelt.

Eine mögliche Lösung ist, den Bass dabei nicht waagrecht vor dem Latz, sondern mit dem Hals mehr nach oben zeigend zu tragen: So hat mann dann die Anschlagshand weit unten, die Greifhand aber weiter oben; Tony Levin z.B. spielt auch in der Art.
 

4low

Über-Bayudankse
Ja klar - wenn es sich für Dich gut anfühlt UND die Bewegungsfreiheit der Finger nicht einschränkt, dann isses wohl das Richtige für Dich...
Um Dich endgültig zu verwirren: Bei mir variiert die Position des Daumens erheblich in Abhängigkeit der Lage.
Aber Ferndiagnose ist da sehr schwer... vielleicht nimmst Du ja doch einmal ein paar Stunden bei einem Bass(!)-Lehrer - ist nicht so teuer wie man meint, und wenn Du vorhast, Dich in anspruchsvollere Themen zu entwickeln wäre das keine schlechte Taktik...
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.990
jede handhaltung wird natürlicherweise irgendwo ihre limitierung haben. hendrix ist ohne den daumen auf der e-saite nicht denkbar, bei den shredderkönigen hab ich eher lehrbuchmäßige handhaltungen im kopf.
tu, was zielführend ist. lass deine hand ohne über sie nachzudenken durch die lagen wandern: sie wird sich was bequemes suchen und der daumen wird auch immer eine andere position in jeder lage haben. einfach weil deine hand sich dreht. immer schön unverkrampft bleiben. nur der hendrix-daumen ist am bass verpönt.
 

EdGunpoint

MeMyself&I
Bassix
ß963
Moin, Biervampir!
Dein Problem haengt vermutlich damit zusammen, dass Du Deinen Bass recht tief, also eher vor den Oberschenkeln als vor dem Bauch/ der Brust plazierst hast. Du hast schon richtig erkannt, dass Du fuer schnelle und komplexe Laeufe eine entsprechende Technik der Greifhand benoetigst, die sich mit einem so tief liegenden Instrument nur schwer umsetzen laesst, daher empfehle ich Dir, Deinen Bass etwas hoeher umzuschnallen bzw im Sitzen zu ueben und somit eine klassische Haltung der linken Hand zu ermoeglichen. Im Laufe der Zeit sollte sich Deine Hand zunehmend an diese Haltung gewoehnen, sodass Du Deinen Bass gegebenenfalls auch wieder etwas senken kannst, wenn Dir danach ist, aber wenn Du anspruchsvolle und schnelle Laeufe spielen willst, sollte die Greifhand moeglichst frei ueber das Griffbrett laufen koennen, d.h., ohne den Bass in groesserem Umfang stuetzen zu muessen.

Viel Erfolg wuenscht Dir Ed
 

BassDi

Soli Deo Gloria
Bassix
ß23.862
ich würde diese "Lehrbuchhinweise" erst mal als grundsätzliche Tipps für eine saubere Handhaltung verstehen. Da aber jeder von uns so seine eigene Anatomie aufweist (vom Wurschtfinger bis zur grazilen Knochenhand, Langfinger bis ...ach ihr wisst schon) muss auch jeder selbst seine angemessene Handhaltung bei beiden Händen finden. Bequem solls sein und möglichst so, dass Fingersätze angenehm und unverkrampft verwirklicht werden können. Ich habe den Bass relativ hoch hängen, sodass meine Handhaltung sicherlich deutlich von der eines Heavymetallbassmanns abweicht, da diese Genre es ja tief durchhängend lieben. Grundsätzlich würde ich aber schon diese Lehrbuchtipps ernst nehmen, da sie doch helfen, Fehlhaltungen zu vermeiden, Verkrampfungen entgegenwirken können und zu einem Fingersatz verhelfen, der es dann erleichtert flüssig zu spielen.
 

BassDi

Soli Deo Gloria
Bassix
ß23.862
Junge,, Junge, der kann was. Das musste der Gitarrenmann sich aber erst mal im Backstage verstecken. Aber: auch wenn ich so spielen könnte (nur mal angenommen) so ein Gedudel würde ich meinem Publikum aber nicht zumuten. Das gibt es m.E. schönere Bass-Soli. O.K. alles Geschmackssache.
 

Holzwurm

Well-Known Member
Bassix
ß16.107
Ich kann dir nur raten, den Bassgurt kürzer einzustellen und dir den Bass höher zu hängen.
Du willst doch vernünftig spielen und nicht nur cool aussehen oder?;-):bier:
Weder die Anschlags -noch die Greifhand sollten zu stark angewinkelt sein -Mittelmaß bzgl. der Höhe ist also empfehlenswert.
Die Greifhand ist so viel flexibler -wenn du zB ein Riff hast, wo zwischen Zeige -und kleinem Finger 2 oder sogar 3 Bünde liegen, geht das nicht, wenn der Bass auf dem Boden hängt. Oder du müsstest dann den Hals in Kontrabassmanier fast senkrecht nach oben ziehen.

Kommt aber auch darauf an, was du tatsächlich spielen möchstest -Rock/Metal mit 8tel-Plektrumgedengel macht schon auch Spass, wenn der Bass auf Halbmast hängt. Nur anspruchsvolle Läufe sind so ungemütlicher zu bewerkstelligen...

Ich habe den Bass relativ hoch hängen, sodass meine Handhaltung sicherlich deutlich von der eines Heavymetallbassmanns abweicht, da diese Genre es ja tief durchhängend lieben.

Metal kann man übrigens so



und so



spielen;-)
Alles eine Frage des Stils -der eine kloppt perkussiv auf den Bass ein und liefert einfache HipHop-mäßige Lines, der andere kommt vom Jazz und spielt 1000 Noten.
Beide prägen den Bandsound enorm...

gh:bier:
 
Zuletzt bearbeitet:

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß95.192
Probier zuerst einfach mal aus was sich besser anfühlt.
Da merkst du dann auch wohin die Reise geht.

Ich persönlich trage den Bass gerne hoch.
Der Bass ist im Sitzen und im Stehen an der selben Stelle. Das linke Handgelenk ist dabei ziemlich gerade.
Für Pizzicato und Slap perfekt, für Plek eher nicht so gut.

Ein Knick ist (wie du schon selbst erkannt hast) nicht gut und die Sehnen schmerzen. Für die Gelenke ist es natürlich auch schlecht.
Der Daumen sollte aber grundsätzlich nicht über das Griffbrett schauen.

Eine saubere Haltung ist das A und O in der Entwicklung, aber vor allem auch für die Gesundheit.
Mein persönlicher Rat wäre daher, dass du 1-2 Stunden zu einem Lehrer gehst.
Ich mach das nach 20Jahren noch immer alle paar Jahre, weil sich einfach Fehler einschleichen und man dann wieder mehr acht gibt.
 

ThK

Low end frequencies @ Blodtåke
Bassix
ß23.341
Ich habe 2 Gurte .. Einmal auf "ich verdecke meine Cojones" gestellt und einmal auf die schon erwähnte "eher höher und alles gut erreichbar" Position fixiert.
Schnelles / Neues / Komplexes wird dann zuerst "hoch" einstudiert und dann später "für die Bühne" tiefer.
Klappt eigentlich recht gut.
 

Biervampir

Member
Bassix
ß531
Wow Leute, erst mal Danke für die vielen Tipps und Zusprüche! :D

Ja, das mit dem einfach machen wie es bequem ist ist so ne Sache, weil hab ich ja bisher so gemacht (zugegeben ohne mich wirklich damit zu beschäftigen wie es jetzt der Fall ist). Jedenfalls hab ich halt automatisch den Daumen zwar schon auf der Rückseite des Basshalses, aber dafür sogar noch oberhalb des Zeigefingers! Für die Sachen mit denen ich Bassspielen begonnen hab (3-Akkorde Punk, haha) und auch für die Riffs die ich in der Band bisher hauptsächlich gespielt habe hat das auch gereicht! Wobei wir jetzt doch immer komplexere Sachen einstudieren und hab dann halt irgendwann gemerkt, dass ich da doch mit der Haltung bald an meine Grenzen kommen würde! Drum ist meine Angst halt, dass ich mir jetzt wieder Haltung angwewöhne die gefühlt besser ist mit der ich dann aber irgendwann wieder an meine Grenzen stoße! :-)

Das mit dem "Gut spielen wollen und nicht nur cool ausschaun", ja ist auch so ne Sache, Priorität hat natürlich das Gut spielen können, aber gerade wenn man auf der Bühne steht gehört ja auch ne gewisse Show dazu und man will ja auch was gleich schaun, soll jetzt nicht heißen, dass es Scheiße aussieht wenn man den Bass ganz hoch geschnallt hat, aber mir persönlich gefällt es andres halt besser und im Punkrockbereich in dem ich ich mich gerade bewegen will und auch in etwa in der Zukunft bleiben will ist so eine Haltung ja auch eher üblich sag ich mal! Und dort gibt es ja auch einige extrem gute BassisgtInnen die echt was von ihrem Handwerk verstehen (und da muss man nicht mal zwingend irgendwelche Bekannten Bands nennen) und den Bass auch weiter unten haben, möglich muss es also jedenfalls sein! (Mal ganz zu schweigen von anderen Musikrichtugen (Metal, Crust, was auch immer...) die meistens noch schneller sind und Bässe noch tiefer hängen!

Hmm, denk ich werd jedenfalls noch bisschen rumprobieren die nächsten Tage, verschiedene Sachen ausprobieren und so weiter! Wobei mir im Moment grad echt (auch nach allem was ich hier so gelesen habe) am sinnvollsten erscheint den Bass mal höher zu schnallen und ihn dann gegebenfalls von Zeit zu Zeit immer wieder ein Stück weiter runter zu stellen! :-)

Danke jedenfalls noch mal, stell hier halt auch noch mal ein Video von einem meiner ganz großen musikalischen Vorbildern vor (obwohl ich nie der übermäßige Fan von der Band an sich war, aber ihr Bassist hats echt derbe drauf):
Wobei mir da grad auffällt, dass der zwar ziemlich rumwechselt mit der Haltung von seinem Daumen, ihn aber auch hautsächlich an der Stelle hat die sich für mich grad am richtigsten anfühlt (und das obwohl er Bass jetzt nicht so tief hängen hat)! :D
 

BassDi

Soli Deo Gloria
Bassix
ß23.862
Wir stellen fest: Der Daumen an der linken Hand (bei Rechtshändern) ist schon nicht ganz unwichtig. Versuche mal, ohne den Daumen klar zu kommen. Der Daumen an der rechten Hand (ebenfalls wieder für die Rechtshandfraktion) ist nicht nur zum slappen da, kann man natürlich dafür gebrauchen, aber ncht nur. Für die Linkshänder eben umgekehrt genauso gültig. Danke lieber Gott für meine Daumen ...
 
Oben Unten