Zweitbox oder Speakerwechsel


Leo
Leo
New Member
Beiträge
26
Bassix
ß865
Hallo Bassgemeinde,
bin derzeit mit dem tech 21 bass vt 500-Amp und der Ampeg-Box PF-115LF unterwegs. Dazu spiele ich einen Sterling Sub mit Häussel Humbucker und Noll-Elektronik. Meine Band mit zwei Gitarristen spielt Bluesrock, Klassikrock und Southernrock. Beim letzten Gig im kleineren Club haben wir nur die Mikros und Teile des Drumsets verstärkt. Die Amps der Saiteninstrumente wurden nicht abgenommen. Um es kurz zu machen, ich habe meinen Amp ordentlich aufdrehen müssen, um mich durchzusetzen. Das war dem Ton nicht sehr zuträglich. Meine Überlegung, um nun bei ähnlichen Situationen gewappnet zu sein: eine passende 2x10er zu erwerben oder den 8-Ohm-Eminence-Speaker in der Box gegen einen 4-Ohm-Speaker auszutauchen. Freue mich auf Antworten.
Leo
 
Ray Mahogany
Ray Mahogany
Jesus just left Chicago wearing cheap sunglasses
Beiträge
30.292
Lösungen
7
Ort
dem echten Norden!
Bassix
ß413.325
@Leo: Wie ist der EQ an Deinem Bass eingestellt?
Wenn Du Dich nicht durchsetzen kannst, dreh die Bässe zurück und betone die Mitten mehr.
Wenn PU und Elektronik dem MM-Original nachempfunden sind, und Du Bässe und Höhen ordentlich hochziehst, kommen die für die Durchsetzung wesentlichen Mitten nicht mehr durch.
 
W.A.S.P.chen
W.A.S.P.chen
°
Beiträge
5.745
Lösungen
3
Bassix
ß66.745
Zweitbox. Mehr Membranfläche macht mehr als mehr Leistung. Außerdem haste Auswahl. Außerdem kannst Du 2 Boxen im Proberaum und auf der Bühne verteilen, Du mußt sie nicht stumpf gerade aufeinander stacken.
 
Leo
Leo
New Member
Beiträge
26
Bassix
ß865
Vielen Dank für die Hinweise. Also doch eher eine Zweitbox erwerben.
Der EQ am Bass steht meist auf vollen Boost der Tiefen und Höhen. Der EQ am Amp ist quasi neutral eingestellt. Werde es mit dem Anheben der Mitten mal probieren.
 
Paulito
Paulito
Well-Known Member
Beiträge
4.853
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß188.462
zu erwerben oder den 8-Ohm-Eminence-Speaker in der Box gegen einen 4-Ohm-Speaker auszutauchen.

Das bringt wenig.
Ist ein häufiger Irrglaube, das man mit einem Speaker bzw. einer Box mit 4 Ohm viel mehr als mit 8Ohm herausbekommt.

Was es bringt ist Mebranfläche!

Buuuummmm,
Paul
 
G
Gast74634
Guest
Der EQ am Bass steht meist auf vollen Boost der Tiefen und Höhen.
Was ja wieder in dem Mittenloch resultiert!
Unbedingt mal andere "banddienlichere" Einstellungen ausprobieren. Soll heißen, was allein gespielt geil klingt, ist nicht unbedingt das, was du für die Band brauchst.
 
Zomok
Zomok
Rock'n'Roll is the devil's music...
Beiträge
5.122
Ort
Musketown
Bassix
ß156.241
Wenn du allerdings mit dem Sound deiner 15"er von Ampeg zufrieden bist, und du den finanziellen Background hast, hol dir doch noch ne zweite; so haste dann quasi ne 2 15er...
 
G
Gast76317
Guest
2x15... getrennte Boxen :great:... hat bis auf etwas geschleppe, Stauraumzuwachs
nur Vorteile und wenn eine ausfällt stehste nicht lautlos im Raum rum...backup.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
precision78
precision78
Well-Known Member
Beiträge
5.799
Ort
DE
Bassix
ß105.193
Das bringt wenig.
Ist ein häufiger Irrglaube, das man mit einem Speaker bzw. einer Box mit 4 Ohm viel mehr als mit 8Ohm herausbekommt.

Was es bringt ist Mebranfläche!

Buuuummmm,
Paul
Das glaube ich aber doch. Ich habe zwei ansonsten gleiche Boxen mit 8 und mit 4 Ohm, da hört man mit identischem Amp einen deutlichen Unterschied. Noch extremer wird es, wenn ich die 4 Ohm Box auf 16 Ohm schalte, der Lautstärkeunterschied ist schon immens!
Trotzdem empfehle ich auch, eine zweite Box zu ergänzen, sofern man zwei Boxen transportieren kann und will.
 
E-A-D-G
E-A-D-G
Well-Known Member
Beiträge
1.905
Ort
DE
Bassix
ß61.748
Wenn die Verstärkereinstellung identisch bleibt dann hört man den Lautstärkeunterschied zwischen 4 Ohm und 8 Ohm recht deutlich. Es sind 3dB Unterschied und entspricht der doppelten Verstärkerleistung.
Nur können die meisten Verstärker die maximale Leistung an 4 Ohm nicht verdoppeln.
Die Lösung:
an 4 Ohm erreichen die Verstärker ihre maximale Leistung dann bereits bei etwas zurückgedrehter Master Einstellung.
So gesehen ist der Unterschied 4 Ohm gegen 8 Ohm trotzdem wieder eher gering.
Auch wenn's paradox erscheinen mag, die maximale Leistung wird faktisch bei dann "kleinerer" Master Einstellung erreicht.
 

Ray Mahogany
Ray Mahogany
Jesus just left Chicago wearing cheap sunglasses
Beiträge
30.292
Lösungen
7
Ort
dem echten Norden!
Bassix
ß413.325
Hallo Leute, an den Speakern liegt es nicht, das Problem ist der 'Missbrauch' der Klangregelung am Bass.
Höhen und vor allen Dingen Bässe zurücknehmen am Instrument, Gain bisschen höher und schon geht's!
Das ist der klassische Irrtum, dem viele aus der 'Passiv-Preci-Welt' noch anhängen: Alles voll auf ist immer gut...
Weit gefehlt!
Dann hat man die massive Badewanne und bestärkt mal wieder das Gerücht, Rays könnten sich in der Band nicht durchsetzen...
 
Doc
Doc
Egal wie, der Sound muss stimmen!
Beiträge
836
Lösungen
1
Bassix
ß20.633
Wie @Ray Mahogany oben schreibt, bei der EQ-Einstellung wird es im Bandkontext schwer, also die "Badewanne" leeren und umdrehen. Voll geboostete Bässe fressen nur Leistung, bringen aber keinen durchsetzungsfähigen Basssound.
 
Zuletzt bearbeitet:
Paulito
Paulito
Well-Known Member
Beiträge
4.853
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß188.462
Das glaube ich aber doch. Ich habe zwei ansonsten gleiche Boxen mit 8 und mit 4 Ohm, da hört man mit identischem Amp einen deutlichen Unterschied. Noch extremer wird es, wenn ich die 4 Ohm Box auf 16 Ohm schalte, der Lautstärkeunterschied ist schon immens!

Deckt sich nicht mit meiner Erfahrung.
Klar, zw. 16 und 4 Ohm ist das natürlich erheblich.
Aber zw. 4 und 8Ohm nicht wesentlich.
Es kommt hier natürlich immer auf den Amp usw. an...
Jedoch mehr als 10-15% Mehrausbeute ist da nicht drin.
Wenn überhaupt.

Buuuuummmmm,
Paul
 
Zuletzt bearbeitet:
Leo
Leo
New Member
Beiträge
26
Bassix
ß865
Vielen Dank für Eure Hinweise und Erfahrungen. Hilft immer, sich aus den Antworten neue Handlungsoptionen herauszufiltern. Am Montag ist Bandprobe, da werde ich die EQ-Einstellungen mal verändern.
Was eine Zweitbox anbelangt, habe ich den Eindruck, die Probleme mit den Frequenzen minimieren sich, wenn man zwei gleich Speaker kombiniert, also 2 x 15". Demgegenüber ist das Ergänzen unterschiedlicher Speaker auch sinnvoll, wenn die Membranfläche ähnlich ist, also 2 x 10" und 1 x 15". Letztendlich muss man die Boxen immer gemeinsam testen, um sich entscheiden zu können. Hatte mal eine Kombi aus 1 x 15" und 1 x 12" und dies fand ich sehr ansprechend. Jacob Hirschfelder meinte wiederum, 2 x 15" wäre die beste Entscheidung.
Was mir auch durch den Kopf geht, die Möglichkeit eine aktive Monitorbox für Bass und Drum auf die Bühne zu stellen, vorausgesetzt, der Bassamp geht auch über die Anlage. Beim Tech21 kein Thema, hat einen entsprechenden Ausgang, die Box muss nicht mikrofoniert werden.
Was sind Eure Erfahrungen bei den beiden Themen Boxenkombi und Monitor?
Leo
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.254
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.447
Jacob Hirschfelder meinte wiederum, 2 x 15" wäre die beste Entscheidung.
Aber auch der baut Boxen mit 210+115 in einem Gehäuse, ich habe eine 110+115 von Ihm.

Der VT 500 ist verhältnismäßig leise und braucht etwas Membranfläche um aus dem Quark zu kommen. Dazu passt die Ampeg 210 echt gut zu der 15er, die sind schon gut abgestimmt die Teile - und im Gegensatz zu den PF Tops finde ich die Boxen echt brauchbar. Proberaumnachbarn von uns haben da so ein 210 plus 115 Stack stehen, das klingt ordentlich und nicht leise.

Was mir auch durch den Kopf geht, die Möglichkeit eine aktive Monitorbox für Bass und Drum auf die Bühne zu stellen, vorausgesetzt, der Bassamp geht auch über die Anlage. Beim Tech21 kein Thema, hat einen entsprechenden Ausgang, die Box muss nicht mikrofoniert werden.
Hab ich mal mit rumprobiert, aber letztendlich fand ich es fummelig und trotz gutem Aktivmonitor von JBL klanglich nicht toll. Besser nen guten Amp/Boxen im Rücken und bei größeren Bühnen schlicht am vorhandenen Monitoring bedienen - wobei zumindest ich mir nie Bass auf dem Monitor legen lasse, eine eigene Schallquelle reicht mir.
 
 

Oben Unten