2x VT Bass DI V2 an einem XLR Eingang parallel?

amoc

Active Member
Bassix
ß8.877
Ich finde die Möglichkeit, besagtes Pedal über Phantompower zu betreiben sehr geil.
Allerdings ist der Wechsel zwischen Grundsound (ganz leicht angezerrt) und volle Lotte immer ein gefummel und Live eigentlich nicht machbar.

Deshalb dachte ich mir, dass ich einfach 2 Stück verwenden könnte. Das erste Pedal macht den Groundsound, zweites Pedal den Zerr-Sound.

Signalweg: Bass > Input VT Bass DI Nr.1 > parallel Out > Input VT Bass DI Nr.2 > beide XLR-Outputs parallel (mit kleiner passiver DIY Connection-Box) in einen Kanal vom Mischpult mit Phantompower.

Ist sowas möglich, dass ein Mischpultkanal zwei Pedale speisen kann und dass man zwei XLR Outputs parallel auf einen XLR Eingang schaltet?
 

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß2.605
Ist sowas möglich, dass ein Mischpultkanal zwei Pedale speisen kann und dass man zwei XLR Outputs parallel auf einen XLR Eingang schaltet?
Würde ich aus dem Bauch raus verneinen. Phantomstrom ist eigentlich schon für eine einzige DI am Limit wenn man vernünftigen Headroom will. Hab da ein Gespräch mit @lazarus_04 im Hinterkopf wo es darum ging den Vong zu speisen.
Rein technisch dürfte das mit einem Y Kabel gehen, könnte aber vermutlich zu Brummschleifen führen. Versuch macht Kluch...
 

stephan

Well-Known Member
Bassix
ß25.980
Ich meine gelesen zu haben, dass Leute sogar schon einen Unterschied zwischen VT Rack und DI hören, weil Phantomspeisubg zu wenig Headroom zulässt. Es würde mich wundern, wenn du mit einem Kabel zwei Geräte mit Strom versorgen könntest.

Zwei getrennte Kanäle sind am Pult nicht zu haben?
 

Zomok

Achtung, gallifiziert!!!
Bassix
ß72.083
Deshalb dachte ich mir, dass ich einfach 2 Stück verwenden könnte. Das erste Pedal macht den Groundsound, zweites Pedal den Zerr-Sound.
Klingt ganz ähnlich, nach meinem Vorhaben damals in meiner Coverband. Ich hatte damals auch zwei Preamps parallel und schaltete mittels eines A/B Switch zwischen den beiden hin und her. Funktionierte so an und für sich wunderbar, nur fehlte mir die nötige Geduld immer wieder beide auf die exakt gleiche Lautstärke einzustellen, wenn ich mal eins anderweitig nutzte oder alles den Örtlichkeiten angepasst werden musste. Ob nun per Phantomspeisung der nötige Headroom der beiden Preamps erreicht wird, kann ich jetzt leider keinen Aussage dazu treffen. Ich hatte meine beiden Preamps mit einem Netzteil Strom zugeführt...
 

amoc

Active Member
Bassix
ß8.877
...sodala, gestrige Probe habe ich nur mit dem VT Bass DI Pedal bestritten (Fender Std JB Mex). Bislang hatte ich es nur zum Übung für Zuhause. Ohne größere Einstellungen fand ich den Sound über unsere PA fett und banddienlich. Einzig ein Low-Cut Filter unterhalb von 60Hz zum Entdröhnen für meinen Kanal im Mischpult.

Ich dachte immer ohne meinen EBS Multicomp geht's nicht :-)


Und einfach seriell? Brauchst halt dann einen Stromspender für das erste Pedal in der Kette.
Die Möglichkeit für den Betrieb mit Phantompower macht das Pedal für mich so charmant.


Zwei getrennte Kanäle sind am Pult nicht zu haben?
evtl. ja


Klingt ganz ähnlich, nach meinem Vorhaben damals in meiner Coverband. Ich hatte damals auch zwei Preamps parallel und schaltete mittels eines A/B Switch zwischen den beiden hin und her. Funktionierte so an und für sich wunderbar, nur fehlte mir die nötige Geduld immer wieder beide auf die exakt gleiche Lautstärke einzustellen, wenn ich mal eins anderweitig nutzte oder alles den Örtlichkeiten angepasst werden musste. Ob nun per Phantomspeisung der nötige Headroom der beiden Preamps erreicht wird, kann ich jetzt leider keinen Aussage dazu treffen. Ich hatte meine beiden Preamps mit einem Netzteil Strom zugeführt...
hattest du die Ausgänge der beiden Preamps parallel auf einen Eingang beim Mischpult geführt oder hast du zwei separate Eingänge genutzt?
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Tech21 empfiehlt ja sogar bei dem Betrieb mit Phantomspeisung zusätzlich zur Sicherheit noch einen 9V-Block einzulegen. So ist's zumindest beim VT-Bass deluxe.

Zur Parallelschaltung: Das geht NICHT ! In der Normbeschaltung werden die 48V Phantom über je 6,8 KOhm auf die beiden Signalleitungen gegeben. Die bricht dann gnadenlos zusammen, wenn da mehr wie 10mA, höchstens 20mA gezogen werden. Ausserdem birgt das Parallelschalten von Ausgängen immer Probleme.
Entkopplung über Widerstände scheidet auch aus, da dann die Versorgung noch weiter zusammenbricht.

Aber so wie das aussieht, scheint das Problem ja schon durch den VT-Bass DI alleine gelöst zu sein.

Der andere und flexiblere Weg wäre der Tausch des VT-Bass DI gegen den VT-Bass deluxe.
Den hatte ich auch lange Zeit im Einsatz. Feine Sache!
Da du ja die Speaker Sim dauernd an hast, kannst Du ohne weiteres auch das ältere Modell ohne abschaltbare Sim nehmen.
 

franzmann

Well-Known Member
Bassix
ß41.902
Ich benutzte oft den Palmer Pro PAN 05 um 2 Mikrofone mit Phantomspeisung an einem Kanal zu betreiben.
Das Problem mit der niedriege Leistung ist aber damit nicht geregelt...
 

amoc

Active Member
Bassix
ß8.877
Das VT Bass DI Pedal gefällt mir sehr gut. Auf einen Comp kann ich mittlerweile verzichten aber zusätzliche Zerre muss schon sein.

Da ein Kanal vom Mischpult frei wäre, könnte ich den für ein weiteres VT Bass DI Pedal mit Zerr-Sound für den Betrieb mit Phantompower nutzen, lass den Kanal aber gemutet und geh per Klinke in Reihe zum VT Bass DI Pedal mit Clean-Sound und dann per XLR ins Pult.

Andere Lösung wär das MXR M80 DI+ Pedal. Clean/Distortion und Phantompower. Kennt das jemand? Laut einem anderen Thread hier scheint Tech21 aber gegenüber MXR die Nase vorn zu haben.
 
 

Oben Unten