3D Druck am und um den Bass


Jannik
Jannik
Der einzig wahre
Beiträge
39
Ort
Gummersbach
Bassix
ß2.769
Hallo liebe Community,
mittlerweile werden 3D Drucker immer kosten günstiger und das benötigte Wissen um einen zu bedienen immer geringer.
Ich selber habe seit einem Jahr Zugang zu einem Prusa i3 MK3s und habe seit dem viele Kleinigkeiten am und um den Bass hergestellt.
Von Spacern für Ibanez Stimmmechaniken bis zu einer stromverteilung fürs Pedalboard sind bei mir einige selbst gezeichnete Helfer und Teile entstanden.
Dies soll ein Austauschthread für 3D Druck sein, wo alle gerne Erfahrungen, STLs, Projekte und Ideen einbringen können.
LG Jannik
 
aBaxxi
aBaxxi
viel Freude!
Beiträge
2.913
Bassix
ß55.596
Sehr spannend : ) mein Großer liegt mir schon einige Zeit in den Ohren, dass wir uns einen zulegen.
Ist das Filament oder die unterschiedlichen Sorten - da gibt es doch schon einige Auswahl - Filament strapazierfähig genug für den Einsatz im Alltag?
Ich bleibe hier mal dran :bier:
 
Kalmar
Kalmar
Basstronaut
Beiträge
573
Ort
Leipzig
Bassix
ß19.816
Je strapazierfähiger, desto schwieriger zu drucken.
Die üblichen Kleinteile aus ABS gehen aber gut. Bei Pedalgehäusen muss man schon etwas tiefer in die Trickkiste greifen, um einen Verzug an den Ecken zu vermeiden - oder PLA nehmen.
Bislang sind mal Pickup-Kappen für den L2000 entstanden.
An der Arbeit drucke ich viel mit dem Ultimaker, daheim ist es ein Climber 7.
 
Jannik
Jannik
Der einzig wahre
Beiträge
39
Ort
Gummersbach
Bassix
ß2.769
Sehr spannend : ) mein Großer liegt mir schon einige Zeit in den Ohren, dass wir uns einen zulegen.
Ist das Filament oder die unterschiedlichen Sorten - da gibt es doch schon einige Auswahl - Filament strapazierfähig genug für den Einsatz im Alltag?
Ich bleibe hier mal dran :bier:
Also ich hab bisher 90% mit PLA gedruckt und das ist schon echt stabil. Und sonst kann man mit Parametern wie schichtumfängen rum spielen wenn es stabiler werden muss. Alternativ kann man auch PETG nehmen, das ist auch leicht zu drucken aber flexibler als PLA. Damit hab ich aber noch nicht viele Erfahrungen gemacht.
 
Jannik
Jannik
Der einzig wahre
Beiträge
39
Ort
Gummersbach
Bassix
ß2.769
Meine Erfahrungen sind auf PLA und PETG beschränkt.
Ich hab mich damals für einen Prusa entschieden, da ich einen Drucker wollte der Plug n Play ist, um meine Zeit eher aufs designen zu setzen. Und diesen Anspruch hat Prusa voll und ganz erfüllt. Zumal man auch Filament von Prusa bekommt welches in deren Slicer vorgefertigte Presets hat.
 
Kalmar
Kalmar
Basstronaut
Beiträge
573
Ort
Leipzig
Bassix
ß19.816
Guter Ansatz! Für das problemlose Drucken schätze ich den Ultimaker. Top, die Teile. Mit einem Ender 3 kann man auch viel, die Lernkurve ist aber höher.

Holzfilamemt ist faszinierend, allerdings recht brüchig. Es riecht nach Kiefer…
 
buchi1974
buchi1974
Lichtgestalt
Wir verwenden auf der Arbeit einen Raise3D Pro2 Plus, welcher seit einigen Monaten ein anderes Gerät (nur ABS) ersetzt hat.
Viel kann ich noch nicht drüber sagen, außer dass das Ding im Dauerbetrieb ist. Ansonsten lassen wir unsere 3D-Druck Teile für die industrielle Anwendung häufig im SLS- oder STL-Verfahren auswärts fertigen. Ab und zu auch aus Metall, ist aber arschteuer...
Für private Zwecke hab ich einem Kollegen hier schon mal die Ohren für den Korg Pitchblack Racktuner ins CAD übernommen und bei uns drucken lassen. Bei Bedarf stell ich die Datei gerne zur Verfügung.
Für einen alten Framus Shorty habe ich mal eine neue Brücke designt; deren Grundkörper und Reiter wurden dann aus "Green State Metal" gedruckt, welches ein Mix aus Edelstahl und Messing ist. Das hat recht gut funktioniert.
 

buchi1974
buchi1974
Lichtgestalt
Wie dicht oder gefüllt war denn das Green State Metal? Polierfähig oder eher körnig?
Eher dicht gefüllt. Man kann es schon polieren, sieht dann aber noch die Struktur. Hier ein Bild von der fertigen Brücke:
IMG_20220212_095255.jpg

Musste etwas Nachbearbeiten, weil das Material ca. 3% Schwund hatte, was ich im Entwurf leider nicht berücksichtigt hatte...
 
Kalmar
Kalmar
Basstronaut
Beiträge
573
Ort
Leipzig
Bassix
ß19.816
Der Schwund, ja… Danke für die Bilder, das hilft weiter! Beim richtigen Projekt die passende Oberfläche: vintage, worn out etc.
 
Randy02
Randy02
Member
Beiträge
40
Bassix
ß1.197
Von Spacern für Ibanez Stimmmechaniken bis zu einer stromverteilung fürs Pedalboard sind bei mir einige selbst gezeichnete Helfer und Teile entstanden.

Hui,
gute Idee! Ich kann solche Spacer gut gebrauchen. Aber nur zwei. Die gibt es ja oft nur im 20er Pack.
Würdest du die Datei zur Verfügung stellen?

Ich habe vor 2 Jahren einen Flashforge Adventurer 3 gekauft. Der ist baugleich zum Bresser T-Rex?.
Mir war Plug&Play wichtig. Einfach zum reinkommen ins Thema.

Bisher habe ich nur Pleck-Hater und Kleinigkeiten gedruckt für Gitarre und Bass.
ABS nutze ich nicht. Ich versuche alles mit PLA. Auch TPU (Gummi) habe ich schon proo. Da braucht man aber Geduld zum Finden der Einstellung und für den Druck.
Das geht nur bei 1/10-1/4 der Geschwindigkeit von PLA.

Viele Grüße Magnus
 
Jannik
Jannik
Der einzig wahre
Beiträge
39
Ort
Gummersbach
Bassix
ß2.769
Hui,
gute Idee! Ich kann solche Spacer gut gebrauchen. Aber nur zwei. Die gibt es ja oft nur im 20er Pack.
Würdest du die Datei zur Verfügung stellen?

Ich habe vor 2 Jahren einen Flashforge Adventurer 3 gekauft. Der ist baugleich zum Bresser T-Rex?.
Mir war Plug&Play wichtig. Einfach zum reinkommen ins Thema.

Bisher habe ich nur Pleck-Hater und Kleinigkeiten gedruckt für Gitarre und Bass.
ABS nutze ich nicht. Ich versuche alles mit PLA. Auch TPU (Gummi) habe ich schon proo. Da braucht man aber Geduld zum Finden der Einstellung und für den Druck.
Das geht nur bei 1/10-1/4 der Geschwindigkeit von PLA.

Viele Grüße Magnus
Hallo Magnus,

das ist die STL. Ich hab das für meinen Ibanez SR gebraucht. Gestern sind mir 3 von 5 Spacer beim Saitenwechsel gebrochen mag vielleicht nicht das Stabilste sein, aber das schöne beim 3D Druck ist ja, dann druckt man das ganze einfach nochmal :D

LG Jannik
 

Anhänge

  • Stimmmechanik_Spacer v1.zip
    6,5 KB · Aufrufe: 22
Jannik
Jannik
Der einzig wahre
Beiträge
39
Ort
Gummersbach
Bassix
ß2.769
Ich möchte auch noch meine Stromversorgung teilen, welche ich für mein Pedaltrain Classic JR gemacht habe als ich auf PowerCon umgebaut habe. Sinn und Zweck ist es eine einfache 2 fach Verteilung zu schaffen um mein Vodoo Labs und den PowerCon Out mit Strom zu versorgen. Mittlerweile habe ich mein Pedalboard verkauft und auch keine Bilder wo es unter meinem Board ist. Deshalb das Gehäuse liegt hier nur noch rum aber vielleicht inspiriert es ja jemanden von euch.
 

Anhänge

  • Pedalboard Stromverteilung v5.zip
    47,6 KB · Aufrufe: 9
  • IMG_20220510_141440.jpg
    IMG_20220510_141440.jpg
    165 KB · Aufrufe: 25
  • IMG_20220510_141500.jpg
    IMG_20220510_141500.jpg
    47,4 KB · Aufrufe: 31
  • IMG_20220510_141237.jpg
    IMG_20220510_141237.jpg
    74 KB · Aufrufe: 32
  • IMG_20220510_141256.jpg
    IMG_20220510_141256.jpg
    73,3 KB · Aufrufe: 30
Zinfandel
Zinfandel
Well-Known Member
Beiträge
4.270
Ort
DE
Bassix
ß34.016
Interessanter Thread! Ich beschäftige mich beruflich seit 20 Jahren mit additiver Fertigung und in "meinem" Fuhrpark sind momentan die Verfahren SLA (Stereolithographie, Formlabs), SLS (Selective Laser Sintering, EOS), FFF (Fused Filament Fabrication a.k.a. FDM, diverse Prusa, Creality und Flashforge), MJF (Multijet Fusion, HP), Polyjet-Printing (Objet) und SLM (Selective Laser Melting, SLM). Also Kunststoffe und Metalle.
Für Bassgedöns habe ich aber noch nicht viel gemacht, außer Kleinkram, siehe hier).
 
mluther
mluther
gescheiterter Gescheiterer...
Beiträge
507
Ort
Bayern
Bassix
ß50.232
Schöne Idee. Ich hab' bisher nur für (Scale-Crawler-) Modellbau und für ein Fahrradprojekt Teile in FreeCAD gebaut und in PLA gedruckt. Basskram ist mir noch gar nicht in den Sinn gekommen...
Hab zum Glück in der Arbeit einen Westermann FabMaker, den ich nach Belieben missbrauchen kann.
Dran bleiben!
 
 

Oben Unten