aktiv/passiv- plötzlich umgedacht...

Shazam

Well-Known Member
Bassix
ß2.946
Da spiele ich nun seit Jahren nur die output-imposantesten Aktiv-Edelbässe aus Überzeugung und nun das: seit einiger Zeit spiele ich mal wieder in einer neuen Band, die allerdings die heftigste Band ist, in der ich persönlich die Bass-Axt geschwungen habe. Nach dem ich ein paar Aktiv-Hobel mit bei den Proben hatte, war eines Tages mein billiger Yamaha BB der Bass mit den frischesten Saiten. Also eingepackt und mit zu Probe genommen. Und was soll ich sagen, ich bin UMGEFALLEN als ich das Teil an die Anlage schloss und die Band loslegte. Sogar der Gitarrist (!!!) fragte fassungslos: "Ey, was ist das denn für ein geiles Teil, ein andere Bass kommt nicht mehr in den Raum" Heute habe ich im Music Store mal durch einige "Dicke-Scheine-Bässe" gespielt, abgesehen davon, dass da wie immer auf allen Instrumenten die Saiten aus dem letzten Jahrtausend zu sein scheinen, hatte ich auch da heute den Eindruck, dass die dagegen getesteten Passivbässe wesentlich geiler klangen. Und das mir.. :-)
Einen Vorteil hat es ja noch neben dem Sound: die Bässe sind meist günstiger. Lieblingsbässe auch im Store heute: die neue Yamaha-BB-Serie.
Zumindestens für kräftigen Rock werde ich meinen Wal in Zukunft zu Hause lassen... (hab ich das geschrieben?) :-)
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
tja so kanns gehen, hört man aber oft, dass passiv auf guten Instrumenten besser klingt - der Yamaha ist ja zweifelsfrei ein guter Bass - wenn auch nicht ganz so teuer!
aber man kann ja auch mal zum testen die anderen auf passiv umbauen?!?
 

Klaus

Well-Known Member
Bassix
ß20.084
Konnte bis jetzt auch nie so recht verstehen, warum so viele auf Aktiv-Bässe stehen. Ich habe vor allem live es viel lieber wenn die Dinge einfach sind. Einfach Volumen und Ton immer voll auf, den Bassamp so eingestellt, dass der Sound stimmt und nichts geht kaputt. Mit den aktiven Bässen und Klangregelungen war es immer so ein Zirkus, mal an einem Tonregler rumgedreht, und schon war der Sound futsch. Und wenn es schnell weiter geht im Programm hat man nicht dauernd Zeit filigran rumzuregeln. Hatte mir - in all den Jahren in denen ich Bass spiele - schon etliche Aktiv-Bässe zugelegt und auch schnell wieder verkauft. Meine Jazz-Bässe und meinen alten Precision habe ich immer behalten....

Ich denke, dass ist auch der Grund für den Erfolg des Precision oder ähnlichen Bässen. Praktisch nur ein Sound, aber der stimmt und man kann sich drauf verlassen. Außerdem, und das vergisst man vieeeel zu oft. Der Ton und der Ausdruck steckt vor allem in den Fingern ... und nicht in irgendwelchem Technik Schnick-Schnack...
 

Shazam

Well-Known Member
Bassix
ß2.946
Ich würde auch viel mehr Prezi spielen, wenn ich mit Plek unterwegs wäre. Mit Plek klingt er gut, mit Fingern gespielt ist der eine PU mir wirklich zu schlapp. Jazzbass ist aber voll ok!
 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.740
hi loide,

mann...dieser thread geht ja runter wie öl bei mir.

ich sag´s doch immer: PASSIV...und nix als PASSIV!!!!

habe genau die gleiche erfahrung wie basstler gemacht..vor ca. 10 jahren!!

was ich alles schon gespielt habe...status, alembic, schack...etc.etc..

dann kam da ´n oller preci und hat se alle ferdisch gemacht.

seitdem nur noch passive fenders..preci und jazz bass.

was ich nicht verstehe, basstler, dass die der preci pu allein zu schlapp ist, denn normalerweise ist es genau umgekehrt:

der preci bügelt jeden jazz bass in sachen druck und fundament. das tut alleine schon wegen dem fettenhals und dem spilt-coil pu.

ich spiele beides...aber der preci kommt im bandmix einfach noch geiler.

und...nie wieder batterien!!

bauschi
 

Brainsaw

New Member
Bassix
ß200
Na ja, ich spiel eigentlich meinen aktiven Bass nicht aus Überzeugung, aber den Stingray gibts halt nur aktiv. Ansonsten war mir das auch immer zu blöd. Normalerweise hab ich aber alle 3 Klangpotis auf neutral stehen, den Sound bringt der Bass so, der Feinschliff kommt aus dem Amp.
 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.740
@letthegroovelive

ach..gut, dass du das mit fender erwähnst.

habe am letzten samstag in gut sortiertem geschäft u.a. auch unzählige fender bässe und auch die yamaha BB serie getestet.
bestimmt insgesamt über 15 instrumente.

hatte natürlich auch zum direkten vergleich meine alten, ausgesuchten und perfekt eingeschwungenen fender-schätzchen dabei.

und soll ich dir was sagen?

die normal käuflichen fender bässe (und auch yamaha) sind ABSOLUT KEIN VERGLEICH zu den alten teilen.

so ein krasser unterschied...es ist erschreckend.

es war auch keine frage des geschmacks, denn alle "zeugen" in dem laden haben das gleiche festgestellt.

mein gott...what a difference a bass makes........[:!!]

deswegen kann ich dich und andere fender zweifler irgendwie z.t. verstehen:

das übliche zeugs, auch die usa reissues klingen doch nicht soo besonders, guter durchschnitt im vergleich zu anderen bässen.

selbst der verkäufer hat tierisch geschluckt, als er den A/B vergleich hörte.

fazit:

zukünftige frotzeleien, ob fender gut oder nix gut, basieren also definitiv nicht auf gleichen erkenntnissen, was wirklich gute fender bässe betrifft.

die yamaha teile sind ok für den sagenhaft niedrigen preis.....aber nicht mehr...........

insofern......ist doch alles bestens im lot.[:D]

bauschi[^]
 
Zuletzt bearbeitet:

corvette$$

Member
Bassix
ß202
Tja die Geschmäcker sind (zum Glück[:-)]) verschieden.
Habe lange Zeit passiver Bässe gespielt.
Waren zu der Zeit so Mittleklasse Bässe.
Bin dann auf aktive umgestiegen und damit immernoch glücklich.

Habe einen Bass mit Umstellung von aktiv auf passiv.

Bleibe bei der aktiven Einstellung.

Mir gefallen gerade die vielen Einstellungsmöglichkeiten an meinem aktiven Bass.

Aber jedem das was er mag.

@bauschi: Recht hast du mit den "alten" Fender Bässen. Ein Freund von mir spiet einen 78´ziger Perci.
Das war noch ein echter Fender Bass. [^]
Die heutigen Fender mag ich nicht mehr so.[**/]
 
Zum "eingeschwungen":

das kann ich absolut unterschreiben! Ich hab zwar "nur" einen Yamaha BB mit noch wenig Jährchen auf dem Buckel,aber der klingt schon viel freier und singt mehr als gleiche Teile jüngeren Datums oder gar neue BB`s. Ein Freund hat einen guten alten Squier Jazz,der steckt die meisten neuen USAFender in die Tasche! Dazu kommt natürlich, das viele Bässe im laden Käse eingestellt sind(witzigerweise viele Fender).
Ansonsten: Passiv ist mein Ding!
 

Shazam

Well-Known Member
Bassix
ß2.946
Wie gesagt, wenn man entsprechende Musik macht, wo ein Prezi noch etwas zu sagen hat, dann sei froh Bauschi. Denn nicht überall kommt man mit einem Opa-Hobel durch. :-)
 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.740
das stimmt, man kommt nicht überall damit durch...aber immerhin zu 98 %.

er passt bei modernem fusion/salsa/jazz zeugs nicht so...aber alle restlichen stilrichtungen kein problem.

bis heute und auch in zukunft. ich kann doch auch nix dafür.

es gibt KEINEN bass auf der ganzen, schönen welt, der alles kann. es ist wie bei top-elite-musikern KEINER kann wirklich alles.

und das macht es interessant.

"opa-hobel" das gefällt mir irgendwie...das sagt aus, dass besagtes instrument ein klasiker ist, weil schon ewig etabliert auf dem markt. und er wird noch das sein, wenn der fast ganze rest irgendwann sang- und klanglos wieder verschwunden ist.

es ist wie bei ´ner hammond B3, ich sage es immer wieder...für das ECHTE gibt es keinen ersatz...aber das scheinen "manche" hier NIE zu begreifen...vielleicht auch besser so.

"das bassleben ist zu kostbar, um es dem *ohne-fender-schicksal zu überlassen*" miaauuuuuuuu.......gelle? (käpt´n bauschi)

so...und nun macht euch locker..........[:-P]

bauschi[^]
 
Zuletzt bearbeitet:

tieftonmusiker

Active Member
Bassix
ß2.717
@bauschi: was hälst du denn von den "Fender-Kopien" von Sadowsky, Lakland oder Hotwire ... denen ihr Ziel ist es ja u.a. diesen "speziellen Fender-Ton" hinzubekommen.
 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.740
@gnsmf

was ich von den von dir genannten teilen halte?[B)]

nun ich und ein paar kollegen haben da mal einen instensiven vergeichstest durchgeführt.....

ob diese instrumente den "speziellen" fender ton hinbekommen....*LOL* natürlich nicht....manchen kommen in die richtung....aber NIE exakt bzw. nahe.

schon alleine die hölzer sind ganz andere. forget it.[:!!]

und dann brauchen die meisten "kopien" auch noch aufmotzende aktive elektroniken um halbwegs vernünfig zu klingen.

mir kommen fast alle kopien im sound zu dünn vor und/oder haben diesen ganz speziellen growl nicht.

alle tester...wir sind 5!...waren sich einig bei dem ergebnis des vergleichstests...3 davon spielen (noch) keinen fender.

alle waren total überzeugt...allerdings waren die fenders alte ausgesuchte schätzchen....da ist der vergleich doch recht...sagen wir mal....unfair?[:D]

dieses thema hatten wir hier auch schon zur genüge...es wird IMMER befürworter und gegner von IRGENDWAS geben.

ich habe jedenfalls MEINE instrumente für´s leben gefunden......da gibt es hier noch viele zweifler..die sich eh bald wieder ein neues instrument zulegen, weil sie ihr altes satt haben...´[V]

tja, jedem das seine..........[:-PP][:D]


bauschi, das ewige arschloch[^]
 
Zuletzt bearbeitet:

Shazam

Well-Known Member
Bassix
ß2.946
Um Himmels Willen- Hammond B3??? Wer braucht den so'ne traurige Kirchenruinen-Orgel? Brrrrrrr.... :-)
Und es gibt durchaus gute Fender-Kopien die die Nachteile, die das Original hat, kompensieren! Das Leben geht schließlich weiter. Der "gute alte" Fenderton ist letztendlich ja nur etwas, das wir von tausenden alter Aufnahmen kennen. Was nicht heißt, dass das der beste Ton ist, den man mit einem Bass erzeugen kann. Es war halt nur der erste und heute wie damals wollen viele diesen Ton replizieren. Ich finde ein bißchen Pioniergeist darf man haben, mein Verstärker leistet schließlich auch mehr, als jeder 50er Jahre Amp. Und das ist gut so!
 

bassocksky

Well-Known Member
Bassix
ß5.201
...hömma, Kollege von und zu Bausch und Kollege "unsallehier":

vielleicht hängt der Sound"vorsprung" ja auch erheblich an dem in Würde gealterten Holz.

Holz, das 20 Jahre und mehr zum Trocknen und Arbeiten hatte, dürfte meistens ein erheblich besseres Ergebnis liefern als die vielen druckgetrockneten IKEA-Hölzer.

Vielleicht sind die neueren Fenders, Yamahas und sonstigen Precischnitten ja schlichtweg nur noch nicht so gut "abgehangen". [?]


Thema Ersatzprecischnitten:

die können _wohl_ geil klingen. Thema marleaux hatten wir schon, sandberg kommt als nächstes - ma guck'n...

Hatte ich schon erwähnt, dass die BB1000MA die besseren Precis sind ?[:-PP][^][:-PP]
 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.740
du bist suuuper locker? sehr gut[:-)]
aber was meinst du bitte mit nachteilen bei dem original?

ich spiele die teile schon so lange..mir ist noch keiner aufgefallen, weder live noch im studio...immer super zuverlässig...und die hälse musste ich NIE nachstellen....ein einziger ganz leichter dead spot bei dem ältesten preci, bei dem eh flats drauf sind.

habe ich jetzt nachteile was übersehen/überhört? das interessiert mich

das leben geht zwar weiter....pioniergeist ist enorm wichtig....aber noch runder kann ein rad einfach nicht werden.....[:!!]

bin einfach super zufrieden.....so muss es sein.[^]

@bassocksky

na...alter haudegen.....[:D]

hast recht...der vorsprung der alten, guten hölzer ist durch nix wettzumachen.[:!!]

habe den bb getestet im direkten vergleich.....die antwort von mir solltest du kennen.[:-PP]

aber egal....nur eines ist wriklich klar: passive rulez!!!![:!!][:!!][¦)]


bauschi[...]
 
Zuletzt bearbeitet:

bassocksky

Well-Known Member
Bassix
ß5.201
habe den bb getestet im direkten vergleich.....die antwort von mir solltest du kennen.i


...abnernichtden1000er - abernichtden1000er - abernichtden1000er [...] [:D]

 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.740
@bassocksky

wenn du den michael anthony bass mit den chili schoten meinst...genau um den geht es auch!![:-PP]

tut mir leid.....[:D][:D]

bauschi[^]

 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten