Alter Fender - worauf achten?

lallys

lallys

Well-Known Member
Bassix
ß19.787
Hallo zusammen!
Ich könnte von einem Tanzmusiker einen Fender Jazzbass kaufen, der lt. seinen Angaben irgendwo zwischen 77 und 79 gebaut wurde. Hierzu ein paar Fragen:

Wie müsste dann die Seriennummer lauten (irgendwelche Kombinationen an der ich das Baujahr erkenne)?
Worauf muss ich beim Antesten achten? Gibt es aus dieser Zeit der Jazzys typische Schwachstellen?

ich weiß zumindest schonmal dass er Dreipunkt verschraubt ist und die typ. Pickupabdeckungen hat (war das zu dieser Zeit noch so?)

freu mich über ein paar Tips!
Besten Dank, Lally
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Bei der Serien-Nummer kann ich helfen:
Zitat:S7 + 5 digits
S8 + 5 digits -> 1977

S7 + 5 digits
S8 + 5 digits
S9 + 5 digits -> 1978

S9 + 5 digits
E0 + 5 digits -> 1979
Wenn der Bass einem Tanzmucker gehört hat, dann musst Du allerdings damit rechnen, dass er nur Wechselbass beherrscht. [:o)]

 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
Zitat:Original erstellt von: lallys

Gibt es aus dieser Zeit der Jazzys typische Schwachstellen?

ich weiß zumindest schonmal dass er Dreipunkt verschraubt ist und die typ. Pickupabdeckungen hat (war das zu dieser Zeit noch so?)
Lies hier:
[URL]https://www.bassic.de/forum/topic.asp?TOPIC_ID=14811591[/url]

Die Halstasche war sehr grob gefertigt und in Kombination mit der 3Punkt-Befestigung passierte es schon mal, dass der Hals schief am Body sass.
Ansonsten war es auch ein schönes Instrument.

Punkto Genauigkeit bei der Herstellung kann man den Bass aber nicht mit heutigen vergleichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
El Rabino

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.835
wenn man an sowas glaubt, dann dürfte der bass aber gut eingespielt sein...tanzmuckerinstrumente werden ja in der regel viel gespielt.

was soll er denn kosten?

 
Zuletzt bearbeitet:
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Dann würde ich mir keinen Kopp machen, sondern schleunigst kaufen. Für "günstig" wirste den schließlich immer wieder los (z.B. wenn er wirklich nur Wechselbass will [¦)]).

 
jazzmattezz

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß71.489
poste mal bilder hier, bevor du zuschlägst.
wir wissen ja eh nicht, von wem er kommt und können ihn daher nicht wegschnappen [;-)]
dann können wir dir eventuell sagen, ob er verbastelt ist und was er ungefähr wert ist.

wenn er gut in schuss ist und nicht verbastelt ist, könnte er so 1200 - 2000 kracher wert sein.
je nachdem, was er für ne farbe hat usw.
wenn 'günstig' bei dir unter 500,- heisst, würde ich eigentlich in jedem fall zuschlagen.
 
energy

energy

Altholz & Glühkolben!
Bassix
ß97.472
Zitat:Original erstellt von: lallys


Wie müsste dann die Seriennummer lauten (irgendwelche Kombinationen an der ich das Baujahr erkenne)?
Die Seriennummer grenzt das Baujahr zwar schon ein, aber wenn du's genauer wissen willst, dann schau nach den Potidaten und evtl. vorhandenen Datumsstempeln an den Pickups, dem Halsfuß, der Halstasche oder den Pickupfräsungen. Wundere dich aber nicht, wenn keine Datumsstempel zu finden sind.

Zitat:Original erstellt von: lallys


Worauf muss ich beim Antesten achten? Gibt es aus dieser Zeit der Jazzys typische Schwachstellen?
Wenn er dir gut in der hand liegt und dir der Klang gefällt, dann ist alles andere egal.
Schau halt, ob der hals gerade ist, d.h. ob in irgendwelchen Lagen übertriebenes Saitenrasseln auftritt. Wenn der Hals schief in der Tasche sitzt, ist nicht schlimm, das kann man richten.

Zitat:Original erstellt von: lallys


ich weiß zumindest schonmal dass er Dreipunkt verschraubt ist und die typ. Pickupabdeckungen hat (war das zu dieser Zeit noch so?)
Ja, die Abdeckbleche gehören bei dem Baujahr noch dazu. Dreipunktverschraubung passt ebenfalls zum Baujahr.
Ist der originale Koffer dabei?

Also wenn du die Pfanne "günstig" kriegen kannst, dann mach's um Himmels Willen.

P.S.:
Ach ja - und wie immer gilt: kein Bild, kein Bass! [;-)]
 
Zuletzt bearbeitet:
sandmann

sandmann

Active Member
Bassix
ß6.888
Schau Dir mal den Hals genau an. Bei den 3-Punkt-Verschraubungen gab es gelegentlich Verformungen im oberen Griffbrettbereich gegenüber der Ankerplatte.

Ein weiterer Schwachpunkt ist der Bereich um den Bullettrussrod herum. Wenn da zuviel Druck aufgebaut wird durch das Anziehen der Schraube, kann es schon mal zu rissen kommen.

Wenn Dein Kumpel den Bass allerdings jahrzehntelang problemlos gespielt hat, dann spricht vieles dafür, dass der Bass in Ordnung ist. Ich habe einen 75er mit Dreipunkt-Verschraubung und bei dem ist alles tippitoppi.

Achte vielleicht auch mal auf das Gewicht; Endsiebzieger können schon mal um die 5kg wiegen, was für mich (Alter 42) heute ein Ausschlußkriterium wäre.

Für den Wert wichtig: Original-Lack oder refinished?

Farbe, wenn ich fragen darf?

Koffer dabei?

Original Poties und Pickups?

Sandmann
 
lallys

lallys

Well-Known Member
Bassix
ß19.787
Schonmal BESTEN DANK für die Antworten. Hab nun ein bisschen Anhaltspunkte. Ansonsten erkenne ich einen guten Bass dann auch am sound :-)
Kaufen tue ich ihn auf jeden Fall sobald er keine Schäden hat, die zu stark ins Geld gehen würden. Fotos kann ich leider keine anbieten, mache ich dann wenn er meins ist.
 
jazzmattezz

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß71.489
bilder bist du uns dann auf jeden fall schuldig, wenn du ihn hast!

ttzzzzz... erst unser 'wissen' abgreifen und sich danach ohne bilder aus dem forum schleichen, was? neeneenee.... [;-)][:D]
 
bigfellow

bigfellow

Silberadler.
Bassix
ß26.355
Zitat:Original erstellt von: jazzmattezz

bilder bist du uns dann auf jeden fall schuldig, wenn du ihn hast!

ttzzzzz... erst unser 'wissen' abgreifen und sich danach ohne bilder aus dem forum schleichen, was? neeneenee.... [;-)][:D]
Kicher, aber..., der Beitrag ist doch noch gar nicht so alt und die Bilder sind bestimmt schon in der Mache, oder? [...]
 
Cadfael

Cadfael

Waschbär
Sorry; aber die Seriennummer sagt kaum etwas ...

Hier habe ich einen GROBEN Guide erstellt, wie man Fender Bässe richtig datiert:
http://161589.homepagemodules.de/t41f28-Datierungshilfe-fuer-Fender-Baesse-und-Gitarren-von-bis.html

Allerdings kann man damit die absolute Echtheit eines Fender Basses genauso gut einschätzen, wie mit einem Kunstbuch die Echtheit eines Van Gogh ...
Es gehört wesentlich mehr dazu!!!

Selbstverständlich verrate ich nicht alles in meinem Guide, um keine Anleitung für Fälscher zu geben.
Gerade der Blick ins E-Fach sagt sehr viel. Neben Potikennung kann man auch einen echten 1977-79er Kondensator erkennen.
Und wer sich auskennt, erkennt auch typische Umbauarbeiten der 1980er/90er Jahre ...

Energy hat ja schon einige Hinweise gegeben - und auch die Schwachpunkte wurden erwähnt.
Viele Bässe dieser Jahrgänge sind auch blei-schwer. Und mit den Spaltmaßen nahm man es eben nicht so genau. Da kann auch mal 1 mm sein (gerade bei Dreipunkt suboptimal).

Es gibt hier noch mehr Leute die das können; aber ggf. stehe ich für eine genauere Datierung bereit, wenn aussagekräftige Fotos da sin. Besonders E-Fach, Halstasche, ggf. Halsende. Evtl. PN schicken, da ich nicht immer hier rein schaue ...

Gruß
Andreas
 
lallys

lallys

Well-Known Member
Bassix
ß19.787
Oweia, Fragen verpflichtet?
Also die Anregungen kann ich tatsächlich gut brauchen. Inwieweit so ein Bass zu 100 % original ist, ist mir eigentlich wurscht, weil ich kein Sammler bin sondern das Ding spielen werde und auch keinen Sammlerpreis bezahlen würde. Daher reichen mir tatsächlich die Infos im technischen Sinne, was kann verzogen sein, wo sollte man hingucken und so weiter. Und wenn ich ihn denn kaufen werde (dauert paar Tage...) mach ich auch mal ein paar Fotos - versprochen :-)
 
jazzmattezz

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß71.489
ps. das ist ausserdem ein gutes motto fürs forum:

'Bassic: Fragen verpflichtet!' [:D]
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten