Ampeg, Orange, Mywatt und Co.


jazzmattezz
jazzmattezz
Well-Known Member
Beiträge
5.607
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß100.877
bitte, bitte! [:D]

willkommen hier im forum!

ich hatte gestern auch noch ein erlebnis bezüglich von röhrenamps. hab in einem musikgeschäft mal über einen neuen peavey (225 watt) und über einen traynor (genaue typenbezeichnung kann ich mir nie merken) gespielt und musste feststellen, dass ich immer den mywatt gegenüber beiden vorziehen würde. von beiden würde ich aber den peavey vorziehen...
 
energy
energy
One Trick Pony
Beiträge
6.673
Ort
DE
Bassix
ß185.184
Hat eigentlich mal jemand den Markbass Röhrenamp getestet, oder muss ich das selber machen? [;-)]
 
lampeg
lampeg
New Member
Beiträge
411
Ort
DE
Bassix
ß0
Ich hab ihn kurz mal gehört! Klingt ganz ok, ist flexibel, das mit der Elektronik ist auch sehr fein und gut gemacht, aber er ist einfach viel zu teuer! Ein Preis von 2000€ (ungefähr das was ein Ampeg SVT CL/VR kostet) wäre noch ok, aber die 3000 du dafür verlangt werden...

 
recorder
recorder
Member
Beiträge
27
Ort
DE
Bassix
ß833
Mein WEBER MYWATT 200...

...ist . für mich - definitiv der beste Amp den ich jemals gespielt habe! Mittlerweile spiele ich seit 15 Jahren und habe schon einige Amps durch.

Mein letzter Verstärker war ein Ampeg V4BH. Damit bin ich auf der Vollröhrenschiene angekommen. Ich mag den Ampeg-Sound sehr gerne - dieses fette Fundament und der Growl, aber der Ton setzte sich einfach nicht so gut durch. Mit einem V4BH oder SVT legt man eine wahnsinnige Fläche und hat einen extrem dichten Ton mit viel Fundament. Aber man kann sich schlecht hören auch wenn man den Amp richtig laut macht. Es klingt undifferenziert und bisweilen matschig. Manchmal verspielt man sich und hört es nicht einmal - was nicht gerade zur musikalischen Qualität der Band beiträgt weil alles beliebig wird. Ich wollte mich besser hören können ohne sehr viel lauter zu spielen und trotzdem ein fettes Fundament legen ohne die Details zu missen...

...also ist die "unendliche Geschichte" der Suche nach dem ultimativen Amp in die nächste Runde gegangen. Und so schön es ist einen neuen Verstärker auszupacken und zu testen: Irgendwann reicht es!

Was ist mir bei einem Amp wichtig? Tja, ich dachte ich würde nie einen Verstärker finden, der alles kann was ich haben möchte. Ich brauche keine tausend Effekte oder sowas - eigentlich ist es banal, aber scheinbar doch so schwierig: Ich möchte einen Amp der Druck hat, bei Bedarf viel Fläche und Fundament legt und dennoch sehr differenziert klingt, überzeugend rotzig aber auch clean sein kann. Ich möchte einen Amp der macht was ich möchte aber dennoch "musikalisch mitspielt". Der Mywatt 200 erfüllt meine Ideale besser als es bisher irgendein anderer Verstärker geschafft hat. Man hört sich klar und differenziert, es gehen keine Details verloren und der Amp schluckt keine Brillianz. Dennoch schiebt und drückt es was das Zeug hält. Weniger "dicht" als bei einem Ampeg aber sehr fundamental.

Der Amp macht verarbeitungsmäßig einen sehr guten Eindruck - er fühlt sich einfach gut an. Vor allem den Potis merkt man die hohe Qualität an. Sie drehen sich so satt wie der Volumeregler eines guten Hifi-Verstärkers. Einzig ein paar schräg eingedrehte Schrauben an den Eckschützern, eine nicht ganz abgerundete Kante und der über die Gehäusekante hinaus überstehende Regler des DI-Out sind als Kritikpunkte denkbar. Hierbei handelt es sich jedoch erstens um keine "unlösbaren Problem" und zweitens ändern sich nichts am überlegenen Klangverhalten des Amps.
Der Amp wiegt für einen Vollröhrenamp angenehm wenig und sieht wirklich schick aus.

In Verbindung mit meiner NEMESIS 8x10er kann ich mir nicht vorstellen, dass ich jemals ein Lautstärkeproblem bekommen werde. Wo ich mit dem 100 Watt Ampeg schon deutlich an die Grenze des Amps gehen musste, sind beim 200er Mywatt noch viele Reserven vorhanden. Der Amp und die Box harmonieren sehr gut miteinander und passen sehr gut zu meinen Soundvorstellungen. Wer es hifimäßiger haben möchte, sollte allerdings lieber eine andere Box wählen.

Der Weber-Amp kommt hervorragend mit meinem Stingray klar... irgendwie hat er noch nie so sehr nach Stingray geklungen wie jetzt. Fett und mächtig mit der typischen Präsenz. It's a perfect match.

Tja, was soll ich noch sagen - der Verstärker ist eine absolute Empfehlung und wirklich seinen Preis wert.
 
alex_de_luxe
alex_de_luxe
www.groovedruids.ch
Beiträge
5.907
Lösungen
5
Ort
CH
Bassix
ß39.552
Aaaaaaa, ich wills nicht hören. Es ist schliiiiimm. Ich hatte das Gefühl, Amptechnisch am Ende zu sein, dann kommen solche Reviews... Ich muss das Teil wohl auch mal anspielen. [:D]
 
Son Goku
Son Goku
New Member
Beiträge
35
Ort
DE
Bassix
ß240
Ich hab auch nen mywatt 200 und kann dein review echt nur bestätigen, hab genau die gleiche erfahrung mit dem amp gemacht.

Ich spiel den amp auch mit nem Stingray und es ist echt krass wie stark der charakter und sound des basses durch kommt.

wie sind denn deine eq einstellungen am bass und am amp für nen schönen rotzigen sound?? musst du auch den höhen regler am bass so stark zurück nehmen??? fänds mal interessant deine einstellungen zu wissen.


victor
 
lampeg
lampeg
New Member
Beiträge
411
Ort
DE
Bassix
ß0
Ich kann alex_de_luxe nur allzugut verstehen...
Eigentlich bin ich auch der Meinung jetzte ndlich was gefunden zu haben, aber bei jedem Reviwe vom Mywatt juckt es auch mir in den Fingern :-(

So ein Mist, wer hat nochmal einen und kommt aus der Nähe von Köln oder Düsseldorf???
 
Max Weber
Max Weber
Active Member
Beiträge
140
Ort
DE
Bassix
ß619
@lampeg

sende mir eine PM dann bekommst Du 2 Mailadressen von MYWATT Usern aus Köln u. Düsseldorf.

Gruss
Max Weber
 
cpt_hobby
cpt_hobby
New Member
Beiträge
146
Ort
DE
Bassix
ß274
Mir war der MYWATT200 zu leise.

Und wenn man ihn aufreißt, matschen die Tiefbässe. Das ist auch völlig normal für eine zerrende Endstufe und kein Konstruktionsmangel.

Leise gespielt hat der MYWATT in der Tat einen sehr schönen Sound.

Jetzt habe ich einen GENZ BENZ GBE 1200 mit einer SAD 2x10/2x12-Kombi. Das bringt den *definierten* Punch und und die Präsenz, die ich lange gesucht habe.
 
lampeg
lampeg
New Member
Beiträge
411
Ort
DE
Bassix
ß0
Tjah, was soll man sagen? Ich bin auch im Club der Mywatt besitzer...

Geiler Amp, ist aber noch in der "Testphase". Muss noch mit Drummer usw. spielen, aber bisher kann ich dem hier beschriebenen nur zustimmen auch wenn ich nur meinen Passiven drüber gejagt habe, hab meinen aktiven noch nicht probiert weil es auch so schon verdammt geil klingt^^
 

viersaitling
viersaitling
Am Bässten im Südwässten
Beiträge
2.806
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß61.798
@alex de luxe: Es ist so hart, ein Basser zu sein. aber bring das mal der "besten Ehefrau von Allen" bei, das ein weiterer Bassamp (Wieso. du hast dir doch erst so n Ding gekauft....) vieeeeeeel wichtiger ist als z.B. neue Bettwäsche..........................................
 
operator404
operator404
Se fankie ÖperatÖr
Beiträge
703
Ort
AT
Bassix
ß1.164
geschweige denn wo das "DING" dann hinsoll ... und ... "kannst du das nicht auch mit kopfhörern spieln?"
 
T-4003
T-4003
Member
Beiträge
275
Ort
DE
Bassix
ß141
Evtl. kann mir hier jemand ne kleine Frage beantworten:

Kann man am Orange AD200B die Netzspannung zw. 120V und 230V umschalten, oder ist bei einer US-Version ein Umbau des Netztrafos bzw. die Vorschaltung eines Spannungskonverters notwendig?

In der Rückansicht [url="http://www.orangeamps.com/admin/prodimages/AD200B_back.jpg"](klick hier)[/url] wirkt's auf mich eher wie ein Schalter.
 
Willie
Willie
Rock on...
Beiträge
5.156
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß98.938
Sieht so aus als könnte man den umschalten. Aber beachte die Hinweise über dem Netzanschluss. Bei 220V muss die Sicherung geändert werden.
 
energy
energy
One Trick Pony
Beiträge
6.673
Ort
DE
Bassix
ß185.184
... und achte vor allem darauf, dass du NICHT den Orange kaufst, sondern den Mywatt!
Hast wohl den Thread nicht aufmerksam genug gelesen! [;-)]
 
Hoss
Hoss
Active Member
Beiträge
1.139
Lösungen
1
Ort
AT
Bassix
ß382
Zitat:Original erstellt von: Rickenbasser

In der Rückansicht [url="http://www.orangeamps.com/admin/prodimages/AD200B_back.jpg"](klick hier)[/url] wirkt's auf mich eher wie ein Schalter.

Ist definitiv ein Schalter. War bei Orange immer schon so. Die Sicherung bei Gelegenheit gegen eine "halb so starke" tauschen. Denn: Bei gleicher (Verlust)Leistung (hier ca. 600 Watt) brauchts bei der doppelten Spannung nur die Hälfte an Stromfluss.





 
Hoss
Hoss
Active Member
Beiträge
1.139
Lösungen
1
Ort
AT
Bassix
ß382
Zitat:Original erstellt von: energy

... und achte vor allem darauf, dass du NICHT den Orange kaufst, sondern den Mywatt!
Hast wohl den Thread nicht aufmerksam genug gelesen! [;-)]

Genau! [:D] Alleine schon des genialen DI-out wegen. Zwei Studiotransformer nehmen das Signal HINTER den Power-Tubes ab (Damit ist auch der Sound der Röhrenendstufe im Signalweg - klingt genial!). Und das ganze ist auch noch voll regelbar.

Abgesehen davon ist der MK3 schon ziemlich nur noch PCP Fabriksware, während der Mywatt von Hand auf Point to Point und auf Tourett Boards gelötet ist. So wie die guten alten Orange eben (und auch noch der AD200 MK1 glaub ich). ;-)





 
Zuletzt bearbeitet:
T-4003
T-4003
Member
Beiträge
275
Ort
DE
Bassix
ß141
[:D] Jaja Jungs, werde den Mywatt auf alle Fälle anspielen, aber der Orange kommt sicherlich auch noch dran, bevor ich hier mein Konto plündere.

Nachdem ich [url="https://www.bassic.de/forum/topic.asp?TOPIC_ID=14777633"]diesen (klick)[/url] zwar alten aber hochinteressanten Thread gelesen habe frage ich mich dennoch, ob mein Sound überhaupt Vollröhre braucht, oder nur mein Ego.

Bin derzeit noch an einem TE V-Type (Hybrid) dran, aber die tolle Mywatt-Testmöglichkeit bei energy, und die evtl. Chance, sehr günstig an einen Orange ranzukommen lasse ich mir vorerst mal nicht nehmen.

@Hoss: Bin nicht davon überzeugt, dass Point-to-Point Verdrahtung serienmäßig geätzten Leiterplatten überlegen ist. Evtl. hast du noch ein paar Argumente auf Lager. [?]
 
Hoss
Hoss
Active Member
Beiträge
1.139
Lösungen
1
Ort
AT
Bassix
ß382
Zitat:Original erstellt von: Rickenbasser

[:D]@Hoss: Bin nicht davon überzeugt, dass Point-to-Point Verdrahtung serienmäßig geätzten Leiterplatten überlegen ist. Evtl. hast du noch ein paar Argumente auf Lager. [?]

Vielleich habe ich mich ein bisschen ungeschickt ausgedrückt. ;-)

Generell ist NICHTS gegen (gute) geätzte Leiterplatten zu sagen (Der Mywatt hat ja auch welche). ABER: Es macht einen Unterschied, ob:

1.) ALLES auf den Platten drauf ist (Potis, Röhrensockel, Buchsen, Schalter, große Elkos) oder ob diese mechanisch und thermisch belasteten Teile mit PTP "ausgelagert" sind, um die Platine zu schonen.

2.) WIE die Bauteile an der Platine befestigt und in den Schaltkreis integriert sind. Ob mit soliden und wartungsfreundlichen Turrets (nur per Hand möglich) oder von der Maschine mit (nur einseitigen) Lötpunkten.

Das alles hat einen großen Einfluss auf die Haltbarkeit, Wartungsfreundlichkeit und Zuverlässigkeit des Amps.

3.) Die rein maschinenbestückten PCBs können auch nur mit bestimmten Bauteilen bestückt werden. Es ist immer eine Kompromisslösung aus gutem Sound und guter Bestückbarkeit. Der AD200 MK3 hat andere Elkos, Widerstände etc. als der MK1 zB. Und DAS merkt man am Sound. ;-)
Der MK3 ist in der Herstellung einfach billiger und klingt auch so. Lies mal hierzu die Meinungen bei Talkbass zB.

4.) Teste einfach mal BEIDE Amps und höre den Unterschied. ;-)

Die EINZIGEN Pro-PCB Argumente sind die bessere und schnellere Massenfertigung und die geringeren Herstellungskosten. Geringere Herstellungskosten? Wieso ist der Orange dann teurer als der Mywatt??? [:D][:D][:D]



 
 

Oben Unten