AMT Bricks O Bass und A Bass Tube Bass Preamp - erster kurzer Test

rootbert

rootbert

Orangeat
Ich hab noch keins der beiden aber aus dem Bauch raus würde ich den O-Bass empfehlen und dann ggf. ne etwas gemäßigtere Röhre rein.

Mehr kann ich heute Abend sagen :D
 
bassdscho

bassdscho

Well-Known Member
Bassix
ß58.825
Ich denke, dass der A-Bass für diesen Sound die beste Lösung wäre ohne die Röhre zu wechseln, da er dem Cleansound in dem Video am ehesten nachkommt.

Aber ggf. einfach beide bestellen und testen.
 
M

MacTonbasstler

Member
Bassix
ß2.472
Danke !

also sagt der Bauch O-Bass um im nächsten Moment A-Bass zu denken, LOL

zurückschicken mach ich nicht gern (quasi als vorab Plan), ...und dann müsste ich austausch Röhren zuerst besorgen. Das wäre aber vielleicht doch ne Idee.
 
rootbert

rootbert

Orangeat
Jo scheiße ne... :ugly: Russentechnik also... AMT-O... davai davai blyat!

Hier mal quick&dirty, wie sich das Mistding anhört... man verzeihe mir meine Untightness und die Unsauberkeiten, hab mich für eins der noch nicht wirklich verinnerlichten und in dem Beispiel zusammengekürzte Stück entschieden, für deren Einsatz der Brick in der Theorie gedacht wäre.

Aktiver Fünfsaiter, Cobaltflats, übers Board direkt übern DI Out vom Vong in die DAW. Setup siehe Foto:

2906AD3C-E6C0-435B-B55A-276DE597C8B5.jpeg




Das Beste zuerst: der Winzling funktioniert genau so wie ich das haben will. Arbeitet schön saftig mit dem Volumepedal zusammen, das gefällt.

Das Schlimmste: wenn ich den Job bei der Band nicht annehmen kann, muss ich echt hart mit mir kämpfen, das Ding wieder zurückzuschicken.

Das da oben klingt zwar noch nicht geil, aber man kann halbwegs erahnen, wo die Reise mit der Kiste hingehen kann. Am auffälligsten ist, dass der entweder in nen cleanen Amp gespielt werden muss oder dass ne Endstufen- und Boxensimulation dahintergehört, um das ganze rund zu machen. Ohne das bleibt es dann doch ziemlich matt und ohne Punch - ok der Vergleich mitm AD ist hart, zugegeben, muss er sich aber gefallen lassen. Die Klangregelung finde ich jetzt auch nicht so pralle im Vergleich mit anderen Preamps, dafür reißt die Möglichkeit des Röhrenlottos wieder einiges raus.

Komprimiert ganz schön... hab den SpectraComp schon sehr zurückgenommen, ist aber immernoch n bisschen dolle für meinen Geschmack. Außerdem muss man die Mitten ganz schön reinkurbeln und mit den Bässen echt vorsichtig sein. Ist halt etwas blöd, dass das nackig in die DAW lief und aus so unteren Mittelklassemonitoren wieder rauskam.

Kurzum: mit der richtigen Peripherie ist die Kiste ein richtig geiles Übebesteck für Zuhause, unterwegs und alles was mit Inear arbeitet. Meiner bescheidenen Meinung nach ungefähr 327953289x praxistauglicher als der Butler, nach allem was ich so höre.

Ich habe fertig :ugly: scheißeverfluchtehoffentlichkriegichdenbandjobdamitichdenbehaltenkann :ugly:
 
rootbert

rootbert

Orangeat
Kurios: beim spielen gibt's ein leichtes rauschen, was weg ist, wenn vom Bass kein Signal mehr anliegt... klar ist in 98,3% der Fälle vollkommen wumpe, aber bei 1-2 ruhigen Stellen mit ausklingenden, sehr sanften Tönen isses mir kurz aufgefallen.
 
rootbert

rootbert

Orangeat
Ich muss nochmal nachtreten :ugly:

Da der kleine Klotz an die Vorstufe vom AD angelehnt ist, lag es irgendwie nahe, mal zum Spaß eine der Werksröhren vom AD reinzuspaxen... ne PM ECC83 - und höret und staunet: die schlägt sich bisher am besten! Das klingt sowohl clean als auch im drive schon wirklich verdammt nach Orange.

Das ist keine höchstkarätig selektierte Superröhre, aber hier kommt sie verdammt gut. Nicht zu viel Kompression, gefühlt etwas mehr Punch als die Werksröhre, saftige und dynamische Zerre mit genug Luft nach oben für alles was ich brauche. Allerdings musste ich die Bässe hier schon merklich höher ziehen: Treble 11 / Mid 14 / Bass 14 bei Gain auf ca. 11:30... bei mehr wirds dann leider wieder einigermaßen zügig matschig.

Jetzt warte ich artig auf den Mooer Radar, der unterwegs ist und dann sollte das eigentlich n unverschämt guter Boardsound werden :rock:

Ich leg mich fest und vergebe 4/5 Orangen 🍊🍊🍊🍊 (Abzüge in der B-Note für den EQ und die Tatsache, dass er erst mit ner anderen Röhre wirklich bärenstark wird)

:prost:

Edith schiebt noch hinterher, dass der Brick mit weniger Bässen sogar an der Gitarre ne sehr gute Figur macht. Clean bringt er nochmal n schönes, kerniges Pfund in meinen V22 Röhrencombo, im Drive kriegt man da sehr schöne Hardrocksounds raus. Richtiges Metalbrett kann ich leider nicht testen... das gibt ne Filtertrontele einfach nicht her.
 
Zuletzt bearbeitet:
Altbasser

Altbasser

Active Member
Bassix
ß27.389
Hallo Leute, will meine Meinung zum Bricks auch loswerden:

Habe anscheinend zu "dicke" Finger, ich wollte die Massangaben bei Thomann irgendwie nicht wahrhaben (wer lesen kann ist da im Vorteil), als der A-Bass ankam, hat mich der Schlag getroffen wegen der Miniaturisierung.
Wenn man ein kleines Board hat und 10 Pedale zeigen will ist das vielleicht reizvoll, aber für normale Männerfinger ... als ich den Mittenregler vom A-Bass kaum bewegen konnte und mir mir seitlichem Rollen an Bass und Treble und dem Volume- und Gainregler behelfen musste, habe ich kapituliert, das würde ich mir live nicht antun wollen und die Unterschiede zwischen den Varianten, die mit den posierlichen Schiebeschalterchen zu suchen sind, fand ich auch eher homöopathisch ... deswegen hat mir der freundliche Herr Thomann mein Konto wieder entlasten dürfen.
Vom Sound her fand ich den A-Bass vor meinen Tecamp Verstärkern richtig gut, eben durch die Klangregelung schon variabel im Gegensatz zu meinem Reussenzehn BassMax und auch nicht so grässlich gescoopt wie der A-kanal des LeBass.
Aber die Bedienbarkeit ist eher was für Pinzettenfinger, was insbesondere dann live zuviel Nerven kosten würde.
Wer nur einen Sound will und mit dem durchspielt, bekommt ein super verarbeitetes Gerät mit einem sehr saftigen Klang, der mit dem Anschlag noch angedickt werden kann und für mein Empfinden ohne Nebengeräusche.
Jedenfalls gefiel er mir besser als EBS Valvedrive, Carl Martin Bassdrive, Markbass Distorsore und Compressore, um nur die in letzter Zeit (teilweise wiederholt) getetsten Röhrenpreamps durchzugehen. Und einen Tubeman 1 werde ich mir trotz aller Freude an den Sound-Möglichkeiten nicht mehr antun, weil ich für einen Röhrenwechsel das Teil komplett demontieren mußte (als Warnung an alle Unvorsichtigen).
 
Stratus

Stratus

Well-Known Member
Bassix
ß16.011
Brauche mal Hilfe: Mein O-Bass knackt bzw. knallt manchmal beim Ein- und/oder Ausschalten. Meist mehr und öfters beim Ausschalten. Das aber auch nicht immer. Irgendwas stimmt da nicht. Kenne das auch von keinem anderen Pedal. Was kann das sein?

Zum Vergleich: Habe von AMT auch den A-Bass, da gibt es nur ab und an mal ein ganz leises Klacken beim Ausschalten. Das stört aber nicht.
 
der|grmpf

der|grmpf

Well-Known Member
Bassix
ß4.878
Brauche mal Hilfe: Mein O-Bass knackt bzw. knallt manchmal beim Ein- und/oder Ausschalten. Meist mehr und öfters beim Ausschalten. Das aber auch nicht immer. Irgendwas stimmt da nicht. Kenne das auch von keinem anderen Pedal. Was kann das sein?

Zum Vergleich: Habe von AMT auch den A-Bass, da gibt es nur ab und an mal ein ganz leises Klacken beim Ausschalten. Das stört aber nicht.
Ich hatte das auch beim A-Bass.
Jemand mit Ahnung hat vermutet, dass sich ein Elko nicht korrekt entlädt - was auf einen beginnenden Defekt des Bauteils hinweisen kann.
Thomann hat das Gerät damals getauscht.
 
aBaxxi

aBaxxi

viel Freude!
Bassix
ß33.475
bei mir hat T auch getauscht, aber nachdem es beim zweiten genauso war und ich mir anhören musste, dass das so gehört, hatte ich keine Lust mehr :bier:
 
orgeloli

orgeloli

bastelbassicer
Hab grad meinen A bekommen' den ich in den Anzeigen hier ergattert habe...bisher bin ich begeistert.....klar' der is wahnsinnig klein und der Schalter....na ja...reden wir nicht drüber' den mach ich glaub sowieso nicht mehr aus
 
orgeloli

orgeloli

bastelbassicer
.....nach weiteren einigen Stunden....ich bin begeistert.....der Sound aus dem kleine Ding is grandios.....auch der Bright Schalter ist sehr gut ausgelegt.....betont genau die Höhen die ich will' wenn ich sie will und wenn ich sie nicht will verdoppelt dieser schalterbden Wirkungsgrad der passiven Tonblende am Bass. Mein Wohlfühlsound deckt sich mit der EQ Einstellund der Demeter Vorstufe.....klar die Demeter ist dann schon etwas geiler irgendwie aber der Winzling haut für seine Größe kräftig in die gleiche Kerbe.
Glücklicherweise hab ich kein Umschaltknacksen feststellen können.
 
 

Oben Unten