API 500 Series, Lunchbox, kompatible Module,sonstiges zu diesem Thema


haebbe58
haebbe58
Schwabassist
Beiträge
3.899
Lösungen
3
Ort
Schwaben (Württemberg)
Bassix
ß108.664
Ich hoffe ja, daß das Ding Spaß macht. :D
So ein Zufall, ich habe mir auch einen bestellt. Kam soeben per Post, habe ihn aber noch nicht ausgepackt. Der Kompressor soll ja eher sanft und behutsam eingreifen, wie man hört ... mich interessiert aber eigentlich hauptsächlich der EQ. Wäre ja schön, wenn man sozusagen praktisch einen netten kleinen kompletten und auch wirklich brauchbaren Preamp mit nur einem Einschub hat. Im kleinen SSL SiX Mixer hat der Kanalzug ja schon so einige Lorbeeren eingeheimst, ist ja sozusagen der Gleiche ... Bin auch gespannt.
 
Paulito
Paulito
Well-Known Member
Beiträge
4.856
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß193.009
Wenn man wie du den Trickfish-Pre schon im Bass hat, kann ja so ein EQ reichen. Für einen passiven Bass (soll es gerüchteweise ja auch geben...) wird aber der Tranzformer der bässere Deal sein.
Der API Tranzformer ist sowieso unschlagbar und einzigartig auf dem Markt. Preis/Leistung ist überragend bei dem Ding.
 
lila_vila
lila_vila
Well-Known Member
Beiträge
939
Lösungen
1
Ort
AT
Bassix
ß99.995
Bisschen OT, weil immer wieder die "Meldung" in den Raum geworfen wird, den Bass direkt ins Pult zu spielen.
Mit dem "Spielzeug" > glaub´ ich es gerne :-)
Legendäre Sound City Neve Console, welche heute im Besitz von Dave Grohl ist.
Damaliger Neupreis (Ende der 60er) $ 75.000,- !

1621680129919.png


1621680182171.png
 
@RT
@RT
So What ?!
Beiträge
250
Ort
Rheinhessen
Bassix
ß10.699

Paulito
Paulito
Well-Known Member
Beiträge
4.856
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß193.009
So,

habe den SSl SixCH angetestet.
Hier der erste Eindruck:

Verarbeitung, Anmutung und Haptik finde ich ganz hervorragend.

Preamp:
Reichlich sauberer Gain. (ca 65 dB mit DI)
Schöner, offener Sound vom Preamp.
Sound tendenziell eher warm und räumlich.
Schnelle Transienten. In den Höhen seidig und in den Bässen eher breit.
Nicht so wuchtig und fest wie beim API.
Mitten sind sehr neutral.
Der Ton hängt sehr gut an den Fingern und es macht absolut Spaß mit dem SSL SixCh Bass zu spielen.
Sättigung ist jedoch nicht vorgesehen soweit ich das hier höre.
Der LoCut sitzt mit 75Hz etwas zu hoch, wie so oft bei Studio Preamps.
Das macht jedoch in Verbindung mit dem EQ wiederum absolut Sinn.
Dazu gleich mehr. Das Metering ist super.

EQ:
Der Bassregler greift sehr breitbandig und fett ins Geschehen.
Damit kann man sehr gut arbeiten, jedoch sollte man hier mit Bedacht vorgehen da auch die tiefsten Subbässe mit angehoben werden.
Hier macht der LoCut in Verbindung mit dem Bassregler absolut Sinn!
In Kombination kann man die Bässe sehr gut kontrollieren und den Ton schön fett aber trotzdem straff einstellen. Das weiß durchaus zu gefallen!
Die Höhen sind auch absolut brauchbar und wirklich gut am Bass zu nutzen.
So hat mir besonders auch der Sound beim Absenken der Höhen sehr gut gefallen. Das ist recht selten der Fall....
Beide Bänder lassen sich von Shelving auf Bell Charakteristik umschalten.
Der Schalter erhöht jedoch auch die Eckfrequenz beider Bänder.
Bei den Bässen sind das dann 200Hz und die kann ich am Bass gar nicht gebrauchen. Ok, evtl. ab unb zu zum "entnölen". Für die Verwendung bei anderen Instrumenten sieht die Sache natürlich ganz anders aus.
In den Höhen klingt es aber auch bei der Bell Charakteristik sehr schön und man hat hier hochwertige und sinnvolle Optionen. Der EQ läßt sich auch komplett mittels Schalter aus dem Signalweg nehmen.
Insgesamt ist dies ein sehr guter EQ den man hier zur Verfügung hat.

Kompressor
Ich bin ja kein Freund von One-Knob Comps aber dieser hier ist sehr gut!
Ein amtlicher Feed Forward Kompressor mit weichem Knie und Auto Makeup Gain. Wenig Färbung aber sehr gute Dynamikkontrolle.
Kann sehr subtil arbeiten oder auch kräftig zupacken.
Hier sieht man das bei SSL weiß was man tut.
Einer der besten One-Knob Comps die ich bis jetzt angespielt habe.
Sicherlich so manchem Pedal überlegen.
Hat unbedingte "Always On" Qualitäten.
I Like!

DI
Klingt sehr gut, offen und dynamisch. Viel besser geht es nicht.
In der Hi-Z Position klingen passive Bässe hervorragend.
Überhaupt ist der SSL SixCh ein sehr geniales Paket für passive Bässe.
Die DI wird mit dem Line Schalter aktiviert.
Der Schalter arbeitet weitgehend geräuschlos.
Man hat damit also auch einen sauberen Mute am Gerät.
Das ist in der 500er Welt und überhaupt bei Studiogeräten wahrlich keine Selbstverständlichkeit. Gefällt mir!

Der Direktvergleich mit meinem API 512er steht noch aus.
Jedoch kann ich jetzt schon sagen,
das der API 512er für mich persönlich wohl das überlegene Gerät ist.
Der API hat einfach etwas im Ton, eine Magic, ein Mojo, auf die ich nicht mehr verzichten will.
Der SSL ist aber definitiv das vielseitigere Gerät und dies auf sehr hohem Niveau. Ich kann mir vorstellen, das er so manchem Bassisten sogar besser gefallen könnte als der 512er...

Fazit
SSL hat alles richtig gemacht.
Ein ganz toller Kanalzug in einem 500er Modul und das auch noch absolut bezahlbar. Am Bass macht das Ding ganz viel Sinn.
Ich kann dieses Gerät absolut empfehlen.

Hier ein Bild meines Test Setups heute:
Der HB 800 ist modifiziert und wurde nur als Endstufe genutzt.
IMG_9619.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Paulito
Paulito
Well-Known Member
Beiträge
4.856
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß193.009
Hallo,

heute habe ich den SSL mit dem API direkt verglichen, den SSlL aufgenommen und auch ein paar andere Signale durchlaufen lassen.
Es ist genau so wie vermutet. Der API hat einfach mehr Eier, klingt klarer, direkter und wirkt schneller.
In den Bässen ist der API irre konkret, definiert und wuchtig während der SSL sich bemüht breit und schön zu klingen.
Beim Recorden fällt auf das der SSL einen leichten Bump im Oberbass bzw. in den Tiefmitten hat.
Die Mitten sind leicht zurückhaltend und die Höhen sehr seidig.
Das mag vielen Signalen wie Stimme oder Akustik Gitarre schmeicheln.
Mir persönlich wirkt der Sound des SSL aber etwas zu gewollt und "desinged".
Da sind mir saubere und lineare Preamps wie z.B. der Neve 88 RLB ehrlich gesagt lieber.
Der SSL klingt jedoch immer gut und die von mir beschriebenen Eigenschaften sind in Realität nicht so extrem wie es sich evtl. hier liest.
Ich würde jederzeit mit dem SSL auf die Bühne oder ins Studio. Wie schon geschrieben ist es ein sehr gutes Paket.
Einen etwas zu kantig klingenden Bass oder ein tendenziell hart klingendes Signal dürfte meiner Einschätzung nach sehr vom Voicing des SSL profitieren.
Hier fallen mir z.B. günstige "China Großmembran Mikros" ein. Diese klingen gerne mal in den Höhen zu hart.
Oder ein Warwick Thump Bass mit seinen beiden PU in extremer Steg Nähe....

Übrigens darf man den SSL SixCh nicht mit dem SSL VHD Preamp gleichsetzen.
Das sind 2 verschiedene Geräte! Auch preislich recht unterschiedlich.
Den SSL VHD 500er Preamp gibt es übrigens jetzt endlich auch mit DI Input an der Vorderseite.
Das wäre sicher auch mal einen Test am Bass wert.
Den SSL SixCh werde ich wieder zurückschicken, da ich hier genug Preamps zum Recorden habe.
Und am Bass bleibe ich bei meinen geliebten API 512 und dem API 560er.

Hier ein Bild des Setups heute:
IMG_9621.jpeg
 
bassicer
bassicer
Well-Known Member
Beiträge
280
Ort
DE
Bassix
ß10.051
Hallo 500er Gemeinde,

ich habe heute ein paar Plugins im PluginDoctor verglichen. Da diese Software auch eine Hardware-Einbindung zulässt habe ich mal ein paar Sachen drangehangen und geschaut was passiert wenn ich an den Knöpfen drehe...
Aufgefallen ist mir, dass der API 512v eine Überbetonung in den Tiefbässen hat. Die ca. 3,7dB bei 23Hz sind musikalisch nicht relevant, schon unterhalb von 50Hz wird es wohl nicht mehr wahrnehmbar, trotzdem fand ich es interessant, bei meinen anderen Preamps war das nicht so.
Habt ihr Ähnliches schon einmal festgestellt oder getestet?

Und überhaupt...was gibt es bei euch Neues?
 

Anhänge

  • 19B4AB97-E901-479E-A0D3-B6D9F2E28795.jpeg
    19B4AB97-E901-479E-A0D3-B6D9F2E28795.jpeg
    161,1 KB · Aufrufe: 54
lila_vila
lila_vila
Well-Known Member
Beiträge
939
Lösungen
1
Ort
AT
Bassix
ß99.995
@bassicer
niemand antwortet, dann tu´ ich es :-)
Bei mir ist nach wie vor alles beim Alten, bin nach wie vor mit meiner "Bastel-Lunchbox" total zufrieden.
Befreundete Bassisten (Amateure und Berufsmusiker) welche das Teil angetestet haben sind aus dem Staunen nicht herausgekommen wie gut die Kiste funktioniert.
Die Kosten sind das einzige Hindernis in so ein "Dingens" zu investieren.
Vor kurzem habe ich einen Kumpel geholfen, seinen Old School Mesa Diesel Stack (1x18 + 2x12/HT) an den Mann zu bringen.
Als "neutralen" Test-Bassverstärker haben wir meine Lunchbox verwendet.
Die Leutchen hat's bei der Vorführung/Test vom Hocker gehauen :-)
Der Stack war im Handumdrehen verkauft und ich hab da im Vorbeigehen € 150,- für die Verkaufs- Unterstützung erhalten.
 
bassicer
bassicer
Well-Known Member
Beiträge
280
Ort
DE
Bassix
ß10.051

Hat jemand das Teil mal ausprobiert, bzw. kann etwas zum Einsatzzweck sagen?

1641892979241.png

Soundskulptor DI503J Triple DI (Passive/Tube/Fet) and Re-Amp for '500' series


Ist das eine DI Box mit drei Input-Optionen plus Preamp und als Signalsplitter verwendbar?
 
 

Oben Unten