API 500 Series, Lunchbox, kompatible Module,sonstiges zu diesem Thema

Ketzi

Ketzi

Member
Bassix
ß558
Von mir ein herzliches "Dankeschön!" an alle, die hier zu dem Thread beigetragen haben: Hab gerade zum ersten mal ein paar Spuren mit dem Soundskulptor MP5.12 eingespielt... Wow, das ist ja ne ganz andere Liga! War der Soul ja schon ne ganz andere Hausnummer als der SWR, aber dass der Sprung nochmal mindestens so geil ist, das hätte ich ja nicht vermutet!
Gibts hier auch irgendwo nen Thread mit Tips, wie man Rechnungen von 500er-Komponenten am besten von der besseren Hälfte versteckt? GAS ist wieder da...
 
Paulito

Paulito

Well-Known Member
Von mir ein herzliches "Dankeschön!" an alle, die hier zu dem Thread beigetragen haben: Hab gerade zum ersten mal ein paar Spuren mit dem Soundskulptor MP5.12 eingespielt... Wow, das ist ja ne ganz andere Liga! War der Soul ja schon ne ganz andere Hausnummer als der SWR, aber dass der Sprung nochmal mindestens so geil ist, das hätte ich ja nicht vermutet!
Gibts hier auch irgendwo nen Thread mit Tips, wie man Rechnungen von 500er-Komponenten am besten von der besseren Hälfte versteckt? GAS ist wieder da...
Haha,
Ja, das 500er Virus ist eine harte Nummer. Einmal infiziert wird man es nie wieder los. ;-)
Diese kleinen, feinen Teile machen einfach Spaß. Und ja, klanglich ist das auch eine ganz andere Baustelle....
Als Tip kann ich dir nur raten "amtliche" Teile gebraucht zu kaufen, also Neve, API, SSL usw. Denn diese kann man im Normalfall immer wieder weitgehend verlustfrei verkaufen. Hat bei mir bis jetzt gut funktioniert. Bei den nicht so etablierten Marken ist es dann wie mit allem anderen Equipment wie zB. Pedalen auch. Da gibt es immer Wert-Schwund, was nicht heißen soll das es sich nicht lohnt mal so ein Gerät zu kaufen....
 
Paulito

Paulito

Well-Known Member
Hallo,
hier mein aktuelles 500er Update.
Der Lockdown hat mich mit voller Härte getroffen und mein Beruf ist wohl für lange Zeit nicht mehr machbar. Ich wollte/muss eigentlich alles was nicht unbedingt nötig ist verkaufen.
Trotzdem konnte ich mich nicht von meinem API 512er, dem API 560er und natürlich dem API Tranzformer trennen. Alle anderen 500er Module und die meisten Frames werden verkauft. Ein paar Teile sind schon weg wie zB. der Alta Moda EQ und der API 527er.... :weep:.

Ich habe vor einigen Monaten 2 Stk. Sound Skulptor 501 Single 500 Series Host (Klick) erstanden. War noch vor dem Lockdown....
Das sind sehr geniale 500er Einzelframes. Es gibt sie als Bausatz oder fertig montiert.

Ich habe sie fertig montiert erstanden.
Das ist dann sehr teuer (siehe Link) aber selber bauen traue ich mir einfach nicht zu.

Von den Maßen super kompakt wie es kein anderer Frame auf dem Markt ist.
Man kann die Frames ganz einfach beliebig verschrauben, über oder nebeneinander. Genial!
Dann gibt es noch eine universal Klinkenbuchse die man mittels Jumpern innen völlig frei konfigurieren kann. Also IN oder Output oder sogar unsymmetrisch In/Out gleichzeitig über ein Insert Kabel!!

Dann noch ein ausgechecktes, sehr gutes Netzteil. Man kann es von 6V - 20V DC betreiben so lange die erforderlichen mA geliefert werden. Mit diesem Netzteil kann man dann mehrere Frames betreiben und einfach verbinden. Klanglich liefern die Frames tadellos ab. Dies deutet auf ein sehr hochwertiges Netzteil hin. Ich bin sehr begeistert von den Dingern und hätte gerne noch zwei Stück, aber das muss wohl noch ein ganze Weile warten.....
Hier Bilder von diesem tollem Produkt, überhaupt ist mir Sound Skulptor sehr sympatisch. Die machen wirklich gute Sachen:
408347-07758c020719d70f827227580efd5b23.jpg
501-api-jpg.408349
408348-7902f079176e5799affe5db2e2a8450e.jpg


Ich habe mich nach einigem Hin und Her dazu entschlossen die beiden Frames mittels doppelseitigem Klebeband (das ganz zähe) einfach auf meinen Steamhammer zu montieren.
Durch die extreme Kompaktheit des Ganzen passt alles genau in die Tasche die GloKla Blue Sky die ich noch hier habe, rein. Sehr cool! Durch den genialen EFX Weg des GloKla Steamhammers ergibt sich ein Mörder-Setup.8D
Ich kann beide Inputs des 512er nutzen. Natürlich auch den Input vom SH mit seinen 2 Kanälen samt EQ. Alles immer nur mittels einem Schalter anwählbar. Es ist also ein Setup mit E-Bass, Akustik Bass und Kontrabass (sogar mit Mikro und 48V) gleichzeitig bei einem Gig problemlos und flexibel auf hohem Niveau machbar. Der XLR Input vom 512er bietet durch die 48V Phantompower die Möglichkeit meinen Tech 21 QStrip mit einem kurzen XLR Kabel komplett ins Setup einzubinden. Das ist dann ein weiterer kompletter Kanal mit EQ und DI für Upright oder Akustikbass. Durch den Schalt - und vor allem regelbaren - EFX Weg des SH kann ich alle Pegel perfekt anpassen. So muss das sein!
Aber es geht noch weiter:
Udo hat mir in meinen SH eine Direkt IN Buchse eingebaut. Die "Paulito-Mod" die ich ja auch beim HB 800 selber gebastelt hatte. Damit kann ich von den API's direkt symmetrisch in die Endstufe rein. Das ist klanglich ultimativ. Man muss aber noch zusätzlich das Signal für die DI abgreifen und ein passives Mastervolume Poti muss auch noch her. So hatte ich ja bereits das Setup mit dem HB 800 umgesetzt. Jedoch ist die DI vom SH sehr gut und hat auch den wichtigen -20dB Schalter. Auch der aktive Mastervolume vom SH klingt einwadfrei. Und im Handling ist es dann doch erheblich einfacher. Vermutlich werde ich also das komplexere Setup mit dem Direkt IN kaum verwenden aber es ist schön die Option zu haben, für die ganz audiophilen Momente :engel:. So sieht das Setup aus. Klein und unscheinbar aber Oho!:great:
img_9352-jpeg.408355
 
lila_vila

lila_vila

Well-Known Member
Bassix
ß50.261
Von mir ein herzliches "Dankeschön!" an alle, die hier zu dem Thread beigetragen haben: Hab gerade zum ersten mal ein paar Spuren mit dem Soundskulptor MP5.12 eingespielt... Wow, das ist ja ne ganz andere Liga!
Willkommen im Club :-)
Jetzt musst du dir noch den EQ 573 vom @Paulito "schnappen" plus einem guten Opto-Compressor [¦)], dass ist die nächste Dimension.

Ein paar Teile sind schon weg wie zB. der Alta Moda EQ und der API 527er.... :weep:.
Sch............

Gibts hier auch irgendwo nen Thread mit Tips, wie man Rechnungen von 500er-Komponenten am besten von der besseren Hälfte versteckt?
DIY ist halt (wenn man es bewerkstelligen kann) die kostengünstigste Methode, sonst hätten es meine finanziellen Möglichkeiten auch nicht zugelassen.
 
Paulito

Paulito

Well-Known Member
DIY ist halt (wenn man es bewerkstelligen kann) die kostengünstigste Methode, sonst hätten es meine finanziellen Möglichkeiten auch nicht zugelassen.
Absolut. Aber so ein komplexes Gerät selber zusammenbauen ist kein Kindergeburtstag.
Da muss man wirklich einiges an Erfahrung und können mitbringen.
Ich habe mich mit dieser Möglichkeit beschäftigt und muss ganz klar sagen, das dies meine Möglichkeiten bei weitem übersteigt.
Obwohl ich eigentlich keine 2 linken Hände habe.....
Kabel löten oder Arbeiten im E-Fach von Bässen komme ich normalerweise immer gut klar. Aber so ein Gerät? :O!
 
lila_vila

lila_vila

Well-Known Member
Bassix
ß50.261
@Paulito > du bist für mich der Auslöser gewesen mich mit dem 500er Zeugs genauer zu befassen :bier:
Den Umstieg hab ich bis heute nicht bereut, ganz im Gegenteil.
Normale Bass-Amps haben für mich komplett an Bedeutung verloren > zu träge, unflexibel usw....
Mein "normales" Bassequipment hab ich bis auf wenige Ausnahmen verkaufen können, paar nette alte Kisten hab ich noch, die werden auch noch gehen.
Die Investition lohnt sich auf jeden Fall wenn man die Module auch für Recording anderer Instrumente und Vocals einsetzt, dann ist das Preis/Leistungsverhältnis sogar eher als günstig zu bezeichnen.
 
jaco1972

jaco1972

Member
Bassix
ß16.602
Ich habe vor einigen Monaten 2 Stk. Sound Skulptor 501 Single 500 Series Host (Klick) erstanden.
Schöne kompakte Sache, die 500er Einzelframes. Da bin ich echt angetan.
Gute Idee für die Zukunft. Warum sind die Dinger bloß so arxxx teuer?!
Zwei Leerframes kosten schon mehr wie der API Tranzformer!
Selbstbauen würde ich mir auch keinesfalls zutrauen.

Damit kann ich von den API's direkt symmetrisch in die Endstufe rein.
Das mache ich mit meinem API Tranzformer und der RR 4.5 auch so.
Bringt nochmal einen Schub an Transparenz, Klarheit und Definition.
Die galvanische Trennung für die DI zweige ich mit einem Linesplitter von Klark-Teknik ab.
Super Gerät für kleines Geld. Empfehlenswert, wen störts nur weils vom Behringer ist?!
Dämpfungsglied dazu nicht zu vergessen.
Mastervolume regele ich dann an der RR Endstufe.
Das funktioniert in der Praxis recht gut.

Mein "normales" Bassequipment hab ich bis auf wenige Ausnahmen verkaufen können, paar nette alte Kisten hab ich noch, die werden auch noch gehen.
Bei mir als Probe und Sessionamp für die Tasche werkelt hin und wieder noch ein Markbass LM 250 Black Line.
Einen Gig würde ich damit aber auch nicht mehr spielen wollen.
Da ist mein eigener klanglicher Anspruch zu hoch.
 
Zuletzt bearbeitet:
bassicer

bassicer

Active Member
Bassix
ß2.693
Ich möchte jetzt nochmal einen Kandidaten in den Raum werfen mit dem ich mich in letzter Zeit häufig beschäftigt habe.
(Trommelwirbel...) Es ist der Millennia HV-35!
Recht schlicht in der Aufmachung mit allen gebräuchlichen Funktionen die ein Mic/Hi-Z Preamp so zu bieten hat.
Mir geht es jetzt ausschließlich um die DI Funktion. Klar...e-bass
Zum Vergleich dienten mir die anderen Kandidaten die noch im Rack verblieben sind, als da wären: API 512v, Neve 88RLB und Soundskulptor MP5.66. (Fotos wenn erwünscht morgen Abend)
Zunächst mal hat der API die stärkste Eigennote, dieses typische Mitten vorn platzieren, das haben die anderen nicht.
Der Millennia hingegen gibt alles recht neutral und ohne besondere Betonungen wieder. Dafür ist die Firma auch hinlänglich bekannt. Wer jetzt aber einen Sound wie aus einem (guten!) Interface erwartet...Pustekuchen!
Ich habe ebenfalls mit meinem RME UFXII verglichen. Der Millennia klebt dermaßen an den Fingern, das ist Wahnsinn. Er scheint unglaublich schnell zu sein und somit dem Signal direkt folgen zu können. Aber ein Interface-Ton...nein! Verglichen damit liefert der Millennia einen unglaublich fetten und direkten Ton. Das vermag auch der (sehr gute) Neve nicht zu vermitteln. Gerade im Bassbereich liefert er ein Pfund ab das man gar nicht in Worte fassen kann. Bitte nicht verwechseln mit Bass EQ Anhebung, es geht hier um etwas anderes, das "Dasein" des Tons. Den Mittenbereich würde ich als weder über- noch unterbetont einordnen, er ist einfach da und das auf eine sehr angenehme Weise. Nicht so vordergründig wie beim API, jedoch sehr direkt und UNGLAUBLICH GUT klingend! zu den Höhen kann ich nichts sagen, ist nicht mein Sound am Bass...
Also, wer ein 500er Rack hat und in die Gelegenheit kommt einen HV-35 testen zu können - anspielen!
Die Firma wird ihrem für akustische, ehrliche "Einfangungen" Ruf auch beim E Bass gerecht und überzeugt mit einer Abbildung zum Niederknien. Wo der API das gewisse Etwas in der Durchsetzungsfähigkeit hat, hat es der Millennia in der Schönheit der Tons, verbunden mit einer schnellen Ansprache und einer gewissen Natürlichkeit.
 
Paulito

Paulito

Well-Known Member
Hier der Testaufbau.
Der EQ ist nicht gefeedet, ist noch die Einstellung vom letzten Akustikgitarren Gig. Auch da das Ergebnis in Verbindung mit dem Millennia erstklassig!
Könntest Du etwas über den Soundskulptor MP5.66 sagen? Das ist einer der wenigen Röhrenpreamps im 500er Format die es gibt.
Ein Vergleich zum 512er und zum Millenia wäre sehr interessant.
 
bassicer

bassicer

Active Member
Bassix
ß2.693
Könntest Du etwas über den Soundskulptor MP5.66 sagen?
Ja gern.
Der MP 5.66 ist ein Röhrenpreamp. Bei mir werkelt eine JJ ECC81 darin herum.
Die Machart ist wie gewohnt bei SSK solide und klar strukturiert. Alles ist weitestgehend selbsterklärend.
Mit dem Gain Switch schaltet man die Verstärkerstufe. Die low Einstellung funktioniert bei DI nicht, sie ist als Pad für Line Level beim XLR Input vorgesehen. Also bleiben noch mid und high. Hier liegt schon ein Nachteil. Das Inputpoti bleibt bei DI außen vor! Man kann nur diese zwei Stufen schalten. Das heißt mit der Röhre „rumspielen“ geht im klassischen Sinne nicht. Entweder man hat vor dem Preamp noch einen regelbaren Pegelsteller (Vol. am Bass / Booster ect.) oder man geht per DI Box in den Mic Eingang. Der Output Regler regelt dann wie gewohnt den Ausgang. Ich verweise hiermit auf die Soundskulpor Homepage, da ist u.a. der Schaltplan einzusehen.
Zunächst zum Sound der beiden Einstellungen mid/high...für mich ist es schwer da einen Unterschied zu auszumachen. Es muss dann zwangsläufig ein genaues Nachstellen des Output Potis gemacht werden, damit ist es schwierig schnell A/B Vergleiche zu machen. Laut SSK soll die Mid-Einstellung smoother und die High-Einstellung aggressiver klingen. Ich tu mich schwer da einen Unterschied zu hören. Manchmal ja, manchmal nein, manchmal eventuell... Vielleicht kann das mal ein „Höhenbasser“ checken.:-)
Der Vergleich zum API und Millennia...hm, irgendwie klingt der MP5.66 doch recht anders. Sehr schwer zu beschreiben. Klar, wer jetzt Tubepre hört und einen Ampeg/Bassman/Mesa Sound im Kopf hat wird vermutlich enttäuscht sein. Es handelt sich ja hierbei um ein Allround-Studiogerät. Ganz grob ist es wohl ein Nachbau des Ur-UA610. Wie auch immer das Teil damals hieß...
Der Sound ist ausgeglichen mit einer runden Note. Im direkten Vergleich zum API denkt man es fehlen die Mitten, ist aber nicht so, der API bringt sie nur direkt in die Fresse. Der Vergleich zum Millennia zeigt wie schnell der Millennia ist. Beim MP5.66 setzt doch eine gewisse Gutmütigkeit ein. Behäbig im positiven Sinne sozusagen, irgendwie aber trotzdem fett mit einem schönen Timbre.
Insgesamt ist der MP5.66 ein sehr guter Pre, der einen etwas anderen Charakter in jede Preamp-Sammlung bringt. Man muss sich damit auseinandersetzen, die Optionen zur Soundformung sind reichhaltig. Ich vermute ich habe noch nicht alles entdeckt und werde auch zukünftig weiter ermitteln. Denn eines ist klar - es macht unheimlich Spaß!
 
Paulito

Paulito

Well-Known Member
Denn eines ist klar - es macht unheimlich Spaß!
Danke, spitze! Sehr aufschlussreich.
Leider muss ich mich wegen andauerndem Berufsverbot ziemlich in Bescheidenheit üben.
Aber ein cleanes, schnelles Pendant zum API juckt mich schon sehr.
Evtl. geb ich dem Camden 500 noch mal eine Chance.
Der war klanglich schon sehr gut und ist zudem auch noch sehr günstig.
Das Gerät das ich da hatte, hatte leider ein paar Kinderkrankheiten......
Evtl. wurden ja aktuelle Geräte verbessert.
Es ist schon so, das ich mit dem API 512c und dem 560er nach wie vor extrem zufrieden bin.
Das ist mein Sound, ich liebe es! Besser geht es eigentlich nicht. (für mich)
Aber ja - die 500er Kisten machen unheimlich Spaß! 8D
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten